Was geschieht mit Benjamin Clausner?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ach Gottchen, ich hab als tubejunkie ueber 400 bushcraftmaessige Kanaele abonniert, was macht es denn, wenn alle 2 Wochen einer sein Programm umstellt oder ganz in den Sack haut? In der Zeit gibt es 200 neue hoffnungsvolle Talente xD

    Claussner habe ich seit seinem Programmwechsel auch deabonniert, weil mich Tofu nicht so interessiert.
    Und: die besten Kochvideos outdoor gibt es sowieso bei unserem @bugikraxn - das ist immer 5 Sterne Glampingkueche vom Feinsten ;)
    Inspiriert hat mich Benjamin nicht gross, wenn er mit was Neuem anfing war ich immer schon damit durch, war wie dem Nachwuchs zugucken. Aber ich mochte seine Art. Und bei jungen Leuten kam er sehr gut an.
    Gegen Hippies hab ich uebrigens nix, war selbst mal so drauf^^ Nur ohne Veganismus.
    Alles hat ein Ende nur die Wurst hat 10 (Sind doch 5 Stuecke in so ner Packung Erbswurst? :D )
  • Seitenbacher Müsli, gell Karle des isch Lecker :D

    Ja klar hat Benjamin vieles gut gemacht, sonst wäre er nicht so bekannt.
    Ist halt ein sympathischer Kerl.
    Für mich ein echter Held:
    Lord Robert Stephenson Smyth Baden-Powell of Gilwell
    Kurz Bi-Pi genannt.
    Der Gründer der Weltpfadfinder Bewegung
    scout-o-wiki.de/index.php?title=Datei:Baden-powell1.jpg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Michas Pfadfinderei ()

  • das haetten die mal nach Nordkorea rueberschallen sollen, dann waeren die laengst so weich wie wir! 8o

    latest news: Benjamin mag es nicht, wenn sein Name in Titeln benutzt wird. Zum Glueck fehlt ein s :rock:
  • Ich hab da irgendwie nen Trend verpasst. Plötzlich scheinen alle sich selbst verloren zu haben und sich auf die Suche nach dem Ich zu machen...

    Erst werden sie Veganer, dann laufen sie in Pluderhosen rum und schränken die Körperpflege ein.

    Am Wochenende hat mir so ne Tante erzählt, dass sie nur "Tomaten wo Erde und Sonne gesehen haben" essen mag... Sie sah allerdings nicht aus als könne sie die a) anbauen oder sich b) leisten... Man fragt sich...

    Der Vegetarismus und das Veganertum ist im Zuge der fortschreitenden Naturzerstörung, die damit einhergeht, sowieso abzulehnen. Da die Energiebilanz bei Ernährug aus der freien Natur so negativ wäre, dass der Betreffende recht schnell durch Hungertod der Evolution zum Opfer fallen würde, müssen derlei Bedürfnisse durch Steigerung der Prdoduktivität auf vorhandenen und durch Neuerschließung von Agrarflächen bedient werden, was wiederum der Idee oder dem "Geistesblitz", der ursprünglich zu dieser Lebensführung geführt haben mag, entgegenstehen dürfte...

    Egal. Deabboniert. Sonne krieg ich draußen, nicht auf nem Youtubekanal.
    Nemm dai Schaufl ed z'voll, sooschd kriagsch se ed hoch... :kuh:
  • Auerochse schrieb:

    Ich hab da irgendwie nen Trend verpasst. Plötzlich scheinen alle sich selbst verloren zu haben und sich auf die Suche nach dem Ich zu machen...

    Erst werden sie Veganer, dann laufen sie in Pluderhosen rum und schränken die Körperpflege ein.

    Am Wochenende hat mir so ne Tante erzählt, dass sie nur "Tomaten wo Erde und Sonne gesehen haben" essen mag... Sie sah allerdings nicht aus als könne sie die a) anbauen oder sich b) leisten... Man fragt sich...

    Der Vegetarismus und das Veganertum ist im Zuge der fortschreitenden Naturzerstörung, die damit einhergeht, sowieso abzulehnen. Da die Energiebilanz bei Ernährug aus der freien Natur so negativ wäre, dass der Betreffende recht schnell durch Hungertod der Evolution zum Opfer fallen würde, müssen derlei Bedürfnisse durch Steigerung der Prdoduktivität auf vorhandenen und durch Neuerschließung von Agrarflächen bedient werden, was wiederum der Idee oder dem "Geistesblitz", der ursprünglich zu dieser Lebensführung geführt haben mag, entgegenstehen dürfte...

    Egal. Deabboniert. Sonne krieg ich draußen, nicht auf nem Youtubekanal.
    Erklär mir bitte nochmal genauer die fortschreitende Naturzerstörung durch Vegetarier.
    Niemand
  • @Auerochse hat es sicherlich etwas überspitzt ausgedrückt und wir schweifen hier auch ein wenig ab, können dafür aber gerne einen eigenen Thread aufmachen.

    In Fachkreisen wird über das Thema schon lange diskutiert, selbst in der populäreren Presse wird es schon ab und an angeschnitten:
    fr.de/wissen/gesundheit/studie…m-nachhaltigsten-a-296992
    urgeschmack.de/verursachen-veg…giessen-als-fleischesser/

    Fakt ist: Es ist alles nicht so einfach... Ein pauschales "das ist gut und das nicht" gibt es nämlich nicht. Ich habe das beispielsweise im ariden Klima Afrikas selbst feststellen können: Ohne tierische Ernährung wird es dort schwer - Tiere können sich zum Wasser hinbewegen, Pflanzen nur sehr bedingt... Und mit dem Themenbereich Wasser sind wir gleich mittendrin.

    Zum Soja: Meine Schweine bekommen nur noch so lange Soja (12% der Ration als Eiweißquelle), wie ich Soja-Vorkontrakte habe. Ab dann ausschließlich Raps und Ackerbohne. Damit ist mir diese Sojadebatte völlig egal und die Ölmühlen müssen sich nach anderen Abnehmern für ihre Restsoffe umsehen).

    Eine kurze Ergänzung: Wir haben während des Studiums einmal eine Vergleichstabelle erstellt, bei der die jeweiligen Inputs und Outputs verschd. Ernährungsweisen ins Verhältnis gesetzt werden. Ich hoffe, ich finde sie noch - sonst muss ich vielleicht ne neue erstellen. Jedenfalls ist es sehr von der jeweiligen Region abhängig, von Transportwegen, Klima, usw. Beispiel Wasser: Man spricht bei der Tierhaltung ja immer von dem immensen Wasserverbrauch - wir leben hier aber eigentlich in einer Region mit positiver Wasserbilanz (und Wasser kann auch kaum "verbraucht" werden). Das ist in anderen Regionen völlig anders. Ebenso wie intensiver Gemüseanbau, etc.

    Einigen wir uns darauf, dass es bei dem Thema noch viel Klärungsbedarf gibt. Derzeit beschäftige ich mich beispielsweise viel mit dem Themenkomplex Permakultur etc. - hier sehe ich noch wirklich Chancen. Und seien wir froh, dass wir hier die Möglichkeit überhaupt haben, uns für eine Ernährungsweise zu entscheiden.
  • Hagbard schrieb:

    Wir schweifen hier ab,
    Find ich bzgl des Topics eigentlich nicht so schlümm Arne :D

    Im Grunde ist es doch recht easy mit der zernährung nech? Am besten Regional und Saisonal kaufen/Essen, sowohl was Agrar als auch Tierhaltungsprodukte (Autokorektur wollte Tierausbeutungsprodukte draus machen XD) betrifft. In vernünftigen Maßen, alleine weil es ungesund ist sich nach Atkins zu ernähren andererseits weil es Nachhaltiger ist. Da gabs doch ma so ne Lustige Püramüdä wo das drauf stand? 1-2x Fleisch, 1x Fisch, 1x Geflügel Rest Mischkost usw nech...man muss ja nicht jede Woche einen Bauernhof vertilgen (Absichtlich überzogen). Wir sind Omnivoren, klar, allerdings als Teilzeitveganer kann ich sagen das es schon witzig ist das man sich aus Regionalen/Tradiotionellenprodukten kaum langfristig gesund so ernähren kann...dann Transport, Import etc blabla nech... einfach ein wenig weniger Gula walten lassen, ist erstmal ne Todsünde und sieht auch kacke aus nech nech ;)

    Wo du Wasser ansprichst, was ja immer mehr ein Wichtiges und kritisches Thema wird...
  • Da ist man ein paar Tage unterwegs auf Tour, erfreut sich des Lebens, denkt nix böses und kaum zurück realisiert man dass gerade die gesamte bushcraftige YouTube Szene in hellem Aufruhr ist. Wohl aus aktuellem Anlass gibt's Talkvideos als virtuelle Erklärungsversuche zum adäquaten Szene-Umgangston auf YT, etc. Soweit sind diese Videos auch ok, selbst wenn hie und da abgeschweift wird und sich stellenweise der Eindruck theatralischer Inszenierungen aufdrängt. Da z.B. weitere YT-Kanäle namentlich erwähnt werden ruft das auf der einen Seite die Fanboys auf den Plan die meinen ihre Idole beschützten zu müssen, andererseits animiert dies offensichtlich auch eine Horde anonymer Negativkommentierer - wohl in der Annahme die sich gerade bietende Gelegenheit nützen zu müssen um nochmal richtig ekelhaft zu sein bevor man endgültig blockiert wird. Schon ist ein virtueller Grabenkampf im Gange und dass nur weil ein szenebekannter YouTuber seinen BC-lastigen Kanal umbenannt hat um sich mit etwas anderen zu beschäftigen, was schlicht legitim ist und eigentlich keinerlei Erklärung durch Dritte bedarf.

    Der Faden hier scheint langsam aber sicher ins Off-Topic abzutriften. Dass es der Herr vom Sonnensteinkanal nunmehr nicht wünscht dass sein realer Name irgendwo zu sehen ist schlage ich vor (Zustimmung des Treaderstellers mal vorausgesetzt) dass dieser Faden einfach geschlossen und gelöscht wird, ist ja schon alles Wesentliche erwähnt. Besagte YT-Channel erwartet positives Feedback zu seiner Neuorientierung und benötigt hierfür sicherlich keinerlei Publicity aus unserem Forum oder diesem Faden im Speziellen. Da betreffender Kanalinhaber hier in Beiträgen bereits mehrmals namentlich erwähnt wurde sehe ich eine Fadenlöschung auch als reine Vorsichtsmaßnahme bevor dem Forum eine Abmahnung ins Haus flattert ...
    --------------------------------------------
    Fragt mich nicht welches Gear ich benutze sondern was man damit machen kann ;-)
  • Dachs schrieb:

    Tierhaltungsprodukte (Autokorektur wollte Tierausbeutungsprodukte draus machen XD)
    Ein Schelm, wer böses dabei denkt... Witzig, dass es kaum jemandem auffällt. Aber dazu sind die 0,25% Landwirte-Anteil an der Bevölkerung schlicht nicht mehr wirkmächtig genug.

    Wasser: Siehe oben (hatte zwischenzeitlich ergänzt, tippe ja nicht so schnell)... Ganz so einfach ist es eben nicht. Zum Getreide in Rindfleisch: Wie wäre es, auch die Inhaltsstoffe zu vergleichen? Wieviel ist die tierische Kalorie wert, wieviel die pflanzliche? Und dann wie gesagt der regionale Aspekt... Ich verstehe die NGO'S ja, dass sie irgendwie einfach plakatieren müssen, um Spenden zu generieren, bin ja selbst Betriebswirt - aber bissel panne ist es schon, immer nur in seine eigene Tasche zu vereinfachen (jo klar: gilt für alle Seiten!).

    Ich fand die Beispielrechnung von Markus Bogner (brotzeit-leben.de/) in seinem Buch (buch7.de/store/product_details/1026711266), mit den 2.000m² Acker, die jedem Menschen kalkulatorisch zur Verfügung stehen, sehr erhellend. Das ist ein Buchtipp!

    P.S.: Ich selbst weiß natürlich auch nicht, was in jeder Situation das Richtige ist - nicht, dass hier ein falscher EIndruck entsteht. Ich bin selbst Lernender und für alles offen, daher beschäftige ich mich derzeit in großer Bandbreite mit dem Thema. Ich finde nur, es sollten nicht voll allen Seiten zunächst Gräben ausgehoben werden, sondern man sollte schauen, was wo wie geht.
  • bugikraxn schrieb:

    Da betreffender Kanalinhaber hier in Beiträgen bereits mehrmals namentlich erwähnt wurde sehe ich eine Fadenlöschung auch als reine Vorsichtsmaßnahme bevor dem Forum eine Abmahnung ins Haus flattert ...
    Wieso sollte es denn dafür eine Abmahnung geben? Solange hier keine Bilder, die dem Urheberrecht unterliegen, gepostet werden, ist doch alles im grünen Bereich.
    Eine rechtliche Grundlage gibt es dafür nicht.

    Lieben Gruß,

    Olli :)
    "Durch bloßes logisches Denken vermögen wir keinerlei Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr." Albert Einstein
  • Hagbard schrieb:

    Zum Getreide in Rindfleisch: Wie wäre es, auch die Inhaltsstoffe zu vergleichen?
    Das ist Richtig Arne, habe an mir bemerkt (Mag durchaus an meiner Physis liegen ;) ) das ich mit der selben Menge Tierischen Eiweis mehr anfangen konnte Muskelaufbau betreffend als mit rein Pflanzlichen (Da durfte ich tatsächlich die zustoffe noch zustoffen XD) Bzgl. des Wassers und Inhaltstoffe ist es ja allgm. etwas Komplexer, knappe 15,500L Wasser für 1kg Rind ist schon joar, aber vertretbar mMn wenn das Fleisch nicht Abstands weise verramscht wird und massenhaft konsumiert. Für weniger Fleisch und dafür besseres würde auch sprechen das man qualitativ, ethisch besser durch kommt und seine Regionen und den Bauernstand unterstützt. Ausgewogen ernähren soweit das alles verträglich ist und alles ist jut.
  • Was, wie ich leider auch sehen muss, einem heutzutage gar nicht mal allzu leicht gemacht wird...

    P.S.: Witzig, so weit isses schon gekommen - ich beteilige mich in einem Thema zu YouTube... Wobei mir dafür die Zeit doch eigentlich viel zu kostbar ist... :rolleyes: