[Gesucht] - Jos Brech aka OakleafNL

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sollte jetzt gehen. Werde auch noch mal einen Dropboxlink für die beiden veröffentlichen in dem dann Bilder zur Wegführung zu sehen sind.

      Edit: [der Trupp ist durch und damit wird der Upload gelöscht. ]


      Hier ist die Routenführung zu sehen. Die Screenshots dienen den beiden als Backup. Da das Navi nicht so will wie es gedacht war.
      "Of all the paths you take in life, make sure a few of them are dirt."
      John Muir

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Monoxilus () aus folgendem Grund: Link gelöscht.

    • Wir haben das Navi genutzt ( soweit wir damit klar gekommen sind ) Old School Kartenmaterial und den guten alten Instinkt.
      Wir haben uns nicht verlaufen und sind da angekommen wo wir hin wollten und das ein oder andere Schild half uns auch.
      Manche sagen, ich sei bekloppt ich find mich verhaltensoriginell.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Micha1207 () aus folgendem Grund: Verkaufen gegen Verlaufen ausgetauscht.

    • Hallo zusammen,
      @Alba und ich unsere Pläne etwas abgeändert. ( Erik wurde darüber selbstverständlich informiert ).
      Wir sind am ersten Tag etwas über 26 Km gekommen. Das Wetter hat uns mit 27–29 Grad ganz schön Kraft gekostet da wir nur vereinzelt Schatten hatten , haben wir uns an der einen und anderen Stelle Sonnenbrände geholt (Trotz Sonnencreme ). Am zweiten Tag sind wir zeitig zum Auto zurück. Wir fuhren mit dem Bus, der Bahn und wieder mit dem Bus.
      Danach sind wir viele kleine Ortschaften richtung Strasbourg abgefahren um dort weitere Vermisstenanzeigen aufzuhängen an markanten Punkten. Wir nutzten Haltestellen, Rathäuser, Bahnhöfe und öffentliche Plätze. Am Nachmittag haben wir dann noch eine schöpferische Pause in Frankreich an einem schönen See gemacht.
      Gegen 17 Uhr verließen wir Frankreich und haben die Heimrwise angetreten.
      Danke nochmal an @Monoxilus der uns sein Garmin zur Verfügung stellte und an @Torrfisk für das zusammenstellen der Route.
      Manche sagen, ich sei bekloppt ich find mich verhaltensoriginell.
    • Hier 2 neue Informationen von opaLeo

      • Hallo Bushies,
        Hier ist eine liste von die sachen die Jos wahrscheinlich dabei hat:

        lookaside.fbsbx.com/file/Gear%…aDXm4dSI0P_Y_Qibbo-vOAFtQ

        Uber die farbe der hängematte haben wir zweifel, es köntte auch eine ander farbe sein!
        Gruus leo.
      • Vor einer StundeHallo Bushies,

        Hier ist ein link nach ein strecke die der Jos gemacht hat: wir haben verschiedene tipps bekommen von leuten die meinem ihm in diese gegend gesehen zu haben: das “Pfalzer Waldpfad” is ist eine gpx strecke.

        dropbox.com/s/j2qnwbwfk102v1c/Pfalzer%20Waldpfad.gpx?dl=0

        Dieser info war auf einer pc der Jos gebraucht hat, ehr hat also bestimmt interesse gehabt in diese gegend. Wenn jemanden eines stuck ubernehmen will wurde das bestimmt helfen.

        Beantworten gerne nach: leohabets@gmail.com
        Gruss leo.
      Man sollte wenigstens solange Optimist sein, bis die Amis von jeder Tiergattung ein Paar nach Cape Canaveral treiben.
    • Ich habe einen Bekannten aus einem S&R Team befragt und hätte folgende Vorschläge:
      Habt ihr eine Meldepflicht für Suchende eingerichtet (ich habe davon nicht gelesen), bzw. wie wird verhindert, dass jetzt eine Menge abenteuerlustiger Bushcrafter die Suchstrecken abwandern und entsprechende Lager- und Übernachtungsspruren hinterlassen?

      Sind irgendwo Suchregularien/Registrierungspflicht/Verhaltenskodex definiert? (Nur abwandern, nicht lagern, kein Feuer, wie absuchen etc?)

      Wann wird eine Strecke als "Abgesucht" registriert? Welcher Suchstreifen gilt dann als ausreichend "Untersucht"?
      @Micha1207 versteh mich bitte nicht falsch, vor allem das Zettel aufhängen ist super! aber bei 29 Kilometern Tagesstrecke ist der Weg abgelaufen und vll. noch ein wenig hinter die Büsche geguckt worden, aber nicht gesucht und das hätte man mit Unterstützung eines Autos mit Durchfahrtsgenehmigung in kürzerer Zeit gehabt. Sind die 29 Kilometer Wegstrecke oder habt ihr insgesamt 29 km in Sichtweite gerastert?

      Ich würde die Strecken persönlich nicht öffentlich stellen, sondern von @Opa Leo koordiniert einzelne Tracks vergeben lassen.

      Nachtrag: Am wichtigsten: wo werde abgesuchte Regionen veröffentlicht?

      LG Joe
      ____________
      leicht sarkastisch im Unterton, dabei völlig spaßbefreit
      Ich liebe Fachfragen, Smalltalk nur f2f ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Joe ()

    • @Joe da meine Daten einzig den beiden dienlich seien sollten hab ich die Daten samt link mal raus genommen.

      So weit ich es verstanden habe haben die beiden im Zielgebiet nicht gelagert oder ähnliches. Es sollten ja nicht jetzt wie die Pfifferlinge neue Lager dort aus dem Boden schießen damit mehr überblicken kann von wem welches Lager ist.

      Sie waren wohl besonders im Großraum Straßburg mit dem Auto unterwegs. Gründe hattest Du ja erwähnt. Absprachen mit OpaLeo sind wohl getroffen worden.
      "Of all the paths you take in life, make sure a few of them are dirt."
      John Muir
    • Hallo @Joe danke für die vielen Anregungen. @Alba hatte vorab mit Erik Kontakt per E–Mail.
      Unsere Hauptaufgabe war es Zettel an markanten Stellen aufzuhängen und in den angrenzenden Orten ( die uns zugeteilt wurden ). Hier ging es darum , ob Leute Ihn gesehen haben oder sich melden falls sie Ihn sehen.
      Selbstverständlich haben wir rechts auf Sichtweite ( weil links war fast ausschließlich der Rhein ) geguckt.
      An den Schutzhütten haben wir sogar im Mülleimer falls vorhanden geguckt ob da etwas zu finden ist.
      Keine Sorge wir haben keine Spuren hinterlassen. Kein Feuer und unseren Müll haben wir komplett mitgenommen. Geschlafen haben wir auf einem kleinen Deich auf der Wiese auch da haben wir keine Spuren hinter lassen.
      Ich habe nicht die Verantwortung dafür was andere Bushcrafter oder suchende machen.
      Gebe Deine ganzen Tipps doch bitte an Erik oder @Opa Leo weiter.
      Ich für meinen Teil habe etwas gemacht und nicht nur darüber geredet. Andere unterstützen auf eine andere Art z.B. hat man uns ein GPS Gerät zur Verfügung gestellt, wieder ein anderer hat uns eine Route zusammengestellt die dann aufs Gerät gespielt wurde. Die erlaufene Route haben wir dann Erik zur Verfügung gestellt damit er genau wusste wo wir überall waren ( da hängen Zettel , da brauch nicht nochmal jemand hin ) und wir nicht nur rum gepimmelt haben und uns gesonnt.
      Manche sagen, ich sei bekloppt ich find mich verhaltensoriginell.
    • Also so rührend wie ihr euch hier ins Zeug legt, erwarte ich mindestens genau so eine pompöse Rettungsaktion, wenn ich mal in Afrika verschollen gehe. :D

      Mein Traum wäre eine Forenübergreifende Bushcrafterballade zum Spenden sammeln um mich aus der Hand der Erpesser freizukaufen, oder eine Einsatzgruppe angeführt von Jackknife der sich mit Onetool Option und ohne Def4 vom Heli abseilt. :love:
      Niemand
    • Auf der Facebookseite wurde von Peter Friebel so ziemlich das selbe geschrieben, was mein Kollege mir gesagt hat, deshalb setze ich das noch hier dazu (auch im Bezug auf künftige Unfälle und zur Organisation der Suche ( @Opa Leo liest hier ja mit):

      Die objektiv unrealistisch optimistische Hoffnung führt dazu, dass zu optimistisch gesucht wird und deshalb die Suche sich bis in die Pfalz reinzieht.

      "If it's more than 5 days without any sign although there should be one the PLS is defined to be around the starting point (if he is not seen somewhere else). So all S&R have to swarm out only and only in this area."

      Sprich: Wenn er weder Geld abgehoben hat noch irgendein anderes Zeichen von sich gegeben hat, sei es falsch, die Suche auf weite Strecken zu verteilen, obwohl die objektive Wahrscheinlichkeit davon ausgehen muss, dass er nicht bis zum ersten Dorf gekommen ist.
      Diese Wahrscheinlichkeit wird von Angehörigen ingnoriert, weil sie es nicht wahr haben möchten, weil ein "Nicht weit gekommen sein" bedeuten würde, dass er schon seit einem Monat vermisst wird und nicht erst meinetwegen seit einer Woche kurz vor den Niederlanden.
      Sorry: Wir sprechen hier objektiv von einer Todsuche oder einem "Abgetauchten" Erwachsenen.
      ____________
      leicht sarkastisch im Unterton, dabei völlig spaßbefreit
      Ich liebe Fachfragen, Smalltalk nur f2f ;)
    • @Joe

      Du machst dich unbeliebt :D
      ....und das sind nur 2 Punkte, oder von mir aus 3.
      Lass sie machen, der Faktor Zeit = Effektivität ist ja nicht mehr relevant.
      Wenn sie dann besser schlafen können....
      Am Ende ist es dann doch die Försterin oder Kommisar Zufall.

      Die Fehlspuren die sie in diesem riesigen, stark bevölkertem Suchgebiet legen sind da vergleichsweise das geringste Problem.

      Findest du in Lappland einen Schuh lohnt es sich mal etwas genauer hin zu schauen. Findest du in D, F,... ein Auto im Graben.... Alltag
    • Die Spurensuche mittels Bankverbindung/ Kartenzahlung halte ich bei Jos für schwierig. Sollte natürlich überprüft werden.
      Er besitzt kein Handy, ich halte ihn auch nicht für nen Kartenzahler, wenn er eine normale Summe Bargeld bei sich hatte, zwischen 100 und 300€ damit würde ich Jos zutrauen ziemlich weit zu kommen, so wie ich ihn kennengelernt habe. Er ist genügsam benötigt wenig bis keine Infrastruktur, warum soll er also in den Dörfern Geld abheben? Man weiß auch nicht wieviel Proviant er mit hatte, vielleicht konnte er die erste Woche komplett ohne diesen aufzufrischen sich bewegen.

      Sind nur mal so meine Gedanken.
    • @Bushdoctor Genau das ist das Problem mit der persönlichen Einschätzung.
      Laut der Suchseite ist Jos für gewöhnlich alle 3 Tage in ein Dorf zum einkaufen gegangen und hatte 25 Euro bei sich.
      Zudem war er nicht für die Temperaturen ausgerüstet.



      JB Missng Gruppe schrieb:

      He knows that his mother's health is in a bad state, and indicates that he returns after 3 weeks and continues to the Netherlands for 1 week or perhaps longer.
      He also indicates that he may end his trip earlier if he has to return to the Netherlands. He will therefore have regular contact with his family.
      Through a group of hikers who travel through the area we know that it was extremely cold in the Vosges with temperatures around -20 degrees. Jos will have a hard journey and need to use cabins at night. His equipment is probably not suitable for such cold weather, but there are often wood-burning stoves in the cabins.
      Normally Jos would have to do some shopping now, he usually took 3-4 days of food with him and then visited a town or village to buy new supplies. We would expect him to check his email as well. A response to his sister's mail would be normal.
      Jos, however, did not pin money at a shop and did not send a response.
      ____________
      leicht sarkastisch im Unterton, dabei völlig spaßbefreit
      Ich liebe Fachfragen, Smalltalk nur f2f ;)
    • Fakt: es war eine summe bar geld in Old Crow
      Fakt: wir haben drei meldungen bekommen von leute die ihm gesehen haben köntte im das gebiet Pfalz.
      Fakt: ein optimistische einstellung haben wir bestimmt, sonts nutzt die suche uberhaupt nichts.
      Fakt: Jos wurde uberleben in Situationen wo die meiste von uns sterben wurden.
      Fakt: wir haben sehr viele leute du mit uns suchen, und hoffnungsfol sind.
      Fakt: Jos kommt weiter zu fuss wie die meiste leute mit ein pkw.

      Eine frage Joe: sollen wir aufhören mit die suche oder was??
      Wir sind bushbrüder und die geben nicht auf!!
      Gute ratschläge bitte an leohabets@gmail.com

      Gruss leo

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Opa Leo ()