GPS - was würdet Ihr empfehlen

    • Als,ich das las, hab' ich mal danach im Netz gesucht - und der Preis ist da absolutes K.O.-Kriterium.

      Mangels geeigneter klassischer Karte (nicht mehr in gewünschter Form verfügbar), beschäftigt mich das Thema ja auch zunehmend. Aktuell probiere ich das mal mit Smartphone und Karten-App, tlw. In Kombination mit modernster Kompass-App, usw., nur:
      Im Regen kann ich damit nicht stehen, von daher ist so ein echtes Outdoor-Teil auch in meinen Focus gewandert, und früher oder später wird es evtl. auch mal dazu kommen, allerdings nicht in so einer Preisregion!
      Die Natur hat tausend Freuden für den, der sie sucht
      und mit warmen Herzen in ihren Tempel eintritt.

      Rahel Varnhagen
    • tom schrieb:

      ...die absolute eierlegende Wollmilchsau kann ich Dir auch nicht empfehlen. Für meine Touren hat sich eine Kombination aus zwei Geräten bewährt:
      1. Auf meinem Outdoor-Smartphone (Blackview BV6000) läuft die Karten-App "OsmAnd+" die ich absolut empfehlen kann. Wenn es stark regnet, dann sperre ich den Touch-Screen bei Bedarf über die App "Touch Lock". Vorteile: Robust, aktuelles Kartenmaterial (OSM), "Multi-Use" (Smartphone ist eh dabei), Nachteile: Akku reicht bei permanenter Navigation nur einen Tag lang. Das reicht mir persönlich aus. Ich muss nicht permanent navigieren, ansonsten kann ich das Smartphone bei Mehrtagestouren auch einfach wieder über Nacht über ne Powerbank aufladen.
      2. Garmin eTrex10. Läuft bei meinen Touren permanent mit und zeichnet den Track auf. Das Dingen ist zwar sehr spartanisch, taugt aber durchaus als Backup-Gerät mit guter Genauigkeit. Dank Bedienung ohne Touch-Screen auch bei Regen gut. Akku-Laufzeit beträgt mehrere Tage.
      Das Blackview schaut ja wirklich klasse aus. Hat da sonst noch jemand von Euch Erfahrungen mit? Ich kläre gerade, was das Teil in China kostet.

      Zum Thema Speicherplatz bei Garmin... ich habe die Originalkarte und Originalsoftware aktualisiert und danach war zu wenig Speicher vorhanden. Der Hersteller ist in meinen Augen entweder unseriös oder unprofessionell. Bei Outdoorbedarf, worauf ich mich verlassen können muss, kommt keine der Alternativen in Frage.
    • bathgate schrieb:

      Zum Thema Speicherplatz bei Garmin... ich habe die Originalkarte und Originalsoftware aktualisiert und danach war zu wenig Speicher vorhanden...
      Was genau hast du denn da alles installiert?
      Das Etrex 30x wird mit 4GB angegeben.
      Meins hat nicht mal die Hälfte und trotzdem nutze ich den Speicherkartenslot nicht.
      "Die Fotografie ist der Todfeind der Malerei, sie ist die Zuflucht aller gescheiterten Maler, der unbegabten und Faulen."
      – Charles Baudelaire –
    • bathgate schrieb:

      und Karte durchgeführt,
      es sollen bei diesen Geräten ja auch nur Kartenausschnitte installiert werden. Wenn ich die original Garmin Topo Deutschland installieren will, macht selbst mein 60CSX schlapp... bei kompletten Karten nehme ich eben OSM.. die Garmin Karten enthalten viele Daten die zu Fuß, nicht gebraucht werden und für das Auto, da hab ich halt ein Hans-Hans... äh ne TomTom drin. Autonavigation ist bei den Wandergeräte ja selbst in der Bedienungsanleitung (ja sollte man einmal lesen) als Notbehelf gedacht... die Handgeräte sind halt für's Wandern, Radfahren und z.B. Kanu gedacht.
      Und dies kann selbst mein ca 8 Jahre altes 60er... ohne Probleme. Oft steht der Fehler eben vor dem Gerät, ist mir auch schon passiert.
      Alles Liebe aus Aachen, Walter ;)
      Meine Fotoalben

      Wer radelt da draußen, bei Regen und Wind? Es ist der Walter, er radelt geschwind :D
    • Die meisten der Garmin-Outdoornavis sind nicht zur Straßennavigation gedacht. Dafür dann eher die leistungsstarken Touchscren-Geräte, Oregon und so.
      Ansonsten taugen die schon ganz gut, speziell die durchdachten Modelle die von Militärgeräten downgegraded wurden, also 60er-Reihe, Oregon, Foretrex. Akkulaufzeit gerade bei den 60ern gut.
      A student said to his master: "You teach me fighting, but you talk about peace. How do you reconcile the two?"
      The master replied: "It is better to be a warrior in a garden than to be a gardener in a war."
    • @bathgate Viel Spaß damit. Willst du das eigentlich nur zur Navigation benutzen, oder auch dein Smartphone ersetzen? Die Alpenvereinsapp finde ich ganz gut zum Navigieren. Am besten alles auf Stromsparen einstellen und lieber die Sprachausgabe nutzen, soweit möglich. Dann hält sich der Verbrauch auch in Grenzen.
      "Die Fotografie ist der Todfeind der Malerei, sie ist die Zuflucht aller gescheiterten Maler, der unbegabten und Faulen."
      – Charles Baudelaire –
    • coyote schrieb:

      @bathgate Viel Spaß damit. Willst du das eigentlich nur zur Navigation benutzen, oder auch dein Smartphone ersetzen? Die Alpenvereinsapp finde ich ganz gut zum Navigieren. Am besten alles auf Stromsparen einstellen und lieber die Sprachausgabe nutzen, soweit möglich. Dann hält sich der Verbrauch auch in Grenzen.
      Primär als Navi sowie als Notfallhandy. Für den Tagesgebrauch habe ich mein Huawei P10, das übrigens eine echt geniale Kamera hat.
    • bathgate schrieb:

      Huawei P10, das übrigens eine echt geniale Kamera hat.
      habe ich schon von mehreren Usern gehört :thumbup:
      Das P10 hättest Du aber auch als Navi nutzen können. Gute Schutzhülle, gute Software und los... das GPS den P10 ist echt schon recht genau und empfindlich.
      Alles Liebe aus Aachen, Walter ;)
      Meine Fotoalben

      Wer radelt da draußen, bei Regen und Wind? Es ist der Walter, er radelt geschwind :D
    • Walter schrieb:

      bathgate schrieb:

      Huawei P10, das übrigens eine echt geniale Kamera hat.
      habe ich schon von mehreren Usern gehört :thumbup: Das P10 hättest Du aber auch als Navi nutzen können. Gute Schutzhülle, gute Software und los... das GPS den P10 ist echt schon recht genau und empfindlich.
      Das Handy ist mir zu empfindlich, d.h. Glasbruch wäre mir zu riskant, Regenschutz ist nicht ausreichend.

      Übrigens... nur mal so zur Info... selbst in China direkt kostet das Teil ca. 150 EUR. Das bedeutet, dass es mit geeigneter Suche von D aus definitiv günstiger ist. Ich habe es für insgesamt inkl. Versand ca. 125 EUR bestellt.
    • bathgate schrieb:

      So, habe mir gerade das Blackview BV 6000 für 125 € bestellt und hoffe nur, dass es in 2 Wochen zur Wanderung da sein wird. Danke für Eure Tipps.
      @bathgate Ich bin mit dem Dingen absolut zufrieden. Preis-/Leistung passt definitiv. Was ich Dir als Tipp noch mitgeben kann: Der kleine Deckel auf der Rückseite (hinter dem sich SIM und SDcard verstecken) ist mit zwei kleinen Schräubchen geschraubt. Diese sollte man (wirklich!) nicht fest anziehen. Die brechen sonst leicht durch.
      Wenn jemand sagt: "Das geht nicht!", denk daran, es sind seine Grenzen, nicht deine! :thumbup:
    • Neu

      Gerade ist das Blackview angekommen. Erster Eindruck: hatte ich nicht ein Handy bestellt? Das ist doch ein Ziegelstein... Auf jeden Fall wirkt es äußerst robust. Eine SIM-Card habe ich noch nicht drin. Aber die Antennen sind so gut, dass ich damit mehr als doppelt so viele WLAN-Netzwerke finde wie mit allen anderen Handys. Beeindruckend finde ich, dass namentlich klar erkennbar 2 Häuser weiter stehende Netzwerke noch passablen Empfang haben. Gerade habe ich OSMAnd installiert und lade Karten runter. Schade, dass da die Anzahl verfügbaren Karten so stark begrenzt ist. Ich bin aber echt gespannt, wie sich das Blackview im Praxistest bewähren wird.
    • Neu

      Mal eine Frage an die Smartphone-Nutzer:

      Ich hab mein Phone (Galaxy S5) bisher dreimal zum Navigieren benutzt, weil sich die Strecken nur per App nutzen und nicht als GPS runterladen ließen.
      Jedesmal war nach ca. 3 1/4 Stunden der Akku leer (Display dauerhaft eingeschaltet). Display muß dann auch auf volle Helligkeit, weil an sonnigen Tagen sonst nichts mehr zu sehen ist.
      Ein sinnvoller Halter (für Schultergurt Rucksack) fehlt mir dann auch.
      Ich käme damit gar nicht zurecht.
      Was mach ich falsch?
    • Neu

      Waltzing Matilda schrieb:

      Was mach ich falsch?

      Waltzing Matilda schrieb:

      Display dauerhaft eingeschaltet
      Aus meiner Sicht hast du dir die Antwort schon selber gegeben.

      GPS und Display ständig an frisst mächtig Akku-Leistung! Das ist auch der Grund, warum für mich das Handy als Navigationsgerät nicht in Frage kommt. Wenn man das Ding nur ab und zu an schaltet, um sich kurz zu orientieren, klappt es auf Tagestouren noch ganz gut. Da für mich das Handy auch zur "Notfallausrüstung" gehört, versuche ich aber mit dessen Akku möglichst sparsam umzugehen.
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von smeagolvomloh ()

    • Neu

      Waltzing Matilda schrieb:

      Mal eine Frage an die Smartphone-Nutzer:

      Ich hab mein Phone (Galaxy S5) bisher dreimal zum Navigieren benutzt, weil sich die Strecken nur per App nutzen und nicht als GPS runterladen ließen.
      Jedesmal war nach ca. 3 1/4 Stunden der Akku leer (Display dauerhaft eingeschaltet). Display muß dann auch auf volle Helligkeit, weil an sonnigen Tagen sonst nichts mehr zu sehen ist.
      Ein sinnvoller Halter (für Schultergurt Rucksack) fehlt mir dann auch.
      Ich käme damit gar nicht zurecht.
      Was mach ich falsch?
      Dein Fehler ist, dass Du dein Handy nutzt. Ein Handyakku hält die für ein Handy intensive Akku-Nutzung im Regelfall nur 3h durch. Dafür ist Deine Akkudauer relativ gut. Entweder Du schaltest zwischendurch immer den Bildschirm ab, oder Du besorgst dir eine Alternative.
    • Neu

      bathgate schrieb:


      oder Du besorgst dir eine Alternative.
      Meine Alternative ist das Oregon 600, daß ich nun fast 4 Jahre habe und bisher mein erstes und einziges GPS-Gerät ist.
      Hab leider keine Erfahrungen mit anderen Geräten und somit keinen Vergleich.
      Ich sehe und lese aber immer wieder, daß manche ausschließlich ihr Smartphone verwenden.
      Das ist eben das, was ich nicht nachvollziehen kann.
      Ich finde ein Phone zur Navigation nicht wirklich geeignet.
    • Neu

      Waltzing Matilda schrieb:

      Meine Alternative ist das Oregon 600, daß ich nun fast 4 Jahre habe und bisher mein erstes und einziges GPS-Gerät ist.Hab leider keine Erfahrungen mit anderen Geräten und somit keinen Vergleich.
      Ich sehe und lese aber immer wieder, daß manche ausschließlich ihr Smartphone verwenden.
      Das ist eben das, was ich nicht nachvollziehen kann.
      Ich finde ein Phone zur Navigation nicht wirklich geeignet.
      Ein normales Smartphone ist aus meiner Sicht kein auch nur ansatzweise ausreichender Ersatz. Die Akkulaufzeit ist völlig ungenügend und der Empfang viel zu oft zu schlecht. Daher kann ich (auch wenn ich weit weniger erfahren als viele Andere hier bin) davon nur abraten, sich auf ein Smartphone zu verlassen, wenn es darauf ankommt. Deswegen habe ich mir ja auch gerade das Outdoor-Handy gekauft, das erheblich mehr Akku-Laufzeit als normale Smartphones sowie deutlich bessere Antennen für Empfang von Telefon und GPS hat. Außerdem sind sie weit robuster, z.B. hat mein Modell bei einem Test 20 Minuten in einer Waschmaschine problemlos überstanden, das Display haben sie auch nicht mit Gewalt geschrottet bekommen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bathgate ()