Welches Buch zum Thema lest ihr gerade?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welches Buch zum Thema lest ihr gerade?

      Ich lese gerne & viel, andere hier glaube ich auch, da ist man natürlich immer offen für Input und ehe nur immer der größere Aufwand eines Buchreviews betrieben werden muss würde ich mich darüber freuen zu hören welche (Fach)Bücher ihr gerade lest. Da kann gerne ein unendlicher Faden draus werden. Ich fänd eigentlich alle Bücher die grob zum Thema Natur/Survival/Outdoor/Bushcraft/Prepper/... passen interessant - egal ob Fachbuch, Biographie, Reisebericht, Roman. Schön wäre auch immer ein kleiner erster Eindruck zum Buch.

      Aktuell habe ich diese vier am Wickel:




      Microadventures & Grand adventures: Alastair Humphreys ist für mich die wichtigsten Autoren´-Entdeckung in diesem Jahr. Ich hatte an anderer Stelle schon etwas dazu geschrieben. Sowohl die Grundideen der Bücher, als auch die Umsetzung ist absolut lesens- bzw. sehenswert!

      Tristan Gooley - Der Natürliche Kompass. Das Buch hat mein Mentor mir aufgedrückt. Vollkommen zurecht. Es ist nicht so technisch aufgebaut wie sonstige Survival- und Orientierungsbücher, eher angenehm plastisch, gespickt mit Anekdoten und dennoch praktisch nutzbare Fachinformationen.

      Laurence Gonzales - Every Day Survival. Deep Survival ist für mich eines der wichtigsten Survivalbücher überhaupt. Umso erfreuter war ich, als ich kürzlich über das Nachfolgewerk gestolpert bin. Ähnlich wie beim Vorgänger werden sehr kurzweilig und populärwissenschaftlich Querbezüge zu unterschiedlichsten Disziplinen (Anthropologie, Psychologie,...) gezogen. Scheint bisher sehr lesenswert.

      Haut mal raus was ihr gerade lest!
      Skal hilse fra fjellet – det evige land,
      hvor moskus og jerven har bolig.
      Min lengsel dit inn er blitt som en brann.
      Kun der får jeg fred og blir rolig...

      Jon Ø. Hov
    • Tristan Gooley habe ich auch gerade in der abendlichen Lektüre:



      Mir gefällt seine Sicht auf die Dinge da draußen. Es ist nicht gerade ein Nachschlagewerk - vielmehr ein Buch, welches einem nahe legt, die eigene Sicht auf die Natur deutlich zu sensibiliseren. Genau die Art, wie ich Wissensvermittlung mag!
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835
    • smeagolvomloh schrieb:

      "Das geheime Leben der Bäume" steht schon bereit und wird demnächst die Abende füllen.
      Der Schreibstil ist jetzt nicht gerade unterhaltsam, aber der Inhalt entschädigt umso mehr.

      Aloha...Olli :campfire:
      "Durch bloßes logisches Denken vermögen wir keinerlei Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr." Albert Einstein
    • Ich habe schon sein Buch "Der Wald" gelesen. Auch nicht der literarische Knaller - aber ein Denkanstoß - und genau dabei geht es mir hauptsächlich bei Büchern (zumindest im Bereich der Sachbücher). Unabhängig davon, ob man die Thesen des Autors teilt.
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835
    • Habe zum einen meinen Kobo wiederentdeckt und als eReader dort "Northern Bushcraft" von Kochanski draufgezogen (u.a.). Durch die gelungene Gliederung kann man auch mal kurzweilig reinlesen, es hat ja keine durchgehende Handlung. Ist ganz nett, wenn man mal im Stau steht, auf dem Balkon sitzt oder anderweitig mal 10 Minuten über hat.

      Zum anderen habe ich aber ein Buch wiederentdeckt, welches ich Anfang des Jahres las. Allerdings nicht an einem Stück, sondern mit einigen Pausen: "Im Schatten" von Ragnar Kvam Jr..
      Es handelt von Hjalmar Johansen, DER tragischen Figur im Schatten der Ruhmabsahner Nansen und Amundsen, welche er beide begleiten durfte. Er war loyal aber er kritisierte das rücksichtslose Antreiben von Amundsen, der damit das Leben seiner Begleiter gefährdete. Dafür wurde er bitter bestraft.

      Gebrochen, hintergangen, ausgenutzt und gedemütigt richtete er sich nach seiner Rückkehr von seinen Expeditionen selbst. Aber seine Leistung, Besonnenheit und Stärke werden klasse beschrieben. Bei - 50 Grad in einer unwirklichen Eislandschaft unter den beschriebenen Umständen und Begebenheiten zu überleben wirkt unvorstellbar und läßt Grylls, Lundin und Canterbury wie Flitzpiepen erscheinen.

      Das Buch ist wissenschaftlich sehr gut recherchiert, zeigt fast schon wie ein Sachbuch die Orte, Routen und Begebenheiten. Verarbeitet Tagebuch und Logbucheinträge und zeigt die Helden Nansen und Amundsen in einem ganz anderen Licht. Deren Erfolge wären ohne Männer wie ihn niemals möglich gewesen, als Dank erntete er Mißachtung und Niedertracht.

      Das Buch ist ein absoluter Tip und gehört zu den interessantesten Expeditionsbüchern die ich gelesen habe. Man erfährt dort auch viel über Technik, Taktik und Ausrüstung.

      'Keine Angst, das ist nur Internet...'
    • Nicht aktuell in Arbeit, aber bald mal wieder.



      Noch eine kleine Empfehlung für die Freunde von kalten Erlebnissen. Obwohl ich schon seit der Kindheit von Expeditionsberichten aus den polaren Regionen begeistert war, bin ich erst vor relativ kurzer Zeit auf den Bericht von Fridtjof Nansen ("Fram-Expedition" 1893-1896) aufmerksam gemacht worden. Lesen und staunen! In diesem Buch sind für mich die wesentlichsten Dinge des Überlebens in WIRKLICH lebensfeindlichen Bedingungen für den Menschen in wunderbarer Art und Weise zusammen gefasst: Perfekte und lange Vorbereitung auf das geplante Vorhaben, bestes erdenkliches Material, ganz eindeutige Führungsverantwortung innerhalb eines Teams, große Flexibilität hinsichtlich Planänderungen, unglaubliche Anpassungsfähigkeit und Leidensfähigkeit!
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835
    • @Stefan: Hinsichtlich der Lieblingsbücher schwingen wir wohl auf gleicher Wellenlänge! ;) Von Hjalmar Johansen habe ich auch schon in den zahlreichen Berichten um Amundsen und Nansen gelesen. Er ist einer der Jungs, ohne die die "Helden" ihren Ruhm nie hätten einfahren können.


      Das Buch ist bestellt!
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835
    • Vor zwei Tagen in meinem Briefkasten gelandet: Dave Canterburys "ADVANCED BUSHCRAFT".
      Habe vor 2 Jahren "BUSHCRAFT 1o1" gelesen und war mässig begeistert, weil sehr oberflächlich.
      Meckern will ich jedoch auch nicht, wenn man das Ein-mal-Eins von irgendwas kauft, kann es ja zwangsläufig nur einen kleinen Überblick verschaffen. Aber egal - nun habe ich hoffentlich das Buch, dass ich mir eigentlich schon vor 2 Jahren gewünscht hätte und werde es vermutlich in der kommenden Woche beginnen.

      Ich werde berichten :)

      Light travels faster than sound.
      This is why some people appear bright
      until they speak.
    • Mir ist heute ein Buch in die Hände gefallen, das u.a. von Polarexpeditionen handelt. Hab ich gedacht das stell ich hier mal vor. Mache den Faden auf und was sehe ich? Schon zwei Fans von dem Thema seit gestern. ^^ Da passt das ja.

      Es geht um "Kälte, Wind und Freiheit - Wie die Inuit mich den Sinn des Lebens lehrten" von Robert Peroni.
      Ich muss zugeben, dass ich den Herrn Peroni bis heute gar nicht kannte. Er ist 1944 geboren und in Südtirol aufgewachsen. Peroni ist bzw. war früher Bergsteiger und hat an etlichen Expeditionen teilgenommen von Spitzbergen bis Afghanistan. 1983 durchquerte er mit zwei Kollegen Grönland an der breitesten Stelle. Das machte ihn international bekannt. Es veränderte aber auch sein Leben komplett. Er hat bei den Inuit einen Lebens-Sinn gefunden, den er zuvor vermisst hatte und beschloss dauerhaft an der Südostküste Grönlands zu bleiben.

      Das Buch ist praktisch eine Autobiographie mit Schwerpunkt auf dieser zweiten Lebenshälfte. Es handelt von besonderen Begegnungen mit den Inuit und von besonderen Erlebnissen in dieser unwirtlichen Eiswüste an einem Ort, der den größten Teil des Jahres von der Außenwelt abgeschlossen ist.
      Ich habe nur hier und da einige Seiten gelesen. Doch das Buch hat mich sofort begeistert. Es behandelt spannende Themen in angenehm ruhiger Erzählweise.

      Ich könnte mir vorstellen, dass es ein paar Eiswüstenfreaks hier im Forum gefällt.
      _______________________________________________________________________________________
      Das Nichts ist unbeständig. Lawrence Krauss
    • Moin,
      aktuell gerade meine Lektüre.



      Das Buch ist klar gegliedert in die Themen Stress, Ausrüstung, Messer, Erste Hilfe, Unterschlupf, Feuer, Wasserbeschaffung, Nahrungsbeschaffung, Orientierung, Weltzeit, Geografie, gefährliche Tiere, Wetter, Bäume, Tierspuren, Knotenkunde, Klettern, Signale. Ich hab mehr und genauere Informationen in dem Buch gefunden als ich erwartet habe. Die Knoten sind gut gezeichnet und beschrieben und auch das Kapitel zum Klettern ist zwar auf die wichtigsten Themen beschränkt aber sehr gut gemacht (damit kenn ich mich aus). Ich finde gut daß man merkt wie viel Praxis Erfahrung dahinter steckt. Es ist alles sehr gut zu verstehen und läd richtig dazu ein es auszuprobieren
      :campfire: :reh:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Naturboy64 ()

    • Da ist mir echt einer zuvor gekommen - schon ein paar Tage dachte ich, ich sollte mal so ein Thema eröffnen 8o Sehr schön!

      Ich bin auch recht bibliophil veranlagt, liegt wahrscheinlich an meiner Herkunft, wir hatten ja sonst nix, hier auf dem platten Land wächst man halt total reizarm auf... :D Nee nee, so schlimm ist es dann doch nicht. Ich lese recht wenig Romane, aber gerne Expeditionsberichte oder ähnliches. Vor allem aber Fachliteratur. Zu allen möglichen Fächern... Und da das ja viel dröger Kram ist, lese ich immer mehrere Bücher gleichzeitig. Auf dem Nachttisch liegt derzeit u.a. "Schlafwandler", hat aber nicht recht Bezug zu BC. Daneben liegen dort noch diese beiden:



      Den Fält habe ich nehme ich immer wieder gerne zum Nachschlagen. Das andere ist neu. Dann habe ich auf dem Sofatisch meist noch großfarmatige Bücher, je nach momentaner Interessenlage, liegen. Meist Jagd oder Afrika oder sowas hier:



      Und zuguterletzt eines meiner Arbeitshosenbeintaschenbücher und einen Literaturtipp von @Konradsky, der demnächst "Schlafwandler" ablösen wird... ^^



      So viel dann erstmal dazu, stay tuned! :thumbsup:
    • Naturboy64 schrieb:

      Moin,
      aktuell gerade meine Lektüre.



      Das Buch ist klar gegliedert in die Themen Stress, Ausrüstung, Messer, Erste Hilfe, Unterschlupf, Feuer, Wasserbeschaffung, Nahrungsbeschaffung, Orientierung, Weltzeit, Geografie, gefährliche Tiere, Wetter, Bäume, Tierspuren, Knotenkunde, Klettern, Signale. Ich hab mehr und genauere Informationen in dem Buch gefunden als ich erwartet habe. Die Knoten sind gut gezeichnet und beschrieben und auch das Kapitel zum Klettern ist zwar auf die wichtigsten Themen beschränkt aber sehr gut gemacht (damit kenn ich mich aus). Ich finde gut daß man merkt wie viel Praxis Erfahrung dahinter steckt. Es ist alles sehr gut zu verstehen und läd richtig dazu ein es auszuprobieren

      Von wem ist das Buch?

      Und zurück zum Thema.

      Zum einen lese ich momentan.von Stefan Bauer das Buch Der mit dem Scheich tanzt

      Und von Kai-Uwe Denker das Buch Entlang des Jägers Pfad.

      Zwischendurch schaue ich das Buch Überleben in der Natur von Lars Konareck.


      Demnächst kommen Bücher von Meissner dran.