Bushcraft Lifehacks

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dönnerschlach - fein gemacht :thumbup:
      Und sehr wichtig der Hinweis mit dem Anlassen!
      Dazu noch 'n richtig ordentlich gebundener Knoten für Plättchenhaken :thumbsup:
      Haben wir' s hier mit einem Gesellen aus St. Petrus heitrer Gilde zu tun?
    • Den Gasfüllstand unterwegs ermitteln

      Vorwort: Dafür benötigt man zwei gleiche Kartuschen. Eine komplett voll und eine leer. Ich hatte leider nur zwei angerissene zur Hand. Aber vom Verständnis sollte das auch so gehen.

      Schritt 1: Leere Kartusche im Wasser schwimmen lassen und die Wasserlinie mit einem Stift markieren



      Schritt 2: Das Gleiche mit der Vollen durchführen



      Schritt 3: Beide Markierungen kann man dann z. B. auf eine Papierschablone übertragen und so seine Gaskartuschen kennzeichnen.


      Ich brauche das zwar ehr nicht, da ich allerhöchstens mal drei Nächte am Stück unterwegs bin und ich, wo es nur geht, zum Jägerschnitzel in der anliegenden Wirtschaft greife.
      Für Andere aber eventuell eine Möglichkeit zu erkennen, wann man wieder etwas nachkaufen muss, oder besser Brennstoff spart.
      "Die Fotografie ist der Todfeind der Malerei, sie ist die Zuflucht aller gescheiterten Maler, der unbegabten und Faulen."
      – Charles Baudelaire –
    • Outdoorseife

      Vorwort:
      Ich bin eigentlich nicht so der Freund von Flüssigseife. Letztes Jahr hatte ich mir mal Flüssigseife selbst gemacht und war schon erstaunt wie groß da der Wasseranteil war.
      Seitdem mache ich mir auch Gedanken wie das bei meinen gekauften Produkten ist. Sollte das ähnlich aussehen, würde das gleich einen langen Rattenschwanz hinter sich her ziehen.
      Für recht wenig Seife bräuchte man eine große stabile Kunststoffverpackung, die wiederum erstmal mit dem LKW transportiert werden muss.
      Beim Wandern ist es Gewichtstechnisch auch nicht besonders gut.
      Zuhause bin ich dann auch ehr so der Direktseifer :wanne:
      Flüssigseife hat aber schon auch praktische Vorteile. Sowohl auf der Arbeit im Spind, als auch Unterwegs ist so ein nasses Stück Seife nicht gerade prickelnd.
      Das Zeug selber zu machen ist mir dann aber doch zu Aufwendig.
      Vor kurzem habe ich in einem Outdoorladen hauchdünne Seifenplättchen gefunden.
      Die Idee fand ich recht gut. Man nimmt einfach ein Stück und lässt es in den nassen Händen flüssig werde, um sich dann zu waschen.

      Ich habe mich heute an einen eigenen Versuch gewagt:

      1. Benutzt habe ich ein Stück Kernseife


      2. Um die Seife leicht schneiden zu können, habe ich Sie für 30 Minuten bei 100°C in den Backofen gelegt

      3. Mit meinem Schälmesser hat das recht gut funktioniert (wenn auch nicht so hauchdünn wie die Gekauften)




      4. Wenn die Stücke wieder abgekühlt sind, werden Sie recht zerbrechlich. Also einfach so in eine Ziploc Tüte stecken, funktioniert nicht.
      Für die Arbeit benutze ich jetzt erstmal Metalldöschen und für Unterwegs muss es eine alte Streichholzschachtel tun, bis ich etwas cooleres finde.
      "Die Fotografie ist der Todfeind der Malerei, sie ist die Zuflucht aller gescheiterten Maler, der unbegabten und Faulen."
      – Charles Baudelaire –

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von coyote ()

    • Vielleicht gehört das zum Allgemeinwissen, ich will mich aber mal in dieser Rubrik versuchen:

      Wenn man immer wieder an der gleichen Stelle die gleiche Zeltbahn aufspannen möchte (Sandkasten, Terasse), wäre es sehr friemelig, immer wieder die Schnur durch die Ösen zu ziehen und den Lieblingsknoten zu schlagen.
      Der Hack:
      Ans Ende der Schnur kommt ein kleiner Knebel, der längs bequem durch die Öse passt, quer dann aber locker die Plane hält. Schnur mit Knebel hängt immer an der gleichen Stelle und geht nicht verloren.







      Na, na, na, na! Sie geraten ja ganz und gar ins Fäusteballen! Da wird mir angst und bange. Aber beruhigen sie sich! Ich kenne sie und es ist mir nicht eingefallen, sie nur im geringsten beleidigen oder kränken zu wollen.
      Osman Pascha zu Kara Ben Nemsi in Im Reich des silbernen Löwen II