Survival-/Krisen-Angelset

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Survival-/Krisen-Angelset

      Hi,
      Ich selber Angel schon seit Jahren und bei mir darf ein Angelset im Rucksack nicht fehlen. Ich habe mir dazu lange gednken gemach, Was braucht man wirklich, Was kann man Improwisieren. Jetzt bin ich bei ca.100m (0.25er Mono), ca 30 Haken (Größe 6) und 10 Fliegen. Auf der Spule sind dann noch 4 Gummis mit denen ich einen kleinen Ast als Pose befestigen kann.
      Wie seht ihr das, ist es sinnlos ein Angelset dabei zu habe oder habt ihr mehr Angelzeug dabei dabei wie ich?
    • Das kommt drauf an wo ich bin, @surviv in the wildness.
      Hier in Deutschland hab ich gar kein Angelzeug dabei. Und auch sonst nix um mir tierisches Eiweis zu beschaffen. Das liegt jetzt nicht ma nur an der rechtlichen Lage, sondern auch daran, dass es schlicht unnötig ist. Ich mein wie lang hat man hier höchstens zu ner Siedlung?
      Anders sieht das aus wenn ich (hoffentlich mal wieder) irgendwo unterwegs wäre, wo es nicht so dicht besiedelt ist. Da könnte Angelzeug ne Option sein. Dass diese markttypischen Sets mit zwei Haken und 5 Meter Schnur einen natürlich ned wirklich weiter bringen ist klar. Ich selbst bin kein grossartiger Angler, soll heissen: ich krieg zwar nen Fisch raus, aber leider gehen mir auch genug Haken flöten. Und ich mag auch Gewichte dabei haben, Wobbler und so Zeug.
      No ned hudla.....
    • Ich hab kein Set dabei. Macht es denn nicht Sinn, die Haken in verschiedenen Größen mitzunehmen? Ich würde 2er für Aale mitnehmen und 8er für Weißfisch. Im "survival Fall" kannst du Aalschnüre legen und brauchst dich nicht mehr damit beschäftigen. Mit den Friedfischen kannst du auf Hecht, Zander etc. ködern. Nur mal als Idee :huh:
      Wenn du die Wahl hast, ob du recht behalten oder freundlich sein sollst, wähle die Freundlichkeit.
      Wonder - R. J. Palacio
    • Das sind meine Angeln, auch schon getestet.


      Oben Jojo und rechts ein glatt geschnitzter Ast damit die Schnur gut beim werfen sich löst.
      Als Gewicht nehme ich ein 15gr Olivenblei mit Wirbel und 8er Haken ( passen eigentlich immer für alle Fischarten )
      Schnur habe ich 0,8er Spiderwire Geflochtene Schnur Moos Green, die hält was aus.

      An die Schlauen, wir schreiben hier über:
      Survival/Krisen Angelset.
      Also nicht wieder Polizisten spielen. ;)
      Gruß
      Andy
      hateful fiveteen :hut:


      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat. :danke:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von trapperandy ()

    • @surviv in the wildness

      Ich vermisse ein paar Bleie in Deiner Aufzählung. ;)

      Ich selbst habe mich eine Zeitlang intensiv mit Survival-Kits beschäftigt, allerdings muss ich mir mittlerweile eingestehen, dass ich mir die Frage stellte, inwiefern sie in Deutschland wirklich Sinn machen. Hat man sich ein solches Kit individuell zusammengestellt, kommen schnell ein paar Positionen zusammen, die entsprechend auch Gewicht mit sich bringen. Gewicht, auf welches man m.E. durchaus verzichten kann (zumindest innerhalb Deutschlands), aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

      Als ich aber noch ein solches Kit mitführte, hatte ich dieses auch um ein gewisses Angelzubehör erweitert: Haken in verschiedenen Größen an Vorfächern, ein paar Meter zusätzliche Schnur (geflochten), ein paar Bleie und sogar etwas abgepackten Teig, den man notfalls als Köder hätte einsetzen können. Zudem hatte ich mir einen Paternoster getüddelt, worauf mich ein Forist in einem anderen Forum aufmerksam machte. Benutzt bzw. gebraucht habe ich es nie. Als ich dann auf einen Fischspeer aufmerksam wurde, den man sich anhand natürlicher Zutaten schnell selber fertigen kann, flog das Angelzubehör ratzfatz wieder aus dem Survival-Kit raus. Ich denke, dass man draußen durchaus ein paar Möglichkeiten findet, um im Bedarfsfall angeln/jagen zu können.

      Aber: Jeder, wie er mag.

      PS: Das Probieren ist in Deutschland leider so eine Sache, daher ist es etwas schwierig, eigene Erfahrungen einfließen zu lassen.

      :schwein:

      Edith: 2 Wirbel hatte ich noch dabei! :whistling:
    • 08/15 schrieb:

      @surviv in the wildness

      Ich vermisse ein paar Bleie in Deiner Aufzählung. ;)
      Diese kann man mit Steinen, Zivilisationsmüll u.a. improvisieren, da ich auch gerne Gewicht spare (8kg für 4Tage, mit Essen und 1,5l H2O) habe ich diese weg gelassen. Klar die 30,40g die man da (insgesamt)an Blei mitnehmen würde ist nicht ganz so viel, aber es summiert sich.
    • Ich finde die Idee ja ganz gut. Bin vor einigen Jahren mal von Mutti mit dem Auto weg gebracht worden und wollte knapp 30 km wieder nach Hause laufen. Mutti war weg und im Auto lag mein Essen. Handy gabs da noch nicht. Zum Glück hatte ich mein einfaches Angelset (2-3M Sehne, Korkenpose ausgebleit und 8er Haken) dabei. Mit Kartoffeln hab ich dann Plötze geangelt und das Wochenende damit ganz gut überstanden.
      Heute wäre ich einfach zum nächsten Haus gegangen und hätte Muddi zurück gepfiffen. ;)


      Ich würde aber auf jeden Fall noch große Haken mitnehmen.
      Wenn du die Wahl hast, ob du recht behalten oder freundlich sein sollst, wähle die Freundlichkeit.
      Wonder - R. J. Palacio
    • Albbaer schrieb:

      ...Dass diese markttypischen Sets mit zwei Haken und 5 Meter Schnur einen natürlich ned wirklich weiter bringen ist klar...
      Dann komme ich ja mit meinem einzelnen Haken und Zahnseide nicht besonders groß raus ;(

      "Die Fotografie ist der Todfeind der Malerei, sie ist die Zuflucht aller gescheiterten Maler, der unbegabten und Faulen."
      – Charles Baudelaire –
    • Vielleicht sollte man auch noch darüber nachdenken, dass anstelle einer Angel, eine Senke effektiver ist. Mit nem T-Shirt, ein paar Ästen, nem bisschen Band und einem Stein kann man mehr Erfolg haben. Allerdings auch meistens nur kleinste Fische für z.B. eine Suppe.
      Wenn du die Wahl hast, ob du recht behalten oder freundlich sein sollst, wähle die Freundlichkeit.
      Wonder - R. J. Palacio
    • Ich hab mir so eine Handangel gebastelt und auch schon erfolgreich benutzt.




      Dazu eine oder zwei fertig montierte Posensets, einen Hakenlöser und in der ollen Petzldose noch ein paar Blinker. Kann man sicher noch mit dem einen oder andern Wobler oder ner Fliege aufmotzen.

      Grüße,

      Amarok
      Die wahren Optimisten sind nicht überzeugt, dass alles gut gehen wird,
      aber sie sind überzeugt, dass nicht alles schief gehen kann.
      (F.Schiller)


      und....bitte glaubt unbedingt alles was Ihr über mich hört....die Wahrheit wäre Euch viel zu langweilig
    • Die Idee mit Steinen etc. als Bleiersatz ist solange gut, bis man es ausprobiert hat. Dann merkt man, dass ein Loch fehlt. Schraubenmuttern eignen sich hervorragend. Meine Empfehlung: Einen Streifen Blei (Rest vom Dachdecker) ins Angelkästchen legen und dann nach Bedarf portionsweise abschneiden und um die Schnur wickeln.
      Glück ist Bedürfnislosigkeit.
      Auch in einer schlechten Welt lässt's sich gut leben.
    • Und jetzt stehe ich als Dummer da weil @Mandelaugen mich zitiert hat. :cursing:
      An alle, ich habe die Überschrift kopiert. :thumbsup:
      Nächstes mal die Überschrift kopieren @Mandelaugen X(
      Danke
      Gruß
      Andy
      hateful fiveteen :hut:


      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat. :danke:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von trapperandy ()