(Legitime) Fundstücke und deren Aufarbeitung

    • @Seemann

      Passe! Nicht mein Gebiet. Aber Ratte könnte schon hinkommen, wenn man mit Bildern im Internet vergleicht.

      Meinerseits dann mal ein paar Fundstücke der letzten Zeit. Eine gewisse Auswahl bei über 200 Bildern und fast doppelt so vielen Fossilien zu bestimmen, ist zwar nicht so leicht, die Lichtverhältnisse waren auch be... scheiden, aber immerhin.

      Fundstücke Wollseifen:



      Der Kleinkram einschließlich eines Nagels und eines Projektils. Ein rotes Steinchen hat sich auch verirrt, habe ich aber noch nicht bestimmt.



      Koralle



      Noch eine...



      Querschnitt durch eine Koralle. Auch mal sehr interessant, den Aufbau zu sehen.



      Gut, überwiegend finden sich in Wollseifen und Umgebung Korallen. Daher schwenken wir mal rüber zu den Funden vom Rockeskyller Kopf bzw. dortige Umgebung.

















      Hiervon noch ein paar Hundert, dann mache ich mir daraus eine schicke Halskette (MYOG). Kleines Segment: ca. 1,8mm. Aber wenn man schon auf allen Vieren unterwegs ist...



      Muscheln fanden sich aber auch und reichlich. Überwiegend sogar geschlossene, neben Schalen und Abdrücken.



      Das Innere einer Koralle erinnert schon ein wenig an den 1. Teil von Alien - siehe: Kokons.



      Fensterbank und Küchentisch sind aber noch voll. Erstmal wurde der grobe Dreck beseitigt, um sichten zu können, was Ausschuss ist und womit sich eventuell doch noch was anfangen lässt. Genug zu tun also, die nächsten Tage, wenn das Wetter mal wieder nicht mitspielt. Die Ausbeute, das Vorkommen, die Artenvielfalt und auch die Größenverhältnisse waren am Rocky überwältigend; für einen Hobby-Sammler. Wenn's Wetter morgen mitspielt, dann geht's wieder dahin. Da liegen schließlich noch ein paar Kilo und wollen eingesammelt werden. Ausbeute gestern: Pi mal Daumen an die 6-7kg.

      Doch, Spaß macht's, wenn vieles auch ums Haus verteilt werden kann.
      ...Offline
    • Schöne Sachen hast du da gefunden lieber @08/15
      Diese Korallen findet man in der Eifel sehr häufig.
      Die runden Dinger auf dem 4. Bild von unten find ich interessant.
      Könnten Segmente von Seelilienstängeln sein (Crinoiden ) wegen der radialförmigen Strahlen.
      Bin mir aber nur so auf´em Foto nicht ganz sicher.
      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • @Seemann

      Versteinerte Stielglieder/-segmente fossiler Seelilien. Die kleinen Scheibchen findet sich schon zuhauf, versteinerte Stiele noch umso mehr. Gerade wegen der Strahlen wurden diese Versteinerungen einst auch als Sonnenradsteine bezeichnet.

      Wie gesagt, wir ziehen morgen nochmal los. Ich denke, dass die Kalk- und Sedimentablagerungen oberhalb der ganzen Asche- und Lapillischichten noch einiges mehr zu bieten haben. Zudem möchte ich noch den Querschnitt durch den Kraterkegel fotografieren, da uns gestern der Platzregen einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte. Draußen lassen sich zudem besser Bilder schießen. Spielen die Lichtverhältnisse also mit, werde ich die Fossilien am Fundort fotografieren, dann lässt sich vielleicht besser und einfacher fachsimpeln. Bin da auch nicht wirklich firm und schaue oftmals im Bestimmungsbuch nach. Es wird so langsam, wobei ich Korallen langsam zentnerweise einlagere.

      Will mal nur hoffen, dass uns die Bremsen morgen in Ruhe lassen. War teils echt übel. Die Arme - mit purem Kokosöl behandelt - wurden in Ruhe gelassen, der Rest (Handinnenflächen, Gesicht, Bauch, Beine, ...) war vor Angriffen kaum sicher. Ein Labsal, als es später wie aus Eimern schüttete. Wir hatten uns rund 4 Stunden im Bruch aufgehalten und schätzungsweise 20 Bremsen ins Nirvana verbannt. Klatschnass bis auf die Unterhose, aber Spaß dabei und keine Bremse weit und breit.

      ;)
      ...Offline
    • Das hoffe ich doch mal schwer. :D

      Nein, es fand sich eine Lichtung, da ... (meine Fresse). Ich überlege schon, morgen mal den BW-Ersatz-Spaten einzupacken. Mit MYOG-Pickel war das gestern teils eine unheimliche Fuchtelei, um manche Brocken aus dem Erdreich zu bergen, welche sich anschließend als fast wertlos entpuppten.

      Der Regen war im Grunde nicht mal das Schlimme. Gut, ja, man war wirklich binnen Sekunden komplett durch. Da half kein Laufen oder sonstiges. Eigentlich wollte ich mich am Brucheingang im ehemaligen Pförtnerhäuschen verbarrikadiert haben, aber da ein Ende nicht wirklich in Sicht war, hätte das die Sache auch nur hinausgezögert. Gewitter war auch im Anmarsch, daher wollten wir uns nicht weiter am höchsten Punkt der Umgebung aufhalten. Also quer durch die Rabatte und schnurstracks zurück zum Auto. Dort angekommen ... Sonnenschein. Ich hätte...

      Wie gesagt, morgen geht's weiter. ;)
      ...Offline
    • Ich hatte ja angedroht, dass wir uns dem Rockeskyller Kopf nochmal widmen werden...



      Fundstück 1: Koralle - ca. 10,5kg

      Zu sehen war lediglich der kleine trockene Zipfel (links am Stein). Gut, dass wir ordentliches Werkzeug dabei hatten.



      Fundstück 2: Koralle - ca. 18kg

      Ebenso wie beim vorherigen Fundstück war lediglich ein kleiner Teil zu sehen. Durften bei diesem Exemplar aber mit 2 Mann hebeln, ehe wir ihn draußen hatten.



      Fundstück: Ablagerungen (nach Reinigung)



      Seitenansicht



      Fundstück 1 nach Reinigung



      Fundstück 2 nach Reinigung



      Ein weiteres Fundstück mit sehr interessanter Aufbaustruktur.

      Insgesamt haben wir round about 35 Kilo versteinerte Korallen abtransportiert, die wir gut 1 Kilometer geschleppt haben. Mit einem zusätzlich gut 12kg schweren Rucksack am Kreuz wahrlich kein Zuckerschlecken. Da wir aber den zuständigen Geologen vor Ort trafen, welcher uns zudem erlaubte, kurz mit dem Auto ranzufahren, um die Fundstücke einladen zu können, sind das alles ganz offizielle Exemplare, welche wir mit nach Hause nehmen durften.
      ...Offline
    • Tolle Fossilien @08/15
      Mir wären die Brocken etwas zu schwer zum Mitnehmen, da sammel ich lieber so Kleinzeugs was ich in der Jackentasche mitnehmen kann.
      Habe da (in der Eifel, aber andere Fundorte) schon hübsche Korallen, Belemniten und Ammoniten gefunden .
      Im gerade beendeten Urlaub fand ich dann wieder Sachen die waren zu groß zum Mitnehmen:
      Gulaschkanone
      Stück Flugzeug
      Aber was solls?
      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Hallo zusammen,
      hier mal kurz die im Post zuvor erwähnten Fossilien zum in die Tasche stecken.
      Alle beim Wandern in der Eifel Nähe Ahrtal im Vorbeigehen aus dem frisch geegten Acker einfach aufgehoben.

      Feuerzeug als Größenvergleich.So 18+Kg Brocken wie @08/15 wären bei mir auf der Wanderung liegengeblieben.
      Wenn man natürlich auszieht um zu Suchen, dann kann man die Transportlogistik ja zuvor anpassen.
      (Einachsdreiseitenkipper sag ich mal!!!! :thumbup: = Schubkarre)
      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Hallo Seemann,

      sagen wir so: Hätte ich nicht die Erlaubnis bekommen, mit dem Auto bis zum Eingang des Vulkankomplexes vorzufahren, würden die Prachtexemplare dort wohl immer noch liegen. Gut 1 Kilometer haben wir das Zeug zwar geschleppt, aber weitere 1,5 Kilometer wären es noch bis zum Auto gewesen. Und in einem alten Stiefelsack, den man sich nebst Rucksack grob über die Schulter werfen konnte, war das wahrlich kein sonderliches Zuckerschlecken. Sollte meine Frau wider Erwarten nochmals solche "Kleinigkeiten" freilegen, werde ich zukünftig schauen, dass ich ganz ganz weit weg vom Schuss bin.

      Grundlegend hätten mich ja die Trilobitenfelder interessiert, aber das Aufsammeln ist derzeit (wieder) verboten, nachdem sich zahlreiche Hobbygeologen wie die Axt im Walde aufgeführt haben (müssen). Da wir die Gerolsteiner-Dolomiten dieses Jahr aber eigentlich noch in Angriff genommen haben wollten, wäre man ja nochmals in der Ecke. Man wird sehen, wie es auskommt. Die Versteinerungen liegen ja schon ein paar Tage rum, daher kommt es auf ein paar Tage mehr auch nicht an.

      Den BW-Gebirgsjäger müsste ich mal entrümpeln und sauber machen. Dann wäre der eigentliche Transport das kleinere Übel. Und führe sie nicht in Versuchung, sondern ... :whistling:
      ...Offline
    • Mal was anderes.
      Diese Bilder auf einem Stick und mein Fund hab ich heute nach 3 Jahren wieder bekommen.

      Eine 10 Pfünder Kanonenkugeln mit Lunker gefunden 2014.
      Mit dem Xp-Deus gefunden, Fundtiefe ca. 50cm

      Fundbergung


      Kugel gehoben und den Fundort mit GPS eingemessen.


      Auf Millimeterpapier für das LDA.
      Der Gußlunker ist gut zu erkennen


      Restauriert und Konserviert


      Ein Lunker ist eine Hohlraum der als Fehler bei gegossenen Teilen entstehen kann.
      Bei Kanonenkugeln damals war das nicht so wild.
      An dem Fund hab ich nicht mehr gedacht und auch nicht mehr damit gerechnet das ich ihn zurück bekomme.
      Gruß
      Andy
      Denk immer daran:
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat
      :campfire:
      Brother of Quick and dirty :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von trapperandy ()

    • Seemann schrieb:

      Hallo @trapperandy
      Ist da irgendwie nachvollziehbar woher die stammt? Also aus welcher Zeit / welchem Land?
      Vielleicht vom Fundort her? Z.B. gefunden in Waterloo, also wahrscheinlich aus Napoleon´s Zeiten oder so.
      Gruß"Seemann"
      Ja ist nachvollziehbar.
      7 jähriger Krieg, Preußische Kanonenkugel ca. 1760.
      Den Fundort darf ich leider nicht nennen. ;)
      Gruß
      Andy
      Denk immer daran:
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat
      :campfire:
      Brother of Quick and dirty :thumbup: