Beleuchtung am Fahrrad

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beleuchtung am Fahrrad

      Hallo zusammen,
      ich brauche mal eine Ideensammlung.

      Mein Fahrrad bringt mich täglich zur Arbeit ( leider fährt es nicht alleine ) und ja jetzt die dunkele Jahreszeit angebrochen ist und ich Morgens wie Nachmittags im dunkeln fahren muss ( manchmal habe ich Angst im Dunkeln aber das ist ein anderes Thema ) habe ich bemerkt das meine Vorderfunzel mir nicht ganz ausreicht.

      Die Leuchtkraft reicht mir irgendwie nicht mehr. Entweder ich werde älter und meine Augen werden schlechter oder die Dunkelheit ist dunkler geworden.

      Was suche ich ? Eine Zusatz Lampe für Vorne.

      Was soll diese können ? Ich würde gerne einen Lichtkegel haben der mir mindestens 7-10 Meter vor mir den Weg ausleuchtet.

      Akku oder mit Batterie ist erst mal egal.

      Die Normale Standard Lampe die über die Vorderradnarbe betrieben wird ist vorhanden und funktioniert auch Super, allerdings reicht die Ausleuchtung nicht.

      Nun bin ich auf Eure Tipps und Ratschläge angewiesen. Wer von Euch nutzt welche Lampe und ist damit Zufrieden ?

      An alle Vorab ein riesiges :danke:
      Manche sagen, ich sei bekloppt ich find mich verhaltensoriginell.
    • Ich benutze zusätzlich eine Stirnlampe, allerdingens nicht an der Stirn, sondern am rechten Rucksackriemen. Is ne HS2 von Olight. Handelt sich um einen schönen kleinen Leuchtkörper, den man entweder vorne an dem Stirnmand hat, oder eben irgendwo anklemmen kann, wie an einen Rucksackgurt. Der Akku ist in einem extra Gehäuse und wandert in den Rucksack, der Schalter ist mittig am Kabel, kann also ohne Gefummel auch bei Kälte oder mit Handschuhen betätigt werden.
      Der Leuchtkörper ist ebenfalls easy einzustellen, bin wirklich hin und weg von dem Teil.

      Eigentlich als Jogginglampe und Sportlampe ausgewiesen, besticht sie nicht wie andere Modelle durch niedrige Modi, die tagelang leuchten, um eine ganze Nacht durchzuwandern, aber auf dem Rad hier in der Stadt tut sie ihre Dienst!

      Reiche später ma n Foto nach.
      'Sorry Dave, i'm afraid i can't do this.'
    • Ich finde, daß generell die Lampen der Fa. Busch und Müller ein gutes Preis-Leistungsverhältnis haben *und* den Bestimmungen entsprechen, was im Verkehr, besonders wenn man täglich fährt, wichtig ist. Guck' Dir mal deren Produktpalette an. Ich habe einige davon im Gebrauch oder gehabt und noch nichts Schlechtes gehabt.

      Normal wird kaum mal jemand die Zulassung kontrollieren. Es sei denn, Du hast mal einen Unfall; jemand putzt Dich vom Rad und man versucht dann was zu finden, damit man Dir den Schaden nicht bezahlen muß. Ist also wichtig. Gerade als Pendler, gerade in der Großstadt.

      Wenn Du Lampen hast, die nicht am Fahrrad, sondern am Körper angebracht sind, dann braucht es keine Zulassung. Wenn Du damit dann jemanden blendest, bleibst Du natürlich verantwortlich. Nur halt nicht nach StVZO.

      In der Stadt nimm' generell etwas, was ein bißchen mehr zur Seite wegstrahlt. Über Land, einen engeren Lichtkegel. Da gibt's auch Akkubeleuchtung.

      Der Lichtstrom (Lumen) ist häufig recht ähnlich, und wenn dann die Lux (Lichtdichte pro Flächeneinheit) unterschiedlich sind, dann liegt das oft daran, daß in einem engeren Lichtkegel eben mehr Licht zu konzentrieren ist.

      Sehr gut ist es, wenn eine Beleuchtung sowohl Standlicht (sollte heute selbstverständlich sein, und bei Akku sowieso) als auch Tagfahrlicht hat (B&M exklusiv, bislang, denke ich). Macht tags einen wirklichen Unterschied.
      Ich weiß, daß ich hing am windigen Baum / neun lange Nächte.
    • Hallo @Micha1207

      Ich bin mit dieser sehr zufrieden.
      Sehr gutes Licht für wenige Taler.

      FivooTec BL-B1 2x CREE XM-L L2 LED Aluminum Fahrradlampe - Front Light Bicycle - Licht Scheinwerfer Beleuchtung für das Fahrrad - sehr klein - mit super Leistung amazon.de/dp/B01IT54364/ref=cm_sw_r_cp_tai_3i7nAbSQZHFAP

      Gut Pfad, Micha
      Für mich ein echter Held:
      Lord Robert Stephenson Smyth Baden-Powell of Gilwell
      Kurz Bi-Pi genannt.
      Der Gründer der Weltpfadfinder Bewegung
      scout-o-wiki.de/index.php?title=Datei:Baden-powell1.jpg
    • Ich nutze als "Verstärker" eine Halterung (rechts im Bild) für meine Fenix UC35. Die dürfte auch mit ähnlich großen Taschenlampen kompatibel sein.
      Wenn du also eine gute Taschenlampe besitzt, kann ich dir so eine Halterung nur wärmstens ans Herz legen. :)
      Ein weiterer Vorteil: Wenn die 1000 Lumen vor dem Drahtesel auf den Asphalt klatschen, kannst du sogar auf zugeschneiten Flächen "trockenen Fußes" entlang radeln. :D
      knivesandtools.de/de/pt/-fenix…ahrradhalterung-alb10.htm


      "Durch bloßes logisches Denken vermögen wir keinerlei Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr." Albert Einstein
    • Wulfher schrieb:

      1. Selber hat man Kaum Ausleuchtung,2. ja man wird damit Gesehen,3. Strobos können! Epeleptische Anfälle Auslösen!!!
      4. wenn Jemand von der Rennleitung einen schlechten Tag hat sind 25€ fällig. Fahrradbeleuchtung (am Fahrrad angebracht) darf laut StZVO nicht blinken :)
      Alles Liebe aus Aachen, Walter ;)
      Meine Fotoalben

      Wer radelt da draußen, bei Regen und Wind? Es ist der Walter, er radelt geschwind :D
    • Walter schrieb:

      4. wenn Jemand von der Rennleitung einen schlechten Tag hat sind 25€ fällig. Fahrradbeleuchtung (am Fahrrad angebracht) darf laut StZVO nicht blinken

      Und aus gutem Grund. Mir schränkt es die Wahrnehmung von Dingen rechts und links des Blinkwunders ein, wenn ich hinter einem blinkenden Rücklicht her fahren muß, und wenn es dann noch dunkel und naß ist, und dann noch als Brillenträger ...

      So etwas bringt mich manchmal sogar aus dem emotionalen Gleichgewicht.
      Ich weiß, daß ich hing am windigen Baum / neun lange Nächte.
    • Bei mir fährt seit Jahren di Busch&Müller IXON mit. Heller als Notwendig, aber sonst STVO konform. Soweit jedenfalls auf Straße und in der Stadt. Hinten seiten Jahrzehnten ein LED (zugelassen) 1x Pro Jahr die Batterien wechseln und gut ist. Und das bei ca 1/4 Jahr im dunkeln hin und zurück.
      Wenn es durch Wald geht, dann gerne mit Strinlampe.

      Ich selbst bin auf der Suche nach einer stabilen STVO-Konformen Lösung, da die B&M Lampen leider etwas stoßempfindlich sind.

      Wenn ich mir heute eine neue kaufen müsste, würde es wohl wieder eine B&M, mangels stabiler und guter und zugelassener Alternativen.

      Grüße

      Steuermann
    • Steuermann schrieb:

      mangels stabiler und guter und zugelassener Alternativen.
      kostet nur leider ein wenig viel, macht aber die Nacht zum Tag und ist zugelassen...
      fahrrad.de/supernova-m99-pure-…14-11e7-b082-448a5b847ea1

      etwas schwächer aber auch günstiger ...
      fahrrad.de/supernova-e3-pro-2-frontlicht-schwarz-378306.html
      Alles Liebe aus Aachen, Walter ;)
      Meine Fotoalben

      Wer radelt da draußen, bei Regen und Wind? Es ist der Walter, er radelt geschwind :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Walter () aus folgendem Grund: richtigen Link eingesetzt...

    • Hallo @Walter
      unter dem ersten Link finde ich keine Fahrraldlampe ?( , ist aber nicht schlimm.

      Die Lichtausbeute ist für mich soweit fast ok. Mehr wäre schon fast ein Flakscheinwerfer....
      Mein Problem ist die Stabilität der Lampen. Wenn man vom gehen, eine Ledlenser im Alugewand kennt, ist bei mehrfaher Geschwindigkeit ein Plastikröckchen schon merkwürdig.
      Aber das ist halt bezahlbar. und ich vergass: Akku-System ist bei mir angesagt. Ischabekeinendynamo :)

      Schönen Abend noch

      'Viele Grüße
      Steuermann
    • Ich bin an meinen großen Rädern zufrieden mit Busch&Müller-Laternen. Ob man die XXL-Version mit 150 Lumen braucht, weiss ich nicht. Ich hab glaube ich 80 Lumen.

      In der Stadt ist es zu hell und zu viel Durcheinander. Meine Erfahrung im Dunkeln ist, dass man mit weniger Lumen mehr sieht (solange man nicht vom Gegenverkehr geblendet wird). Wenn's über Stock und Stein geht, würde ich zusätzlich eine Kopflampe nehmen. Der hat den Vorteil, dass man auch links und rechts gucken kann.

      Ansonsten habe ich schon etliche Radlamen teilweise mit Einmachgummis am Lenker befestigt...

      Um besser gesehen zu werden, nutze ich langärmelige Verkehrswesten oder HiViz-Jacken aus dem Bauarbeiterbedarf.

      Das Baumkind
      Draußen sein sein ist.
      Nicht lamentieren, sondern fakturieren.


      BC-Frauen-Treff 2019: Weitersagen! :Squirrel:
    • Dem schließe ich mich an. Und wenn man nicht gerad nachts mutterseelenallein auf dem Mountainbike durch den Wald donnert ist es auch "nett", wenn die Lampe so gebaut ist, dass sie den Gegenverkehr nicht blendet. Das sehe ich bei dieser hier z.B. nicht

      Michas Pfadfinderei schrieb:

      FivooTec BL-B1 2x CREE XM-L L2 LED Aluminum Fahrradlampe - Front Light Bicycle - Licht Scheinwerfer Beleuchtung für das Fahrrad - sehr klein - mit super Leistung amazon.de/dp/B01IT54364/ref=cm_sw_r_cp_tai_3i7nAbSQZHFAP
      ...die ist bestimmt gut solange man allein auf der Welt ist... Das gleiche Problem haben leider auch viele Taschenlampen.

      Ich bin mit meiner Busch&Müller Ixon Pure mit 30 lux immer noch relativ zufrieden, auch wenn ich in letzter Zeit auch manchmal das gleiche Gefühl habe wie Du:

      Micha1207 schrieb:

      Entweder ich werde älter und meine Augen werden schlechter oder die Dunkelheit ist dunkler geworden.
      ich glaube, das liegt daran, dass um einen rum alle anderen Lampen immer heller werden und immer mehr blenden, und vielleicht ist bei mir auch mal ein Satz neue Akkus fällig. Beim nächsten Kauf sollten es jedenfalls mehr als 30 Lux sein, ich werd aber wohl bei B&M bleiben.
    • Mit dem Thema Fahrradbeleuchtung hampel ich auch schon seit mehr als 30 Jahren rum.

      Fast alles ausprobiert. Auch so Geschichten mit zwei Hammer-Strahlern auf dem Lenker und dickes Akku-Pack in einem Trinkflaschenhalter (war ein teurer Spaß, aber geil).

      Seit vielen Jahren bin ich mit zwei kleinen Akku-Lampen auf dem Lenker und einem LED-Rücklicht sehr zufrieden.

      Eine einfache Lampe für vorne von Sigma (damals etwa 25 Euro) zum Gesehen werden. Eine hochwertigere Lampe mit sehr gutem Ausleuchtwinkel und verschiedenen Leuchtstufen (damals etwa 100 Euro) zum selber Sehen.

      Hinten was Leichtes aber nicht zu Kleines.











      Halterungen für andere Räder sind auch vorhanden, so dass ein Wechsel auf ein anderes Bike schnell über die Bühne geht.
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von smeagolvomloh ()