Tips für Biwaksack gesucht!!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mit Carinthia habe ich auch schon geliebäugelt, aber das ist auch das teuerste was man kaufen kann. Da wird es doch noch was günstigers geben. Ich brauch das Ding 2 bis 3 mal im Jahr.

      Gruß Stefan
    • exped.com/international/de/pro…ksaecke/bivybag-100-event

      Wenn Preis und Gewicht in Ordnung sind für dich, werden sämtliche anderen Eckdaten vermutlich ebenfalls begeistern! Sehr gross geschnitten (immer alle Klamotten mit rein nehmen), stabil, und mit der atmungsaktivsten Membran auf dem Markt ausgestattet. Aussen liegt Schneeregen drauf, innen ist alles trocken - @Tipple ist mein Zeuge :)

      Nach vielen Jahren im Gebrauch musste ich lediglich einen Reißverschluss reparieren (weil Arsch zu fett :D ) und innen beginnen sich ganz langsam zwei Tape-Enden zu lösen, stört aber noch nicht.

      Echt Hardcore das Teil!
      "When you think everything is someone else´s fault, you will suffer a lot"


      Dalai Lama
    • @Stefan-OL

      Hey Keule! 8o

      Ich hab den Carinthia-Sack seit über 10 Jahren und selbst im strömenden Regen habe ich trocken darin geschlafen.
      Du bekommst ihn auch ab und zu in der Bucht ab 60€ gebraucht zu kaufen. Hab mir auch einen geholt - Qualität: top!

      ebay.de/itm/Fernspaher-Bundesw…?var=&hash=item2ece45769a

      Aloha...Olli :)
      "Durch bloßes logisches Denken vermögen wir keinerlei Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr." Albert Einstein
    • Ich hatte hier vor ein paar Monaten einen Bivy von Carinthia eingestellt, war das Modell Expedition Cover Gore. Ist ein klassischer Mumienbivy mit langem RV, Schnitt ist großzügig, da passt auch ein fetter Winterschlafsack rein. Farbe: oliv/schwarz. Neu- u. Listenpreis ca. EUR 300.-, Gewicht mit/ohne orig. Packsack: 600/725g (von mir abgewogen), das Packmaß ist fair und z.B. deutlich kleiner als die beliebten Bivvy Covers vom US MSS. An der Oberseite ist RipStop Nylon verbaut mit Gore ePTFE Membran, die als sehr gasdurchlässig gilt aber trotzdem wasserdicht ist. An der Unterseite hat er PU-beschichtetes Nylon - sieht zwar etwas billig aus, ist aber robust. Sämtliche Nähte sind getaped. Ich hatte den überwiegend in der kühlen/kalten Jahreszeit in Verwendung und verstärkt mit Kondensat zu kämpfen und ich fand auch den RV mit der Abdeckleiste nicht so prall. In vielen Produktreviews zu div. Carinthia Produkten liest man des öfteren die Bemerkung dass sich der Reißverschluß sehr leicht öffnen läßt. Ich finde dass dies eine sehr wohlwollende Umschreibung dafür ist dass die Reißer von selbst aufgehen und dass geht gar nicht bei einem Bivy wenn der Regen mal so richtig daschelt ... Wollte den Zip-in-Zip mangels Carinthia Schlafsack mit einem SchlaSa von Marmot probieren - beide RV sind ja von YKK und der Marmot Schlafsack ließ sich zwar schnell einzippen - der RV ging genauso schnell wieder auseinander, hält also nicht. Ich fürchte dieser Bivy lässt sich deshalb nur mit Schlafsäcken vom gleichen Hersteller koppeln. Das positive an dem Bivy war dass man ihn wieder zu einem fairen Preis an den Mann bekommt, der Wertverlust hielt sich in Grenzen ;)

      Mountain Equipment Borealis Bivy, noch einen Tick leichter/kleiner vom Gewicht u. Packmaß als der Expedition Cover von Carinthia. Einstieg unkonventionell und gewöhnungsbedürftig - hat Ähnlichkeit mit einer Kaputze und man ist damit gut geschützt ;) Würd ich eher fürs Notbiwak und nicht fürs ständige nutzen empfehlen, obwohl er echt kein schlechtes Produkt ist! Liegt preislich leider auch im Premiumsegment, event. sogar über dem Carinthia.

      3-Season Improved Bivy Cover (IBC) von Propper, orig. USMC issued in Farbe coyote brown welche nicht alzu militärisch wirkt. Das Gore-Tex Gewebe hat starke Ähnlichkeit mit dem üblichen Gore-Paclite Materialien, bin mir gerade nicht sicher obs exakt solches ist? Es ist atmungsaktiv und die Nähte sind abgeklebt. Gegenüber dem Carinthia Expedition Cover ist der Schnitt schmäler gehalten, mit einem dicken Winterschlafack kanns schon mal eng weden, der Bivy ist aber insgesamt ausreichend lang. Der Einstieg ist mal was anderes mit beidseitigem kurzen Reißverschluss der zudem um die ganze Kapuze herumläuft - der Einstieg lässt sich deshalb ählich einem Latz umgklappen was gegenüber dem ME Borealis deutlich komfortabler ist. Im Kopfbereich ist ein Moskitonetz eingearbeitet welches mit Drahtbügeln auf Abstand gehalten wird, es fällt daher nix ins Gesicht und die Funktionalität ist ähnlich den bekannten Hooped Bivies der KLM. Diese Drahtbügel sind leider auch der Grund weshalb das Packmaß nicht ganz mit dem Carinthia oder ME Borealis Bivy mithalten kann, der IBC benötigt etwas mehr Raum. Ist durchaus ein interessantes Produkt vor allem für die wärmere Jahreszeit, aber leider in Europa etwas schwer zu bekommen ...

      Einer meiner Favoriten ist aktuell das Sleeping Bag Cover der British Army in multicam. Ist mit ca. 800g etwas schwerer als Deine Anforderung @Stefan-OL, aber dafür bekommt man fabrikneue u. original verpackte Biwaksäcke auch schon mal für 50-60 EUR (zuzügl. Versand aus UK). Das Gore 3-Lagen Laminat ist deutlich robuster und dicker als der Stoff von den 3 Bivys oberhalb. Er hat keinen RV sondern ist am Einstick breiter geschitten und diese großzügige Öffnung lässt sich mit einer laaaangen Zugkordel zuziehen - ebenfalls gewöhnungsbedürftig aber funktional. Da kein RV kann auch nix brechen oder von selbst aufgehen ;) Bei Regen dreht man den Bivy einfach um und so schützt der etwas längere Latz an der Unterseite den Kopfbereich auch ganz ohne Tarp darüber. Da sowohl Ober- als auch Unterseite aus Gore Laminat sind ist das kein Problem und ich hatte eigentlich nie ein gröberes Kondensationsproblem mit diesem Bivy. Ich drehe mich auch gern im Schlaf und wenn sich der Bivy mitdreht und eine allfällig gasdichte Unterseite kommt ungewollt oben auf sind üblicherweise Kondensaionsprobleme vorprogrammiert - dies gibts nicht mit diesem Sleeping Bag Cover. Wenn Tarnfarbe kein Ausschlußkriterium ist dann ist dieser Bivy definitiv eine Empfehlung von mir.
      --------------------------------------------
      Wer stahd kraid khimd ah waid!
    • Doom schrieb:

      ...Nach vielen Jahren im Gebrauch musste ich lediglich einen Reißverschluss reparieren...
      Den Selben habe ich auch. Ich habe leider auch irgendwann meinen Schlafsack im Moskitonetz-Reißverschluss eingeklemmt. Danach habe ich Klettband vernäht. Super Teil.
      "Die Fotografie ist der Todfeind der Malerei, sie ist die Zuflucht aller gescheiterten Maler, der unbegabten und Faulen."
      – Charles Baudelaire –
    • Stefan-OL schrieb:

      Danke für die Tips, ich werde alle mal genau unter die Lupe nehmen. Da ich mit meinen 100 kg und einem Def 6 viel Platz benötige, fallen alle schmalen Säcke schon mal raus.


      Gruß Stefan
      Rab Survival Zone (+lite Variante) und Exped sind dann knapp, Hunka XL passt mir mit ähnlichem Ausmaß + Lamina -30 long. ;)
      Skal hilse fra fjellet – det evige land,
      hvor moskus og jerven har bolig.
      Min lengsel dit inn er blitt som en brann.
      Kun der får jeg fred og blir rolig...

      Jon Ø. Hov