Infos für den Notfall

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vielen Dank, ähnliche Erfahrungen habe ich auch gemacht. Vor allem in den Bergen wird es schnell kritisch. Da nützt dann weder GPS noch Karte noch Speicherung der Route im Kopf etwas. Wenn du die Zeichen vorher nicht bemerkt und gespeichert hast bist du "verloren". Da hilft der Zettel nicht mehr, das einzige was hilft ist ein Biwaksack, warme Kleider etwas zu trinken und Geduld.

      Dabei betone ich nochmals ich will diese Zettel nicht abwerten. Stelle aber auch fest, in der heutigen Zeit erliegt man oft dem Irrglauben für jede Eventualität ein passendes "Gadget" aus dem Sack nehmen zu können. Jeremiah Johnson würde dazu sagen, "You can't cheat the Mountain" ;)
      You can't cheat the mountain
    • Ich habe im Eingangsbeitrag die aktuelle Version (1.6) eingefügt
      Was hat sich geändert?

      Vorderseite:
      -Morsealphabet gegen das Funkalphabet (Natoalphabet) getauscht und Signalflaggen (optional) hinzugefügt. Ich musste jede Flagge einzeln zeichnen. Ich dachte eigentlich, dass das keine große Sache ist, aber die Flaggen ähneln sich kaum. Dafür, dass ich noch nie so eine Flagge gesehen habe, war es jedenfalls viel Arbeit X/
      -Schlagfalle. Auch hier nochmal der Hinweis, die rechtliche Lage zu beachten
      -ein paar Faltlinien für verschiedene Formate hinzugefügt

      Rückseite:
      -Signalspiegel
      -Sternmethode. Wenn man vom bekannten Weg abgekommt, ist das meiner Meinung nach eine der einfachsten Methoden wieder zurückzufinden.
      -Winkelmesser und ein Kreuz in der Mitte. Wird wie ein Planzeiger verwendet. Man braucht halt noch eine Schnur, oder Ähnliches. Die Linien werden zum Teil weggeschnitten. Das gehört so, da Vorder-, und Rückseite meist nicht 100% deckungsgleich sind (Schnittmarkierung auf der Vorderseite).


      -Dülfersitz. War recht lange her, als ich das das letzte mal gemacht habe (Ich war zusätzlich gesichert). Hier sollte man darauf achten, nicht zu schnell zu werden, da sehr hohe Reibungskräfte wirken. Angenehm war das nicht und meine Handflächen wurden trotz Handschuhen heiß. Das weiß ich noch nach 16 Jahren :whistling:





      "Die Fotografie ist der Todfeind der Malerei, sie ist die Zuflucht aller gescheiterten Maler, der unbegabten und Faulen."
      – Charles Baudelaire –

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von coyote ()