Werkstoff Gras - oder ein Körble entsteht

  • Hallo,
    wie bereits erwähnt hab ich mich mal an einem Körbchen versucht. Und versucht ist auch insoweit der richtige Ausdruck, da ich ohne Anleitung oder Videos oder so ans Werk gegangen bin. Wozu auch....Bedienungsanleitungen les ich ja auch nicht ;)
    Hier sehen wir das ganze Werkzeug und Material. Und wie man sieht: Viel ists nicht. Ich habe dann zunächst mal begonnen eine "Grasschlange" zu machen, in der Art wie man auch Schnur herstellen würde, natürlich nicht so feinUnd ein Narr wie ich bin dachte ich: 2 Meter sollten reichen


    Dann habe ich angefangen das Ganze einzurollen,und versucht die Schnecke mit Faden zu fixieren, was sicher auch noch schöner geht,und dann halt immer weiter gemacht.
    Ich kam dann auch dahinter wie das einigermassen gut ausschaut,
    allerdings waren 2 Meter Schnell verbraucht, und das Ergebnis relativ klein, wie man sieht.
    Der Faden macht immer eine 8, ich hoffe man versteht was ich meine. Also hab ich nochmal 2 Meter "Grasschlange" gemacht und die einfach angefügt. Das Ergebnis jetzt ist zwar auch nicht gross,


    aber wenigstens geht ein bissle was rein..


    Als ersten Versuch lass ich das mal so stehen, ich denk ich werd noch weitere machen. Ursprünglich wollte ich das mit Brennnesselschnur binden, dachte aber dann: Ne lass mal, fürn Anfang nicht gleich übertreiben. Und ich hab gut daran getan, denn für das Scheisserle sind mal so 8-9 Meter Faden nötig gewesen.


    Meine tolle Knochennadel hat fast bis zum Schluss durchgehalten, dann ist das Öhr komplett abgebrochen...Mist auch, die nächste also nimmer so fein machen.

  • Cool, dass noch wer diese Einstellung teilt @kahel. Aber bei dir wusste ich das ja auch.
    Warum machen wir den ganzen Scheiss? Also ich um Dinge zu lernen, die zu meiner Lebenseinstellung passen. Klar bin ich eher so der Generalist und quick and dirrrrrty, aber hey mir gehts gut damit ;) .


    Teaser: Das nächste Körble isch in der Mache..und diesmal sogar mit ähm.ja...."ebenem" Boden

  • ... und dann beim kommenden "Körble" nimmst mal Brennnesselschnur - warum?
    Weil sich Brennnesselschnur besser verarbeiten lässt (bricht nicht so schnell und ist nicht so Spöde), es ist beständiger und es ist viel haltbarer als schnödes Gras! :thumbup:


    lieben Gruß
    kahel

  • Brennnesselschur ist halt elends Arbeitsaufwand.


    Geschickterweise hab ich von den Damen in meinem Umfeld (Ja da gibts Damen ;) ) schon genug Aufträge für Graskörbe...wenn die abgearbeitet sind kann ich das glaub (so einigermassen)...dann gehts an den nächsten Dummfug.

  • Ich dachte du willst statt dem Bindfaden Brennesselschnur nehmen.
    Die ganzen Graswürste aus Brennessel ist wohl ein ganz schönes Geschäft...

    "Physik ist wie Sex. Beide können interessante Ergebnisse hervorbringen,aber das ist nicht der Grund, weshalb wir Spaß daran haben."
    Richard Feynman (1918-1988)

    Einmal editiert, zuletzt von maggot ()

  • Allerdigs isch des a Gschäfft, @maggot.
    Brennnesselschnur werd ich wohl auch noch mal eins mit machen, muss mal schaun ob die aber ned schon "drüber" sind. Normalerweise müsste man sie ja noch gut abziehen können. Und so wie ich das seh: 15-20 m muss ich dann schon machen, wenns Körble etwas grösser sein soll.


    Allgemein: Wer versucht die Dinge aus Naturmaterial zu machen, egal ob Körbe, Nadeln, Becher, Kleidung... stellt sehr schnell ihren eigentlichen Wert fest. Dieses Primitivgeargebastel macht Spass, lehrt aber auch Wertschätzung einfacher Dinge.

  • Mach doch mal mit Weide :evil:
    (Wenn du es wirklich mal versuchst, nimm keine Trauerweide)

    "Physik ist wie Sex. Beide können interessante Ergebnisse hervorbringen,aber das ist nicht der Grund, weshalb wir Spaß daran haben."
    Richard Feynman (1918-1988)

  • :rolleyes: @maggot , rate mal was ich gerade wässere?


    Em Gschäfft vrdoila bisch schau mol guad. Was machsch nommol beim Porsche? ;) Uff jeden Fall it am Band schaffa.


    Wie immer, für alle, die kein schwäbisch können:
    Arbeit verteilen kann er ja, der arbeitet bestimmt ned am Band eines Sportwagenherstellers.

  • Sodele, wie angedroht...noch ein Körble.


    Diesmal hab ich versucht erst mal einen ebenen Boden zu machen, damit das Teil ein wenig grösser werden kann. Das sind 2 Meter Grasschlange.


    Danach gings weiter mit dem Aufbau nach oben...., nach weiteren 2 Metern sind wir hier:



    Also nochmal ne Grasschlange....


    Und so schauts dann aus:


    Natürlich muss jetzt noch bissle nach Kleinigkeiten geschaut werden, aber dann:



    Die Einsicht erst mal nur fertigen Faden zu nehmen war richtig. Das ist auch ohne MYOG-Faden viel Arbeit. Wäre dann sehr zeitintensiv. Ich denke einfach unsere Vorfahren hatten keine Hobbies ;) .

  • Hatte auch schon mit so Körbchen experimentiert und dabei auch immer gekaufte Schnur verwendet was mir aber an meinen nicht so gefiel, waren halt nicht zu 100% selbst gemacht.
    Von den versuchen ist nur ein extra Werkzeug übrig geblieben, eine holnadel aus einem Stück Holunder um den Faden in der rinne einfacher durch zu ziehen.




    Und eine Knochen Nadel.