...wenn der Papa mit dem Bushcraftnachwuchs... digitaler Papa-Stammtisch ;-)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ...wenn der Papa mit dem Bushcraftnachwuchs... digitaler Papa-Stammtisch ;-)

      Samstagmorgen, irgendwo in Niedersachsen...
      Papa: Tochter, sollen wir ein bisschen schieben?
      Tochter: Ja, aber pack' uns Kaffee und die Zwille ein, wer weiß, was passiert...
      Papa: (mehr zu sich) Wo sie das nur her hat...
      Tochter: Ich hab das genau gehört! Können wir los? Und nächste Woche steht "schnitzen" auf dem Plan!

      ...gesagt, getan... ;)


      :D Worum geht's? Gibt's hier noch andere Bushcraft-Daddys mit Babys/Kleinkindern? Wie kriegt ihr den Spagat zwischen "Es muss ja nicht immer alles Bushcraft sein!" und "Hach, süß, Kind schläft, ein Spaziergang ist toll, sicher, aber ein Feuer wäre auch toll..." hin? Sorgt ihr für "Ablenkung", wenn "ja", wie? Oder sagt ihr streng, alles hat seine Zeit!?

      Alle Grüße
      o:dee
      "If you think you are too small to make an impact, try sleeping one night in a room with a few mosquitoes." (Billy McBride)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von o:dee ()

    • @o:dee, zu erst mal herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs. Ich habe mit meinem Sohnemann diese Zeit ja schon überstanden. Man kann ja vieles mit den Kiddis zusammen machen. Hast du mal diese Bauchtücher oder Rücken-Kindertragesysteme probiert? Da hat man die Hände frei und der Zwerg ist immer fein dabei.

      Bei uns ging es mit vier Jahren zum Zelten.
      Wenn du die Wahl hast, ob du recht behalten oder freundlich sein sollst, wähle die Freundlichkeit.
      Wonder - R. J. Palacio
    • Rückentrage ist klasse! Harzurlaub mit 7-jähriger Tochter und 1-jährigem Sohn so super gelaufen, der Kleine schlief gern mal zwischendurch auf meinem Rücken beim Wandern...
      Für deinen Nachwuchs evtl. noch etwas früh... ;)
      Was immer mit mehr bushcraft verbunden war, waren Touren, bei denen der Bollerwagen mitkam...prima zum Schätze-Verstauen, alles tolle "Gefundene" und Gebastelte unterwegs kam rein, zum Schluss das jeweilige Kind, meine Tochter kam manches Mal schlafend zu Hause an..ach, lang' ist's her...
      Bollerwagen geht auch auf'm Deich ganz gut; bei uns ist es allerdings auch flach.
      LG schwyzi
      One man's trash is another man's treasure!
      Tough enough to wear pink.
    • Vor vielen vielen Jahren hatte ich mal ne Freundin mit kleinem Kind
      Wir machten zusammen Bergtouren. Kind war in so einer Rückentrage. Klappte einwandfrei.

      Bei den Schlittenhunderennen war auch ein bekannter dabei, der mit Frau und Säugling im Zelt bei Schnee geschlafen hat.
      (Ok durch die Autoanfahrt hatte er schon ein größeres wintertaugliches Zelt dabei, Gewicht und Packmass spielten da nicht eine sooo große Rolle).
    • Ich bin ja mit meinem auch aus der Kleinkinderphase raus.
      Aber mit Rückentrage und mit dem Chariot Radanhänger, war Natur nie ein Problem. So einen Cahriot mit Joggerrad rollst du überall durch.
      Auch zelten klappte gut.
      Gerade wenn sie nich klein sind, sind sie eher unproblematisch. Viel Schlaf, dann irgendwas zu entdecken, Essen, Schlafen...
      Uns fiel das Reisen im Auto so recht leicht.
      Geniesse es noch, Urlaub ausserhalb der Ferienzeit machen zu können. Später wird alles teurer und deutlich voller.

      Ich wünsch Euch noch ganz viel Spass und Zeit mit der Kleinen. Alles andere regelt sich.
    • Oh, nen Stammtisch. Da setze ich mich gleich mal bei! 8o .

      Bin der Stefan, 37, einmal Junge, 11 Jahre alt, und nochn ganz frischen, Junge, 9 Monate alt.

      Die machen alles mit. Den großen habe ich durch die Urlaube, die Einlagen bei den Wochenendausflügen (Messer, Hobo, Feuer, Zwille, etc.) so angefixt, dass er nun glücklich bei den Falken ist. Der andere kann mit 9 Monaten eher weniger aktiv bewußt am Thema Bushcraft partizipieren. Aber er muss natürlich viel raus an der frische Luft. Da nimmt der Vati dann sein EDC mit und freut sich, wenn er nen Gewaltmarsch ins Grün der Großstadt schafft mit dem Buggy und mal sein neues Taschenmesser ausprobieren kann, weil er nen Birkenholzlöffel schnitzt. Ich bin froh, den Leatherman zu ziehen, wenn an der Karre was verstellt ist. Und wo andere sich nen geschmiertes Brot von zu Hause mitnehmen, futter ich ganz bushcraftoid Staudenknöterich, Äpfel oder Himbeeren. Ach ja, nix da Jutetasche und stilles Mineralwasser aus der PET. Gearslinger mit Nalgene is hier Phase!


      Die Kids finden es geil. Und es sind die kleinen Dinge, die Mutti auch immer wieder zeigen, dass ich und das Hobby doch nicht so blöde bin. Da findet sie es doch ganz gut, dass die Spaceblanket über die Bank geworfen wird und sie keinen nassen Pöter bekommt. Dass sie mal 3 Stunden ihre Ruhe hat, weil die Junga Pilze sammeln - die ihr dann sogar noch schmecken. Oder dass der Große nicht nur ne Schleife binden kann, sondern auch den Mastwurf beherrscht, während seine Buddies alle noch mit Klettverschluss rumlaufen.

      War in meiner Kindheit nicht anders. Meine Altvorderen haben auch stets zugesehen, dass wir viel draußen waren. Hinzu kommt, dass meine Eltern auch finanziell keine großen Sprünge machen konnten, da war eben Nordsee statt Mallorca und am Wochenende Waldrand statt Kino. Und wir Kinder fanden es cool.


      So, jetzt noch ne Frage, wurde ja schon gestriffen. Wickeltuch geht so maximal bis 9 Kilo, wobei es schon vorher keinen Bock macht. Manduca is vorm Bauch ok. Auf dem Rücken gefällt sie mir nicht, weil sie zu niedrig sitzt und der Kopf des Kleinen zu sehr rumschlackert, geschweige denn das Mounten, das ist recht abenteuerlich. Also soll ne Kraxe her. Hat einer von Euch Bushcraftvaties Erfahrung mit der Kraxe von Decathlon. Oder andere Modelle, außer deuter (da weiß ich schon alles drüber).
      'Keine Angst, das ist nur Internet...'
    • Moin,
      @Stefan eine Kraxe hatte ich damals auch. Aber das Modell weiß ich nicht mehr.
      Ein Kollege von mir hat einen Kanal auf Youtube ( Wandervideoblog heißt der ) da gibt es eines zum Thema Kraxe. Wenn ich mich recht erinnere auch einen Test dazu. Bin mir aber nicht sicher.
      Was ich beim rausgehen mit meinem Junior immer wieder sehr schön finde ist , dass er Sachen und Dinge entdeckt auf die ich nie geachtet hätte.
      Die Welt mit Kinderaugen sehen das wäre nochmal was.
      Manche sagen, ich sei bekloppt ich find mich verhaltensoriginell.
    • @o:dee: Na die Lüdde ist ja auch noch ganz frisch - meinen herzlichsten Glückwunsch!!!

      Mein Lüdder ist jetzt 8 Wochen alt, war nur einmal im Wald zum Spazierengehen mit Kinderwagen... er hat allerdings die Natur "ignoranterweise" verpennt... ;)

      Habe festgestellt, dass er ein Supergegengewicht hergibt, wenn ich ihn vorne in ein Tragetuch wickel und hinten den Rucksack aufsetze - zum Einkaufengehen klappt das super!

      Das einzige, was bis dato "bushcraftig" ist, ist sein "My first Victorinox" - das habe ich ihm gekauft, als er noch nicht einmal auf der Welt war :thumbsup: - meine erheblich bessere Hälfte hat natürlich deswegen die Augen verdreht... :whistling:

      Ich freue mich schon jetzt wie Bolle auf den ersten richtigen Ausflug in den Wald, mit schnitzen und Feuer und und und...
      Cheers, Arnd
      _____________________________________

      "Und ob ich schon wanderte im finstersten Tal, hatte ich doch stets meine ThruNite dabei..." (Karl Marx)

      | wikingershirts |
    • Hallo Bushcraft Papas und Mamas!
      Es ist etwas ganz anderes mit Pänz, aber es ist, mit meiner Kleinen (jetzt 6J.)so schön etwas in der Natur zu unternehmen. (ich konnte es mir früher nicht vorstellen da ich über 30Jahre immer solo oder mit Kumpels op Jöck war)
      Bei uns hat es so angefangen: hallo @Stefan das war die Kraxe von Deuter s.Bild Handling war so naja irgendwie.


      Inzwischen sieht es so aus:


      und im vergangenen Sommerurlaub so:


      Klar ist , wenn man sich drauf einläßt mit den Kids die Natur zu erleben, muß man die Ziele anders definieren und die eigenen Ansprüche mal hinten anstellen.
      Aber ich bin so happy dabei, auch wenn es nur 8Km Wanderung, oder 15Km Kanutour sind.
      Ich hoffe das ich das noch so lang wie möglich hinkriege, bis sie dann flügge ist und selbst was macht.
      Ich wünsche allen Eltern mit ihren Pänz so viel Freude und Erlebnisse gemeinsam in der Natur wie möglich!
      Grüße"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seemann ()

    • Wir haben als unser erster kam zumindest für größere Touren umgestellt. Von Trekking auf Rad.
      Das ist nicht das Gleiche macht aber auch viel Spaß. Als er 1 war sind wir ein Stück Ostsee und den Oder Neiße Radweg gefahren. Viel Natur, immer wieder Wald, Meer, Zelten...man ist draußen unterwegs. Mal Campingplatz, mal wild, mal Bauernwiese.

      Später, unser ältester 3 unser jüngster 1 waren haben wir eine 2 Wochen Tour auf Rügen gemacht. Ebenfalls super.
      Später auch ein paar Kanutouren über verlängerte Wochenenden. Auch hier eine super Sache mit Kindern bei dem unser Hobby nicht zu kurz kommt.

      Man sollte sich immer bewusst sein, dass es mit Kindern nicht um Strecke geht. Dann haben auch die Kinder Spaß dran.

      Der Radanhänger mit Joggerrad ich ist wie Emil Strauß schreibt ne tolle Sache mit der man auch wandertechnisch viel machen kann. Nicht nur Tagestouren.

      Und ansonsten ist es wie bei vielen anderen hier auch denke ich. Bei Spaziergang ist immer etwas Material und Werkzeug im Rucksack.

      Ich schau die Tage mal nach ein paar Fotos unserer Touren.
    • ok faden zu spät bemerkt, ich bin Level 3 mit 6,4 und 11monate wir waren bis jetzt alle diesen Sommer an der Ostsee, oder toben durch das düppel oder üben halt bushcraft en im Garten
      "Haha irgentwie bin ich der "will haben, jetzt!" Strategie lange genug gefolgt, die ja im Grunde genommen äußerst konträr zum Bushcraft Grundgedanken ist. Deshalb versuche ich erstmal alles mit vorhandenen Mitteln zulösen, da freut sich der Geldbeutel."
      -Pat Rainerson