Erste Erfahrung mit Cross Hammock

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Dyneema aus China dehnt sich ganz wenig, was auch ganz angenehm ist,
      da ja bei 40 Leinen kaum Last auf dieselben kommen. Für die letzten zwei Leinen kann
      man ja dann normales Dyneema nehmen, welches man dann spleißen kann.
      Ich habe die enden auch verstellbar ohne spleißen gemacht.
      30g weniger ist ja auch schon mal eine 10%tige Einsparung.
      Da sie prima funktionieren habe ich schon andere Matten damit umgerüstet.

      Ich habe immer zwei 2m Leinenstücke aus 2,5mm Dyneema mit Loop
      in meinem Notfallbeutel um etwas Abspannen oder Reparieren zu können.
      Diese kann ich dann zum Verlängern der Baumgurte nehmen, wenn es knapp wird.
      Hatte ich aber bisher erst einmal gebraucht.

      Wir haben ja den Test mit einer TAR max, dann Dewis Matte und meiner Exped Synmat 7
      gemacht und alle waren der Ansicht, dass die TAR nicht sehr gut für die 90° funzt.

      Ich habe zwar auf Tour auch die TAR aus Gewichtsgründen mit, aber wenn ich es
      nicht weit zum Lagerplatz habe, schleppe ich lieber der Exped mit.
      Aber bei Doppellagigkeit ist das immer noch etwas anderes.

      Gruss
      Konrad
      Ach das wiegt nix!
    • Die Matte muss 196x63-65cm sein.
      Ansonsten werden deine Schultern kalt und die
      Hängematte ist nicht lang genug.
      Bei Pymäen mag das alles gehen.
      Reicht mit meinen 1,80 gerade eben die 196cm, auch wenn
      andere gern anderes behaupten.
      Die Neoair Xtherm LW funzt, aber beim Liegeversuch
      ist die rausgerutscht. Aber auch die Exped Matte in längsgerippt
      ist bei einem Probanten über Nacht fast rausgerutscht.
      Meiner Meinung nach müßte die Aufnahmetasche
      ca. 10cm tiefer sein. Längsgerippte Matten á la Exped sind da sinnvoller
      und vor allem etwas bequemer.

      Gruss
      Konrad
      Ach das wiegt nix!
    • Konradsky schrieb:

      Die Matte muss 196x63-65cm sein.
      Ansonsten werden deine Schultern kalt und die
      Hängematte ist nicht lang genug.
      Bei Pymäen mag das alles gehen.
      Reicht mit meinen 1,80 gerade eben die 196cm, auch wenn
      andere gern anderes behaupten.
      Die Neoair Xtherm LW funzt, aber beim Liegeversuch
      ist die rausgerutscht. Aber auch die Exped Matte in längsgerippt
      ist bei einem Probanten über Nacht fast rausgerutscht.
      Meiner Meinung nach müßte die Aufnahmetasche
      ca. 10cm tiefer sein. Längsgerippte Matten á la Exped sind da sinnvoller
      und vor allem etwas bequemer.

      Gruss
      Konrad
      Hm verstehe das dachte ich mir schon, ich habe die Exped Synmat Ul 9 lw und mir sind die über 800g etwas zu schwer
      und dafür kann Sie irgendwie zu wenig, bin eben auf Alternativsuche für meiner 90er Matte für 3 Season, als auch für den Winter (gerne auch 2 verschiedene Matten dürfen es sein für die jeweilige Saisonzeit).
      stefan-dreer.com | Bushcraft, Natur, Reisen & Kochen |

      Diese Nachricht ist 100% biologisch abbaubar. :thumbsup:
    • Jetzt im Hochsommer habe ich mir einfach eine Luftmatratze
      aus PVC für Zuhause geholt, weil du mit der 90° Matte und Isomatte(Synmat)
      bei diesem Wetter dich totschwitzt.
      Wenn die Temperaturen wieder unter 20° gehen, nehme ich die Exped
      Synmat7 für Zuhause oder auf Treffen, bei um die 0° ist die mir zu kalt und dann
      kommt die Downmat 9 LW zum Einsatz.
      Wenn ich von Herbst bis Frühjahr auf Tour bin, kommt die NeoairXtherm LW zum Einsatz.

      Für eine 90° Matte kommt man m.M. nach nicht nur mit einer Isomatte klar.


      Gruss
      Konrad, der seit über 730 Tagen in der 90° schläft.
      Ach das wiegt nix!
    • Es ist so, wie Konradsky schreibt. Die Isomatte sollte für die Cross Hammock 1,96-2,00 m lang und vor allem 63 cm breit sein, sonst leidet der Liegekomfort. Ich experimentiere momentan mit einer Cross Hammock Isolation, die eine eingenähte Apex-Isolation besitzt. Der Liegekomfort für eine kürzere Benutzung ist damit meiner Ansicht nach um Klassen besser als mit Isomatte, aber man sollte Rückenschläfer sein. Wenn man sich - wie ich - zum Schlafen auf die Seite dreht, klappt die Matte an den Beinen ein, was unangenehm ist, weil die Füße runterhängen. Fazit: die Querhängematte, die alle Bedürfnisse befriedigt, gibt es noch nicht, obwohl die Cross Hammock meiner Meinung nach nahe dran ist. Die Hammocktent soll es laut Angabe auf der Webseite übrigens demnächst nicht mehr geben.
      Alle wollen zurück zur Natur. Aber keiner zu Fuß.