Hochhaus in Flammen - Rettungsmöglichkeiten, die ohne Fremdhilfe funktionieren?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lederstrumpf schrieb:

      Unter Umständen verschafft dies einem die notwendige Zeit um ein Gebäude schnell genug verlassen zu können, um sich in Sicherheit zu bringen.
      Ich verstehe was du meinst, muss hier aber eindeutig warnen!!! Versucht mal folgendes:
      1. Nehmt euch ne Taucherbrille und beklebt diese mit Panzertape
      2. Geht in einen Raum, den Ihr kennt
      3. Versucht von diesem Raum aus aus dem Haus zu kommen ohne euch einmal zu verlaufen mit aufgesetzter und beklebter Taucherbrille (knieend/krabbelnd und mit lauter Musik wird das zunehmend schwieriger)


      Das wird schwierig, da wir uns sehr auf den Sehsinn verlassen. Sobald die Sicht gegen 0 geht ist es meiner Meinung nach besser an Ort und Stelle zu bleiben man kann sich nämlich auch schnell inmitten der Flammen wiederfinden kann. Normalerweise hat man ja auch keinen O2-Selbstretter oder Nomexbekleiung im Haus ganz zu schweigen von seiner eigenen Löschwasserversorgung die bis zum Ausgang reicht.

      Folgendes nehmen sich viele Kameraden bei der FF zu Herzen:
      Ohne (un)abhängige Wasserversorgung kein Innenangriff
      Ohne gesicherten Rückweg kein Weg hinein (hierbei ist die Feuerwehrleine oder der Feuerwehrschlauch gemeint. Sonst droht man im Haus zu verbrennen weil man nicht mehr den Rückweg findet)
      Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

      Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen
    • @ RedWolf: Und ich verstehe meinerseits was du meinst

      Klar, besteht diese Gefahr ebenfalls, auch wenn es Markierungen für die Fluchtwege gibt, ABER an Ort und Stelle zu verharren und auf Rettung zu hoffen kann ebenso zum Verhängnis werden - siehe 9/11, denn da sind ja viele in den Towern gestorben eben weil sie in den Büros geblieben sind.

      Das kommt natürlich auch auf die Situation an und es ist sicher nicht einfach in einer solchen Situation die richtige Entscheidung zu treffen.

      Bei der Brandkatastrophe der Kaprun-Gletscherbahn im Jahr 2000 sind die meisten gestorben, weil sie sich von dem Brand weg nach oben in den Tunnel geflüchtet hatten und sich wegen dem Kamineffekt dadurch mitten in den Rauch und damit in die giftigen Gase bewegt haben.
      Überlebt haben nur diejenigen, die es geschafft hatten an der brennenden Bahn vorbei nach unten in den Tunnel zu gelangen.


      de.wikipedia.org/wiki/Brandkat…er_Gletscherbahn_Kaprun_2


      Übrigens hat das erwähnte Unternehmen sogar eine Lösung für bessere Sicht im Programm:

      andres-industries-shop.de/epag…s/Produkte/Optronik/TILO3


      Es ist schon erstaunlich was heute alles - das notwendige Kleingeld vorausgesetzt - auf dem Markt erhältlich ist.
      Wenn sich im Paradies eine Menschenseele und eine Hundeseele begegnen, muß sich die Menschenseele vor der Hundeseele verneigen.
      - aus Sibirien -
    • @Lederstrumpf natürlich ist es immer Situationsabhägig! Es kann eben in beide Richtungen mehr als gefährlich werden. Es gibt kein Richtig ubd kein Falsch in solch einer Situation, nur ein Überleben und ein Sterben und da kann man sich nie zu 100% auf Wissen veröassen, da gehören mindestens auch noch 50% Glück und Schutzengel dazu.
      Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

      Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen