Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-15 von insgesamt 15.

  • Aha! Und so ein kleingerebbeltes Tannenreisigbündel unterm Koschi wär da nicht genauso OK ?

  • Ein anderes Thema! Es ist, denke ich, alles gesagt und von allen verstanden. Laßt uns lieber über essbare Gänseblümchen reden. Da werden wir uns nicht künstlich aufregen!

  • Ja, Emil, ist ne gute Idee! Mach ich mal demnächst. Um das nochmal klar zu stellen: Ich bin absolut nicht dagegen, in der Natur Feuer zu machen! Was glaubst Du, wie viele tausend mal ich auch im Wald Feuer gemacht habe! Aber eben zur rechten Zeit am rechten Ort! Und ich meine eben, das man dazu keinen Hobokocher braucht, sondern Fachwissen, wo und wie man es eben machen kann. Aber ich glaube, das ist inzwischen ja klar geworden, und wie man es meistens machen kann, sofern man wandert, ja auch: K…

  • Blödsinn? Was, von dem ich hier geschrieben habe, ist bitte unzutreffend? Die Beschreibung meines Küchensystems oder mein Hinweis darauf, dass man dort, wo und wann man kein Kochfeuer auf Sandboden machen darf ebenso ernste Probleme juristischer Art mit einem Hobokocher zu erwarten hat, wenn man dabei erwischt wird? Was teilen deutsche Richter zur Zeit eigentlich für grob fahrlässige Brandstiftung in der Dimension eines Waldbrandes aus? Weiß das jemand? Das müsste eigentlich der Gebrauchsanweisu…

  • Sorry! Ich meine, dass man im Hochsommer in Waldbrand gefährdeten Gegenden soetwas wie den EOE Lithium Mini Titankocher mitnehmen sollte, und allein je nach Unternehmung eine 100 g Gas Ventilkartusche. Das mehr zum Kaffee kochen, als wirklich für die Nudelsuppe. Oder in der Gruppe etwas, was man höher belasten kann und ggf ein oder zwei 250g Ventilkartuschen. Oder man macht es eben old school, und isst eben Stulle mit Brot, wenn man kein Feuer machen kann. Wer wandernd mit einer vernünftigen Kar…

  • Äh, ja! Ich habe auch nichts gegen Modelleisenbahner, kann ja jeder machen, was er will! Könnte mir vorstellen, das das Ding auf festen Lagern oder im Geländewagen sogar ganz praktisch ist,vor allem, wenn man eine Pfanne mit hat. Das gebe ich ja zähneknirschend zu! Aber im Rucksack halte ich das für absoluten Quatsch, fast so unsinnig wie Paintballspiel! Ich mache übrigens beides nicht! Auch wenn ich das Paintballspiel nicht verbieten würde, soll doch jeder sich entspannen, wie er will! Solange …

  • Vegane Wanderstiefel ???

    Erbswurst - - Kleidung und Schuhe

    Beitrag

    Danke, Friese! Du hast ja wohl an meinen paar Beiträgen hier gesehen, daß ich hier nicht was schreibe, weil ich auf der Straße keinen zum Zoffen fände, sondern weil ich vor allem bemüht bin, Leuten, die über weniger Erfahrung als ich verfügen, hilfreiche Ratschläge zu geben und mich mit gleichgesinnten auszutauschen.

  • Vegane Wanderstiefel ???

    Erbswurst - - Kleidung und Schuhe

    Beitrag

    Sorry für den Ton, Bitte, Du hast recht! Dein "woanders" bezieht sich auf das, was ich zum Thema "Erneurung der Bundeswehr" im anderenBushcraftforum geschrieben habe. Das gefiel dort Leuten nicht, die offensichtlich überhaupt nicht über die historischen Kenntnisse verfügten, um meine diesbezüglichen Aussagen über die persönliche Ausrüstung deutscher und anderer Soldaten zwischen 1870 und 1945 zu beurteilen. Irgendwie fühlten sie sich dann in Ihrem Soldatenstolz verletzt oder sonstwas, keine Ahnu…

  • Also ich hatte ziemlich lange keinen eigenen Rechner, und im Büro spiele ich nicht mit Pfadfindersachen rum, auch nicht elektronisch! Ich bin völlig überrascht davon, dass plötzlich diese Kisten auf dem Markt sind, wirklich! Hobo kocher? Bin ich amerikanischer Wanderarbeiter, der Löcher in eine Konservendose haut und ne zweite draufstellt, weil er sich keinen vernünftigen Henkeltopf leisten kann, wie die Cowboys? Was soll denn das bitte? Ich habe in den letzten 40 Jahren entweder drei Steine so …

  • Vegane Wanderstiefel ???

    Erbswurst - - Kleidung und Schuhe

    Beitrag

    Na, dann renn in denen mal bei 40*C in der Sonne 16 Stunden lang pro Tag so 50 Kilometer am Tag durch Südfrankreich! Danach quatschen wa nochma drüber! Klar sind Lederschuhe in deutschen Verhältnissen vorzuziehen. Am besten Zwiegenähte, wie der Meindel Badile zB.! Läufst Du auch wie ich rund 6000 Kilometer pro Jahr? Welcher Schuh hält denn 60.000 Kilometer??? Wie Dir vielleicht aufgefallen ist, habe ich, bevor ich hier auf die Vegane Frage antwortete, grad noch in einem anderen Thema die Firmen …

  • Vegane Wanderstiefel ???

    Erbswurst - - Kleidung und Schuhe

    Beitrag

    Für den alpinen Bereich gibt es durchaus was, nicht nur zur Gletscherüberquerung, auch leichter. Und zwar hochwertigst! La Sportiva, Scarpa, Salomon.zB. Ob die jetzt genügend Flex zum Spazieren gehen haben, kann ich nicht sagen. Das sind Kunststoffschuhe. Der Trend bei den Kletterern scheint dahin zu gehen. Ich kaufe mir seit Jahren Ende April für 12 € (Zwölf Euro) ein Paar flache Halbschuhe in der Wanderschuhabteilung bei Decathlon und trage sie vom Tag der Arbeit, dem 1.Mai solange, bis ich im…

  • Ich benutze eine Hose zum Wandern außerhalb des Winters, die es bei Decathlon in grau oder beige für etwa 30 € gibt. Sie hat einen Schnitt, der an eine Jeans erinnert und Zipp Off Beine. 65% Cotton, 35% Polyester, dünn, leicht, recht robust, schnelltrocknend. Die Seitentaschen haben nicht aufgesetzte Machart, sondern sind eingesetzt. Bei jedem Schritt ventiliert es etwas durch die Taschen, die nur mit je einem Knopf verschlossen sind. Recht kühl im Winter, im Sommer aber perfekt! Dazu nehme ich …

  • Ich weiß nicht sicher: Trabert? Völkl? Zwiegenähte Meindel? Zwiegenähte Hanwag? Aber ich denke, eine gute Idee, wäre mal Urlaub in Österreich zu machen. Steinkogler stellt "leichte" Leder und Leder-Canvas Stiefel für das Österreichische Bundesheer sowie auch für die eine schwere Variante her. Also Schwere, steigeisenfeste klassische Gebirgsjägerstiefel. Die haben für Oma Unterlechner und Onkel Almödi jedoch auch alle Zivilschuhe und Winterstiefel im Programm, die bei Steinkogler seit Andreas Hof…

  • Also ich sag mal folgendes vorweg: Ich besitze ein Hilleberg Nallo 2 Personen Zelt, dass mit passender Bodenplane inzwischen fast 1000 € kostet. Ich nehme das zwar nicht immer mit, aber da wo ich so etwas brauche, und wo nicht zuviel Sand rumfliegt, der sich im Silikongewebe festfressen würde, finde ich das gut, und bedauere die Investition durchaus nicht. Ich habe auch noch andere Ausrüstung, bei der mir der Preis egal war. Was klein ist und leicht, wird gekauft zu dem Preis, den der Hersteller…