Containert ihr?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 08/15 schrieb:

      @schwyzi

      Aber egal in welchem Zustand sich die Lebensmittel auch befinden, sie lagen in einem Container, der innerlich sicherlich nicht hochglanzpoliert und sauber ist. Sicher, man kann sie waschen, eventuell sind sie sogar noch verpackt, aber ausgesetzt sind sie nicht nur dem üblichen Dreck, der sich in solchen Containern ausreichend findet. Einen Abstrich wollte ich von der Wandung eines solchen Containers jedenfalls nicht machen. Mal von Ratten, Kot und sonstigen Krankheitserregern ganz zu schweigen.
      Hallo...sind wir nicht bushcrafter, ultraharte Draußenschläfer?? ;)
      Also, einen Abstrich vom Waldboden, auf dem ich lagere, möcht ich auch nicht machen; da pinkeln Tiere hin (Urin!) evtl. Kot,

      da gibt es total gefährliche Sachen, die man nicht sieht (Fuchsbandwurrrrm!) und irgendwas uneingepackt von "Draußen" essen?
      Der reinste Wahnsinn - Pilze sind seit Tschernobyl belastet, Brom- und sonstige Beeren gefährlich (Fuchsbandwurrrrm!), das Holz für den Hobo ohne Handschuhe anfassen? Schimmelpilze <X ...
      OK, ist nicht ganz ernst gemeint... ^^
      Aber ein bisschen geht mir persönlich diese -gerade bei Essen - überbordende Sauberkeit, ja fast schon Sterilität zu weit.
      Ein Brötchen, das mal runterfällt..."DAS willst du doch nicht etwa essen?" Als wenn ALLES gleich kontaminiert wäre, weil es nicht in Weichmacherausdünstendes Plastikmaterial eingeschweißt ist...
      Da traut man sich ja gar nicht, draußen mit Holz zu kochen - wer weiß, welche Dämpfe freigesetzt werden bei gestocktem trockenen Holz; geschweige denn draußen zu essen - da gibt es Insekten, die sich aufs Brötchen setzen - wo waren die evtl. vorher drauf??
      Auf 'ner Tierleiche?
      Also, ein bisschen gesundes (sic !) Maß beim Beurteilen, dann ist Essen aus dem Container nutzbar - wenn's stinkt, bau ich draußen doch auch nicht gerade dort mein Lager oder lege meinen Proviant ab!
      Just my 2 cents.
      LG schwyzi
      One man's trash is another man's treasure!
      Tough enough to wear pink.
    • Ob ich Containern asozial finde? Nein, wenn es aus dem Bedarf heraus entsteht. Es macht mich eher sehr nachdenklich. Auf der einen Seite bin ich froh, dass es mir so gut geht, dass ich es nicht zu machen brauche. Auf der anderen Seite macht es mich betroffen, wenn in einem so reichen Land wie Deutschland es Menschen gibt, die davon abhängig sind. Und wenn ich Bettler treffe, die aus erkennbarem Bedarf heraus handeln, ich noch das notwendige Kleingeld und die Zeit (und ja, auch die richtige Stimmung habe), lade ich die Leute lieber zu einem Essen ein. Wobei ich dies inzwischen nicht mehr mit osteuropäischen Bettlern mache. Vor einigen Monaten habe ich einen Bettler getroffen, der um Geld für essen gefragt hat. Ich habe stattdessen geantwortet, dass ich ihn zum Essen einlade. Er schaut mich mit großen Augen an und meint, er wolle in ein Restaurant ca. einen Kilometer entfernt gehen, da es dort ein all you can eat Buffet mit Getränken gebe. Und das kostet zwanzig Euro. Ich war ein wenig überrascht über diese Aussage und habe trotzdem gesagt, dass ich mit ihm zusammen hingehe und ihn einlade. Nach etwa der Hälfte der Strecke ist der Typ verschwunden und hat mich wüst beschimpft. Nach dieser Erfahrung würde ich sowas nur noch bei Leuten machen, bei denen ihr mir Sicher bin, dass sie es zu würdigen wissen. Leider gibt es aber inzwischen in Frankfurt so viele Bettler, dass ich selbst wenn ich wollte rein finanziell nur bei einem Bruchteil der Menschen machen könnte.
    • Da mich unser lieber @schwyzi doch ein wenig auf dem falschen Fuß erwischt hat, bin ich die Tage, auf dem Weg zur Arbeit, mal an verschiedenen Discountern vorbei gefahren, um einfach mal zu gucken, ob man denn überhaupt an die Container rankäme. Nix. Pustekuchen.

      Egal ob Lidl, Aldi, Edeka, Penny, Rewe oder Kaiser's, keine Chance auch nur annähernd an einen der Container zu gelangen. Entweder sind sie hinter Metallzäunen verpackt oder befinden sich mittlerweile innenliegend in größeren Lagerhallen, die von Rolltoren verschlossen sind. Hier, in meinem näheren Umfeld, bestünde also nicht einmal die Möglichkeit, sich dort zu bedienen, zumindest nicht auf halbwegs legale Weise. Ich muss allerdings sagen, dass nahezu alle Filialen noch relativ neu sind und man sich offensichtlich mittlerweile dahingehend schützt und den Zugang quasi unmöglich macht.

      Es scheint neben der Selbstbedienung weiterhin aber auch zu Unfällen während dieser gekommen zu sein und Klagen müssen da wohl auch erhoben worden sein. Eine Info hinter vorgehaltener Hand. Keine Ahnung, ob das so stimmt bzw. wie eine solche Angelegenheit ausgegangen ist, aber unglaubwürdig erschien es mir nicht.

      Andererseits könnte man sich hier an vereinzelten Containern unterschiedlicher Restaurants relativ leicht bedienen. Was ich aber bisher so gesehen habe, scheint es sich überwiegend eher um Abfälle zu handeln, statt Lebensmittel, die das MHD überschritten haben. Der Geruch auf gut 10m Entfernung versprach jedenfalls keine Goldgrube.

      @schwyzi

      Bitte nicht falsch verstehen! War für mich einfach mal Anlass, auch mal Ausschau zu halten. ;)
      ...Offline
    • Wenn ich beim Kumpel zu Besuch bin nehmen wir gerne was beim großen "R" mit.
      Gemüse oder Obst, steht bei denen in gestapelten und sauberen Stiegen (genau die in denen es auch im Markt steht) neben dem Container und ruft immer leise "nimm mich mit". :)

      LG
      Winter wo bist du? Ich brauche dich! Die Sonne und all das ist nur schwer zu ertragen.
      Du hingegen erwärmst mir stets die Seele! <3
    • 08/15 schrieb:

      Da mich unser lieber @schwyzi doch ein wenig auf dem falschen Fuß erwischt hat
      war nicht meine Absicht!
      Aber deine Aktion daraufhin - :thumbsup:
      Find ich klasse. Selbst mal 'n Bild machen, Chapeau!
      Und es stimmt, die meisten Märkte haben alles unter Verschluss, da wäre das Einbruch/Diebstahl - da geh ich nicht bei. Ich hab auch nur eine Bezugsquelle, und dort packen die Angestellten das scheinbar extra so, dass man's gut mitnehmen kann :)
      Ähnlich wie @Tipple schrieb - DAS find ich sozial.
      LG schwyzi
      One man's trash is another man's treasure!
      Tough enough to wear pink.
    • Ich kann mir vorstellen, dass das mittlerweile Anweisungen von "Oben" sind. Wenn es wohl nach den Angestellten ginge, würde das wahrscheinlich anders aussehen. Ein paar Orte weiter ist aber noch Norma, der schon was länger existiert. Am WE werde ich mal schauen, wie das da so gehandhabt wird. Ich wüsste zwar nicht, ob ich etwas mitnehmen würde, käme wohl auf die Situation und das Angebot an, aber alleine zu wissen, wo man könnte, wenn man darauf angewiesen wäre, ist in irgendeiner Form doch wieder beruhigend.

      Schade, dass es hier keinen einzigen "Tante Emma" Laden mehr gibt. Ich denke, dass man dort wohl eher fündig geworden wäre.

      schwyzi schrieb:

      war nicht meine Absicht!
      Alles tutti! ;)
      ...Offline
    • Bei mir in der Stadt hab ich auch schon geschaut...

      Alles abgeschlossen! ||

      Bei dem einen Bioladen kann man fragen, ob man was vom aussortierten Obst und Gemüse haben kann...

      "Für die Kaninchen und so..." ;)

      Und auf den größeren Wochenmärkten fällt oft was runter, was man sich am Ende vom Markt holen kann.

      Ich hab mich dann auch noch mehr mit Wildsammeln und Paleo Ernährung beschäftigt und das passt alles gut zusammen, weil man beim Paleo eh nichts isst, was ein Mindesthaltbarkeitsdatum hat oder eingepackt ist...

      Bis dann,
      JC

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jerry Cornelius ()

    • 08/15 schrieb:

      @schwyzi doch ein wenig auf dem falschen Fuß erwischt hat, bin ich die Tage, auf dem Weg zur Arbeit, mal an verschiedenen Discountern vorbei gefahren, um einfach mal zu gucken, ob man denn überhaupt an die Container rankäme. Nix. Pustekuchen.
      Hast du kein Lockpickset oO? :D (Spaß, dont Try this @Home)

      Ist schon eine ganz verquere Sache. Und ohne jetzt den zwanghaft Alternativen/Anarchisten raus hängen zu lassen , mal ein bisken gemecker meinerseits...
      Foodtrade Kühlschränke, sind Grundsätzlich verboten aufgrund irgendwelcher Gesundheitsbestimmungen obwohl es im Ermessen des Individuums liegen sollte was der Einzelne sich in den Mund schiebt.
      ,,Mülltonnen,, mit durchaus Essbaren Nahrungsmitteln werden unter verschluss gehalten, weil man lieber nachproduziert/verkauft und vergammeln&vebrrennen lässt was andere nutzen könnten. Bei der heutigen Logistik, wäre der ganze Kram der locker noch Monate Esbar ist innerhalb von Stunden in Gebieten der Welt wo es gebraucht wird. Milch wird weggeschüttet oder mehr produziert weil es sich nicht lohnt. Feldfrüchte gammeln auf den Äckern weil sie nicht in Schema F passen. Kleidung wird weggeworfen anstatt repariert zu werden und und und... Wenn man sich das Ausmaß der ganzen verschwendung anschaut könnte man mehr als Kotzen. Und das letzte bischen Gallenflüssigkeit pressen dann nach Aussagen wie ,,das sind Assis die sowas machen,, aus den Eingeweiden... Schöne neue Welt :D
    • Onryo schrieb:

      08/15 schrieb:

      @schwyzi doch ein wenig auf dem falschen Fuß erwischt hat, bin ich die Tage, auf dem Weg zur Arbeit, mal an verschiedenen Discountern vorbei gefahren, um einfach mal zu gucken, ob man denn überhaupt an die Container rankäme. Nix. Pustekuchen.
      Hast du kein Lockpickset oO? :D (Spaß, dont Try this @Home)
      Ist schon eine ganz verquere Sache. Und ohne jetzt den zwanghaft Alternativen/Anarchisten raus hängen zu lassen , mal ein bisken gemecker meinerseits...
      Foodtrade Kühlschränke, sind Grundsätzlich verboten aufgrund irgendwelcher Gesundheitsbestimmungen obwohl es im Ermessen des Individuums liegen sollte was der Einzelne sich in den Mund schiebt.
      ,,Mülltonnen,, mit durchaus Essbaren Nahrungsmitteln werden unter verschluss gehalten, weil man lieber nachproduziert/verkauft und vergammeln&vebrrennen lässt was andere nutzen könnten. Bei der heutigen Logistik, wäre der ganze Kram der locker noch Monate Esbar ist innerhalb von Stunden in Gebieten der Welt wo es gebraucht wird. Milch wird weggeschüttet oder mehr produziert weil es sich nicht lohnt. Feldfrüchte gammeln auf den Äckern weil sie nicht in Schema F passen. Kleidung wird weggeworfen anstatt repariert zu werden und und und... Wenn man sich das Ausmaß der ganzen verschwendung anschaut könnte man mehr als Kotzen. Und das letzte bischen Gallenflüssigkeit pressen dann nach Aussagen wie ,,das sind Assis die sowas machen,, aus den Eingeweiden... Schöne neue Welt :D

      Dazu passt auch der Bericht, der neulich mal Fernseher kam
      Auch die USA haben Milchüberproduktion .
      Aber anstatt die Produktion und senken erforschten sie, was man mit der Überproduktion achten kann.
      Plastik zum verpacken irdischen nun aus der Milchüberproduktion gemacht
    • Die Freundin meines Bruders arbeitet bei Kaufland und ich habe sie gefragt, wie Kaufland mit Produkten umgeht die kurz vor dem MHD stehen.
      Erstaunlicherweise wird fast nichts weggeschmissen, da die Produkte vorher z.T. bis zu 90% reduziert werden und sich dadurch oft doch noch Abnehmer finden.
      Zum Beispiel wurden diese Woche frische Miesmuscheln für 0,69 € verkauft.
      Teilweise stiftet Kaufland auch Produkte an die örtliche Tafel.
      Produkte, die durch den Hersteller nicht reduziert werden dürfen, werden zurück geschickt z.B Ferrero. Was dann damit passiert, weiss ich allerdings auch nicht.

      Ich persönlich finde diese Art und Weise grungsätzlich akzeptabel und lobenswert.

      LG
    • 08/15 schrieb:

      Da mich unser lieber @schwyzi doch ein wenig auf dem falschen Fuß erwischt hat, bin ich die Tage, auf dem Weg zur Arbeit, mal an verschiedenen Discountern vorbei gefahren, um einfach mal zu gucken, ob man denn überhaupt an die Container rankäme. Nix. Pustekuchen.
      So ähnlich geht's mir auch. Ich hab hier in meiner Umgebung noch nix entdeckt. Einzige Ausnahme ist ausgerechnet mein Stamm-Aldi, aber gerade da wäre es nun wirklich oberpeinlich, wenn ich erwischt werden würde, das muss nun echt nicht sein.
    • Habe heute zwar noch nicht "containert", dafür aber mal die Restekiste im Baumarkt in Augenschein genommen, da mir beim Reingehen schon was aufgefallen war. Nachdem ich die paar wenigen Dinge, die ich brauchte, gekauft hatte, wühlte ich also mal ordentlich in der Restekiste rum und siehe da, tatsächlich das, was ich vermutet hatte - Siebdruckplatten. 3 fein säuberlich zurecht gesägte Stücke, die zwar nur etwas schwerlich im Rucksack untergebracht werden konnten, aber sie sind sicher zu Hause angekommen. Wenn man überlegt, dass der Quadratmeter richtig Geld kostet, verstehe ich absolut nicht, wie man die (scheinbar nicht benötigten) Reststücke einfach so wegschmeißen kann. Die Maße (400x220, 400x250, 530x310) sind als Ausgangssituation zwar etwas eigenwillig, aber damit lässt sich durchaus was anfangen.

      (Sorry, bin in 2. Instanz Schlosser, also mm.)

      Langsam fängt es an Spaß zu machen... ;)
      ...Offline