[Kaufberatung] oder [Empfehlung] für einen "Solo"-Kanadier

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Kaufberatung] oder [Empfehlung] für einen "Solo"-Kanadier

      Bevor ich die Frage an spezielle Fachforen stelle, wollte ich mal hier ein kleines "Brainstormig" starten.

      Mich zieht es mehr und mehr aufs Wasser. Egal zu welcher Jahreszeit. Seit vielen Jahren sitze ich nun schon im Kajak, neuerdings stehe ich auch auf dem SUP. Irgendwie brauche ich noch einen weiteren Anreiz!

      Meine Erfahrungen im Kanadier sind nicht so vielfältig. Ein paar Ausflüge mit Kollegen auf Leihkanadiern auf kleinen Flußtouren, mal ein ausgeliehener Familienkanadier für die Runde auf dem See (lahm aber gut), Anfang der Saison eine Runde auf irgend einem 2-er-Kanadier von Wenonah auf einem See (ja - geht, könnte besser laufen), ein frustierender Tag auf einem Gumotex Scout bei windigen Verhältnissen (Solo auf dem See furchtbar, zu zweit machbar, hinterher auf dem Fluß wieder richtig lustig).

      Grundsätzlich gefällt mir diese Art des Wassersports bzw. Naturerlebens.

      Ich hätte folgendes Anforderungsprofil:
      - in erster Linie für eine Person
      - gerne aber auch noch Platz für eine zweite Person (und oder Gepäck)
      - guter Geradeauslauf für Metermachen auf Seen
      - Wendigkeit für Flüsse mit WW-Charakter steht nicht auf dem Programm
      - fest oder faltbar ist erstmal egal
      - Platzprobleme zu Hause oder auf dem Autodach habe ich nicht
      - 40 kg muss das Ding nicht wiegen
      - der Kostenfaktor spielt zunächst mal keine Rolle; wird sich natürlich im Rahmen der möglichen Kandidaten relativieren; den Goldesel habe auch ich nicht zu Hause

      Normalerweise würde ich (wie bei so vielen Dingen) erstmal was Gebrauchtes kaufen, was halbwegs passen könnte und dann später bei Gefallen intensiv in die Geschichte der Suche nach dem vermeintlichen Optimum einsteigen.

      Vielleicht ergeben sich ja hier ein paar Anregungen!

      Gruß Guido
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835
    • Moin Guido,

      da sind wir ja schon zwei... Fast das gleiche suche ich auch, allerdings bin ich nicht unbedingt so fixiert auf einen "Kanadier", da aber die anderen Anforderungen nahezu passen, wollte ich bei Deinem Brainstorming mal ein Faltboot aus der ehemaligen SBZ vorschlagen, ich selbst suche noch immer eins bis etwa 250 €, aber ich dürfte sowas schon fahren, und fand es einfach traumhaft. Ob nun topoduolike, mit einer zweiten Luke für den Sozius, oder eben Gepäck, vermögen auch die Einpersoner genug Stauraum zu bieten. Die Lage im Wasser, die Ergonomie, die Sitzposition und auch das Packmaße, vor allem aber die weitläufig unterschätzte Qualität (nicht zuletzt der unschlagbare Preis) machen sie tatsächlich zum Geheimtipp. ;)

      Unter dem Suchbegriff "Kolibri" in Zusammenhang mit einschlägigen Begriffen wie "Faltboot", "DDR", etc., wirst Du fündig.

      Viel Spaß, ich lese hier auch mal fleißig mit, beschäftigt mich ja auch in ähnlichem Ausmaß.
      'Keine Angst, das ist nur Internet...'
    • @Stefan Als wenn ich noch nie einen "Kolobri" gesehen hätte. ;) Dafür fahre ich schon zu lange etwa alle zwei Jahre an die Mecklenburger Seenplatte. Gestern übrigens noch einen auf der heimischem Talsperre gesehen. Die Dinger sind gut und günstig. Mir geht es aber in erster Linie um einen Kanadier! Sitzend oder auf Knien mit Stechpaddel.
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835
    • Moin Guido,

      Du könntest versuchen, auf dem Gebrauchtmarkt einen Ally Solo 13,7 zu vernünftigen Konditionen zu finden:
      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…ie-neu/915513654-211-4001

      Leider hab ich gerade keinen günstigeren gefunden. Vielleicht nochmal in den Kanadierforen etc. schauen. Ich hab auch schon welche für gut die Hälfte gesehen.

      Der Solo ist tatsächlich etwas kippeliger (wenn man ihn an Land zieht kippt er um, das tun die größeren eigtl. nicht), aber dafür top über die Ballastierung und Sitzposition zu trimmen.
      Hier sieht man, wie er unbeladen in der Mitte hochwölbt:



      Das Gerät ist dafür richtig schnell, allerdings etwas weniger richtungsstabil wie die größeren Brüder. Dafür recht univerell einsetzbar (große offene Gewässer bei Sturm würde ich ihn nicht unbedingt paddeln wollen). Man kann auch noch gut zu zweit damit paddeln, da habe ich das Glück, dass ich ja auch noch den 17er habe: Da kann ich einen Spanten mit Klapp-/Trappersitz verwenden (es sind einige Spanten austauschbar).

      Hier als 2-Personen-Variante:



      "Ergonomischer Sitz":




      Trappersitz:




      Für Dauergebrauch sollte man sich aber etwas überlegen, um den Trappersitz so zu fixieren. Da ich kniend paddle, komme ich aber so gut klar. Sitzend würden aber immer die vorderen Füße wegrutschen auf Dauer. Edit: Dies könnte man etwa mit Spanngurten, Schlaufen o.ä. in beide Richtungen festzurren. Denkbar wäre auch ein Bogen, in den die Füße eingeklickt werden können. Oder aber man bestellt sich diese Clips aus dem Zubehörtproramm (zumindest auf der norwegischen Homepage ist ALLES zu bekommen), um eine feste Führung an den Längsspanten nachzurüsten (Bohrmaschine und Poppnieten vorausgesetzt). Wäre eine Überlegung, wenn man es häufiger braucht.

      Persenning gäbe es evtl. noch über Fliegfix zu beziehen, ich werde mir aber wohl eine selbst zimmern.

      Leider gibt es die Ally Kraxen auch nicht mehr, das wäre ein recht schönes Backcountry-Setup!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hagbard ()

    • kahel schrieb:

      Schau mal in den Marktplatz. Da sind welche von @Amarok Angeboten!
      KLASSE Dinger das sind!!!

      ach wenn ich doch nur Geld hätte ...
      Moin kahel,

      man kann ja noch am Preis eventuell ein wenig drehen...wir würden uns bestimmt einig....

      Gruß,

      Amarok
      Die wahren Optimisten sind nicht überzeugt, dass alles gut gehen wird,
      aber sie sind überzeugt, dass nicht alles schief gehen kann.
      (F.Schiller)


      und....bitte glaubt unbedingt alles was Ihr über mich hört....die Wahrheit wäre Euch viel zu langweilig
    • ich denke nicht ... denn die Preise wären ein Monatsbudget von dem ich im Moment mit Auskommen und Leben muss :rotwerd:
      So ist das dann eben wenn man(n) lange Krankgeschrieben ist ... und kurz vor der Krankheit noch auf halbe Stelle gegangen ist um seinen Kadaver zu Schonen.

      Somit sind dann solch schöne Sachen wie Deine angebotenen Boote für mich Unerreichbar. ;(
      Aber Danke für Dein Angebot. :thumbup:


      :kanu:
      lieben Gruß
      kahel
      >> geht nich - gibbet nich <<

      klick
      : jeder Topf braucht seinen Deckel .schau: tatonka on fire
    • Hagbard schrieb:




      Leider hab ich gerade keinen günstigeren gefunden. Vielleicht nochmal in den Kanadierforen etc. schauen. Ich hab auch schon welche für gut die Hälfte gesehen.
      die Allies sind klasse, aber günstig ist anders. Dafür ist es etwas für lange, lange Zeit.
      Ist meine erste Wahl für Canadier, wenn es um Touren und gemütlich geht.
      Bei Rennboote eher Zastera oder Kick the waves. Wobei, diese Zeiten sind vorbei.
    • Hallo Guido,

      Da der gute kahel Dir schon netterweise meine Boote ans Herz gelegt hat und so für mich Schleichwerbung gemacht hat, möchte ich Dir auch eine kleine Entscheidungshilfe für Neu-Canadier-Einsteiger anbieten.

      Ich paddel jetzt seit gut 40 Jahren. Am liebsten im Canadier. Das hat Suchtfaktor! :D 8) :thumbup:

      Solo-Canadierfahren ist am Anfang nicht so einfach wie ein Kayak. Es gibt ein Paar Grundschläge die man in Fleisch und Blut übergehen lassen muss und ein, zwei Dinge die man beachten sollte. Alles keine Zauberei aber eben anders als im Kayak…

      Klappt das mit dem Steuerschlag, Zieh-, Treibschlag blind kommt man genauso gut wie die Kajakfahrer zurecht und voran. Auf offenen Seen mit viel Wind sind im Canadier unter anderem Spritzdecken praktisch weil sie den Wind aus dem sonst offenen Boot nehmen. Im meinem Solo hab ich auch dann oft die aufblasbaren Auftriebskörper vorne und hinten eingeschlauft. Bei Gepäckfahrten hatte ich dann darunter meine Ladung verstaut, und die AK’s nicht komplett aufgeblasen. Das hilft ungemein weiter. Auch hilft es das Boot leicht Buglastig zu trimmen bei starken Gegenwind.

      Im allgemeinen fährt sich ein Canadier super wenn man ihn leicht ankanntet, d.h. auf einer Seite angekippt und dann kniend fährt. Dann kann man das Teil mit einem Hauch einer Paddelbewegung steuern. Auf größeren Treffen der Canadiergemeinde werden oft so „Kringel-Wettbewerbe“ veranstaltet…das ist sowas wie Kanuballett…da kann man erst richtig sehen was Canadier alles können….

      Zum Thema Kanu auf Kurs halten ist der am meisten gemachte Fehler unter anderem der eigene Blick bzw. Wohin man schaut….kein Witz….viele schauen zu sehr auf die eigene Bootsspitze. Schaut man über den Bug in die Richtung die man paddeln will klappt das schon mal viel leichter….und so gibts tausend Kleinigkeiten zum Thema Paddel im Solo-Canadier…..

      Ansonsten ist ein Canadier nach meiner Meinung vielseitiger als ein Kayak. Man kann einfacher und besser Ladung verstauen und kommt auch während der Fahrt an seine Sachen ran, die Sitzpositionen je nach Sitzfleisch variieren, wenn es kippelig wird im knien fahren oder auch mal einfach aufstehen im Boot (kommt auf Dein Gleichgewichtssinn an)
      ….
      Im Boot stehen???warum das? Na …um z.B. mit einer Stakstange in seichten Gewässern auch flußaufwärts zu fahren….nennt sich Poling. Du siehst es gibt zig Möglichkeiten einen Kanadier zu bewegen und das auch sehr flott.

      Willst Du auch mal eine Person mehr mitnehmen ist der Solo nix mehr. Dann entscheide Dich besser für einen kleinen 15’ Canadier mit zwei Sitzbänken. Der lässt sich ebenso solo sehr gut steuern.

      Genauso wichtig wie das Boot ist eben auch das richtige Paddel. Ein gutes, leichtes Holzpaddel in der richtigen Länge mit einem leichten Flex und nicht zu großer Fläche lässt sich leichter führen .
      Leiht man sich bei den meisten Kanustationen einen Canadier aus, bekommt man meistens nicht das richtigen Paddel von der Länge und eben auch aus Kostengründen ein einfaches 08/15 Kunststoff/Alu Paddel mit Null Flex und auch entsprechend Gewicht in die Hand gedrückt. Die Leihboote kann man auch nicht mit den meisten besseren Wanderbooten vergleichen, denn auch hier wird meist nur das einfachste verleihen.
      Daher haben eben auch viele eine etwas schlechtere Erfahrung mit dem Canadier gemacht.

      Ich verticke meine beiden weil ich ohne Auto lebe und somit auf Faltboote angewiesen bin….übrigens fahr ich meinen Ally 16,5 DR Canadier genauso gerne wie meine festen Canadier. Und auch meistens eben Solo.

      Übrigens ist ein Faltboot im Auto auch spritsparender und schneller zu transportieren und nicht klaugefährdet auf dem Dach. Der Auf- und Abbau benötigt 20 Minuten. Kann man morgens mit ins Auto legen und nach Feierabend schnell nochmal ne Runde drehen...Ich fahr oft mit dem Ally im Fahrradhänger spontan los und geh ne Runde Paddeln.

      Den Ally den Hagbard Dir empfohlen hat wäre als Einstieg also gar nicht mal so schlecht. Ich würde da am liebsten selber zuschlagen. Der wird leider nicht mehr gebaut und ist sehr gefragt, kaum zu bekommen. Den kannste jetzt für das Geld kaufen und in 10 Jahren immer noch fast zum selben Kurs verticken. Klein verstaubar, schnell aufgebaut, sehr robust! Und leicht mit 15 Kilo….und es gibt eben dafür weiterhin alle Ersatzteile….

      Möchtest Du einen festen Kanadier kaufen wiegt der Solo von mir z.B. locker 25 Kg…ist auch nicht schwer…aber immerhin. Leichtere Boote aus Kevlar, Tuffweave usw…gibts, sind aber auch schnell sehr viel teurer als der Ally und der Solo.

      Feste Boote brauchen eben auch Platz…selbst wenn Du jetzt sagst Du hast Platz wirst Du irgendwann vor der Flotte stehen und denken: Mist…so viele Boote ….und hast doch nur einen oder zwei Favoriten…war bei mir auch schon mal soweit…zum Schluß hatte ich 8!!! Boote. Einen Ally, einen Solo Canadier, eine Familienkutsche, einen Outrigger, ein Seekayak, ein Holzcanadier....dann noch diverse Boote der Kinder....ich hätte ne Reederei aufmachen können

      Hoffe das es ein wenig weiter hilft….


      Grüße,

      Amarok
      Die wahren Optimisten sind nicht überzeugt, dass alles gut gehen wird,
      aber sie sind überzeugt, dass nicht alles schief gehen kann.
      (F.Schiller)


      und....bitte glaubt unbedingt alles was Ihr über mich hört....die Wahrheit wäre Euch viel zu langweilig
    • :D Canadier Fahren is wie wennse Flichst ... nur Geiler, nech?! :thumbsup:

      Während meiner langjährigen, aktiven Zeit war ich hauptsächlich im DKV mit Wildwasser Abfahrtrennen beschäftigt ... :mrgreen:
      und bei solchen Events hatten wir auch immer wieder die Gelegenheit Canadier zu fahren. Das war immer ein schöner Ausgleich zu den Rennen. Auch mit den Wanderfahren aus meinem Verein bin ich immer gerne und oft den Weser Marathon gefahren. Das war immer sehr Entspannend!
      Heute würde ich mir auch lieber einen Canadier als ein Kajak zulegen. Amarok hat die Vorzüge ja schon ganz wunderbar Aufgeschrieben.
      Deshalb hatte ich ja schon wieder den Glanz in den Augen, als ich den Marktplatzeintrag von Amarok gesehen hatte
      "Nova Kraft Canoe Super Nova Solo 14" :thumbsup: Was ein geiler Schlitten! - und dann noch in Racing Green :love:


      :kanu:
      lieben Gruß
      kahel (aber ohne Hut)
      >> geht nich - gibbet nich <<

      klick
      : jeder Topf braucht seinen Deckel .schau: tatonka on fire

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kahel ()

    • @Amarok: Ganz herzlichen Dank für die Tipps!

      Ich wollte das hiesige Brainstorming starten, weil ich mir über das Thema Canadier erstmal selber sehr intensiv Gedanken machen muss.

      Vermutlich werde ich das Angebot eines "in der Nähe" befindlichen Händlers nutzen und mal für ein paar Tage oder Wochenenden verschiedene Canadier ausleihen, um dann wirklich zu sehen, was mir liegt.
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835
    • Moin Guido,

      würdest Du in meiner oder ich in Deiner Ecke wohnen würde ich Dir mein Boot sofort zum testen anbieten...

      Zum Blut lecken kann ich Dir die Bücher von Bill Mason empfehlen.

      -Die Kunst des Kanufahrens
      -Song of the Paddle
      -Path of the Paddle

      Da gibts auch gleichnamige Filme bei YT wenn Du Bill Mason suchst....sind einfach auch nur schön anzusehen.

      auch sehr schön ist das Buch Faszination Kanusport von Gary & Joanie McGuffin.......ist aber schwer zu bekommen...gibts wahrscheinlich nur noch im englischen Original "Paddling your own Canoe"...

      Grüße,

      Amarok
      Die wahren Optimisten sind nicht überzeugt, dass alles gut gehen wird,
      aber sie sind überzeugt, dass nicht alles schief gehen kann.
      (F.Schiller)


      und....bitte glaubt unbedingt alles was Ihr über mich hört....die Wahrheit wäre Euch viel zu langweilig
    • und hier noch ein Angebot, laut Händlerangabe nur zweieinhalb cm Kielsprung, also gut zum geradeausfahren, aber noch reserve für vielleicht doch mal ein Fluss runter zu paddeln und das bei 20 kg Eigengewicht. Leider habe ich schon ein fittes Kanu, ich würde gleich zu schlagen, gute Boote gehen immer sehr schnell weg und zusätzlich gibt es solche Angebote eigentlich eher selten
    • xuanxang schrieb:

      und hier noch ein Angebot, laut Händlerangabe nur zweieinhalb cm Kielsprung, also gut zum geradeausfahren, aber noch reserve für vielleicht doch mal ein Fluss runter zu paddeln und das bei 20 kg Eigengewicht. Leider habe ich schon ein fittes Kanu, ich würde gleich zu schlagen, gute Boote gehen immer sehr schnell weg und zusätzlich gibt es solche Angebote eigentlich eher selten
      Sehr schön, genau mein Ding. =O :thumbup:
      Leider zu weit weg. :Kleenex:
      :kanu:
      Gruß
      Andy :hut:
      Brennholz Verleih :campfire:

      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat. ;) :thumbup: