Jetzt draußen: Das BE Hobo-Ofen-Kochbuch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammmen,

      habe heute das Buch vom @Joe bekommen. Wirklich sehr toll aufgemacht und aus meiner Sicht praxisorientiert. Die kleinen Tricks mit Steinchen in den Hobo oder das Backen mit kleinem Aufwand find ich klasse und habe ich so noch nirgends gesehen. Alle Gerichte mit einer überschaubaren Anzahl von Zutaten und Zubehör. Super gemacht! Daumen hoch! :thumbsup:

      PS: nur der Hobo auf der Titelseite hat etwas viel Photoshop abbekommen. So hat meine BushBox nicht mal neu ausgesehen ;)

      Gruß und einen guten Appettit

      Martin
    • Huhu @Mandelaugen
      So Sachen wie Zwiebeln und Knoblauch oder Zitronensaft lasse ich mal aus.

      Oft:
      Wilder Majoran
      Pfeffer
      Salz

      Hin und wieder:
      Lorbeer
      Rosmarin
      Zimt
      Paprikapulver
      Chillischote
      Wilde Minze
      Bärlauchzwiebeln

      Ein, zweimal:
      Vanillieschote
      Muskat
      Garam Masalla oder Curry
      Galgant
      Grüner Tee


      Ansonsten sind die Hauptgeschmacksträger entsprechend zubereitetes Gemüse, Angebratenes oder beispielsweise über dem Hobo geräuchertem Speck etc.

      Zu den entsprechenden Zutaten und Gewürze gibt es im Vorsatzkapitel einige Anmerkungen.
      ____________
      leicht sarkastisch im Unterton, dabei völlig spaßbefreit
      Ich liebe Fachfragen, Smalltalk nur f2f ;)
    • Danke @Joe ...das ist für mich das spannendste an dem Buch 8o weil würzen mit richtigen Gewürzen, ist für mich eine Kunst beim kochen und ein Geschmackerlebnis.
      Unsere Geschmacksnerven sind ja schon sehr wegindustrialisiert.

      Ich hab mal in Australien Kartoffelbrei mit Cashewkerne und Himbeersoße gemampft. Erst dacht ich, seltsame Mischung, aber war neugierig drauf. Nur 3 Zutaten, ein paar Gewürze, alles frisch, völlig simpel und Geschmackserlebnis pur. Hab es immer noch im Kopf und es australisch süß-sauer getauft :D
      :schwein:
    • Hallo, Danke für den Kauf und viel Spa beim Ausprobieren und experimentieren!
      Wenn man auf den Steinen im Blechteller backt, klebt das megamäßig an und macht richtig Spaß beim Abwasch. Statt des Blechtellers dann wird einfach die Backform auf das Sand/Stein Gemisch gestellt.
      LG Joe
      ____________
      leicht sarkastisch im Unterton, dabei völlig spaßbefreit
      Ich liebe Fachfragen, Smalltalk nur f2f ;)
    • So! :P

      Das Buch ist angekommen (war gar keine Widmung drin ;( :D )

      Der Anfang ist schon einmal vielversprechend. Dort wird noch einmal erklärt, was

      Kochen, Blanchieren, Dämpfen, Dünsten, Schmoren, Anschwitzen, Braten, Frittieren, Rösten, Backen und Grillen

      bedeutet. Auch ein paar Ausrüstungstipps und Mengenumrechnungen sind vorhanden. :thumbsup:

      Ich geh' dann mal kochen... 8o :D (ach ne, is' ja dunkel und Winter draussen... :rolleyes: )

      *winks* Ted (der jetzt schon zwei Joe-Bücher hat ;) )
      PS: Ich bin umgezogen. Wer mich sucht, findet mich im Wald ;) .

      "Wovon man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen." (Ludwig Wittgenstein)
    • Ich hatte Euch eine Rezension zugesagt, also... hier kommt Teil 1. Leider muss ich das in 2 Teile aufteilen, da ich in den letzten 2 Wochen so gut wie gar nicht mehr zum Lesen gekommen bin. Außerdem will ich vor der "endgültigen Rückmeldung" auf jeden Fall wenigstens ein paar Gerichte auf Hobo oder zumindest Feldkocher (d.h. vielleicht auch Bushbox mit Trangia) kochen.

      Als ich zuerst von dem Buch gehört hatte, waren meine ersten Gedanken in etwa "soso, jetzt schreibt ein Biologe und (anerkannter) Survival Experte ein Kochbuch. Vielleicht sollte ich auch mal anfangen, Schminktipps zu geben".

      Nachdem ich viele positive Rückmeldungen bekommen habe, bin ich doch neugierig geworden, bin direkt zu Globetrotter gefahren und habe mir das Buch geholt. Amazon hätte einfach viel zu lange gedauert :D

      Mit meinem ersten Eindruck hätte ich kaum falscher liegen können. Zunächst zum grundsätzlichen Schreibstil von @Joe. Er hat einen schnörkellosen, direkten und klar verständlichen Schreibstil. Aus meiner Sicht nur eine sehr angenehme Abwechslung zum typisch amerikanischen Stil, die mir sehr gut gefällt und weswegen ich mir sicherlich künftig noch mehr Bücher von @Joe holen werde.

      Was mich ziemlich überrascht hat, war der erste Teil vom Buch. Darin beschreibt er nicht nur besser als manch Koch die unterschiedlichen Zubereitungsarten wie blanchieren und fritieren. Er beschreibt auch klar verständlich, was es für einen Hobo bedeutet und wie man es auf dem Feuer umsetzen kann. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie lange er experimentieren musste, um das Vorgehen so prägnant zu beschreiben. Allein dafür hat sich der Kauf gelohnt. Leider wird aber aus der Beschreibung auch deutlich, dass ein reines "ach ich kaufe mal das Buch und kann spontan alle Rezepte genauso auf dem Hobo nachkochen" nicht funktionieren kann. Ihr könnt sicherlich die Rezepte zu Hause in der Küche sofort so nachkochen. Dazu fehlt mir noch der Geschmackstest, der kommt noch. Viel schwieriger und auch deutlich langwieriger wird es, wenn Ihr die Rezepte auch auf dem Feuer nachmachen wollt. Und zwar so, dass es auch schmeckt. Ich meine nicht, dass der Hunger es nach einer langen Tour reinwürgt, sondern es soll schmecken. Aber Ihr werdet mit der theoretischen Beschreibung aus Teil 1 wenigstens viel von der Experimentierphase sparen können.

      Fortsetzung kommt, sobald ich das Buch fertig gelesen habe, ein paar Gerichte zu Hause wegen des Geschmackstests nachgekocht und den Praxistest zur Umsetzung draußen gemacht habe. Und das kann dauern... Zumindest bis jetzt ist das Buch (vorbehaltlich der eigenen Umsetzung und des Geschmacks) eine klare Kaufempfehlung.
    • bathgate schrieb:

      Zum Glück kennst Du mich nicht. Wer weiß, was Du dann für Bilder im Kopf hättest
      Du bist eine im Forum als "männlich" angemeldete schminkerfahrene Frau? *duck*


      Mittagsfrost schrieb:

      "Outdoor-Schminken nur mit dem Messer" - Joe, mach keinen Mist!
      Kdoll, dach chagcht Du jetcht?
      ____________
      leicht sarkastisch im Unterton, dabei völlig spaßbefreit
      Ich liebe Fachfragen, Smalltalk nur f2f ;)
    • Ab kommendem Freitag ist meine Frau für 3 Wochen im Urlaub, d.h. ab da habe ich mal endlich Zeit, die Rezepte durchzuprobieren :D

      Wie angekündigt, werde ich ein zweistufiges Verfahren nehmen:

      1. zu Hause kochen, damit ich den Geschmack testen kann
      2. ich werde in der Zeit wahrscheinlich 2 Wochenenden lang auf Tour sein. In der Zeit werde ich versuchen, die Gerichte outdoor nachzukochen. Da ich ein Wochenende lang mit einem Bekannten unterwegs sein werde, werde ich die Gerichte auf folgenden Kochstellen nachkochen können:
      - Trangia Sturmkocher
      - Toaks Holzvergaser
      - Grilliput Feuerschale mit Grillrost, kann auch als Auflage für die Töpfe genutzt werden

      Es wird eine echt harte Aufgabe werden, aber ich bin gespannt und werde berichten...