Hünersdorff Weithalskanister undicht?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hünersdorff Weithalskanister undicht?

      Hallo zusammen,

      Nachdem ich mich recht ausgiebig informiert hatte, habe ich mir letzte Woche 2 x 10l Weithalskanister von Hünersdorff gekauft.

      Mein Plan war 2 davon auf der Seite liegend in der Schublade der Rückbank von meinem Bulli zu transportieren. Da passen sie perfekt rein.

      Anschließend beim ersten Wochenendtrip dann der erste Wasserschaden im Bus. Die halbe Ausrüstung inkl. Schlafsack war nass. Gut dass ich noch eine trockene Wolldecke dabei hatte.

      Nach dem ersten Ärger habe ich die beiden Kanister genauer unter die Lupe genommen und festgestellt dass bei einem sowohl die Weithalsöffnung als auch die zweite Ausgussöffnung stark tropft.

      Zuhause habe ich das ganze Reklamiert und gleichzeitig 2 weitere bestellt.

      Von den beiden neuen Kanistern hat einer der beiden das gleiche Problem.

      Der Händler behauptet die Weithalskanister wären nicht dafür geeignet liegend transportiert zu werden. Bisher tropfen 50% der von mir ausprobierten Kanister. Auf eine Anfrage im Internet kam die Rückmeldung dass die verwendeten Kanister nicht tropfen.

      Es wäre schon sehr ärgerlich wenn der Händler Recht hätte. Man ließt nichts dazu im Internet und auch der Hersteller gibt keinen entsprechenden Hinweis. Von der Bauform und vom Material ist der Kanister perfekt. Deshalb sind sie ja so beliebt.

      Hat jemand so einen Kanister und kann etwas dazu sagen? Habt ihr die gleichen Probleme und falls ja, habt ihr eine Idee wie man das Problem beseitigen könnte? Wechsel der Dichtungsringe z.B. usw.?

      Würde mich über eine Rückmeldung freuen. :thumbsup:
    • Hallo @Basti G.
      Ich weiß nicht ob meine von Hünersdorf sind, aber einer von dreien, die ich in Verwendung habe ist liegend , wenn richtig voll, auch am Dröppeln, also undicht.
      ich denke das Spaltmass der Verschlüsse ist nicht so dolle, oder der Kunststoff ist zu beweglich ( hier meine ich die Ausdehnungdurch Wärme usw. )
      und der Deckel ist vielleicht ein anderes Plastik , mit nem anderen Ausdehnungskoeffizienten.
      ich weiß es nicht wirklich, aber es nervt schon manchmal.
      Mußte echt testen, welche man liegend und welche nur stehend zu gebrauchen sind.
      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Hallo zusammen,

      ich habe den Hersteller kontaktiert und wollte euch die Reaktion nicht vorenthalten:
      _______________________________________________________________________________________________
      ich hatte Ihre Anfrage umgehend an unsere Qualitätssicherungweitergeleitet.


      Anbei die Stellungnahme:
      „Durch die nicht arretierteDruckplatte im Deckel kann es sein, dass beim Liegend Transport das Wasser überden Deckel herausläuft. Was auch passieren kann ist wenn am kleinen Auslauf dieTülle nicht sauber eingelegt ist und der Deckel dementsprechend nicht sauberaufgeschraubt ist. Also wir empfehlen kein Liegenden Transport.“


      Ich hoffe ich konnte Ihnenweiterhelfen und wünsche Ihnen eine schöne Arbeitswoche.
      ______________________________________________________________________________________

      Ich finde das sehr schade, aber ich werde die Kanister demnach zurückschicken. Selbst bei denen die jetzt bei meinen ersten Tests dicht waren ist mir das Risiko mit einem Wasserschaden im Bus einfach zu hoch. Ist natürlich bedenklich dass eine Firma wie Hünersdorff keinen entsprechenden Hinweis gibt. Angeblich soll das durch meinen Hinweis evtl. zukünftig geändert werden. Bin ja mal gespannt.


      Habt Ihr eine Empfehlung für einen anderen Hersteller?
    • Danke Stefan. Flachkanister war mir bisher kein Begriff. Den einzigen mit Hahn den ich bisher gefunden habe war dieser hier:

      subolab.de/shop/de/lowboys-kan…I-m3Oiu4NMCFcSVGwodZS4IBw

      Nalgene passt qualitativ natürlich auch...aber der Preis... :whistling: . Kennt jemand eine preiswertere Alternative?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Basti G. ()

    • Kommando zurück...durch den fachkundigen Rat einer sehr kompetenten Dame in unserem lokalen Eisenwarenhandel habe ich die Lösung für mein Problem gefunden.



      Einfach zwei Lagen dieses Teflonbandes um das Gewinde und alles ist super dicht. Bin happy denn mit minimalem Aufwand kann ich die tollen Kanister nun doch verwenden.

      Langzeittest steht noch aus. Aber ich habe den Deckel ca. 20 mal auf- und zugeschraubt, gefüllt ca. 3min lang geschüttelt und nun seit ca. 3 h auf der Seite liegen...und siehe da, immer noch dicht.
    • hey @Basti G. die Dame solltest du dir warmhalten!!!!
      Sowas hat Seltenheitswert. Bring ihr beim nächsten Besuch eine Kleinigkeit mit, oder lobe sie und ihren Hinweis, das passiert zu selten, meißt werden solche Leute angemeckert.
      Also nicht speziell bei Damen, sondern allgemein bei Verkäufern / Beratern in Baumärkten und ähnlichen Geschäften.
      Gruß "Seemann"

      Ach ja , danke für den Tipp!
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Ja, wenn man den Wald vor Bäumen nicht sieht. :whistling:

      1-2 Lagen PTFE sind nicht sonderlich viel, genügt aber scheinbar schon. PTFE ist - zumindest bei metallenen Verschraubungen - allerdings alles andere als widerstandsfähig. Heißt: Bei zu häufiger mechanischer Belastung (Auf- und Zudrehen) kann und wird es ausfransen. Schau dir also immer mal die Wicklung an und erneuere sie, falls sie dir verdächtig vorkommt. Eigentlich, so habe ich es zumindest mal gelernt, sollte die Wicklung/Dichtung jedes Mal erneuert werden. Aber da agiert Kunststoff ja nicht ganz so aggressiv wie im Verhältnis Metall. Vor einer Tour würde ich aber trotzdem neu auflegen, um mögliche Undichtigkeiten direkt auszuschließen.
      ...Offline
    • Nicht das Gewinde soll dichten, sondern der Flansch.
      Mir scheint, dass die Oberkante vom Ausguss noch
      Produktionsreste hat, so dass die Flanschdichtung
      nicht plan aufliegt, oder gar die Flanschdichtung durch
      diese Reste beschädigt wurde. Bei manchen Kanistern
      muss man, wenn sonst alles in Ordnung ist, einfach
      mal fest anziehen.

      Gruss
      Konrad
      Ach das wiegt nix!
    • Hallo Konrad,

      danke für deine Anregung. Die Produktionsreste hatte ich aber bereits vorsichtig mit einem Messer entfernt und den Deckel mit aller Kraft "zugewammst". Denke das Problem ist wirklich Konstruktionsbedingt wie der Hersteller ja auch schreibt.

      Ohne das jetzt vertiefen zu wollen, hatte ich sogar zwischen äußerem Deckel und der Druckplatte einen sehr breiten Dichtungsring eingelegt um den Druck der Druckplatte zu erhöhen. Hat aber alles nicht geholfen. Es sickert Wasser zwischen die Druckplatte und den Deckel, welche dann über das Gewinde austritt. Das lässt sich super mit dem Teflonband beheben. Bisher ist auch über Nacht alles dicht.