Der Bushcrafter in Gesellschaft: How to make a Cornhole Board

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Bushcrafter in Gesellschaft: How to make a Cornhole Board

      Helau und Ahoi,

      hier ein einfach zu bauendes Wurfspiel, das an Popularität gewinnt. Das Spiel ist eine Mischung aus Boule und Curling, wenn man mich fragt :P . Macht sehr viel Spaß, allerdings ist der Materialaufwand höher als bei Boule oder Kubb. Die Amis haben's erfunden und spielen auf (ca.) 60x120 und mit 454g-Bags, die Deutschen spielen auf 60x90 mit 400g-Bags (Spielanleitung etc. holt ihr euch am besten über utube oder unten im Link). Kurzversion: Geworfen werden von zwei Parteien je 4 Mais-Säckchen aus 8m Entfernung. Bleibt dein Säckchen auf dem Brett = 1P, geht's durch's Loch = 3P. Abschließend bekommt der Gewinner die Differenz als "Masterpunkte" gut geschrieben. Man spielt bis 21. (Gibt natürlich Varianten, wie gesagt: lest euch ein).
      Problem: Sets kosten derzeit um die 200 Euro, ganz günstige Varianten findet man für ca. 110 Euro.

      Problemlösung:

      Im Baumarkt Multiplex (hier 15mm) zuschneiden lassen



      dann den Rahmen leimen/nageln/schrauben



      dann die Spielplatte drauf (hier geleimt und genagelt) und das Loch einzeichnen und aussägen



      dann die "Beine" zusägen



      und anbauen



      die Beine müssen dann auf Standhöhe = 25,5cm abgelängt werden. Alles schleifen



      und nach Wahl Finish auftragen (hier Lasur von IKEA), fertig:



      Ich war erst ein wenig skeptisch, ob mein Brett glatt genug sei (320er-Papier, Lasur, gewachst) - es ist definitiv glatt genug geworden... (die Bags rutschen bei mir als Anfänger die ganze Zeit drüber).

      Zum Bau: hier zeige ich nur eine Quick&Dirty-Variante, die zum Ausprobieren erst einmal kostengünstig sein sollte (Board all-in = ca. €25). Man kann natürlich jeden Arbeitsschritt handwerklich aufwändiger ausführen (Box Joints, Platte verdeckt von unten verschrauben, lackieren, ...) - das ist dann ganz eure Entscheidung.

      Zu den Bags: Auch hier versuchte ich mich an einer günstigen Variante und bestellte Baumwollsäckchen in 20x15 (15x15 ist die offizielle Größe) und färbte dann 4 davon mit Tee (10 Säckchen = €9,90):



      Das hat allerdings nicht so gut geklappt, zudem sind sie davon eingegangen (oder vom Trocknen danach). Wie auch immer, hab dann die Bags mit Linsen befüllt (Mais ist teurer) und auf 15x15 zugenäht. Zum Testen und für das Pfingstwochenende ging das, der dünne Stoff ist später aber aufgeplatzt und ich hab mir nun wohl oder übel korrekte Bags bestellt (€59,00). Wer Zeit, Skills und Nähmaschine hat, nimmt sich eine alte Jeans und näht daraus haltbarere Bags.

      Unterm Strich: der Selbstbau lohnt sich und das Spiel macht richtig Spaß!

      Mehr gibt's bspw. HIER.

      EDIT: Die Bags sind heute gekommen und schon sehr geil... :P Wie gesagt: kann man auch alles selber nähen und 'ne alte Tür vom Sperrmüll als Brett, unser Foren-Trashcrafter @schwyzi kommt da bestimmt noch auf ein paar money-saving ideas... :thumbsup:




      Alle Grüße!

      o:dee
      "If you think you are too small to make an impact, try sleeping one night in a room with a few mosquitoes." (Billy McBride)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von o:dee ()