Barfußschuhe im Winter - geht das?

    • Barfußschuhe im Winter - geht das?

      Kürzlich im Harz ist mir eine Frau mit Barfußschuhen begegnet. Leider sind wir nicht ins Gespräch gekommen, aber ich durfte folgendes Bild machen.

      Was mir nicht richtig klar wurde: Ist das ein Test an der Grenze der Selbstkasteiung, oder gibt es Gründe sowas auszuprobieren? Was meint ihr?
      Alle wollen zurück zur Natur. Aber keiner zu Fuß.
    • Why not - bis ca. -2°, mit wärmeren Socken ist das keine Affäre. Ganz ohne Socken sind die 5-Fingers ein Müffelproblem erster Güte :cursing: , mit Socken Klasse!
      Allerdings sollte es die dichte Neoprenvariante der Schuhe sein, damit das kalte Wasser nicht eindringt und die Schuhe müssen groß genug sein, damit sie auch mit den dickeren Socken noch passen (war mein Fehler damals), also eine Nr. größer.

      Wichtig ist, in Bewegung zu bleiben, denn die Isolation ist nicht sehr dicke :D .
    • Hehe @Marvin14

      Also allgemein sollte man wirklich bedenken, dass man von den Barfussschuhen keine Wunder erwarten kann im Winter (oder allgemein ungemütlicheren Konstitutionen). Ein ganz brauchbarer Barfusswinterschuh ist der Kuuva von Feelmax, er bietet auch bei recht nassen Bedingungen recht lange guten Schutz davor. Beim Einsatz von FiveFingers würd ich allerdings nicht den Wool, sondern den Trek Ascent Insulated nehmen, da er gegen Feuchtigkeit ein wenig besser geschützt ist und eine besser angepasste Sole bietet bei eisigeren Untergründen bietet.

      Ich bin wirklich ein grosser Fan von den Barfussschuhen, gerade die FiveFingers habens mir angetan. Aber im Winter, speziell wenns dann noch Feuchtigkeit dazu kommt, kann man sich recht schnell Quälen mit den Dingern. Darum finde ich sie einfach eher für den leichten Einsatz, lockere trockene Tageswanderungen etc. brauchbar. Will man mehr damit machen muss man sich sehr daran gewöhnen, da auch die gesamte Muskulatur und Gelenke anders Belastet werden. Also immer schön langsam ans Barfusslaufen herantasten, aber es macht ein riesen Spass und bietet viel Fussfreiheit :)

      Übrigens, der Schuh auf dem Foto ist der Spyridon. Einer meiner Lieblinge :)
    • supi schrieb:

      Klar geht das...
      Zur Haustür raus ins Auto...
      Aus dem Auto raus in die Parkgarage....
      Durch den Verbindungstunnel ins Büro....
      .... und das ganze retour.
      .... und der Supermarkt hat eine eigene Parkgarage (beheizt)

      Ich halte nicht viel von diesen Rutschsöckchen, im Winter aber gleich garnichts.
      Manche müssen es eben durch Schmerzen lernen.

      Gruss
      OK, ein Kommentar vom Spezialisten.

      Danke...


      @Freaky_Rabbit, die Trek Ascend Isulated gehen mit den wärmeren Socken (Injinji Outdoor oder Snow) gut bis unter 0° und Schnee/Schneematsch, auch gerade im Wald, man muß die Größe nur 1-2# größer wählen, sonst wird es ungemütlich.

      Btw, wer damit (außer auf Eis) rutscht kann nicht gehen... :P

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kra ()

    • @kra :thumbsup:

      Spass beiseite ich hab diese Art "Schuh" mal ausprobiert und dann ganz weit weggeworfen. Nichts für Schotterpisten oder steinig-felsiges Gelände oder auch nur ansatzweise bergtauglich. Freunde von mir rennen mit so Dingern auch den ganzen Sommer rum, aber auf Schotter sind die selten unterwegs, mehr Sand, Land und Asphalt.
      Die Sohlen sind zu dünn und zu flexibel, dass sie kaum seitlichen halt bieten ist da das kleinere Problem.
      Was in Hamburg geht, geht nicht auf der schwäb. Alp und schon garnicht in Tirol oder vergleichbares. Von daher ist meine obige Aussage durchaus etwas launig, aber zutreffend.

      Bei mir hatte es heute morgen -24 Grad. mit solchen dünnen Halbschuhen oder von mir aus diesen, von Freaky_Rabbit, verlinkten Stiefeln hat man da verloren. Da fehlt die Isolierung nach unten und zu den Seiten. Gegen Erfrierungen kann man sich nicht abhärten. Wenn ich @Doman Bild richtig interpretiere steht das Mädel da auf einer Eisplatte, und so wie ich ihre Haut sehe ist es da unten rum recht frisch, auch wenn es zu diesem Zeitpunkt sicher keine tiefen minus Grade hatte. Ich will garnicht wissen wie es ist mit diesen Latschen auszurutschen und im etwas tiefern Schnee zu landen. Man kommt raus, der hängengebliebene Schnee schmilzt und läuft in den Schuh... das wird dann richtig angenehm. An den Füssen gibt es ja auch Muskeln und Sehnen, wenn die zu kalt werden wird das Auftreten unsicherer usw.

      Am Donnerstag habe ich ein paar Austauschstudenten gesehen die mit guten, halbhohen Winterschuhen einen Spaziergang machen wollten. Das Problem war nur das da 20cm hoch der Schnee lag. Kalt war es nicht (-7Grad rum), und trotzdem standen sie nach 2h mit Eisklumpen an den Füssen wieder da. Falsches Schuhwerk für den falschen Weg. Wer das nicht erkennt, versteht und vor allem akzeptiert, der lernt es dann durch Schmerzen.
      Das richtige Material für den entsprechenden Einsatz, immer reflektieren und realistisch abwägen. Viel zu viele denken das ist gut weil.... mit der Realität hat das aber oft nichts zu tun.

      Gummistiefel mit dicken Socken wären besser geeignet im Winter als diese "Barfussschuhe". Mit Eisbärenfell sind die ja wohl alle nicht gefüttert ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von supi ()

    • Korrekt, für groben Schotter sind sie nix, der drückt durch, aber in Fels sehr angenehm.
      Mit dem seitliche Halt ist das so ne Sache :D da ich das ganze Jahr (und in fast jedem Gelände) in Sandalen gehe ist der seitliche Halt durch das trainierte Sprunggelenk abgedeckt, da bin ich weniger auf den Schuh angewiesen. Und da meine Fußsohle nicht cm-hoch über dem Boden thront, ist die Gefahr des seitlichen abkippens deutlich geringer. Mit Umknicken hatte ich seit Jahrzehnten keine Probleme.
      Das die Sohlen sehr flexibel sind macht das Gehen gerade angenehm und sicher, da sie ziemlich durchstechfest sind sind senkrecht stehende Äste weniger ein Problem.
      Nur Blumenwiesen sind nervig, dauernd die Blumen zwischen den Zehen rauszupfen ist halt lästig 8)

      Und -24° (auch -7°) sind definitiv nicht der richtige Temperaturbereich für diese Schuhe , da kann ich dir voll zustimmen!