Angepinnt Bushcraft, Survival, Selbstversorgung ganz praktisch: Mein Tag heute

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zum Thema Hundkot habe ich eine sehr coole Story aus Einbeck am Start. :D

      Ein Kumpel plus Crew hat aufgrund der extremen Zustände, was Hundekot in Stadt und Parkanlagen angeht, mal in einer Nacht und Nebel Aktion 250kg Hundekacke gesammelt und diese demonstrativ an die Til Eulenspiegel Figur im zentral gelegen Stadtbrunnen gehängt. 8o

      Das fand die Stadt am Anfang gar nicht witzig und es wurde sehr schnell entfernt. ;)
      Die Polizei fands cool und hat von einer Anzeige abgesehen.

      Hier ein Artikel über die Aktion ^^ :
      google.de/amp/s/www.abendblatt…nfigur.html%3fservice=amp


      BtW, hier schifft es ohne Ende. Ich glaube das wird heute nix mit Bildern machen. :Kleenex:

      LG
      Die Gesellschaft braucht eine Ansicht, das Volk braucht eine Religion, gäbe es Gott nicht, müsste man ihn erfinden.<Voltaire>
      Instagram. 8)
    • Ganz so wie in den Büchern und der Prosa, ist es leider nicht @kahel. 8o

      Aber abwettern, ja das tue ich aktuell, allerdings indoor. :whistling:
      Wenn das Wetter noch was wird, dann kann ich von hier zügig raus und schauen das ich vielleicht ein paar Sternschnuppen erwische, aber bislang...

      Es regnet immer noch bzw. schon wieder. :|


      LG

      #cheers 8)
      Die Gesellschaft braucht eine Ansicht, das Volk braucht eine Religion, gäbe es Gott nicht, müsste man ihn erfinden.<Voltaire>
      Instagram. 8)
    • Auch wenn ich mich vielleicht jetzt Anfeindungen aussetze . . .

      auch ich lass meine Kleine an den Wegrand kacken - allerdings ins hohe Gras und auch nur dort wo normalerweise niemand läuft. Sollte am Waldweg ein Maleur passieren spiele ich ne Runde Naturgolf und haue das Zeug ins Off oder es kommt in nen Kotbeutel und wird mit Laub bedeckt. Dazu verwende ich spezielle Kotbeutel die komplett kompostierbar sind. Kosten ne Ecke mehr, machen aber meiner Meinung nach Sinn. Ein Test zuhause am Kompostkaufen hat gezeigt, dass sie tatsächlich schnell zersetzen.
      Kacke auf dem Feld-/Waldweg oder der Strasse find ich ebenfalls zum Kotzen.
      Klar ist regelmäßiges Joggen gesund.
      Aber wenn man mehrmals wöchentlich Joggen geht, ist man die 5 Jahre, die man länger lebt, nur Joggen gewesen.
    • Nur blöd dass Kinder da laufen, "wo normalerweise niemand läuft." Daher nicht geil.
      Auch ist es nicht schön wenn an warmen Tagen nach dem Regen der ganze Weg stinkt. Ist leider bei den ersten 200m in den Wald so und zwar fast auf jedem Weg in Dorf.- oder Stadtnähe.
      "Das haben wir noch nie probiert, also geht es sicher gut."
      Pippi Langstrumpf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dickgischt ()

    • Dickgischt schrieb:

      Ist leider bei den ersten 200m in den Wald so und zwar fast auf jedem Weg in Dorf oder Stadtnähe.
      Und???
      Ist dann so!!!
      Was sind 200 m im Vergleich wo du anschließend zig 100 Km Wegenetz hast.
      Nicht nur Hundehalter müssen Rücksicht nehmen auch die Kinderhalter dürfen etwas Verständnis aufbringen.
      Ich habe übrigens selbst 3 Kinder großgezogen und komme bei DREI KINDERN in 24 Jahren auf maximal 10x Hundkacke unterm Schuh.
      Wo ist also das Problem?
    • Und wir hatten einen Hund, dem wurde beigebracht nicht am Wegrand zu Kacken sonder ein paar Meter mehr zu laufen und etwas abseits sein Geschäft zu machen. Mir geht es hier um den Wegrand. Und 10x Hundekacke am Schuh habe ich bei einem Kind in einem Monat! Es nervt und wenn man etwas Arbeit in die Hundeerziehung steckt und selbst nicht faul ist klappt es auch den Wegrand nicht zuzuscheißen! Wo ist also das Problem?
      "Das haben wir noch nie probiert, also geht es sicher gut."
      Pippi Langstrumpf
    • Ich bin da sehr bei @Rockdog
      Wie haben wir nur unsere Kindheit überlebt !! Wie sind auch mal im Kacke gelatscht—- is so
      Heute muss alles immer mehr vorbestimmt und geregelt werden . Ich finde Kinder dürfen auch von zuhause aus gern mal gesagt bekommen wo kacke liegen könnte und ein wenig mit offenen Augen durch die Welt gehen

      In Einer Stadt sieht das ein wenig anders aus. Da ist es schon schön nicht auf dem Bürgersteig in Kot zu treten - aber in ländlicheren Bereichen haben eh 60-70 Prozent Hunde .ich wohne ländlich , es riecht sogar manchmal aus den Nachbargärten nach Hundekot !!
      Und ??
      Hundeerziehung ist natürlich auch sehr wichtig !! Nicht gleich überall hinschießen !!
      So ist das Leben

      Das Leben ist ein Spiegel: wenn du hineinlächelst, lächelt es zurück
      George B. Shaw
    • Dickgischt schrieb:

      Und wir hatten einen Hund, dem wurde beigebracht nicht am Wegrand zu Kacken sonder ein paar Meter mehr zu laufen und etwas abseits sein Geschäft zu machen.
      Und dann laufen da keine Kinder mehr?
      Was macht es jetzt für einen Unterschied, ob der Hund nun 2m oder 10m neber den Weg macht?
      Meinst Du, Rehe, Füchse und Co halten sich daran, nur weit weg von Wegen zu kacken?

      Direkt auf dem Weg sollten Hunde wirklich nicht kacken, oder der Hundeausführer sollte es wirklich wehtun.

      Außerdem solltest Du Bedenken, daß an vielen Stellen der Hund keine 10m neber dem Weg sein dürfte. Normal nichtmals 1m neber dem Weg - Kinder auch nicht
    • Es ist ein großer unterschied ob der Hund abseits sein Geschäft mach oder nicht. Grade wenn man nur spazieren oder Wandern geht, gehen Kinder oft nur am Wegrand entlang. Die schauen sich alles an. Ich übrigens auch!
      Wenn der Hund nicht abseits sein Geschäft machen kann, dann halt mitnehmen.
      Hier auch ein paar Gründe:
      de.wikipedia.org/wiki/Hundekot
      "Das haben wir noch nie probiert, also geht es sicher gut."
      Pippi Langstrumpf
    • Mach doch einen eigenen Faden auf, zum Beispiel:
      Wo knackt mein Hund hin und wo treten die Kids rein.

      Zum Thema und eine Frage an die Schäfer.
      Bei meiner Morgendlichen Runde hab ich auf einer Schafswiese beobachtet das 2 Raben in der Schafsherde mit ziehen.
      Da wo die Schafe lang zogen liefen die 2 Raben auch lang und schauten den Schafen auf den Hintern.
      Was machen oder wollten die da?
      Ich könnte das nicht so genau sehen.
      Gruß
      Andy
      :hut:
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat. ;)
      Und Jage nicht was du nicht töten kannst! :hut:
      Member of the Hateful fifteen
    • Ohne jetzt unnötig Häufchen anzuzünden...aber zum Hund/Kot Ding.

      Das mit den 10 Meter außerhalb setzt ja in den meisten Bundesländern entweder eine 10 Meter Leine vorraus da Leinenpflicht oder das der/die Halter/in mit hinein geht. Davon abgesehen erinnere ich mich an einen regelrechten Aufschrei bzgl. Menschlicherfäkalien im Wald und das man die doch per Schaufelchen/Grabstock bitte schon beim Prozess beerdigt. Wieso macht das jetzt bei einem Hund einen Unterschied? Der gehört da eigentlich auch nicht mehr rein oder sehe ich das Falsch? Ansonsten muss ich auch sagen das ich die ersten 200-400m in den Wald auch gerne schnell hinter mich bringe weil Kot in Sommerhitze nicht zu den Dingen gehört die mich Tief einatmen und ,,Ja man, Natur,, brüllen lässt! Zumindest nicht in der hohen Frequenz.

      Ach ja, die einfachste Lösung wäre es wenn sich jeder einfach eine Katze zulegt ;) (Ich weiß...Niederwildkiller -.-...trotzdem)
    • trapperandy schrieb:

      Was machen oder wollten die da?

      Kann es sein das es Kolkraben waren?

      Wiki schrieb:

      Kolkraben halten sich gerne in Nutztierherden auf. Neben dem Futter der Rinder werden Nachgeburten und Kadaver genutzt. In Sachsen soll beobachtet worden sein, dass bei einer Schafherde ein nicht geringer Anteil der neugeborenen Lämmer Raben zum Opfer gefallen sei.[7] Der Kot von Rindern, insbesondere von Kälbern, wird gern nach Fressbarem durchsucht. Rinder setzen nach längerer Ruhe am Boden Kot ab, wenn sie aufstehen. Mehrfach wurden Raben beobachtet, die liegende Kälber so lang in die Hinterbeine zwickten, bis diese aufstanden. Der abgesetzte Kot wurde von den Raben gefressen.[8] Zudem dienen Schafe und Rinder gelegentlich als Sitzwarten, um nach Insekten am Boden zu suchen.
      "Physik ist wie Sex. Beide können interessante Ergebnisse hervorbringen,aber das ist nicht der Grund, weshalb wir Spaß daran haben."
      Richard Feynman (1918-1988)
    • Hatte heute in der Arbeit ausnahmsweise eine halbe Stunde Zeit in der uch nix zu tun fand.... Also eine Bud-Light-Alu-Flasche genommen, welche seit Monaten auf ihren Einsatz wartet, und einen Alkohol-Brenner gebastelt. Sieht ganz OK aus...

      ...und NEIN, ich hab das "Bier" nicht selber getrunken...Pfui Deifi....wie der Bayer sagt :D

      LG, der Klaus aus'm Bayerischen Wald

      ...mein Opa hat mir noch gezeigt wie man ein Weidenpfeifchen schnitzt...meine Oma wie man Lebensmittel "einweckt"... und dafür bin ich unendlich dankbar
    • Ging heute mehrmals im Wald verschiedene Runden im Wald und ärgerte mich über Pferdescheisse auf den Wegen.
      Zum Hundkot sage ich hier im Thread nix mehr, verbessere auch nicht "Falschaussagen" hier im Thread.

      Daheim häkselte ich Äste vom neulich gefällten Kirschbaum.

      Desweiteren war ich heute auch einmal mit Anhänger im Wald und lud das Stammholz vom am Freitag gefällten Baum ein.
      Anschließend erntete ich drei Wiesenchampions, welche ich mir eben noch mit Zwiebeln und Reis als Abendessen angebraten habe.
    • War ich doch noch fleißig...
      Hab mir mein Mora etwas gepimpt mit Rangerbands, Feuerstahl, Paracord, darunter vier Wasserentkeimungs-Tabletten, den Messerrücken scharf auf 90 Grad geschliffen, zum anreißen des Feuerstahls. Zuletzt unten etwas Paracord dran, damit es beim werkeln nicht so am Bein baumelt. Alles an der Scheide so befestigt, dass man es jederzeit ohne Spuren abnehmen kann.

      Bilder
      • IMG_20190813_220008873_HDR.jpg

        1,11 MB, 2.271×3.405, 3 mal angesehen
      LG, der Klaus aus'm Bayerischen Wald

      ...mein Opa hat mir noch gezeigt wie man ein Weidenpfeifchen schnitzt...meine Oma wie man Lebensmittel "einweckt"... und dafür bin ich unendlich dankbar