Kaufberatung Hängematte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kaufberatung Hängematte

      Servus Foristen/innen,

      ich habe Testweise mal in einer geliehen Hängematten gepennt, ich fand es Morgens richtig Klasse da drinnen aufzuwachen und in die Natur zu gucken, auch war die Übernachtung in der Matte sehr angenehm, so das ich am überlegen bin mir selber auch eine zu Kaufen. :saint:

      Es war eine Amazonas Moskito-Traveller Extreme oder so. Als Isomatte hatte meine TAR LuMa 190 x 60cm mit einen R wert von 1,8 her gehalten, da ich mich Nachts sehr viel Bewege, habe ich nicht Schräg (Brasilianisch?) in der Matte übernachtet. Leider bewege ich mich nachts sehr viel und bin dazu noch Bauch- / Seitenschläfer. Am Morgen bin ich auf den Rücken aufgewacht, Abends lag ich noch Seitlich. :) Ich hatte am nächsten Morgen keine Probleme und empfand die Übernachtung als sehr Angenehm. Deswegen bin ich auf der Suche nach einer Hängematte.

      Meine wichtigen Punkte:

      Bauch- / Seitenschläfertauglich
      120kg+ sollte die Matte schon aushalten
      Moskitonetz wenn vorhanden Abnehmbar, habe eins im Schlafsack
      meine Größe 176cm
      DIe Matte sollte mein Rucksackgewicht auch nicht zu sehr in die Höhe Treiben, nicht überall kann man mit einer Hängematten pennen weswegen ich auch meine Bodenschläferkram mitnehmen möchte bei größeren / längeren Touren.

      Meine Fundstücke bisher:

      DD Hammocks Superlight Jungle

      ddhammocks.com/product/dd_superlight_jungle_hammock

      Vorteile:

      • als Hängematte benutzbar
      • als großer Biwacksack benutzbar
      • Alles dabei inkl. Tarp
      • Modular aufbaubar

      Nachteile:

      • keine Brasilianische Liegeweise, bzw nur leichte möglich
      • nicht gerade Leicht

      Liegefläche 140 x 270cm, max 125kg, Gesammtgewicht 1,5KG

      Amok Equipment - Draumr 3.0 Hammock

      bergfreunde.de/amok-equipment-draumr-30-hammock-haengematte/

      Vorteile:

      • 90% Liegeweise
      • Leichter Aufbau
      • Als Sessel benutzbar
      • bis 150kg Tragkraft

      Nachteile:

      • relativ Schwer, ohne Tarp 1,3kg
      • Teuer

      Liegefläche 190 x 68cm?, max 150kg, Gesammtgewicht 1,3kg

      dENDORNAUT KOMA

      shop.dendronaut-haengematten.de/produkt/koma-bridge-winter/

      Vorteile:

      • relativ gerade Liegeweise

      Nachteil

      • nicht gerade Günstig

      Liegefläche 200x ? cm, max 110kg, Gesammtgewicht 766g

      Hammocktent - 90 Grad Hängematte Beta (mit Mattenärmel)

      Vorteile:

      • sehr Leicht

      Nachteil:

      • nur bis 100kg

      Liegefläche 200x68cm, max 100kg, Gesammtgewicht 517g

      Alternative Produkt: Exped Ergo Hammock, bis 150kg, 865g Gesammtgewicht.

      _______________________________________________________________________


      Bisher sagt mir die DD Hammocks Superlight Jungle am ehesten zu, vor allen wegen ihrer Modularität. Habe aber irgendwie die Befürchtung das die zu klein ist?

      Was sagen die "Profi" Hängemattennutzer hier im Forum dazu? Auf was soll bzw. muss ich noch Aufpassen beim kauf?
      Grüße aus Nämberch :campfire:
    • DD Hammocks Superlight Jungle: Die einzige der aufgezählten Hängematten, in der ich noch nicht gelegen habe. Meine Meinung: zu schwer und zu kurz.

      Amok Draumr: Eine wunderbare Hängematte, aber zu schwer und zu teuer. Funktioniert leider nicht mit jeder Isomatte.

      Hammocktent - 90 Grad Hängematte: Sehr schönes Liegegefühl. Lange Lieferzeit. Funktioniert auch nicht mit jeder Isomatte.
      Bei Sauwetter (Regen aus wechselnden Richtungen) ist es schwierig, das Tarp so aufzuspannen, daß man trocken bleibt.

      dENDORNAUT KOMA: Mein Favorit, deshalb habe ich mir eine gekauft. Funktioniert mit jeder Isomatte.
      Nachteil: lange Bestellzeit. Wenn Dir die 110 kg zu wenig sind, dann rede mal mit Christian (dem Dendronauten), ob er sie Dir stabiler herstellen kann. Da er selbst kein Leichtgewicht ist :) , kann er da sicher was machen.
    • Ich habe bisher auch eine DD (die Atmungsaktive).
      Eigentlich habe ich mit meinen 1,80m immer gut darin geschlafen. Zumindest gab es für mich keinen Grund zu wechseln. Ich schlafe gut in der DD.
      Aber...
      Auf dem letzten Hängemattetreffen hatte ich Gelegenheit in einer "Koma" zu nächtigen. Und ganz ehrlich: Das ist kein Vergleich zu einer eigentlich viel zu kurzen Gathered.
      Ich werde also Aufrüsten :)
      Wird halt umfangreich da dann auch das 3x3 Tarp von DD zu klein ist und mein Underquilt nicht mehr passt...

      Im Prinzip hast du also 2 Optionen:
      1. Investiere und hol dir die Koma.
      2. Hol dir die DD, schlafe einige Zeit darin und rüste später auf, sobald du mal in ner Koma geschlafen hast :)

      @Mittagsfrost
      Ich schätze deine Erfahrungen mit Hängematten sehr! Aber mal ganz ehrlich, wie bewertest du das? Du knackst doch eh in egal welcher Hängematte nach spätestens 10 Minuten weg ;)
      "Physik ist wie Sex. Beide können interessante Ergebnisse hervorbringen,aber das ist nicht der Grund, weshalb wir Spaß daran haben."
      Richard Feynman (1918-1988)
    • @Konradsky
      Das Bild war vom 2ten Hängertreffen, oder?

      Geschlafen hab ich in ner 90° noch nie.
      Da man diese Art der Hängematte aber nicht ohne Isomatte benutzen kann (was ich im Sommer recht gern mache), ist das aber ohnehin keine Option für mich.
      "Physik ist wie Sex. Beide können interessante Ergebnisse hervorbringen,aber das ist nicht der Grund, weshalb wir Spaß daran haben."
      Richard Feynman (1918-1988)
    • maggot schrieb:

      @Mittagsfrost
      Ich schätze deine Erfahrungen mit Hängematten sehr! Aber mal ganz ehrlich, wie bewertest du das? Du knackst doch eh in egal welcher Hängematte nach spätestens 10 Minuten weg ;)
      10 Minuten? Du meintest sicher 10 Sekunden. :)
      Ach weißt Du, das läppert sich so zusammen. Jeden Tag zehn Sekunden ergeben pro Jahr rund eine Stunde Hängemattenerfahrung. :D
    • Ich oute mich auch als DD Hammock User, eine Frontline XL in zweiter Generation, ABER ich bin mir der Nachteile bewusst und arbeite an einer perfekten Lösung, die, wer mich kennt, etwas dauert aber dann geil ist.

      Die anderen Hängematten kenne ich auch bereits und sie sind eigentlich komplett andere Hängematten.

      Die DD ist eine Gathered End, bedeutet an beiden Enden zusammen geraffter rechteckiger Stoff.
      Eine HM aus nicht atmungsaktivem Stoff würde ich nie empfehlen. Du wachst morgens im eigenen Saft auf.
      Schlafsack ist feucht, Kleidung auch. Bei einer mehrtägigen Tour ohne Möglichkeit alles wieder trocken zu bekommen, kann das zum Abbruch der Tour führen.
      Wenn dann die Frontline XL.

      Oder, Du bleibst bei GE Hängematten und schaust Dir mal die Ticket to the Moon Double oder King Size an.
      Dazu gibts auch ein Mückennetz das Du bei Bedarf drüber ziehen kannst. Moskito 360 oder so.
      Somit kannst Du das modular aufbauen.
      Auch ein Underquilt ist in der Pipeline bei TTTM.
      Oder Du nutzt einen DIY UQ bzw. einen von anderen Herstellern.

      Die Koma ist auch super! Ebenso dir DRAMA, Drauma, Drama jedes mal mit dem Namen.
      Aber eben 90° bzw. Brückenhängematten.

      Am besten wäre es, Du reist ein paar Wochen in die Vergangenheit und kommst zum Sommertreffen des Hängemattenforums.
      Da hatten wir irre viele Hängematten da zum Testen. Teilweise von Herstellern wie LaSiesta, Ticket to the Moon und Amazonas zur Verfügung gestellt, teilweise DIY Matten von Usern mitgebracht.

      DA hätte man alles mal richtig testen können.

      Oder zu einem Wintertreffen das allerdings noch nicht terminlich definiert wurde, kommen.
    • Hätte es die Gamma (deine mit Moskitonetz) noch gegeben, hätte ich mir die direkt auch bestellt.
      Ist aber leider "out of stock".

      Aber heftig das man inzwischen 90° Matten fast zum Preis von DDs bekommt.
      "Physik ist wie Sex. Beide können interessante Ergebnisse hervorbringen,aber das ist nicht der Grund, weshalb wir Spaß daran haben."
      Richard Feynman (1918-1988)
    • @Konradsky

      Dann wart ich mal ab :)
      Das Ausschlusskriterium für die 90° Teile war bei mir ja, dass man die Hängematten nur mit Isomatte benutzen kann.
      Aber für den Preis, bei dem die aktuell liegen, hät ich mir trotzdem eine geholt.

      Weißt du ob der Kerl die Matten ursprünglich selbst genäht hat? Um den Preis jetzt lässt er es bestimmt in China o.ä. machen.
      "Physik ist wie Sex. Beide können interessante Ergebnisse hervorbringen,aber das ist nicht der Grund, weshalb wir Spaß daran haben."
      Richard Feynman (1918-1988)
    • @outdoorfriend Make Your Own Gear!

      Hammocktent benutzt doch so edle UL-Stöffchen... Im Prinzip kann man sowas auch aus kräftigem Segeltuch machen, und statt Dyneema schöne Hanfseile nehmen. Wiegt dann halt mehr als ein paar @Konradsky mehr, aber ist bestimmt genau so bequem.

      EDIT: Wer sagt, dass man diese Matten nur mit Isomatte verwenden kann? Ich behauptet: das geht auch ohne Isomatte. Zumindest habe ich schon ohne Isomatte drin gelegen und bin nicht rausgefallen.
      Und unbequem war's auch nicht.

      Das Baumkind
      Draußen sein sein ist.
      Nicht lamentieren, sondern fakturieren.


      BC-Frauen-Treff 2019: Weitersagen! :Squirrel:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Baumkind ()

    • -Tobi- schrieb:

      Habe auch gerade bei Hammocktent zugeschlagen. Danke für den Tipp :thumbsup:
      Glückwunsch, denk aber an die Zoll Gebühren. ;)

      outdoorfriend schrieb:

      Die sind aber nur bis 100 kg zugelassen.
      Ich haben den Verkäufer wegen meines Übergewichts angeschrieben, er kann es mir nicht Garantieren er denkt aber das die Matte bei mir hält. Es geht bei den 100kg hauptsächlich (laut seiner Aussage) um die Punktuelle Belastung.
      Grüße aus Nämberch :campfire: