Was reizt euch am Winter?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was reizt euch am Winter?

      Hallo zusammen,

      ich ziehe ja absolut den Hut vor euch, wenn ihr von euren Wintertouren berichtet.

      Worin besteht aber der Reiz für euch?

      Sind es Grenzerfahrungen, um Körper, Geist und Ausrüstung an ihr Limit zu bringen?

      Ich selber habe mit Winter eher weniger zu tun. Ich möchte aber sagen, dass Winter, wie ich ihn die letzten fast 20 Jahre erlebe, nichts Halbes und nichts Ganzes ist. Es wird stellenweise zwar gut kalt (bis -15°), aber in Verbindung mit ordentlich Schnee kann ich mich an kaum einen Winter zurückerinnern. Entweder Schnee bei relativ angenehmen Temperaturen um den Gefrierpunkt, oder eben klirrende Kälte, die meist aber trocken kommt.

      Da es hier aber doch so einige Anhänger der kalten Jahreszeit gibt, wollte ich mal nachfragen, worin für euch die Vorfreude auf den Winter besteht. Wo liegt der gravierende Unterschied zu den sonstigen Jahreszeiten?

      Ich würde mich über einen regen Austausch freuen.

      LG Rudi
      ...Offline
    • Die Ruhe.

      Es sind nur Wenige unterwegs. Wenn dann nur Tagsüber zum Kaffeespaziergang.

      Die erhöhten Anforderungen an die Ausrüstung, an mich.
      Mehr Planungsaufwand.
      3 Jahreszeiten ist kein Problem.
      Aber das ganze Jahr über draussen zu schlafen, erfordert doch etwas mehr.
    • Ich würde wahnsinnig werden, wenn ich eine komplette Jahreszeit nicht raus gehen könnte.

      Der Winter ist für mich die witterungsbedingte Königsdisziplin meiner Outdooraktivitäten. Es muss alles stimmen: die Planung, die Fitness, die Ausrüstung, die Erfahrung. ... sonst wird es gefährlich, manchmal sogar lebensgefährlich. Das ist aber auch das, was für mich den Reiz ausmacht.
      Der Horizont ist nicht das Ende !
    • Wärme kann ich nicht leiden und im Winter gibts am wenigsten davon. 8o

      Was mich am Winter in den Bergen reizt ist zum einen die geringe Ereignisdichte, das ist der totale Kontrast zur für mich überfordernden Reizüberflutung zuhause. Die Landschaft ist so weit und frei, da kann sich die Seele mit der Zeit mal voll entfalten. Was mich auch fasziniert ist, dass man in einer eher lebensfeindlichen Landschaft unterwegs ist in der man sich keine Fehler leisten darf. Die Kälte und das Eis schärfen daher ungemein den Geist und die Sinne. Quasi genau das Gegenteil von bräsig am Strand liegen. :D
      "The more I learn about people, the more I like my dog." - Mark Twain
    • Jede Jahreszeit hat ihre Besonderheiten, im Winter kommt ein Lagerfeuer einfach zigmal besser und stimmungsvoller. Man kann sich und seine Ausrüstung im Grenzbereich ausprobieren, man wird demütiger. Ganz nebenbei kann man bei Schnee wunderbar Spuren lesen, auch mal die Tourenski auspacken. Die Luft ist schön klar.
      Da ich eh lieber im Dunkeln draussen unterwegs bin spielt mir die Winterzeit auch noch in die Hände.
    • Hallo,

      die Stille. Dass man bei Schnee die Sauen auch bei Nacht gut sehen kann. Die Stille.
      Traumhafte Grafik, besonders wenn es schneit.
      Der Schnee vermittelt - wenn frisch gefallen - der Natur eine Jungfräulichkeit. Eine Vollkommenheit.
      Winter is coming.

      Noch Fragen? ;)

      Gruss,
      Silas
      Semper fidelis

      dgmea.de

      mueckenatlas.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Silas ()

    • Interessante Antworten von euch zum Thema Winter. Ich selbst habe sehr wenig Zeit im Wald verbracht im Winter. Ist eigentlich auch nicht so mein Wetter für Wald ---bisher ! Werde aber mal öfter dieses Jahr versuchen, wenigstens mal in den Wald zu gehen.

      Das Wetter hier bei mir ist im Winter eher um die 0 Grad und sehr feucht- das heisst sehr unangenehm ! Ich hasse feuchte Kälte !!
      Trockene Kälte dagegen mag ich sehr, haben wir hier aber leider nicht oft und da es natürlich schon sehr früh dunkel wird, bleibt immer wenig Zeit , um draussen herum zu laufen. Haben wir mal etwas mehr Schnee, sind die Wälder gleich gefährlich , wegen drohendem Astbruch.( wieder diese blöde Feuchtigkeit )

      Aber eure beschriebene Ruhe und Einsamkeit im Wald habe ich hier tatsächlich das ganze Jahr, treffe selbst nach Stunden mal 1-2 Menschen. Scheine ich ja richtig Glück zu haben :)

      Das Leben ist ein Spiegel: wenn du hineinlächelst, lächelt es zurück
      George B. Shaw
    • Was reizt mich am Winter - nicht viel - paar Fotos kann man machen - aber wann ist es trocken kalt und es scheint die Sonne - fast nie - dann taut es dann ist alles klamm - dann noch Wind dazu - gesund geht anders.
      Aber was will man machen - drin bleiben? Ist auch doof.
      Also raus - es hilft ja nichts.

      Aber die Welt in Ordnung ist - wenn man abends um 10 mit dem T-Shirt draußen sitzen kann.
    • Hallo,

      ich liebe es wenn alles um mich herum grün ist, vor allem wegen den tollen Pflanzen die wir hier haben aber das war es auch schon. Ich mag wie @karlson die warmen Temperaturen nicht. Ich bin ein Mensch der sehr schnell und viel schwitzt, war schon als kleiner Bengel so. In den kalten Jahreszeiten ist es für mich viel angenehmer. Ich schlafe besser, wenn es in der Wohnung kühl ist. Sich dann draussen in einen Schlafsack murmeln, einfach unbezahlbar. Und keine Zecken und andere krabbler die einen stören könnten. Außerdem bin ich im Winter viel aktiver. Der Wald ist im Winter nicht unbedingt schöner aber ruhiger. Weniger Menschen sind unterwegs.

      Mein Tipp: Barfusslaufen im Schnee für 5 min. Das befreit und macht wach. :)
      Das Wissen liegt im tun!
    • Mich reizt am Winter Weihnachten mit seinen Geschenken, der Besuch bei meinen Eltern und das leckere Essen das Mutti dann kocht.

      Der romantische Blick aus dem Fenster und die einzelnen Tierchen da draußen, die verzweifelt und abgemergelt ums nackte Überleben kämpfen und Fressen suchen. Die Sorge um manchen Obdachlosen, den ich auf einer Parkbank wachrüttele, wenn ich aus der Kneipe durch den Park nach Hause torkele, der mich dann allerdings verkloppen will. Ja, und die Gerüche. Die klare, scheidende und auch mal schmerzhafte Luft, die die Nasenflügel zum schlackern bringt. Gerne auch mal die Erkältung an der man laboriert.

      Früher war es noch aktives Schlittenfahren und auch mal Trekkerreifen. Zweiteres ist schwierig zu lenken. Heute muss ich den Schlitten nur noch hochziehen, meist mit Kindern drauf. Aber aus Gründen der Materialschonung erklären mir 11-jährige Extremsportexperten, dass ich aufgrund meines Gewichtes lieber nicht hinunter fahren sollte, der Schlitten könnte brechen. Wie auch immer, auch der mühsame Weg zur Arbeit die zahlreichen Staus auf der A2, mit vielen Unfallopfern und nervenraubenden Verzögerungen haben ihren Reiz, ich habe ja das Radio an und neuerdings eine Sitzheizung.

      Ich weiß auch nicht, ich freue mich dann auch echt, wenn diese Winter dann endlich vorbei sind.


      Ach ja, Tour. So ne Tour im Winter ist für mich nix anderes als ne Tour im Sommer, nur mit anderer Ausrüstung. Verstehe ganich, warum da so viel Bohei drum gemacht wird. Immer schön einen Fuß vor den anderen setzen, wenns dunkel wird hinlegen und schlafen. Und essen und trinken nicht vergessen. Ist eigentlich ziemlich einfach.

      8o
      'Keine Angst, das ist nur Internet...'
    • Die Kälte und die frische Luft , klares Bachwasser unterm Eis,Tierspuren im frischen Schnee, Glühwein am Feuer und einfach ruhige besinnliche Stunden ohne viel Menschenkontakt, das reizt mich sehr :) .
      Außerdem mag ich Hitze nicht besonders und meine Hunde lieben den Schnee :)
      Und es gibt Lebkuchen, Magenbrot und Stollen :) der Rest ist dann doch untergeordnet
      :thumbsup:

      Gruß Möhre
      Shorts are for wimps, real men wear Kilts!!! :thumbup: