Selbstversuch ohne Kühlschrank

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das war in einem früheren Leben. Es war ne punkrock-WG in Göttingen, und unser Finanzvorstand hatte diverse Gelder veruntreut. Der hat das so verpeilt, dass gesperrt wurde. Mich hat das wenig gejuckt, ich war meist ne Etage höher bei den "Nachbar(innen)". Da fällt mir nen guter Witz ein: Was is nen Punkrocker ohne Freundin? - Obdachlos! 8o
      'Sorry Dave, i'm afraid i can't do this.'
    • Ha, da fällt mir ein - das hatte ich ja mal gemacht! Ein Semester ohne Kühlschrank, weil ich keine Kohle hatte für richtiges Essen. Zum Glück hatte ich schon rund 1-2 Jahre vorher einen Riesenvorrat BW-Suppenhalbkonzentrat in Konservendosen für schlechte Zeiten angeschafft, die lagen in Kartons in einem Abstellraum. Zwei Varianten: Erbsensuppe und Linsensuppe. Dieses Halbkonzentrat war ein Klumpen in der Dose, welcher mit Wasser verlängert werden musste. Jeden Tag gab es diese, äh, Nahrung. 11kg habe ich in dem Semester abgenommen.
      Aber das Gewicht habe ich mehrfach wieder drauf! ^^
      Glück ist Bedürfnislosigkeit.
      Auch in einer schlechten Welt lässt's sich gut leben.
    • 8o @Karwendelpark kein Kühlschrank seit 2 Monaten. 8o
      Ich habe meinen Kühlschrank schon seit über 1,5 Jahren abgestellt. :P
      Verderbliche Produkte habe ich nicht.
      Das Obst und Gemüse welches ich esse, braucht keine Kühlung.
      Der Kühlschrank wird aber dennoch benutzt, zum Aufbewahren von Obst und Gemüse.
      @Karwendelpark halte durch, du wirst dich bei deiner nächsten Stromrechnung wundern.
      Mein alter Kühlschrank, etwa 20 Jahre alt zog einiges an Strom. Nun nichts mehr. :thumbsup:
      Alkohol trinke ich sehr selten und wenn der Flachmann etwas warm ist, schmeckt trotzdem. Kenne ich doch von meinen Touren.
      Aus Freude am schleichen auf Lost Places, daher der Name Industriefreund. :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Industriefreund ()

    • Ich habe seit über 5 Jahren keinen Kühlschrank mehr. Davor hätte ich einen, den ich mehrere Jahre nicht genutzt habe.
      Ein gutes Bier schmeckt auch warm sehr gut (daran erkennt man ob ein Bier gut ist (Zitat von meiner Oma, die 60 Jahre Gastronomie betrieben hat)) :)
      Seit 2017 habe ich keinen Keller mehr. Mal sehen....

      Probiere auch so manches aus, zB:
      Eine eigene Glotze habe ich erst seit 2017 und ich bin mir noch nicht sicher, ob ich sie wieder verkaufe.
      :kuh:
      Einen kompletten Sommer hab ich mal am See verbracht und mich nur mit dem Seewasser (ohne Seife etc) gewaschen. Manchmal hab ich auch das Wasser unabgekocht getrunken.
    • hehe Fernseher gibts seit 6 Jahren nicht mehr, ich sehe das als einer der größten Lebenszeitverschwendungsmedien die es gibt.

      Ja bei uns in De ist es eh ständig kalt, da kann man einiges auf dem Balkon oder Speis lagern.
      Mit Kindern würde es bestimmt anderst ausschauen in so einem durchgetaktetem Land wie hier ist es schwierig. Ich habe das projekt heute mal in der Arbeit erzählt und wurde nur schief angeschaut und für weltfremd hingestellt, so sind se die Soldaten. Habe mich dann freundlich bedankt und bin gegangen :)
      stefan-dreer.com | Bushcraft, Natur, Reisen & Kochen |

      Diese Nachricht ist 100% biologisch abbaubar. :thumbsup:
    • Karwendelpark schrieb:

      Fernseher gibts seit 6 Jahren nicht mehr, ich sehe das als einer der größten Lebenszeitverschwendungsmedien die es gibt.
      Oh... also ich weiß nicht, ob der PC da nicht locker mithalten kann - wenn ich so an unser und andere Foren denke... ^^
      Sorry für OT!!
      One man's trash is another man's treasure!
      Tough enough to wear pink.
      Member of the Hateful fifteen
    • Solange ich das Rätsel mit dem Licht im Kühlschrank nicht aufgelöst habe bleibt das Ding da stehen und an der Steckdose.
      Zumindest weiß ich wo das Teil steht.
      Nicht so wie die Waschmaschine ( behauptet meine Frau ). Meine Frau versucht mir auch immer zu erklären das sich die Wäsche nicht von alleine wäscht. Schwachsinn. Ich schmeiße meine dreckige Wäsche ( neben ) in den Behälter und nach kurzer Zeit ist die Wäsche sauber im Schrank. Hat wohl was mit Magie zu tun.

      So wer möchte darf wieder einen ernsten Beitrag schreiben. :D
      Manche sagen, ich sei bekloppt ich find mich verhaltensoriginell.
    • Micha1207 schrieb:

      Solange ich das Rätsel mit dem Licht im Kühlschrank nicht aufgelöst habe bleibt das Ding da stehen und an der Steckdose.
      Du da Rätzel ich auch drüber. ?(
      Leuchtet es immer, wer macht das denn sonst aus, oder das letzte Produkt was reingekommt macht das Licht aus . 8o
      Das Licht wie geht das. ?(
      Gruß
      Andy
      :hut:
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat. ;)
      Und Jage nicht was du nicht töten kannst! :hut:
    • trapperandy schrieb:

      Leuchtet es immer, wer macht das denn sonst aus, oder das letzte Produkt was reingekommt macht das Licht aus .
      Das Licht wie geht das.

      Nein - da wird bei der Herstellung ein kleiner Dämon eingesperrt, der guckt immer, ob die Tür auf oder zu ist. Je nachdem schaltet der dann das Licht ein oder aus.

      Manchmal ißt er einem auch ein paar Sachen weg, meist was man sich gestern für heute extra aufgehoben hat. Damit wäre *das* Rätsel dann wohl auch gelöst ... :evil:
      Ich weiß, daß ich hing am windigen Baum / neun lange Nächte.
      Der Dachs läßt schön grüßen ...
    • Mandelaugen schrieb:

      Mir fallen in dem Zusammenhang erstmal die Wüstenbewohner ein, also nicht jeder hat heutzutage einen Kühlschrank und lebt immer noch 8o Vielleicht kann @Desertstorm etwas dazu sagen mit seinen Erfahrungen dazu, wie die Menschen das so ohne Kühlschrank machen. Würd mich interessieren.

      Für was einen Kühlschrank, wenn man Sonne hat?

      Niemand
    • Wir sind beide Vollzeit berufstätig, Essenszeiten oft unregelmäßig. Da wird auch mal auswärts gegessen. Zeit zum täglichen einkaufen fehlt. Ohne Kühlschrank ginge es bei uns nur schwer. Das Nullgradfach ist ein Segen und hilft ungemein Nahrungsmittel nicht entsorgen zu müssen, weil sie nicht rechtzeitig verbraucht wurden.
      "Wenn du etwas tust, was du noch nie getan hast, dann ist das doch schon ein Abenteuer."
      Johan Skullman

      Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht.
    • Mmh,

      nachdem ich heute einen grauen Lapuz erbeutet habe, der liegt gerade im Kühlschrank, überlege ich, wie/wann ich den zubereite.
      Ein Spiess über offenem Feuer schwebt mir vor.
      Letztlich ist ein Kühlschrank eine Möglichkeit, Energie zu speichern. Wie eine Talsperre. Die Nutzbarmachung kann ich sogar verkaufen.Schwupps - der Handel ist erfunden. Bei Fleisch ist Eile geboten, gute Orga. Moment, das nennt man heuer "Just in time".

      Im Fall von bestimmten Medikamenten sollte man sehr, sehr froh sein über die Verfügbarkeit von Kühlschränken, richtig?

      Früher war nicht alles besser, jede Zeit hat ihre Herausforderung. Damals gab es einen Sonntagsbraten. Heute ?(
      Semper fidelis

      dgmea.de

      mueckenatlas.de
    • Wanderratte schrieb:

      Wir sind beide Vollzeit berufstätig, Essenszeiten oft unregelmäßig. Da wird auch mal auswärts gegessen. Zeit zum täglichen einkaufen fehlt. Ohne Kühlschrank ginge es bei uns nur schwer. Das Nullgradfach ist ein Segen und hilft ungemein Nahrungsmittel nicht entsorgen zu müssen, weil sie nicht rechtzeitig verbraucht wurden.
      wir sind auch beide Berufstätig, haben beide noch einen Nebenjob, arbeiten auch teilweise Schicht. Also es geht schon wenn man will, man muss eben alte Gewohnheiten ablegen und das Denkmuster verändern.
      Aber wie die Umstände bei euch im Detail sind kann ich ja nicjt beurteilen
      stefan-dreer.com | Bushcraft, Natur, Reisen & Kochen |

      Diese Nachricht ist 100% biologisch abbaubar. :thumbsup: