Langsame Kalorien?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Langsame Kalorien?

      Beeinflusst durch den Partner-Thread "Schnelle Kalorien" von Kollege Karlson muss ich gerade an ein Zitat von Cody Lundin bei Dual Survival denken.
      In welcher Folge es vorkam, weiss ich leider nicht mehr genau.... aber Cody sprach von "Langsamen Kalorien, die nicht weglaufen und die sich auch nicht wehren können". Gemeint waren natürlich Insekten wie Würmer, Maden, etc. (Zum Hintergrund: Dave wollte mal wieder zur Grosstierjagd aufbrechen, um sich mit Speer und Lanze auf irgendwelche Wildschweine zu stürzen, Cody fand das Vorhaben jedoch zu gefährlich.)

      So, nun zu meiner Frage - Welche Insekten kann man in der BRD eigentlich finden/sammeln und essen? Welche kann man sich einfach in den Mund stecken (Maden?), welche muss man rösten (Grashüpfer?) oder anderweitig vorbereiten (Darm ausdrücken? Kopf abtrennen?). Ist irgendwie eine ekelige Sache für mich, weil ich Insekten generell schon nicht leiden kann....... aber wie sieht es bei euch aus? Habt ihr dazu Erfahrungen gesammelt? Hier ist nun die Gelegenheit ;)
    • Insekten kannst du generell alle essen solange sie vollkommen durchgegart sind. Weltweit.
      Ich würde sie aufgrund von möglichen Parasiten jedoch ohnehin immer durchgaren.

      Ich pers. finde die Überwindung sich so was in den Mund zu stecken viel schlimmer als den eigentlichen Geschmack (okay, Kakerlaken sind echt bäh). Satt essen könnte ich mich an Insekten aber nicht. Ist glaube ich auch recht aufwendig wenn man draußen so 1kg Insekten sammeln möchte.

      Darm und Kopf entferne ich nur bei Heuschrecken.
      Füße eigentlich bei allen Insekten. Die meisten haben Widerhaken und können theoretisch im Hals stecken bleiben. Praktisch fühlen sie sich aber einfach nur komisch im Mund an. Da die Gliedmaßen von Insekten ausschließlich aus Chitin bestehen und das ohnehin unverdaulich ist, ist das kein "Energieverlust".

      Gruß,
      maggot
      ...der lieber Heuschrecken als Regenwürmer mag
      "Physik ist wie Sex. Beide können interessante Ergebnisse hervorbringen,aber das ist nicht der Grund, weshalb wir Spaß daran haben."
      Richard Feynman (1918-1988)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von maggot ()

    • Da habe ich eine Vielfalt bereits durch...
      1. Kellerasseln schmecken aus meiner Sicht nicht gut, auch gekocht nicht. Der Crunch-Faktor ist auch nicht unbedingt nach meinem Geschmack.
      2. Regenwürmer bekomme ich nicht richtig innerlich sauber, schmecken eher dürftig.
      3. Heuschrecken schmecken ohne Beine geröstet ganz gut.
      4. Mehlwürmer können sehr gut geröstet schmecken, wenn sie auf gutem Habitat gewachsen sind.
      5. Nacktschnecke roh - einmal und nie, nie wieder <X . Kaum Nährwert, Parasitenüberträger, nur für Blödköppe und Angeber. Ausgenommen und gebraten einigermaßen erträglich.
      6. Weiße Maden/Engerlinge unter Baumrinden: Ok roh, aber besser geröstet, tolles Powerfood.
      7. Schmeißfliegen gekocht - nix dran, die Flügel sind selbst nach 20Min. Kochzeit noch vorhanden gewesen!
      Glück ist Bedürfnislosigkeit.
      Auch in einer schlechten Welt lässt's sich gut leben.
    • Für mich is dat nix <X ich ess nix was mehr Arme und Beine hat als ich selber 8o

      @Friese: Respekt für Deine Speiseliste 8) So machen mir die Krabbler nix aus....nur essen geht nicht. und Erfahrung hab ich trotzdem als überzeugter Radler....kann die dicken Brummer gar nicht zählen die ich diesen Sommer alleine während der Fahrt unfreilwillig geschluckt hab =O

      Gruß,

      Amarok
      Die wahren Optimisten sind nicht überzeugt, dass alles gut gehen wird,
      aber sie sind überzeugt, dass nicht alles schief gehen kann.
      (F.Schiller)


      und....bitte glaubt unbedingt alles was Ihr über mich hört....die Wahrheit wäre Euch viel zu langweilig
    • Moin Konrad,

      Tintenfisch hatte ich nicht auf dem Schirm...doch das ist die eine Ausnahme :D . Ne doch nich Dwarslöpper, Kniper und Krabben ess ich auch...
      Die wahren Optimisten sind nicht überzeugt, dass alles gut gehen wird,
      aber sie sind überzeugt, dass nicht alles schief gehen kann.
      (F.Schiller)


      und....bitte glaubt unbedingt alles was Ihr über mich hört....die Wahrheit wäre Euch viel zu langweilig
    • Friese schrieb:

      Nacktschnecke roh - einmal und nie, nie wieder . Kaum Nährwert, Parasitenüberträger
      Waren das nicht die Parasiten, die dann die Hirnfunktion vom Wirt übernehmen? 8|
      Allein schon der Gedanke - wie verzweifelt warst du, als dir die Nacktschnecke über den Weg gerutscht ist?
      Vielleicht taste ich mich irgendwann mal an einen Mehlwurm heran, wenn ich all meine Cojones zusammennehme.....
      Ich hab beim Radfahren mal eine Fliege verschluckt - gehöre ich jetzt auch zu den Harten im Garten?

      maggot schrieb:

      Ich pers. finde die Überwindung sich so was in den Mund zu stecken viel schlimmer als den eigentlichen Geschmack (okay, Kakerlaken sind echt bäh).
      Hut ab! Was du schon alles gegessen hast.... den "Levelendgegner" hast du dir verdient.
    • Doom schrieb:

      Hut ab! Was du schon alles gegessen hast.... den "Levelendgegner" hast du dir verdient.
      Wenn du Angst hast selbst gesammelte zu essen und auch welche die als "Futtertiere" für Reptilien/Amphibien verschmähst, kannst du dir welche im Internet bestellen.
      Die werden da extra für den Verzehr gezüchtet und sehen teilweise sogar echt lecker aus:
      wuestengarnele.de/
      (man beachte den Name, was anderes sind Insekten nämlich eigentlich nicht)
      "Physik ist wie Sex. Beide können interessante Ergebnisse hervorbringen,aber das ist nicht der Grund, weshalb wir Spaß daran haben."
      Richard Feynman (1918-1988)
    • maggot schrieb:

      Insekten kannst du generell alle essen. Weltweit.
      Absolut NICHT richtig!
      Es gibt einige Insekten die sich von giftigen Wirtspflanzen ernähren und das Gift einlagern, von Haus aus giftig sind oder sich mit Gift verteidigen. Diese sind roh auf keinen Fall essbar.
      Insekten mit auffälligen Farben sollte man tunlichst meiden.

      Hier bei uns sind Asseln, Holzbocklarven (Kieferklauen vorher abtrennen), Grashüpfer (die braunen kleinen. Beine UND FLÜGEL abtrennen) essbar. Schnecken würde ich nur Weinbergschnecken essen im NOTFALL (sind geschützt). Regenwürmer sind schmackhaft und schnell verfügbar (ausdrücken und kochen oder braten).
      Grüne Heuschrecken tun sich hier übrigens gerne an Digitalis gütlich, ICH würde sie nicht verspeisen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ope ()

    • ope schrieb:

      Absolut NICHT richtig!
      Es gibt einige Insekten die sich von giftigen Wirtspflanzen ernähren und das Gift einlagern, von Haus aus giftig sind oder sich mit Gift verteidigen. Diese sind roh auf keinen Fall essbar.
      Insekten mit auffälligen Farben sollte man tunlichst meiden.
      Hast du da auch ein Beispiel? ICH kenne keins.
      Ich kenn auch kein Gift von Insekten, das im Mund bzw. Magen-Darm-Trakt wirkt.
      Manche Käfer sondern eine "giftige" Flüssigkeit bei Bedrohung ab (z.B. der Marienkäfer). Das Zeug ist aber für Menschen komplett ungefährlich. Zumindest außerhalb der Blutbahn.
      Der Hinweis die Finger von Tieren mit Warnfarben zu lassen ist aber prinzipiell trotzdem richtig. Vor allem wenn man das Tier nicht genau einordnen kann.

      Wenn du mich aufschlaust, ändere ich meinen Beitrag in so fern, dass man durchgegart alle Insekten weltweit essen kann.
      "Physik ist wie Sex. Beide können interessante Ergebnisse hervorbringen,aber das ist nicht der Grund, weshalb wir Spaß daran haben."
      Richard Feynman (1918-1988)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von maggot ()

    • maggot schrieb:

      ope schrieb:

      Absolut NICHT richtig!
      Es gibt einige Insekten die sich von giftigen Wirtspflanzen ernähren und das Gift einlagern, von Haus aus giftig sind oder sich mit Gift verteidigen. Diese sind roh auf keinen Fall essbar.
      Insekten mit auffälligen Farben sollte man tunlichst meiden.
      Hast du da auch ein Beispiel? ICH kenne keins.Ich kenn auch kein Gift von Insekten, das im Mund bzw. Magen-Darm-Trakt wirkt.
      Manche Käfer sondern eine "giftige" Flüssigkeit bei Bedrohung ab (z.B. der Marienkäfer). Das Zeug ist aber für Menschen komplett ungefährlich. Zumindest außerhalb der Blutbahn.
      Der Hinweis die Finger von Tieren mit Warnfarben zu lassen ist aber prinzipiell trotzdem richtig. Vor allem wenn man das Tier nicht genau einordnen kann.

      Wenn du mich aufschlaust, ändere ich meinen Beitrag in so fern, dass man durchgegart alle Insekten weltweit essen kann.
      Beispiel1:
      grüne Heuschrecke die sich an Digitalis gütlich tut. Frisst sie diese und du "frisst" die Heuschrecke kurz darauf ....
      Beispiel 2:
      Auch tote Insekten mit Stachel können durchaus im Mundraum noch stechen. Probiere mal ne frisch getötete Wespe :D
      Beispiel 3:
      Kurzflügler ----> Fast alle Arten sind mit 1 bis 2 Paaren oft sehr großer, sich im Hinterleib befindender Wehrdrüsen ausgestattet. Die synthetisierten Wehrstoffe sind von mannigfacher Art und werden bei Störung, oft verbunden mit gleichzeitigem Heben des Abdomens, ausgespritzt oder tröpfchenweise abgegeben. Die Körpersäfte bestimmter Kurzflüglerarten enthalten mehrere giftige Amine. Gelangen diese nach dem Zerquetschen der Tiere auf die Haut, kann es zu Blasenbildung und Ausschlägen kommen.
      Das willst du nicht im Mund haben.
      Beispiel4:
      Raupen, da gibt es einige giftige Arten. Gilt später übrigens auch für Schmetterlinge. Darum bleiben sie oft von Vögeln verschont.