Decken, eine Vergleichstabelle

    • Decken, eine Vergleichstabelle

      Ich möchte hier mal einige Decken die ich besitze bzw. die mir zur Ansicht vorlagen vorstellen. Die Liste soll die verschiedenen Modelle vergleichbar machen.

      Zu Beginn Wolldecken aus Armeebeständen:

      - Die Wolldecke der norwegischen Armee

      Maße: 188 cm x 157 cm
      ca. 3 mm dick
      Material: laut Shop 90% Schurwolle, 10% sonstige Fasern (kein Etikett, erscheint nach Brennprobe plausibel)
      Gewicht ca. 1600 g
      ca. 542 g/m²
      Rand: 2 Seiten gekettelt, 2 Seiten genäht
      Mein Eindruck: Fühlt sich angenehm an, kratzt kaum.
      Die Decke habe ich seit ein paar Jahren in Verwendung und benutze ich immer wieder gerne.

      - Wolldecke der US Armee
      (von der US Decke gibt es andere Modelle z.B. die Virgin Wool)

      Maße: 200 cm x 157 cm,
      ca. 2,5 mm dick
      Material: Schurwolle, 65% neu und 35% aus Wiederverwertung
      Gewicht ca. 1550 g
      ca. 480 g/m²
      Rand rundum gekettelt
      Mein Eindruck: Sehr gute Verarbeitung.

      - eine Wolldecke der bulgarischen Armee

      Maße: 204 cm x 156 cm
      Gewicht ca. 1450 g
      Material: Schurwolle (laut Händler)
      ca. 456 g/m²
      ca. 3mm dick
      Rand: Rundum gekettelt, 2 Ränder große Stiche, 2x kleine
      Mein Eindruck: Sehr flauschig. Nicht so gut gefilzt, wodurch sich einzelne Fasern leicht abreiben. Enthält Glitzerfäden (die sehen ein bissl aus wie Lametta, siehe Foto).

      - eine Wolldecke der polnischen Armee

      Maße 193 cm x 145 cm
      Gewicht ca. 2300 g
      Material: Schurwolle (Bernnprobe plausibel)
      ca. 822 g/m²
      ca. 6 mm dick
      Rand: Rundum gekettelt
      Mein Eindruck: Dicke, warme Decke. Gute Verarbeitung.

      Das Gewicht ist auf 50 g gerundet. (Eine genauere Waage stand mir leider nicht zur Verfügung.) Ich denke diese Decke kommen meist da zum Einsatz wo es nicht auf jedes Gramm ankommt.

      Mit Hilfe von Gewicht pro Quadratmeter (g/m²) und der Dicke kann man ungefähr einordnen ob es sich um eine warme oder um eine leichte Decke handelt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Waldknorz ()

    • - Die Wolldecke der belgischen Armee

      Maße: ca. 220 cm x 156 cm
      ca. 3 mm dick
      Material: Schurwolle ( @Konradsky hat mal die Brennprobe gemacht)
      Gewicht ca. 2300 g
      ca. 670 g/m²
      Rand: 2 Seiten gekettelt, 2 Seiten genäht
      Mein Eindruck: Sehr große Decke, gute Qualität.

      - Die Wolldecke der dänischen Armee

      Maße: ca. 183 cm x 160 cm
      ca. 4 mm dick
      Material: Schurwolle (laut Händler)
      Gewicht ca. 2000 g
      ca. 683 g/m²
      Rand: 2 Seiten gekettelt
      Gestreiftes Muster, wirkt nicht militärisch.

      - Poncho Liner

      Maße: ca. 230 cm x 168 cm
      ca. 2 - 3 mm dick
      Hersteller: Milt Tec Sturm
      Material: Synthetik
      Gewicht ca. 1050 g inkl. Packsack
      Rand: rundum gesäumt
      Der Poncho Liner ist an 4 Ecken und zwei Seiten mit Schnüren versehen (zum Befestigen, Zusammenbinden, usw). Er kann in der Maschine gewaschen werden. Er taugt auch gut als Picknick-Decke oder als Inlay für sehr weit geschnittene Schlafsäcke. Ich verwende den gerne in sehr warmen Sommernächten, wenn was anderes zu warm wäre.

      Was habt ihr so für Decken? Stellt die doch mal zum Vergleich vor.

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von Waldknorz ()

    • Konradsky schrieb:

      Waldknorz deine bulgarische Decke besteht aus Reißwolle.
      Das muss aber keine Schafschurwolle sein.
      Umzugsdecken werden so gefertigt.

      Wie du das so erkennst auf den Fotos. :thumbup: Das erklärt einiges. Mich hat die Decke an Malerflies erinnert, so ähnlich hat es sich angefühlt.

      Ich habe mir die bulgarsiche Decke nicht gekauft, ich hatte die nur mal zur Ansicht. Eine Brennprobe konnte ich da nicht machen. Deshalb nur die Angabe laut Händler.


      Muemmelmann schrieb:

      Warum müsst ihr denn die schönen Decken anzünden? :whistling:

      So kann man Rückschlüsse auf das verwendete Materail ziehen. @Konradsky kann das ganz gut erklären.