Wolldecken - welche sind gut - welche Materialien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hab eine orig. Wolldecke der US Armee. Diese ist von der Quali ganz ok, auch wenn sie teilweise aus Recyclingwolle besteht und sie ist eher von der dünneren Sorte.

      Mein absolutes Lieblingsteil ist eine Wolldecke aus Surplus Beständen der niederländischen Armee. Diese ist superdick und somit schön warm, hat eine ausreichende Größe, ist aber vom Gewicht und Packmaß eher nix fürs mitnehmen im Rucki da einfach zu bulkig. Da sie aus Wollmischgewebe besteht (80% Wolle/20% Nylon) ist sie entsprechend robust und kann bei 40° gewaschen werden. Sie hat auch einen dezenten graubraun-grünen Farbton welcher mir sehr zusagt.





      Ich hab mal ein wenig recherchiert und leider scheint diese dunkle Variante aktuell überall vergriffen zu sein, es ist leider nur mehr die weiß-rote verfügbar ...
      --------------------------------------------
      Fragt mich nicht welches Gear ich benutze sondern was man damit machen kann ;-)
    • Super Zeitpunkt.
      Ich bin auch grad auf der Suche nach einer Wolldecke für die schöne Jahreszeit.
      Also ich werde mir mal die von der Schweizer Armee und die von Räer holen.
      Danke für den Tip Loom :thumbup:

      Ich habe bis jetzt nur einmal die BW-Decke testen können.
      Wir haben sie als Unterlage unter einem Tarp genutzt.
      Aber ich fand es klasse mit der Decke.

      LG: Micha

      Beitrag von Dachs ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • Die Entscheidung Pro-Wolldecke ist nicht unbedingt immer rational ;) . Ich hab seit März diesen Jahres (fast, weil PL als Nothaken) nur Wolldecken zum Draussenschlafen genutzt. Für MICH funktioniert das bis knapp über dem Gefrierpunkt, drunter ist Sense. Wenn man nicht ein Feuerchen nebenan hat, und nen Windschutz....
      Es hat halt was, wenn man sich das Teil am Feuer überwerfen kann, ohne Angst vor Funken. Und wenn man sieht, dass die auch mal feucht sein darf. Und man kann besser damit rumranzen als mit Kufa oder Daune. Die legt man ja eher selten über nen feuchten Baumstamm zum Draufsitzen....
      Wenn es nur um behagliches schlafen bei niederen Temperaturen geht ist ein Schlafsack vom Packmass und Gewicht natürlich schon im Vorteil, aber wie gesagt, der rumranz/rumgammel-Faktor ist da halt nicht so gegeben.
      Achja...das Kratzargument... :rolleyes: , ist dann doch eher für Mädle :D :Squirrel:
      No ned hudla.....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Albbaer ()

    • Ich habe mir diese Woche die Hudson Bay 5 Point Decke gekauft und bin mir unschlüssig, ob ich sie überhaupt behalten soll.

      Gekauft habe ich die decke bei hudsons-bay.comhudsons-bay.com, wo auch darauf hingewiesen wird, dass es sich um B-Ware handelt:
      "Reine Wolle, 165x230 cm, Gewicht ca.2,8kg. Der Flor dieser Decken ist nicht nur schwach und manchmal etwas unregelmäßig aufgekämmt, so daß die Oberfäche etwas weniger flauschig erscheint und die Webstruktur deutlicher sichtbar ist. Der somit glattere Flor entspricht zwar mehr den Originalvorlagen der historischen Point - Decken des 19. Jahrhunderts, weicht jedoch vom üblichen Standard unserer Fertigung ab. Lieferung zum Sonderpreis solange Vorrat reicht."
      Sie hat zwar "nur" 89,-€ gekostet aber die Oberfläche ist wirklich knapp unter der Qualität meiner BW-Decke und sehr kratzig. Die 5 Streifen sind kaum zu erkennen, sie fusselt aus schon beim Anfassen und das Emblem von Hudson Bay fehlt auch.
      Jetzt hab ich mir überlegt die decke zurückzuschicken und mir für das Geld lieber eine norwegische und eine Schweizer Armeedecke zu holen.

      Was meint ihr, ist die Qualität für den Preis noch okay oder handelt es sich gar um eine billige Kopie?
      Link: hudsons-bay.com/shopware.php/s…rticle,2482/sCategory,192

      Beste Grüße

      Olli


      "Durch bloßes logisches Denken vermögen wir keinerlei Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr." Albert Einstein
    • Hi Olli,
      per Ferndiagnose kann ich dir da schlecht sagen was ich von dem Teil halte. Aber für das Geld sollte sie halt schon besser sein als ne BW, sollte.
      Ich halts weiterhin so dass ich Wolldecken im Army-Shop meines Vertrauens kauf, im Laden wo ich mir eine unter vielen raussuchen kann. Und da zahl ich höchstens 40 €, oft auch weniger. Online würde ich eher mal nach Meterware schauen, in der Qualität die man braucht.
      No ned hudla.....
    • Die Hudsons-Bay Decken sind sicherlich das beste, was man an Wolldecken bekommen kann.
      Wäre ich nicht allergisch gegen wolle, ich hätte Massen davon (könnte ich sie mir denn leisten).
      Ich hatte so eine vor 25 Jahren (wobei: Das stimmt nicht. Ich hatte drei) in meinem Cowboybett, und das war irre warm.
      Im Sommer dann nur Decke, ohne Bettrolle.
      Für mich kommt da nix ran. Link wurde ja oben schon gepostet.
      Im Fernsehen läuft eine Doku über Wölfe in Deutschland.
      Moderator:"Es wird gesagt, der Wolf hätte schon wieder ein Reh gerissen."
      Älterer Mann:"Was soll er denn sonst machen? Spargel ernten?"
    • Die beste Wolldecke in meinem Bestand ist die übergroße französische CM (Corps Militaire) Wolldecke. Groß, schwer, flauschig und unglaublich warm. Leider bekommt man sie anscheinend nirgendwo mehr, wer also eine aktuelle Quelle dafür hat: Nur her damit! :danke:

      So sieht sie aus:
      raeer.com/shopexd.asp?id=29692?var=00000

      Ist glaube ich 1,8x2,4m oder so. Messe sie später nochmal nach. Edit: jo, die Maße sind korrekt.
    • @Moehre,
      die Idee is ja gut, aber ich glaub kaum, das die ihre Decken verkaufen! :thumbup:
      Und da steht immer drauf wem sie gehören:
      Legion Etrangere

      Mit dem Etikett darfste dich auch nicht überall zum Pennen hinlegen :evil:
      Gruß"Seemann"

      p.s. hab gerade das alte Lied im Ohr : "eine Hand voll Reis, gab es in Lao-Tang, eine Hand voll Reis, gab es pro Tag pro Mann......."
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!