Was benutzt ihr als Unterlage unter eurer (Luft-)Isomatte?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was benutzt ihr als Unterlage unter eurer (Luft-)Isomatte?

      Hallo,

      ich lege immer eine Tyvek-Unterlage unter meine Luft-Isomatte. Sie soll zum einen als Durchstechschutz, aber auch als zusätzliche Isolation insbesondere gegen Bodenfeuchtigkeit dienen.
      Auf dem NRW-Biwak habe ich aber festgestellt, dass Tyvek alles andere als wasserdicht ist. Schon nach sekundenlangem knien waren meine Hosenknie feucht bis nass. Und nein, ich bin zwar fortgeschrittenen Alters, aber noch nicht inkontinent! (Ich kenne euch Hallodris :cursing: ). Eine kurze Recherche bei Extrem-Textil hat ergeben, dass Tyvek bis zu einer Wassersäule von 700mm dicht ist. Also ist das nicht verwunderlich.
      Was benutzt ihr? Habt ihr dichtere und gleichzeitig möglichst leichte Alternativen zu Tyek? Zur Info: Mein Tyvek wiegt 44g/m2. Das das kaum bis gar nicht mit anderem Material zu erreichen ist, ist mir klar. Aber mehr als 70g/m2 sollte es nach Möglichkeit nicht wiegen.

      Und bitte keine Diskussion über die Sinnhaftigkeit einer Unterlage. :danke:
      Man sollte wenigstens solange Optimist sein, bis die Amis von jeder Tiergattung ein Paar nach Cape Canaveral treiben.
    • Hallo du incontinenter Stockfisch,

      ha, Tyvek ist m.E. auch nicht so der Burner.
      Letztes Wochenende hatte Doom so eine Plastikplane á la Schwyzi mit.

      Ich habe ihn darauf angesprochen und er meinte das wäre Polycro.
      Hatte ich mal gehört. Mehr nicht. Er sagte, daß das Zeugs erstaunlich stabil wäre
      und er noch kein Loch drin hat.

      Hier kannst du es kaufen, aber werden mit 77g nicht zum ULer.

      sackundpack.de/product_info.php?products_id=3663

      Gruss
      Konrad
      Wer nicht will, findet Gründe, wer will, findet Wege!
    • Hi Trockenfisch,

      mein aktuelles Setup besteht aus einem Polycryo-Groundsheet von GossamerGear, welches ich nun schon seit 10 Monaten nutze (schön gross, sehr leicht und bislang -man glaubt es kaum- noch ohne Loch 8o ).
      Als zweiten Durchstechschutz und Backup (ich bin halt ein Schisser...) vor meiner Xtherm-Matte nutze ich eine sehr leicht Schaummatte von Mammut.
      Wiegt 135 Grämmchen, bitteschön:
      mammut.ch/DE/de_DE/B2C-Kategor…UL/p/2420-00360-0898-1015

      Und gegen Inkontinenz helfen Kürbiskerne, glaube ich.......... ;)
    • Auf meinem Cryo bin ich im Winter immer wie blöde rumgerutscht. Hat sich für mich nicht bewährt.
      Ich lege im Moment entweder nix drunter, ne @schwyziplane oder eine 0,5er Evazote.

      Wenn du Tyvek als Groundsheet nehmen willst, dann solltest du nicht das Softstructure sondern das Hardstructure nehmen. Da suppt auch nix durch. @Pero kann dir dazu was aus erster Hand sagen. Der nutzt dat schon länger für drunter.

      LG
      Die Gesellschaft braucht eine Ansicht, das Volk braucht eine Religion, gäbe es Gott nicht, müsste man ihn erfinden.<Voltaire>
      Instagram. 8)
    • Ich nehme meist garkein Groundsheet mit, hinknien geht ja auch auf der Matte. Allerdings verwende ich keine ganz empfindlichen Matten. Die TAR Prolite Plus kann z.b. viel ab. Wenn es luxuriös zugeht kommt ein Groundsheet von Rab mit (270g bei 2x1,4m). Im Winter hab ich oft den 5mm Evazote Zeltteppich von extremtextil (knapp 300g bei 2x1m) unter der Synmat 7, vor allem als Backup und für den Luxus sich neben der Matte abstützen zu können auch wenn nur Schnee/Eis drunter ist.
      Skal hilse fra fjellet – det evige land,
      hvor moskus og jerven har bolig.
      Min lengsel dit inn er blitt som en brann.
      Kun der får jeg fred og blir rolig...

      Jon Ø. Hov
    • Diesbezüglich bevorzuge ich eine (wenig gewichtsoptimierte) Variante. Nicht weil ich sie als das Nonplusultra empfinde, sondern weil diese Variante einfach vorhanden ist und einen klein wenig in Richtung "Multifunktionalität" geht.

      BW-Faltmatte (372 Gramm)! Seit mehr als 30 Jahren im Bestand.

      Ordentlicher Durchstichschutz, Sitzkissen und Backup für den angenommenen Komplettausfall der Luftmatte (aus eigener Erfahrung wohlwissend, dass die dünne BW-Matte fast nichts an Isolation bietet - beim Bund trotzdem ein paar Winterbiwaks überlebt - bequem und warm ist natürlich was Anderes und für Winter im Bereich von unter - 5 Grad ist jetzt auch bestimmt was Tauglicheres als Backup dabei).

      Tante Edit:
      Die von @Doom genannte Alternative von Mammut (kannte ich noch nicht) finde ich aber gerade sehr interessant!
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von smeagolvomloh ()

    • Mann oh Mann, hier geht ja die Post ab.
      Ich muss meine Anforderungen ein wenig mehr konkretisieren:
      Die Unterlage soll breiter als die Isomatte sein und da ich ja auch oft in weiblicher Begleitung unterm Tarp schlafe, sollte sie sogar so breit sein, dass zwei Matten darauf Platz haben. Aber man kann latürnich auch zwei Unterlagen (überlappend) nebeneinander legen.

      Also weiter, lasst euch nicht aufhalten.

      Bis jetzt schon mal :danke:
      Man sollte wenigstens solange Optimist sein, bis die Amis von jeder Tiergattung ein Paar nach Cape Canaveral treiben.
    • Torrfisk schrieb:

      Und 77g entspricht ja dann sogar nur 17,3g/m2
      @Doom fühlt sich diese Folie echt ähnlich an wie diese mikro-dünne Malerfolie? Und ist sie ähnlich schwer einigermaßen ordentlich zusammenzulegen?
      Aus meiner Erfahrung: das Zeug hält was es verspricht. Da piekt nix so schnell durch. Kaum zu glauben, aber wahr.
      Die Haptik ist solider als Malerfolie, das Zusammenlegen ist manchmal umständlich (wohl wegen des geringen Gewichts). Man muss auch sofort etwas drauflegen, bei leichtem Wind - sonst ist das Ding weg :D
      Ist eigentlich egal, aber nur zur Info: das Zeug soll bei Wärmeeinwirkung etwas schrumpfen (auch bei Sonneneinstrahlung)
    • Hallo Stockfisch ...

      hatte gestern auch die gleiche Fragestellung wie Du ... und wurde schon von den netten Foristen beraten.


      Also ich bin mit der Entscheidung durch ... es wird @Doom ´s "Bodenkondom" werden :thumbup:

      Neben Doom´s eigener Erfahrung habe diesbezüglich noch einen externen Erfahrungsbericht gefunden:

      testberichte.inseltrek.de/?p=90

      @Torrfisk
      wenn Du auch eine oder zwei haben willst, gib Laut ... kann ja dann ggf. für Dich mit bestellen.

      LG
      rokibusch
      MACHEN ist wie WOLLEN ... einfach nur KRASSER
    • Jetzt komm ich noch! 8o 8o 8o Eisi zeigt seine Überlebensplane!!! 8o 8o 8o



      Als Fußmatte... damit man nicht einsinkt und trockene Füße hat...



      Als leichter Regenschutz, den man schnell wieder umklappen kann und der Schlafsack dann im Wind beim Schlafen trocknet. Klappt tatsächlich!



      Als vollwertiger Windschutz für die Seite...



      Unter der Gerät...wenn es mal durchtropft...



      Als seitlicher Windschutz...



      Als Schrägdach mit eingebauter Selbstspannung...



      Als Verlängerung für das Tarp bei Sturm...



      8o 8o 8o



      ...und für die eigentliche Bestimmung, als Unterlage die auch wirklich stabil ist und den Schlafsack nochmal vor der Bodenfeuchtigkeit schützt! Kommt Wind auf und Feuchtigkeit kommt aus dem Boden oder steht knapp über dem Boden als Nebel, dann schlägt sich das immer auf die Außenhülle des Schlafsacks! So kann man das minimieren! Da ihr auch nach Skandinavien fahrt...,in den Windhütten ist es immer zugig, da ist das auch von Vorteil.

      Ich habe viel ausprobiert. 4mm Eva(haufen Löcher drin), Faltmatte (robust aber sperrig und schwerer), Tyvek (bei spitzen Steinen in Biwakschachteln kann ma das vergessen) Wer absolute Sicherheit will, 9mm Evazote, Ridgerest oder Z-Lite... ;)

      Hier issse: Gram Counter Gear

      Seit Jahren absolut zufrieden und kein einziges Loch drin, aber eine Öse ist mir ausgerissen. Jetzt haben sie die Schlaufen verbessert!

      #elefantenhaut

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Eiswanderer ()

    • Ich benutze eine

      amazon.de/gp/aw/d/B00UTM12PG/r…r_size_name_1481038270490

      als Unterlage.

      Kann man prima mit nem Lötkolben zuschneiden. 70g/m^2. Echt stabil, hab bis jetzt für mich noch keine Alternative vom Gewicht, Größe und Robustheit her gefunden. Ok ich schlafe nur auf ner billigen Decathlon selfinflating Matte, aber selbst die bleibt heil.

      MfG Bushdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bushdoctor ()

    • Wenn ich das alles seh..... Der @Eiswanderer wird offensichtlich noch zum Camper... :whistling: :D


      Ich nehm meist eine Unterlage aus Cordura.
      Hab ich mir mal selber genäht aus einer "Kofferraum-Einlegematte". Bzw. so ein Ding das man in einen grossen Kombi hinten reinlegen kann und das an den Rücksitzen und seitlich auch noch ein wenig hoch geht.
      Ist im Prinzip stabiles Cordura auf einer Seite wasserdicht beschichtet. Schwarz.

      Diese Unterlage hat auch Schlaufen bekommen und kann mit meinem NL-Bivi zusammen (der hat auch Schlaufen) wenns denn sein soll am Boden festgemacht werden.
      Somit bleibt Bivi immer auf Unterlage und die Isomatte kommt je nach Modell in den Bivi mit rein oder zwischen Bivi (in dessen Schlaufen unten) und Unterlage.
      Festgemacht ist das absolut sturmsicher und man rutscht nachts auch nicht von der Iso oder der Unterlage runter, wenn man sich mal etwas mehr bewegt.

      Damit war ich immer zufrieden...
      Allerdings wiegt die Unterlage (bedingt durch das doch stabile Cordura) auch was... Aber schützt auch auf steinigem Boden alles was draufliegt entsprechend gut.
      Und bei so Teilen wie meine therm-a-rest xtherm etc. kann es je nach Untergrund schon mal gut sein, wenn noch was drunterliegt....
      =** Molon Labe **=
    • Eine dünne Evazote (Häggimat) Diese ist auf Kontur meines Bivis geschnitten.Nutze ich aber nur bei felsigem/scharfkantigen Untergrund oder bei extremen Minustemperaturen. Ansonsten nutze ich keine da meine Isomatte IM Biwaksack mit drinn ist und somit gut geschützt.
      Da ihr zwei Isomatten und zwei Schlafsäcke benutzt, würde ich auch zwei Unterlagen nutzen. Spart Gewicht wenn du solo unterwegs bist.
      Sehr robust ist auch die BW Schiessplane, sollte man sich einfach auf das Maß der Isomatte zurecht schneiden.
      Link:
      asmc.de/Camping/Schlafen/Schla…nterlage-gebraucht-p.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von ope ()

    • @Torrfiskdie polycroteule sind imho sehr überteuert.
      Die von @Tipple erwähnte"schwyzifolie" stammt aus dem Ikea-folienabfallbehälter, hält laut Tipple mehr aus als Polycro, wiegt bei 2 x 2,1 m so 156 g und kostet nix!
      Wenn du nicht gerade übermorgen schon eine Unterlage brauchst, kann ich dir gern mal eine zuschicken.
      Ich hab sogar mal ein Tarp daraus gebaut und beim Nordwestler-Treffen darunter geschlafen. Taugt!
      Ist nur 'n Angebot.
      LG schwyzi
      One man's trash is another man's treasure!
      Tough enough to wear pink.
      Member of the Hateful fifteen