Eure "Man Bag(s)" oder EDC-Taschen...

    • Eure "Man Bag(s)" oder EDC-Taschen...

      Helau und Ahoi,

      den Thread wollte ich schon länger mal starten, aber thanks to @Basti G., der auf diese Jacke hingewiesen hat, mach' ich einfach mal:

      Gesucht werden eure "Man Bags" (ist jetzt natürlich nicht Frauen-exkludierend gemeint, aber Taschen sind halt für Frauen in viel größerer Auswahl verfügbar...) oder EDC-Taschen. Meine Erfahrung ist, dass ich mir mittlerweile einfach die Hosentaschen vollstopfe, statt mein(e)

      Push-Pack

      umzuhängen. Tatsächlich kommen bei mir noch eine Messenger-Bag im ca. A3-Format (gab's mal an der Tankstelle) sowie ab und an eine Bauchtasche zum Einsatz. Was ich schon bei anderen Bushcraft-Leuten beobachtet habe, ist, dass es wohl eine Neigung zu "einfachen Alltagstaschen", weg von Tactical-Gear mit 'zig Verstaumöglichkeiten gibt...

      Wie ist das bei euch? Wechselt ihr je nach Anforderung/Tagesgeschäft oder habt ihr konsequent eine bestimmte Tasche am Mann/an der Frau?

      Alle Grüße
      o:dee
      "If you think you are too small to make an impact, try sleeping one night in a room with a few mosquitoes." (Billy McBride)
    • Naja... das wirkliche EDC ist in den Hosen-/Jackentaschen. Wie bei dir ja auch, @o:dee.

      Taschen kommen dann zum Einsatz, wenn ich nicht am normalen Arbeitsplatz, oder nicht "ums Haus rum bin" . Und da hab ich zwar verschiedene, aber meist ists dann die 5.11 Push. Da passt genug zuviel Krempel rein, und sie ist weicher als die Maxpeds, die ich so hier hab.

      Was alle gemeinsam haben: In jeder wohnt ein 111er Vic und irgend ne Lampe, ne Rettungsfolie, ein Feuerzeug und bissle EH.

      Wichtig ist mir dass ich ne Flasche in den Taschen unterbringen kann, die Knipse, analoges Schreibzeug, je nach dem das Monocular...

      Sämtliche Taschen, das möcht ich mal sagen, wurden entweder gebraucht gekauft, oder getauscht. Oder waren Geschenke. Weil so oft seh ich den Bedarf nicht, und hey...mein verranzter Stoffbeutel tuts meist auch.
      No ned hudla.....
      Bushcraft ist wie Fenster auf machen....nur krasser ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Albbaer ()

    • EDC-Taschen finde ich gut!

      Meistens laufe ich im urbanen Alltag und "draußen" behost rum.

      Alle meine Hosen haben ein paar wesentliche Taschen für ALLES was ich immer brauche.



      rechte Hosentaschen: Taschenmesser
      linke Hosentasche: Stofftaschentuch
      rechte Fott-Tasche: Geldbörse

      Brauche ich mehr Zeug zum IMMER-dabei-haben? Nein.

      Die typischen EDC-Taschen der "Szene" erinnern mich zu sehr an Damenhandtäschchen oder die bei älteren Herren stilvoll getragenen Herrenhandtaschen, die mit einer Schlaufe am Handgelenk geführt werden (manchmal auch als "Detlef" benannt) .

      P.S.
      Der Beitrag hat ganz bewusst eine gewisse humoristische Note.
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von smeagolvomloh ()

    • Alles was ich nicht in meiner Hosen oder Jackentasche verstauen kann, brauche ich meistens nicht.

      Auf Reisen habe ich eine Leder Umhängetasche von Strellson. Da verstaue ich dann Sonnenbrille, Buch, Tickets, Pass usw. Die ist schön Zivil und ist auch von meiner Regierung genehmigt :thumbsup: .

      Bei der Arbeit habe ich immer einen Maxpedition Fatboy im Auto liegen um meinen Geldbeutel und den Hausschlüssel zu verstauen.
      Die liegt den ganzen Tag auf dem
      Beifahrersitz.

      Grüße Marvin
    • Hi,

      'nen Kodiak Gearslinger für Büro und Outdoor-Office. Da passt was rein, die Vielzahl der Fächer ist manchmal verwirrend. In schwarz (auch innen) ist die Suche manchmal ein wenig umständlich, bestimmte Sachen wie Zeckenzange, Lupe, Powerbank etc. haben aber immer denselben Platz.
      Schwarz war ein Kompromiss, weil zivil genug.

      Eine schöne braune Ledertasche von Aunts and Uncles mit Platz Bücher, Laptop, ....heller Stoff innen, weniger Fächer - Chaosprinzip funktioniert prima. Das Kramen drin hat aber durchaus was typisch weibliches.... 8| :rotwerd:
      Man möge mir das verzeihen...es ist so.

      Schmale Ledertasche derselben Marke - Minimal-Ausstattung, keine Bücher - Basisausstattung - allg. Zeckenzange, Buff, ....
      Weil ich alle Taschen im Wechsel auch zur Ansitzjagd mit habe, nervt das Hin-und Her-Geräume doch etwas und dann gehen mir die Ohrstöpsel/Gehörschutz doch verloren (fehlen auf Hochsitz) oder ich finde mein Puma-Messer neben dem Laptop im regulären Büro (Firmenzentrale).

      Im Auto fahre ich jedoch alles mögliche spazieren.

      Gruss,
      Silas
      Semper fidelis

      dgmea.de

      mueckenatlas.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Silas ()

    • smeagolvomloh schrieb:

      EDC-Taschen finde ich gut!

      Meistens laufe ich im urbanen Alltag und "draußen" behost rum.

      Alle meine Hosen haben ein paar wesentliche Taschen für ALLES was ich immer brauche.



      rechte Hosentaschen: Taschenmesser
      linke Hosentasche: Stofftaschentuch
      rechte Fott-Tasche: Geldbörse

      Brauche ich mehr Zeug zum IMMER-dabei-haben? Nein.

      Die typischen EDC-Taschen der "Szene" erinnern mich zu sehr an Damenhandtäschchen oder die bei älteren Herren stilvoll getragenen Herrenhandtaschen, die mit einer Schlaufe am Handgelenk geführt werden (manchmal auch als "Detlef" benannt) .

      P.S.
      Der Beitrag hat ganz bewusst eine gewisse humoristische Note.
      @smeagolvomloh, so siehts bei mir auch aus, zumindest fast. :D Rechte Hosentasche, Taschnmesser und Taschentuch zusammen, linke Hosentasche, Wohnungs bzw. Autoschlüssel.
      :campfire: :reh:
    • Für mich ist es das Daypack, bis vor kurzem zehn Jahre lang ein Deuter Giga Office Pro, seit ein paar Wochen ein Osprey Quantum 28. Beide haben schön viel Stauraum und Organizer-Fächer für Stifte, Notizbuch & Co. Der EDC-Kram an sich füllt zwar nur einen Bruchteil des Rucksacks, aber da ich kein Auto habe und alle Strecken zu Fuß oder mit dem Fahrrad mache ist ein Daypack so gut wie immer dabei. Selbst wenn es auf dem Hinweg fast leer ist, kommen auf dem Rückweg dann noch die Einkäufe rein. Und ohne Regenjacke im Rucksack kann man sich als Radfahrerin in Hamburg sowieso nicht aus dem Haus trauen. Für die seltenen Situationen, in denen ich ohne Rucksack aus dem Haus gehe, habe ich noch ne kleine Umhängetasche von Crumpler. 'Ne Handtasche im eigentlichen Sinne hatte ich noch nie. Ist aber mittlerweile auch normal, dass Frauen mit Umhängetasche oder Daypack unterwegs sind.
    • Na ja, in der Freizeit Versuche ich möglichst wenig mitzuschleppen. Leider unter der Woche kaum drin. Sonntags abend oder Montags früh mit dem Flieger nach Düsseldorf, Donnerstags Abend oder Freitags wieder heim, je nachdem. Und an den Wochentagen eigentlich den ganzen Tag auf Achse. Unterlagen, Laptop, Tablet muss eigentlich immer mit...also unter der Woche eigentlich immer meine süpercüüle Akten/Bürotasche dabei...ich hasse das Ding!
      Bilder
      • 15040120530990.jpg

        963,31 kB, 2.048×1.536, 16 mal angesehen
    • @Éowyn
      Das ich die Tasche hasse hat nicht explizit mit der Marke zu tun, sondern mit dem was diese Tasche unter der Woche zur Zeit für mich bedeutet. STRESS (nicht falsch verstehen, ich mag Arbeit...aber zur Zeit...)

      Die Tasche hab ich Mal günstig auf einem "AngryExWifeYardsale" in Bloomington erstanden. Sie funktioniert...schick ist natürlich was anderes, aber sie funktioniert! Als Handgepäck im Flieger, als Bürotasche, als Begleiter im Alltag und zum Shoppen/Bummeln nach Feierabend.
      Und die von dir verlinkten Taschen sind zum Teil sehr schick, aber ich hasse die Wegwerfmentalität heutzutage. Aber wer weiss, wenn die jetzige durch ist kommt vielleicht sowas ins Haus...
    • Bob schrieb:

      "AngryExWifeYardsale"
      Klasse, was es alles gibt!

      Bob schrieb:

      Das ich die Tasche hasse hat nicht explizit mit der Marke zu tun, sondern mit dem was diese Tasche unter der Woche zur Zeit für mich bedeutet. STRESS (nicht falsch verstehen, ich mag Arbeit...aber zur Zeit...)

      Ach so, ich dachte, es wäre die Tasche selbst, die Dich nervt. Für mich selber sind die Preise von diesen beiden Marken im Moment jenseits von gut und böse, aber genau deshalb brauch ich sie im Moment ja auch nicht (weil ich z.Zt. nicht arbeite). Jedenfalls stehen beide Marken im Ruf, absolut unverwüstlich zu sein.