Zeigt her Eure Äxte, Beile und Tomahawks

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Soweit ich das verstanden habe:

      - leicht zu führen, ziemlich leicht
      - länger Stil, größere Spaltwirkung
      - im Vergleich zum Beil/Axt filigraner Kopf, dünnes scharfes Blatt erleichtert die Spaltwirkung, kann als Faustkeil ohne Stil benutzt werden.
      - mit Hammer-Kopf siehe Trailhawk zum Heringe einschlagen etc

      Quasi das Multitool der Siedler während der der Besiedelung der USA. Metallvariante oder der Steinvariante der indigenen Bevölkerung. Waffe, Werkzeug etc
    • Ja man kann es als Schnitzbeil benutzen wenn es gut geschärft ist, mit der Hammerseite nageln ( mit Nägel ;) ) und kleines Holz hacken für den Hobo anstatt das Messer dafür zu nehmen.
      Und zum Spielen.
      Viele sind der Meinung das ein Tomahawk als Wurf und Nahkampfbeil verwenden wurde, aber es war früher ein vielseitiges Werkzeug mit dem Hammerkopf.
      Für kleine Arbeiten besser als das " KARESUANDO UNNA ÀKSU "

      Die US-Armee hat heute noch Tomahawks mit Dorn als Nahkampfswaffe im Einsatz. :/
      Gruß
      Andy
      hateful fiveteen :hut:
      Kommt keine Antwort, kann es sein das ich Dich ignoriere.
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat.
    • Zwar kein Tomahawk, aber wenigstens geflammter Stiel:

      Ich hatte den Beilkopf schon lange liegen, hab jetzt noch was grobes Schleifpapier gefunden und den Kopf auf Null geschliffen, der 600 g Kopf wiegt jetzt noch 565 g ^^
      Der Rost musst weg, und so....
      Leider war der Stiel , den ich besorgt hatte, unten etwas kaputt, musste den kürzen.
      Jetzt ist es sehr handlich, mal sehen, ob's als Wurfbeil taugt :rolleyes:
      Hoffentlich bricht nicht die Spitze ab :/
      LG schwyzi
      One man's trash is another man's treasure!
      Tough enough to wear pink.
      Member of the Hateful fifteen
    • Moin, jetzt muss ich auch mal Fragen, ist denn die TH besser als Schlagkopf geeignet, als ein Beilkopf ? Also anders gehärtet, wenn ja warum ist das beim Beil nicht auch so . Muss da der Beilkopf mehr ,härtere Schläge der Klinge absorbieren können, das er selber nicht diese Schläge ab kann ? Weiß da einer was zu sagen?

      Das Leben ist ein Spiegel: wenn du hineinlächelst, lächelt es zurück
      George B. Shaw
    • Mit der Rückseite eines Beils (Beilkopf) schlägt man nicht, außer
      es ist verstärkt und somit dafür gemacht. Ansonsten verformt sich das Auge.

      Eine TH kann ein Beil m.M.nach nur unvollkommen ersetzen. Allerding kann man mit
      diesem eben auch hämmern und als Wurfbeil Indianer killen.

      Ich habe ja auch so ein Ding aber ein schönes Beil ist mir tausendmal
      lieber und handlicher.

      Gruss
      Konrad
      Ach das wiegt nix!
    • Peter von Hausen schrieb:

      Moin, jetzt muss ich auch mal Fragen, ist denn die TH besser als Schlagkopf geeignet, als ein Beilkopf ? Also anders gehärtet, wenn ja warum ist das beim Beil nicht auch so . Muss da der Beilkopf mehr ,härtere Schläge der Klinge absorbieren können, das er selber nicht diese Schläge ab kann ? Weiß da einer was zu sagen?
      Diese Frage verstehe ich nicht so ganz?

      Genau wie bei einen Beil sind die Hammerflächen zum Hämmern da.
      Diese Bahnen sollten Weicher sein als die Hack / Schneidfläche.
      Ein Beil / Axtkopf darf nie komplett Gehärtet sein.
      Und wie Konrad oben schrieb:
      " Mit der Rückseite eines Beils (Beilkopf) schlägt man nicht, außer
      es ist verstärkt und somit dafür gemacht. Ansonsten verformt sich das Auge."
      Und da machen viele den Fehler.
      Gruß
      Andy
      hateful fiveteen :hut:
      Kommt keine Antwort, kann es sein das ich Dich ignoriere.
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat.
    • Ja ok , ich versuche es anders :)
      @trapperandy, du hast ja schon geschrieben, mit einem Beilkopf sollte man nicht hämmern, das kannte ich auch so. Habe jetzt aber im Vergleich zum TH verstanden, damit kann man hämmern.Habe ich das falsch verstanden?
      Wollte dann nur wissen, warum kann man damit besser hämmern

      Oh, sehe gerade @Konradsky hast ja auch schon etwas geschrieben, leider nut @trapperandy gelesen .

      Dann frage ich nochmal, warum kann man mit einem TH besser hämmern? :)

      Das Leben ist ein Spiegel: wenn du hineinlächelst, lächelt es zurück
      George B. Shaw

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Peter von Hausen ()

    • Es sagt oder schreibt doch keiner das man damit besser hämmern kann als mit einem Beil.
      Ich würde aucb mein Beil ( 550 gr ) für das Hämmern vorziehen.

      Man kan mit dem Trail Hawk halt hämmern weil es einen ausgeprägten Hammerkopf hat.
      Ein orginales Pipe Hawk ist ja auch nur zum Rauchen gedacht und man kann nicht damit besser rauchen.
      ;)
      Gruß
      Andy
      hateful fiveteen :hut:
      Kommt keine Antwort, kann es sein das ich Dich ignoriere.
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat.
    • Ich denke man ganz Ketzerisch gegen den Mainstream - ich hab noch ein uraltes Beil von meinem Papa liegen, damit hat der auch Nägel ins Holz gehämmert, Pflöcke in den Boden geprügelt usw.
      Die Rückseite hat auch einen leichten Bart. Das Auge ist aber nicht verzogen!
      Die Beilrückseite besteht ja häufig aus ner Menge Stahl - und steht z. T. 2 cm vom Stiel ab! Sehr hart ist dieser Teil nicht, deshalb haben meine Flohmarktbeile ja auch alle einen Bart gehabt, den ich wegflexen musste. Auvh das oben gezeigten! Trotzdem passte ein neuer Stiel problemlos.
      Also etwas Hämmern geht n.m. E. bestimmt.
      Man sollte nicht gerade Betonplatten en Masse zertrümmern wollen...
      Wobei bestimmt das Auge Schaden nimmt: auf die Hammerfläche draufschlagen!
      Da gibt es Spezialisten, die mit dem Teil batonen und mit'm zweiten Beil draufkloppen, durch dicke Knäste durch. Das ist "für's Auge" gefährlich, für das des Beiles und für das eigene!Metall auf Metall, da fliegen schonmal Splitter...
      Mit meinen Beilen hämmere ich schonmal, Holzpflöcke oder Nägel, was draußen so anfällt. Ich denke, dafür ist das da. Sonst wäre es bestimmt hinten nicht so schön als Hammerfläche ausgebildet.
      Nur Mal so meine Gedanken...
      LG schwyzi
      One man's trash is another man's treasure!
      Tough enough to wear pink.
      Member of the Hateful fifteen
    • @schwyzi
      Die meisten Axte und Beile sind als Werkzeuge zum Hacken und Hämmern gedacht/hergestellt worden.
      Sieht man auch schön an Deinem Beil, da ist die Hammerfläche auch zum Auge etwas verlängert worden.
      Es gibt kaum oder besser gesagt wenige Beile die nicht zum Hämmern geeignet sind.

      Ich würde auch die Hammerfläche vermissen.
      Gruß
      Andy
      hateful fiveteen :hut:
      Kommt keine Antwort, kann es sein das ich Dich ignoriere.
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat.
    • Wurzelgnom schrieb:

      Was genau kann man denn mit dem TH besser als mit dem Beil? Also wenn man nicht gerade Winnetou ist und kämpfen will.
      Ich meine es wirklich ernst, denn ich überlege auch mir eins zu holen... weiß nur noch nicht genau warum/wofür. :S
      Ich hab mich zwei Jahre damit beschäftigt, es war immer die Frage, TH oder Kukri?
      Letztendlich habe ich beides. Das Kukri hat für mich leichte Vorteile, ist aber dem persönlichen Anwendungsbereich geschuldet.
      Das Hawk war z.B. bei der längeren Kajaktour letztes Jahr dabei, weil ich auf einen Hammer nicht verzichten wollte.
      Gewißermassen ist es ein kleines Multitool.
      "He´s one of them rangers, dangerous folks they are, wandering the wild"
      "Not all who wander, are lost"
      Plan your dive, dive your plan
      Was ihr den Geist der Zeiten nennt, das ist im Grunde nur der Herren eigner Geist
      Ranger => Betrachtet Dinge aus dem Outdoorblickwinkel "Waldläufer" (5-35km/d)
    • fjellstorm schrieb:

      Hat jemand von Euch eigentlich schon das neue, kleine Outdoor-Beil / Axt mit der Stahlmanchette von GB in der Hand gehabt?
      Ja ich! Ist gestern bei mir eingetroffen. Erst war ich ein wenig enttäuscht weil die richtig niedlich ist..kleiner als erwartet vom Kopf....aber dann hab ich mich richtig in das Teil verliebt :love:

      Macht wie alles von Gränsfors einen vernünftigen Eindruck, ist sauber verarbeitet und sauscharf. und schön leicht ist die auch noch. Die kommt ab jetzt mit in den Wald :thumbup:



      Grüße,
      Amarok :campfire:
      Die wahren Optimisten sind nicht überzeugt, dass alles gut gehen wird,
      aber sie sind überzeugt, dass nicht alles schief gehen kann.
      (F.Schiller)


      und....bitte glaubt unbedingt alles was Ihr über mich hört....die Wahrheit wäre Euch viel zu langweilig
    • fjellstorm schrieb:

      @Amarok könntest du mal einen Shot machen wo du das Profil des Beils von oben zeigst? Also eine draufsicht sozusagen.
      @fjellstorm Na klar

      Die wahren Optimisten sind nicht überzeugt, dass alles gut gehen wird,
      aber sie sind überzeugt, dass nicht alles schief gehen kann.
      (F.Schiller)


      und....bitte glaubt unbedingt alles was Ihr über mich hört....die Wahrheit wäre Euch viel zu langweilig