Containert ihr?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Containert ihr?

      In der Beschreibung dieses Subforums ist auch Containern als Thema gelistet. Wenn ich mir ansehe, wie in unserer Gesellschaft Lebensmittel verschwendet werden, denke ich manchmal, dass man (bzw. ich) eigentlich schon aus Prinzip Containern müsste. Ich hab's aber noch nie gemacht weil.... ja.... weiß ich auch nicht. Warum mache ich's eigentlich nicht? Irgendwie ist es fremd und ungewohnt, aber das ist ja kein Grund, es nicht zu machen. Also hauptsächlich ekelt mich der Gestank von Mülltonnen an, und die Vorstellung, Lebensmittel zu essen, die schon in der Tonne lagen, ist nun auch nicht so prickelnd. Andererseits denke ich aber, dass das bei luftdicht eingeschweißten Lebensmitteln egal ist.

      Wie seht ihr das? Macht ihr's? Was sind eure Erfahrungen?
    • So wie ich es bei den Supermärkten in unserer Stadt mitbekommen habe, sind alle Abfallcontainer gut weggesperrt.
      Von Außen noch NIE eine gesehen.

      Früher als ich mal Ferienarbeit bei einem Stiftehersteller machte, holte ich mir schon abundan Packungen aus dem Container.

      Ich weiß, daß Letzteres nicht das ist, was hier im Thread gemeint ist, aber auch da sieht man, daß noch soviel Brauchbares weggeworfen wird.
    • NEIN! Niemals!!
      Müll ist immer auch Eigentum - von wem auch immer.
      In fremder Leute Müllcontainer herumwühlen - das wäre für einen Bushcrafter ja so, wie mit pinken Klamotten durch den Wald zu gehen...oder in Puschen beim bushcraft-Treffen zu erscheinen...
      Sowas macht man nicht!!


      Aber jetzt mal mernsthaft:
      Ich glaube nicht, dass sich hier so viele outen werden, immerhin ist das ja Internet ^^ wer weiß, wer das liest...
      Und echt ernsthaft: Die meisten Supermärkte haben ihren "Müll" unter Verschluss, gehst du da bei, ist das Diebstahl - und wenn er hinter einem Zaun steht, möglicherweise Einbruchdiebstahl - ein echtes (juristisches) Risiko.
      Außerdem muss ich leider deine Illusionen zerstören - eingeschweißte Ware ist nur selten zu finden (hab ich gehört ;) ), meist ist alles wild durcheinander im Container; Grünzeug und so.
      Was an eingeschweißtem das Verfallsdatumerreicht hat, geht häufig zu den Tafeln. Zumindest hier bei uns.
      Wenn du also an Container herankommst, die z.B. wie bei meinem Supermarkt frei zugänglich an der Straße stehen, guck einfach mal rein; vielleicht ist es gar nicht eklig, evtl. sieht was Obst lecker aus...probier's mal!
      Viele 2eklige" Dinge sind Kopfsache - wenn's wirklich stinkt, ist's eh zu spät zum Verwenden, bei den Temperaturen jetzt stinkt's hier bei meinem Markt nicht.
      LG und - nur Mut!
      schwyzi
      One man's trash is another man's treasure!
      Tough enough to wear pink.
    • Prinzipiell finde ich es nicht gut, wenn brauchbare Lebensmittel einfach entsorgt werden.
      Ich containere trotzdem nicht.
      Zum Einen, weil ich Sorge habe, dass noch brauchbare Lebensmittel in den Containern mit bereits verdorbenen in Kontakt gekommen sind, zum Zweiten, weil es vielfach leider illegal ist und zum Dritten, weil es mit Sicherheit viele Menschen gibt, die aus finanziellen Gründen viel mehr als ich auf kostenlose Lebensmittel angewiesen sind.
      Wonach ich in Läden oft schaue sind Lebensmittel die günstiger verkauft werden, weil sie kurz vor dem Ablaufdatum sind oder schon drüber. Denn auch diese würden sonst später einfach entsorgt.
      "Wenn du etwas tust, was du noch nie getan hast, dann ist das doch schon ein Abenteuer."
      Johan Skullman

      Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht.
    • Hallo zusammen. Ich nicht, meine Söhne sind aber in einer Food Saver Organisation.Es wird im Vorfeld schon mit den Firmen eine Abholung ausgemacht, gelagert und verteilt. Hauptsächlich an Bedürftige Personenkreise. Finde ich persönlich gute und legale Alternative. Es kommt vor, das auch in dieser Organisation mehr Angebot als Nachfrage vorhanden ist. In diesem Fall rufen meine Jungs an und fragen ob wir im Haushalt was brauchen können. Manchmal nehmen wir dann auch Essen dankbar an und Spenden kleine Geldbeträge.
      Gruß Andreas
    • Moin!

      Super Frage, super Thema. Immer tabuisiert, und auch illegal,... Wieso nur? Etwas vor dem Wegwerfen zu verschonen sollte nicht ignoriert werden.

      Containern tue ich nicht, eher in der Familie, wenn ich im Hausmüll etwas sehe was noch originalverpackt ist und weggeworfen wurde. Yoghurt, Käse, usw.
      Im Müll weil abgelaufen...

      Ansonsten gibt's bei mir immer re-use Artikel, die gebaut, umgebaut oder umgenutzt werden. Ganz nach dem Motto: Der Stahlschrott - die beste Rohstoffquelle.

      Grüße der Ralf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ralf_147 () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

    • Ralf_147 schrieb:

      Moin!

      Super Frage, super Thema. Immer tabuisiert, und auch illegal,... Wieso nur? Etwas vor dem Wegwerfen zu verschonen sollte nicht ignoriert werden.




      Grüße der Ralf

      Warum Containern illegal ist?
      Ganz einfach.

      Zum Einen wird mit Müll Geld gemacht.
      Holst Du nun Müll raus, klaust Du undl es macht Jemand weniger Geld.

      UND

      Wenn Du Etwas aus dem Müll zum verwerten holst, dann kaufst Du es nicht mehr. Also hat wieder Jemand Einbußen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von musher ()

    • Hey Schwyzi, hab bei Deiner Antwort fast meinen Tee auf den Bildschirm geprustet.

      schwyzi schrieb:

      Außerdem muss ich leider deine Illusionen zerstören - eingeschweißte Ware ist nur selten zu finden (hab ich gehört ;) ), meist ist alles wild durcheinander im Container; Grünzeug und so.

      LG und - nur Mut!
      schwyzi
      Damit ist die Traumblase dann leider zum größten Teil geplatzt, ich gehöre als Allergikerin zu den Personen mit geschwächtem Immunsystem, Sachen, die nicht eingeschweißt sind aus einem Müllcontainer zu ziehen ist für mich ein No-Go. Über Zäune zu klettern ist auch nicht mein Stil, nicht nur aus ethischen und juristischen Bedenken, für sowas bin ich auch zu alt und zu unsportlich.

      Aber ich werde trotzdem mal anfangen, mich umzuschauen, ob es frei zugängige Container in meiner Nähe gibt, und mal mit zugekniffener Nase den einen oder anderen Deckel lüften :)
    • Wanderratte schrieb:

      Wonach ich in Läden oft schaue sind Lebensmittel die günstiger verkauft werden, weil sie kurz vor dem Ablaufdatum sind oder schon drüber. Denn auch diese würden sonst später einfach entsorgt.
      Ja, das mache ich auch schon seit langem, Fleisch kaufe ich fast nur noch, wenn es wegen kurzer Haltbarkeit reduziert ist. Die Vorstellung, dass es ansonsten weggeworfen wird, finde ich völlig inakzeptabel.
    • OT: Was ihr immer mit eurem Alter habt...ignoriert doch einfach das Wrack, das euch morgens aus dem Badezimmerspiegel anschaut und seht statt dessen den/die Mittzwanziger/in, voll im Saft stehend, vor euch, als die ihr euch fühlt!
      Ich mach das seit 30 Jahren so... :D

      BTT: Die Argumente, andere brauchen die Sachen nötiger oder: Was du im Container findest, kaufst du nicht mehr,
      haben natürlich ihre volle Berechtigung!
      Bei besagtem Supermarkt (als einzige Kette der Stadt!) hat man zugestimmt, eine Kiste für die Tafel aufzustellen; die Tafel braucht v.a. haltbare Sachen wie Nudeln, Reis etc.Die werden so gut wie nie gespendet, weil sie so lange haltbar sind und schlicht nichts abläuft.
      Also kauf ich beim Einkaufen halt Nudeln oder Reis oder so mit und pack das da in die Sammelbox. Und wenn ich was am Container "gespart" habe hätte ;) , kann ich ja zwei Pakete kaufen!
      So entfällt kein Umsatz und die, die besonders auf günstige/kostenlose Lebensmittel angewiesen sind, bekommen die auch.
      LG schwyzi
      One man's trash is another man's treasure!
      Tough enough to wear pink.
    • Irgendwie ist es ja auch eine gute Nachricht, dass man fast nie eingeschweißte Sachen in Containern findet. Wenn die an Tafeln gespendet werden, ist die Verschwendung ja doch nicht so schlimm, wie ich dachte.


      outdoorfriend schrieb:

      Aber die Zeiten, wo ich da ratz, fatz übern Zaun abgehauen wäre sind rum.
      Im Kopf bin ich noch 18 - aber ich muss dann immer feststellen, das der blöde Körper nicht macht, was ich will.
      Oh ja, des unterschreib ich... allerdings in meiner Vorstellung ist mein Körper noch 18, aber in der Birne wieder so bekloppt sein, wie damals - nee, danke. Dann lieber so wie jetzt ;)
    • In meiner Heimatgemeinde ereignete sich am 22.10 ein tragischer, tödlich verlaufender Unglücksfall.
      Auzug aus Presse:
      "
      Gegen 22.30 Uhr beugte sich ein 56 jähriger männlicher Obdachloser in einen Fleischabfallbehälter eines Einkaufsmarktes in Südwinsen um vermutlich Fleischreste als Nahrungsmittel zu erlangen. Mit einer Taschenlampe suchte diese Person offensichtlich nach Fleischresten innerhalb des Behältnisses.
      Der 56-Jährige stürzte dann kopfüber in den Abfallbehälter und konnte sich in der Folge nicht mehr selbstständig aus dem Behältnis befreien. Ein nach Alarmierung eintreffender Notarzt konnte nur noch den Tod des 56 jährigen feststellen.
      Eine polizeiliche Todesursachenermittlung wurde aufgenommen, die Ermittlungen dauern an."

      Macht einen wirklich nur traurig und nachdenklich
    • Sowas ist traurig. Da weiß man gar nicht, was man dazu sagen soll. ...

      Also von solchen tragischen Unfällen mal abgesehen, der Gedanke, dass es Obdachlose gibt, für die Containern überlebenswichtig ist, ist natürlich ein echtes Argument dagegen, sowas aus "Sport" oder auch nur aus Widerstand gegen den Verschwendungswahn zu betreiben. Wie @Wanderratte oben auch schon gesagt hatte.

      Hmmm...
    • Schneeball schrieb:


      Containert ihr?
      Klar mann ;)
      Sperrmüll, Bauschrott, 3.2.1 meins, Discountercontainer auch, wenn man da rann kommt... Ansonsten, Pfandflaschen unterwegs mit nehmen, und im Supermarkt auch mal Hemmungslos Nahrung zum 1/3 des normalpreises mitnehmen wenn das MHD n Tag drüber ist oder so ;) Rekord so far waren 30 Euro Lebensmittelgeld für einen ganzen Monat ohne zu fasten oä.
    • Am Wertstoffhof kam mal ein weiß grünes Fahrzeug.
      Unter Anderen wollten sie eine Holzpalette wegschmeißen.
      Diese schwarze ich Ihnen ab.
      Da wollte der Wertstoffhofmitarbeiter gleich kassieren. Tztz

      Bei meinen Hundegassirunden in Wald und Feld sammelte ich schon sehr viele Pfandflaschen.
      In der Stadt eher selten-da sind schon Andere unterwegs.
      Das Pfandflaschen sammeln wurde uns schon in der Berufsschule gelehrt.