Welche Zündmittel nehmt ihr mit nach Draußen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kurze Zwischenfrage rein um der Interesse willen, bisher hab ich auf meinen Touren immer mit einem normalen Feuerzeug, ergänzt um ein kleines Sammelsurium (natürlich wasserdicht verpackter Streichhölzer) meinen Benzinkocher entzündet. Lagerfeuer ist bisher selten eine Option gewesen, außer wenn wir mit dem Boot unterwegs waren.
      Kann man mit diesen Feuerstäben auch nen Benzinkocher zum Laufen bekommen? Nach allem was ich so von euch lese, würde es mich wundern, wenn das von euch noch niemand getestet hat. Quasi als Reserve zu den Reservestreichhölzern...
      Hab diese Feuerstahl-Dinger noch nie hergenommen, aber davon wird der Rucksack dann auch nicht mehr fett, insofern wäre es eventuell mal eine Idee.
    • trapperandy schrieb:

      Der wurde Angekokelt um sich das Gesicht zu Schwärzen.

      Ah so! (ich kann den facepalm-smiley nicht finden)

      Aber das ist bestimmt lange her, oder? Blackface gilt doch in der modernen Bundeswehr bestimmt als ... sagen wir mal, unfein, und nicht nett, oder?
      Ich weiß, daß ich hing am windigen Baum / neun lange Nächte.
      Der Dachs läßt schön grüßen ...
    • MeisterGrimbart schrieb:

      trapperandy schrieb:

      Der wurde Angekokelt um sich das Gesicht zu Schwärzen.
      Ah so! (ich kann den facepalm-smiley nicht finden)

      Aber das ist bestimmt lange her, oder? Blackface gilt doch in der modernen Bundeswehr bestimmt als ... sagen wir mal, unfein, und nicht nett, oder?
      Man nehme was man hat. Man macht das Face ja auch nicht black, nur...stripy.
      "He´s one of them rangers, dangerous folks they are, wandering the wild"
      "Not all who wander, are lost"
      Plan your dive, dive your plan
      Was ihr den Geist der Zeiten nennt, das ist im Grunde nur der Herren eigner Geist
      Ranger => Betrachtet Dinge aus dem Outdoorblickwinkel "Waldläufer" (5-35km/d)
    • Ranger in the woods schrieb:

      MeisterGrimbart schrieb:

      trapperandy schrieb:

      Der wurde Angekokelt um sich das Gesicht zu Schwärzen.
      Ah so! (ich kann den facepalm-smiley nicht finden)
      Aber das ist bestimmt lange her, oder? Blackface gilt doch in der modernen Bundeswehr bestimmt als ... sagen wir mal, unfein, und nicht nett, oder?
      Man nehme was man hat. Man macht das Face ja auch nicht black, nur...stripy.
      Zur meiner Zeit machte man das Gesicht schon komplett schwarz, okay wir haben ja auch Nachts Manöver gehabt und da mußte die helle Hautfarbe abgedeckt sein. ;)

      Mal wieder zum Thema:
      Ich hab auf Touren noch zur Not ein Benzinfeuerzeug Marke KW gefüllt mit.

      Alt aber bewehrt, durch den Tank und der Bauweise hält sich das Benzin länger als in einem Zippo.
      Gruß
      Andy
      :hut:
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat. ;)
      Und Jage nicht was du nicht töten kannst! :hut:
    • Jawohl @trapperandy,
      die guten alten KW´s halten länger dicht und stinken einem die Buxe nicht voll, wie so hippe Zippos.
      Allerdings geht der Deckel manchmal schlecht auf, wenn man sich draufgesetzt hat oder so.
      Da sind die Klappdeckel vom Zippo wiederum besser. Aber man kann nicht alles haben.
      Ein BIC kann sich je nachdem in der Tasche auch entleeren, wenn man durch´s Sitzen den Drücker betätigt.
      Also besser immer 2 Flämmchen am Mann.
      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Das BIC kann in der Hosentasche wenn ordentlich Hitze dran kommt auch hochgehen.
      Mir ist als Lehrling eins in der Tasche geplatzt an der Schmiededeesse.
      Zum Glück hatten wir die guten dicken Blaumänner von BP an, da wurde es nur kühl.
      Hatte mir auch Ärger vom Meister eingehandelt, seit dem hab ich ausschließlich nur Benzinfeuerzeuge an Mann.
      Gruß
      Andy
      :hut:
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat. ;)
      Und Jage nicht was du nicht töten kannst! :hut:
    • EDC-like immer dabei ein "Zippo"

      Outdoormäßig unterwegs hätte ich zusätzlich dabei:
      • 1 Swedish Firesteel
      • 1 Mayastick
      • etwas Birkenrinde, usw.
      • Wasserfeste Streichhölzer

      Mir auch mal so Wattepads o.ä. mit z.B. Wachs usw. zu präparieren, da bin ich leider noch nicht zu gekommen, und das fällt mir jedesmal wieder auf, wenn die Sachen für die neue Tour gepackt werden.
      Die Natur hat tausend Freuden für den, der sie sucht
      und mit warmen Herzen in ihren Tempel eintritt.

      Rahel Varnhagen
    • Nordstern schrieb:

      Mir auch mal so Wattepads o.ä. mit z.B. Wachs usw. zu präparieren,

      Oder mach' Vaseline-Watte. Einfacher zu machen (ohne die Küche zu versauen), funktioniert richtig gut. Fängt den ersten Funken, brennt viele Minuten lang.

      Notfalls als Lippenbalsam verwenden - vielfacher Nutzen, maximale Freude. :)
      Ich weiß, daß ich hing am windigen Baum / neun lange Nächte.
      Der Dachs läßt schön grüßen ...
    • Das finde ich so gut, dass ich es mir einfach mal erlaube, es hier zu verlinken. Drei Daumen hoch dafür :thumbsup: :thumbup:

      schwyzi schrieb:

      Boah, ich konnte dich den Faden nicht wiederfinden! :shock:
      Aber jetzt...
      Der ultimative firesteel - aus Trash!!
      Hab gestern ein kaputtes Clipper-Feuerzeuggefunden, da fiel mir wieder ein: die haben doch so herausnehmbare Feuersteinmechanismen!!
      Richtig!
      Eben zerlegt - und voila! Ein Firestick! Sowas wie ein firesteel, nur einhändig zu bedienen!
      Guckt selbst!!


      Eben mit stinknormaler Baumwollwatte, unbehandelt, ausprobiert, Flammen!l ruckzuck!
      Das ist doch was für die Altoids-survivaldose! Oder einfach so...
      LG schwyzi
      "Die Fotografie ist der Todfeind der Malerei, sie ist die Zuflucht aller gescheiterten Maler, der unbegabten und Faulen."
      – Charles Baudelaire –
    • Hallo,

      ich habe super gute Erfahrungen mit meiner „Feuerwatte“ gemacht.

      Wie man diese herstellt und wasserfest verpackt kannst du dir gerne in meinem Video hierzu anschauen.

      Ich habe inzwischen folgende Änderung zum Video gemacht:
      Ich halbiere die Strohhalme nicht mehr, sondern lasse diese in ganzer Länge.
      Dies hat den Vorteil, dass ich etwas mehr Abstand zum Feuer/Rauch beim Anpusten habe.
      Zudem brennt die Watte dann noch länger.

      Gut Pfad, Micha

      youtube.com/watch?v=AJOfiTolUwU&feature=share
      Für mich ein echter Held:
      Lord Robert Stephenson Smyth Baden-Powell of Gilwell
      Kurz Bi-Pi genannt.
      Der Gründer der Weltpfadfinder Bewegung
      scout-o-wiki.de/index.php?title=Datei:Baden-powell1.jpg
    • Wachs/Paraffin/Mix heiß machen und ein Stückchen Werg, Leinenschnur o.ä. (kein Kunstfaserzeugs) damit sparsam(!) tränken. Voila!

      Gut gehen verseilte Schnüre o.ä.
      Die präparierte Schnur aufgerollt in einer kleinen Blechdose (z.B. die für Luftgewehrkugeln) mitführen. Bei Bedarf ein Stückchen von der Schur auffächeln und als Zunder verwenden. Klappt hervorragend.
      Der Inhalt so einer Luftgewehrkugeldose recht für sehr, sehr viele Feuer.
    • Wichtig bei diesen Wachs- oder Vaselinezündern scheint zu sein, daß man ein paar feine ungetränkte Fasern zur Verfügung hat, die einen Funken fangen. Anschließend nährt dann das Wachs oder die Vaseline die Flamme.

      Jedenfalls wenn man einen Ferro damit benutzen will.

      Ich habe mal gelesen, und auch selbst sehr erfolgreich ausprobiert, einen fertigen Wattebausch (und das muß natürlich Baumwollwatte sein, keine Polyesther-Watte) von außen mit Vaseline zu massieren, einem vielleicht ein haselnußgroßes Stück oder ein wenig größer.

      Das läßt das Innere sowohl frei von Vaseline als auch wassergeschützt. Zum Gebrauch zupft man das dann einfach ein bißchen auseinander und funkt da hinein. Brennt ein paar Minuten.

      Das ist einfach und grobmotorisch genug, daß man das auch mit steifgefrorenen Pratzen und zitternd vor Kälte und Streß hinbekommt.

      Die fertigen Schmierdinger kann man zu dritt oder so in eine Filmdose tun. Oder einfach in einen verschließbaren Plastikbeutel. Kein großes Ding.
      Ich weiß, daß ich hing am windigen Baum / neun lange Nächte.
      Der Dachs läßt schön grüßen ...
    • Ich habe eine Filmdose wo ein klein wenig Rapsöl
      reinkommt.
      Nun stopfe ich nacheinander ca. 10 Wattepads in die Filmdose.
      Wenn es zu trocken wird, kommt noch einmal ein
      wenig Rapsöl auf das letzte Pad und die Stopferei geht weiter.

      Brennt sehr lange und man kann es auch schön fluffig ziehen.
      Gruss
      Konrad
      Wer nicht will, findet Gründe, wer will, findet Wege!
    • ich finde das hier ist eine gute Idee ud ich werd mir auch mal ein paar fertig machen:


      Historiker J. Talmon, Israel, hat 2 Demokratiearten unterschieden: pluralistisch-liberale-dogmenfreie u. totalitäre mit herrschender Doktrin und Denkverboten. In der 2. Variation gibt es eine Wahrheit a priori. Debatten sind Störfälle. Die einzig selig machende Wahrheit wird mit Mitteln d. Wissenschaft alternativlos gemacht, auf säkulare Weise für sakrosankt erklärt. Wer Differenzierung fordert oder zweifelt, wird mit dem Etikett «Leugner» in die Ecke der Flacherdler gestellt.
    • Das habe ich Gestern auf Youtube gesehen.
      Eigentlich unnötig, Streichhölzer mit einzuarbeiten. Aber wenn ich es schon gebastelt habe...
      Brennt natürlich ewig.















      "Die Fotografie ist der Todfeind der Malerei, sie ist die Zuflucht aller gescheiterten Maler, der unbegabten und Faulen."
      – Charles Baudelaire –

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von coyote ()