Welche Kälteschutzcreme ist empfehlenswert? DIY?

      Beitrag von Naturerlebnis ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • Sowohl bei uns Großen, aber auch bei den Kindern, weil es sehr natürlich und weitestgehend ohne Nebenwirkungen ist: Lanolin, also Wollwachs. Aber nicht als Salbe eines Herstellers, sondern reines Lanolin, lassen wir uns in der Apotheke in so weiße Dosen mit rotem Drehverschluss abfüllen. Hilft perfekt, bei Kälte schmieren wir das ins Gesicht. Auch bei anderen Hautproblemen.

      Mir hat das mal vor 20 Jahren ein Dermatologe empfohlen als ich ihn wegen eines dyshidrosiformen Ekzemes aufsuchte, das hat dagegen auch hervorragend geholfen. Und als vor knapp 2 Jahren Stefan 2.0 zur Welt kam, diente es Mama zur Behandlung des Busens (hihi, er hat “Busen“ gesagt #kicherkicher).

      Überhaupt, Lanolin ist mMn der MacGyver der Salben. Damit kann man ne Menge machen, nich nur im medizinischen und kosmetischen Bereich, sondern auch im Bereich Technik und Raumfahrt. 8o


      VG,

      Dr med rer nat Stefan :D
      'Keine Angst, das ist nur Internet...'
    • Ich bitte folgenden Satz zu verzeihen:

      "Es ist schon lustig, wenn man in einem Forum der harten Bushcrafter einen Beitrag liest, in dem es um die passende Gesichtscreme für den Winter geht."

      :D

      Spaß beiseite!

      Die meisten "Basics" fürs Draußensein und den täglichen Alltag habe ich von meinem Vater gelernt. Mein Vater hat wiederum von seinem Vater und von seinem Schwiegervater (der den ganzen 2. WK und die Kriegsgefangenschaft in Russland durchlebt habt) gelernt und in erster Linie sind es dann die eher simplen und günstigen Methoden (obwohl ich natürlich auf modernen Kram stehe). Auf Winterwanderung zu kalt auf dem Kopf - zieh dir die Wechselunterhose über die Rübe. In so Situationen habe ich mich manchmal als kleiner Bursche geschämt, aber geschadet hat es mir nicht.

      Insofern bin ich natürlich mit MELKFETT groß geworden. Ein großer Topf stand immer bei uns rum, sowohl im "Wellnessbereich" der Wohnung als auch in der Werkstatt. Das Zeug ist so vielfältig andwendbar! Etwas trockene Haut - Melkfett! Rissiges Leder (u.a. olle Lederbälle oder Fußballschuhe) - Melkfett! Konservierung von Dingen die nicht rosten sollen - Melkfett! Bewegliche Dinge wieder schön gängig machen - Melkfett! Ich habe es gehasst, wenn mir Vattern im Winter wieder mal Melkfett ins Gesicht und auf die Hände geschmiert hat. Zu meinen Zeiten des intensiven Laufens und Radfahrens, kann man sich jetzt wahrscheinlich vorstellen, was zur Vermeidung von Scheuerstellen an ungenannten Stellen des Körpers verwendet wurde.

      Selbstverständlich könnte man über jede Einzelanwendung seitenlang diskutieren und das Pro und Contra herausarbeiten.

      An anderer Stelle habe ich (glaube ich) schonmal geschrieben, dass ich zur Vorbereitung auf Wandertouren und dabei für die Füße ganz gerne Pampe mit Hirschtalg verwende. Melkfett würde es auch tun.

      Einfach ein sehr günstiges und vielfältig verwendbares Pflegemittel!
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835
    • Ich hab auch immer ein Töpfchen reines Lanolin in meiner Herrenhandtasche.
      Ich bekomme egal zu welcher Jahreszeit gern spröde Lippen wenn ich auf Treffen zuviel am Lagerfeuer sitze. Spätestens an Tag 2 darf ich dann eincremen.
      Im Alltag habe ich da keine Probleme, ich führe das Phänomen echt aufs Feuer zurück. :)

      Mit denn Zeug geh ich im Winter auch übers Gesicht.

      LG
      The UL Cottage "Laufbursche" needs your Help. Please visit www.ilovelaufbursche.de and donate, thank you!!!