Wie/wo bekomme ich Chaga- Pilz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Den Chaga Pilz liebt Scheisse Wetter bedingungen... also Kalt und Nass.
      Er wächst meisst an Birken die an diese Wetterbedingungen ausgesetzt sind.
      Such mal auf höher gelegener Wälder am Waltrand, an Birken die aleine stehen und voll in den Wind alles abkriegen, an Birken im Moor. In den Niederlanden wächst er von Nord bis Süd.
      Und wenn du einen gefunden hast dran bleiben.. wo einer wächts wachsen mehrere. Und nach dem ernten kann man da dass nächte Jahr wieder ernten.

      Trocken prima als gluthalter, Zunder 'fängt einen Funcken gut auf.
      Aber auch prima als Tee.
      Bei mir sind gute stücken für den Tee und die schlechtere für Zunder.
    • Joe schrieb:

      Was Du meinst, ist der "Zunder", die Fruchform der häufigen Weißfäule bei Bäumen. Birkenporling ist kein guter Zunder.
      Du suchst Fommes. Der muss prinzipiell nicht nitriert werden - allerdings müssen sehr feine Fasern erzeugt werden und der Funken stark sein (nichts für Anfänger).
      Probier mal nach folgender Anleitung den Zunder zu verarbeiten und lass das Nitrieren weg: goo.gl/Be9sQK
      Wichtig ist das Klopfen nach dem Kochen. Dann lässt Du ihn trocknen und - vorausgesetzt die Faserrichtung wurde richtig geschnitten, hast du feinsten Filz.
      Wichtig: Nicht den bröseligen Anteil des Hutes nehmen, sondern den filzigen.

      Fommes findest Du an allen befallenen Auenbäumen. Vor allem Pappel wird gerne befallen.


      Piptorous Betulinus mag zwar kein guter Initialzunder sein aber als Sekundärzunder hat er hervorragende Eigenschaften. Vermutlich saugt er Betuline aus der Birke und hat daher sehr gute brenn und Schweleigenschaften:





      Niemand
    • Wer den Chaga als Tee benutzen will, sollte auf welchen aus kalten Gefilden zurückgreifen (zum Beispiel Lappland, Sibirien etc.). Laut meinen Recherchen, als ich ihn mir letztes Jahr bestellt habe, entwickelt er seine heilenden Eigenschaften, sprich die wirkungsvollen Inhaltsstoffe wohl nur, wenn er über Jahre hinweg immer wieder starken Frost bekommt und unter bestimmten klimatischen Bedingungen wachsen kann.
      "Wenn du etwas tust, was du noch nie getan hast, dann ist das doch schon ein Abenteuer."
      Johan Skullman

      Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht.
    • Der Chaga aus heimische Wälder hat vieleicht nicht den hohen gehalt an wirkstoffen als ein Chaga Pilz uas Siberien aber inhaltstoffen hat er auch.
      Ubrigenz gibt es aus Chaga aus Russland der speciel für den verkauf gezuchtet wird und auch da sind die Wirkstoffen viel niedriger als die aus den Nördliche Wälder frisch von Baum.

      Chaga im Netz ist halt auch das schnelle Geld.
    • Von dem gezüchteten habe ich auch gelesen. Deshalb habe ich auch genauestens geschaut und meinen bei einer seriösen Quelle bestellt. Aus Russland oder China kam der nicht! Ich müsste noch einmal genau nachsehen, war aber ein niederländischer Anbieter.
      Und NEIN: Es waren keine magic mushrooms, die ich bekommen habe! ;)
      "Wenn du etwas tust, was du noch nie getan hast, dann ist das doch schon ein Abenteuer."
      Johan Skullman

      Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht.
    • @Desertstorm Zum Gluttransport passt der schon. Als "Zunder" ist er aber nicht geeignet.

      @alle: Zu Inhaltsstoffen noch eine kleine Anmerkung: Es ist praktisch nicht bekannt, welche Inhaltsstoffe genau in den Pilzen vorhanden sind. Bei regelmäßigem Gebrauch scheint Chaga zumindest nicht unproblematisch zu sein 1.
      Chaga enthält wohl sehr hohe Oxalatkonzentrationen.
      Außerdem möchte ich darauf hinweisen, dass Mycotoxine (die Pilzarten sind wie gesagt noch nicht abschließend untersucht und sie werden es wohl auch nicht) verschiedenartige, nicht vorhersagbare Wirkungen haben können.
      Vor allem aber sollte man betonen, dass die Pilzarten als Heilpilze verwendet worden sind (und früher bestimmt nicht bei leichtem Schnupfen, sondern bei ernsthaften Infektionen - es war wenig anderes verfügbar).
      Es sind also keine wie oft beschrieben "Vitalpilze" zum regelmäßigen Gebrauch, sondern Pilze mit vermutlich antibiotischer, auf jeden Fall medizinischer Wirkung. Antibiotika (vgl. Penicillin) sind nun mal Antibiotika. Da ist es egal, ob sie synthetisch oder natürlich sind.3

      Ich glaube kaum, dass es vom Bushcrafter gewollt ist, unbekannte Konzentrationen von Antibiotika bzw. Medikamente im allgemeinen ständig zu sich zu nehmen - eine mögliche Gefahr von Resistenzbildung ist zumindest zu beachten - ggf. auch Kreuzresistenzen mit anderen AB.
      Wichtig: Die Wirksamkeit und entsprechende Untersuchungen der lokalen Arten aus Sibirien oder USA sind nicht allgemeingültig 4 Die Wirkung ist von der "Unterart" abhängig (hier nicht korrekte Taxonbezeichnung genauer: Stamm).

      Damit sage ich nicht, dass die Pilze nicht medizinisch relevant sein können oder sind - man weiß schlicht zu wenig darüber (die Ergebnisse anderer Stämme aus z.B. der TCM sind nicht einfach übertragbar) Einfaches Beispiel: Chaga wird als immunstimmuliuerend beschrieben. Tatsächlich scheint er eher immunsuppressiv zu wirken: Wirkung von IgE wird reduziert. Schlecht bei Parasiten, nur Gut bei Allergie. (5) Es sind größtenteils nur in Vitro Studien verfügbar, die kaum Aussagen über die tatsächliche Wirksamkeit machen.

      Will sagen: bitte etwas langsam mit Heilaussagen zu "Wunderpilzen" (hatten wir nicht schon genügend dieser "Wunder-Dingern", die allesamt nicht so wundersam waren?), die von Leuten gemacht und hochstilisiert werden, die für ein Kilo "Bio zertifiziertem Baumpilzpulver" ein viertel Tausend Euro verlangen.

      Fun fact: Der Birkenporling ist übrigens eine der Weißfäulen, die Birken sehr häufig befallen und töten, nachdem Birkenwasser gezapft worden ist.

      1 ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23149251
      2 ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25642401
      3 ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11545337
      4 ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4305089/figure/Fig6/
      5 ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23535020
      ____________
      leicht sarkastisch im Unterton, dabei völlig spaßbefreit
      Ich liebe Fachfragen, Smalltalk nur f2f ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Joe () aus folgendem Grund: Inhaltliche Korrektur

    • @Wulfher und @oakleafNL
      Vielen Dank für eure Antworten. Über ein Stück des Pilzes würde ich mich sehr freuen.
      Würde den Pilz AUSSCHLIESSLICH als Zünder nutzen wollen, da ich mit @Joes Ausführungen über unbekannte Auswirkungen auf unseren Körper konform gehe.
      Bin jetzt mal weg.....suuuuuchen :Squirrel:
      Gruß vom Teuto,
      Doc



      "Der Mensch stammt vom Ausländer ab"
      (Dr.Dive)



      RedCollar Wildcat
    • Ein Allheil- oder Wundermittel ist Chaga ganz sicher nicht. Es wird aber schon seinen Grund haben, warum er in bestimmten Gegenden regelmäßig schon seit langer Zeit konsumiert wird. Meine aus Sibirien stammende Kollegin wusste auf den ersten Blick, was ich ihr unter die Nase halte. Wie immer muss man natürlich auch bei natürlichen Wirkstoffen Vorsicht walten lassen, da stimme ich Joe zu.
      Allerdings lässt sich die Intensität der antibiotischen Wirkung wahrscheinlich nicht mit Antibiotika aus dem Labor vergleichen, insofern bereitet es mir keine Sorgen ab und zu den Tee zu trinken.
      "Wenn du etwas tust, was du noch nie getan hast, dann ist das doch schon ein Abenteuer."
      Johan Skullman

      Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht.
    • Wanderratte schrieb:

      Allerdings lässt sich die Intensität der antibiotischen Wirkung wahrscheinlich nicht mit Antibiotika aus dem Labor vergleichen, insofern bereitet es mir keine Sorgen ab und zu den Tee zu trinken.
      Hallo Wanderratte. Und das machst Du woran fest? Penicilin-G ist ein Antibiotikum, das nicht aus dem Labor stammt. Es könnte heute als natürliches Heilmittel verkauft werden.



      Wanderratte schrieb:

      Es wird aber schon seinen Grund haben, warum er in bestimmten Gegenden regelmäßig schon seit langer Zeit konsumiert wird. Meine aus Sibirien stammende Kollegin wusste auf den ersten Blick, was ich ihr unter die Nase halte.
      *Hüstel*: Wurde seit langer Zeit/früher(Tm) gemacht, wird schon einen Grund gehabt haben, verlorenes Geheimwissen und Co.
      pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=55430
      de.wikipedia.org/wiki/Hexensalbe
      de.wikipedia.org/wiki/Geschich…nsums#Ursprung_in_Amerika
      pilzepilze.de/cgi-bin/webbbs/p…000.pl?noframes;read=6530
      de.wikipedia.org/wiki/Schlafmohn#Herkunft_und_Geschichte
      de.wikipedia.org/wiki/Kathstra…des_Kath_als_Rauschmittel
      de.wikipedia.org/wiki/Betelnusspalme#Verwendung
      de.wikipedia.org/wiki/Aderlass
      de.wikipedia.org/wiki/Stech%C3%A4pfel#Kultur.2C_Verwendung
      de.wikipedia.org/wiki/Menschenopfer
      ____________
      leicht sarkastisch im Unterton, dabei völlig spaßbefreit
      Ich liebe Fachfragen, Smalltalk nur f2f ;)
    • Ok, dazu hätte ich dann eine Frage ^^

      Der Wortschöpfung entsprechend ist ja Anti = gegen und Bios = Leben. Der Name Antibiotika beinhaltet also bereits namentlich auch das Wirkungsprinzip (grob interpretiert).
      Funktionieren jetzt als natürlich zu klassifizierende Antibiotika rein chemisch und in der Wirkweise genau so wie die aus der Apotheke? Und als nächstes wäre da noch die Frage ob denn auch mit ähnlichen Nebenwirkungen zu rechnen ist? Wer sich den Beipackzettel dabei einmal anschaut, dem graut es ja, das geht von Halluzinationen, über massive Bauchbeschwerden, Ausschlag, sogar vorübergehende Unfruchtbarkeit.

      Ich will hier nicht abgleiten, denke aber es passt auch bei Chaga, ob er denn dann nicht sogar sehr kritisch in seiner Anwendung zu betrachten sei?

      Liebe Grüß,

      Stefan
      'Sorry Dave, i'm afraid i can't do this.'
    • Moin, ich sehe das sehr ähnlich wie @Wanderratte, ich trinke den Tee ebenfalls ab und zu.
      In diesem Jahr in Nord Finnland lernten meine Frau und ich einen ziemlich abgefahrenen Campingplatzbesitzer kennen, der diesen Chaga Pilz selbst erntete, ihn dann selbst zubeteitete und dann halt den Tee auch selbst trank.
      Er lud uns einige Male zu diesem Tee ein.
      Anfangs wussten wir noch nicht was wir da tranken, es schmeckte aber eigentlich ganz lecker.
      Wir fragten ihn dann, was das für ein Tee sei und waren doch recht verwundert was wir dann dort getrunken hatten. ;(
      Die Konversation war recht schwierig, denn Tarmo sprach kein deutsch oder englisch und wir kein finnisch. Er zeigte uns dann alles sehr ausführlich im Internet. :)

      Zurück in Deutschland besorgten wir uns nach einiger Recherche diesen Tee im Internet.
      Er ist, laut Angabe, aus finnisch-sibirischer Wildsammung (sollen die besten sein) und war zwar teuer aber wir wollten ihn einfach mal testen.
      Ein Biozertifikat hatte der auch noch.
      (der Eine glaubt es, der Andere nicht)
      Was soll ich sagen, er kam geschacklich dem von Tarmo sehr nahe.
      Ab und zu Reisen wir nun mit Hilfe des Tees gedanklich nach Finnland, kommt echt gut. :) :) :)
      Ich hatte bisher keine Probleme mit diesem Tee.
    • Hallo Stefan: Gegenfrage: Bedeutet Bushcraft, dass man aus Büschen etwas herstellt? :) :) :)

      "Antibiotika" (präziser wäre Antiprokaryota) ist schlicht eine Bezeichnung für eine Gruppe von Stoffen, die Achtung wichtig:

      1. In sehr geringer Dosis (Abtrennung zu Bakerioziden/-statika)
      2. spezifisch auf Prokaryoten (also nur auf Bakterien oder ähnliche Mokroorganismen)
      3. tödlich oder wachstumshemmend wirken.

      Diese Stoffe werden natürlicherweise von Pilzen produziert, da sie das gleiche Milleu mit Bakterien teilen.

      Die natürlichen Antibiotika sind allerdings häufig
      a. für den Menschen giftig oder nicht bekömmlich
      b. nicht ausreichend wirksam - Resistenzen bilden sich schnell
      c. nicht in ausreichender Menge herstellbar
      d. starke Allergien auslösend

      In welcher Weise die AB wirken ist nicht definiert. Es gibt allerdings Standard-Formen wie B-Lactam AB, Sulfonamide, Glycopeptide usw. Aber auch neue Stoffklassen können als antibiotisch klassifiziert werden.

      Antibiotika sind Medikamente. Schaut mal den Beipackzettel der Antibabypille, einer Reisetablette oder einer Aspirin an - die werden allerdings regelmäßig genommen.

      Sie sollen (und das wird heute leider nicht so gehandhabt) nur bei bakteriellen Infektionen oder wenn nach viröser Infektion einer Superinfektion erfolgen kann genommen werden.
      Prophylaktisch nur bei Infektionsgefahr nach OP oder Verletzung.

      Was viele beim AB-Bashing vergessen: Vor Entdeckung der AB war jede einfache Lungenentzündung ein Todesurteil (fragt mal eure Urgroßmütter, wie viele Geschwister "durchgekommen" sind. Jeder kleine Verletzung konnte Wundbrand und Siechtum bedeuten. Amputationen waren - selbst korrekt ausgeführt oft tödlich.
      Denkt mal daran, wie die Pest Europa entvölkert hat. Pest ist heute aufgrund der verfügbaren AB (derzeit) keine Gefahr mehr. Ebenso Tuberkolose (Schwindsucht) und so weiter und so weiter.

      Jeder ist gegen Antibiotika - bis er nach einem Schnitt beim Buschherstellen eine Sepsis hat. Es geht nicht um AB bei Erkältung, sondern AB als Lebensretter von Millionen (wahrscheinlich Milliarden) von Menschen.

      Achtung: das bedeutet nicht, das AB im Fleisch was zu suchen haben oder bei der Tiermast zur Gewichtszunahme eingesetzt werden sollen - auch nicht, dass Kinder bei jedem Husten mit Penicillin abgeschossen werden.

      P.S. Gelegentlicher Genuss von Chaga ist vermutlich kein Problem. Genügend kippen den Tee aber täglich in größeren Mengen. Hin und Wieder etwas Opium oder Nikotin sind zwar schädlich, aber nicht so schädlich wie regelmäßige Verwendung von Heroin und Kippen. Daran sollte man einfach denken.

      Nachtrag: @Stefan Die synthetischen AB sind teilweise identisch zu den natürlichen, tw. voll synthetisch ehergestellt. Die Wirkweise kann die selbe sein - besonders starke und anders wirkende AB werden nur als Reserveantibiotikum genutzt und zurückgehalten d.h. können nicht einfach so verschrieben werden.
      Typische Wirkungen der AB: Zellwandschädigung der Bakterien, Hemmung bakterieller Proteinsynthese oder bestimmter bakterieller Enzyme.

      P.P.S: Das sind die Nebenwirkungen des natürlich im Schimmelpilz vorkommenden Penicilin-G:

      Severe allergic reactions (rash; hives; itching; difficulty breathing; tightness in the chest; swelling of the mouth, face, lips, or tongue); bizarre behavior; blood in stools or urine; changes in heartbeat; chest pain; chills; coma; convulsions; excessive sweating; extreme tiredness; fainting; fast heartbeat; fever; flushing with lightheadedness or fainting; hallucinations; itching; muscle pain; pale skin; pounding in the chest; rapid breathing; seizures; severe diarrhea; stomach pain/cramps; vaginal irritation or itching; vein swelling; worsening of skin lesions.

      Cardiovascular side effects have included cardiac arrhythmias and cardiac arrest.
      drugs.com/sfx/penicillin-g-potassium-side-effects.html

      P.P.S. Ich glaube, wir kommen arg vom Thema ab. :) Vielelicht BTT ;) .
      ____________
      leicht sarkastisch im Unterton, dabei völlig spaßbefreit
      Ich liebe Fachfragen, Smalltalk nur f2f ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Joe () aus folgendem Grund: spezifiziert.