GPS - was würdet Ihr empfehlen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • GPS - was würdet Ihr empfehlen

      Hallo zusammen,

      ich hoffe, dass Ihr mir bei der Suche nach einem neuen GPS helfen könnt. Bisher hatte ich ein Garmin Etrex 30x, dem ich allerdings keine Träne nachweine. Bei diesem Garmin fand ich völlig unvertretbar, dass
      - nach Update der firmeneigenen Karte und Firmware der Speicher so voll war, dass regelmäßig deswegen Wege nicht angezeigt werden konnten
      - eine installierte Karte für gesamt Westeuropa nur die Adresseingabe für D und NL ermöglicht hat. Alle anderen Länder waren enthalten aber nicht auswählbar
      - in Spanien das GPS mit am Vortag aktualisierter Karte nur im Ausnahmefall richtige Wege angezeigt hat, im Regelfall falsche Hinweise zum Abbiegen etc. gegeben hat

      Wofür suche ich? Die Zielanwendung:
      - Orientierung primär anhand GPS, eher weniger anhand von Karten
      - Auto soll genauso möglich sein wie zu Fuß querbeet, Hauptnutzung soll zu Fuß sein, wobei ich dabei primär (Wander-) Wegen folge, so richtig querbeet eher selten
      - Muss einen heftigen Regenfall abkönnen, auch robust wäre wichtig
      - Auf keinen Fall eingebauten Akku, Batteriebetrieb muss möglich sein
      - OSM auf jeden Fall wünschenswert
      - Touchscreen eher kontraproduktiv
      - Wichtig: lange Batterielaufzeit

      Was würdet Ihr empfehlen?

      Vielen Dank vorab,

      Andi
    • Garmin hat wirklich mitlerweile den Anschluss verpasst und hat eine miserable Benutzeroberfläche und Kundenservice.
      Keine Ahnung ob die blind sind, aber mitlerweile gibt es Apps fürs Handy die Meilenweit besser sind als die ganze Garmin Software.

      Ich würde, mitlerweile lieber ein Outdoorhandy mit enstrechenden Apps ausstatten wo man sich selbst bedienen kann am Kartenmaterial und teilweise sogar Satellitenkarten einfügen kann.
      In meinem Fall ist es in erster Linie Locus Maps.
      <3
    • -Tobi- schrieb:

      Ich nutze mein GPS Maps 60csx inzwischen seit Jahren und bin immernoch sehr zufrieden damit.
      so sieht es bei mir aus. Die Geräte sind gut gebraucht, für 120-180€ zu bekommen.
      Das 60csx hat zwar die Begrenzung auf eine Gesamtkarte von max 2GB...
      Dies heißt bei mir aber D-NL-B als OSM ohne Probleme in eine Karte gepackt und los.
      Die 62er und 64er Modelle können die Karten auch anders verwalten.
      GPS Genauigkeit, Stabilität und Ausdauer (mit 2600er AA Accus) für mich ausreichend.
      Alles Liebe aus Aachen, Walter ;)
      Meine Fotoalben

      Wer radelt da draußen, bei Regen und Wind? Es ist der Walter, er radelt geschwind :D
    • Ich hatte ein gebrauchtes gps maps 60sonstwas, da kann man die SD-Karte in wenigen Sekunden nach Öffnen des Batteriefachdeckels tauschen.
      Bei den aktuellen Preisen von micro-SD-Karten ist sowas auch kein Problem mehr. Eine mit DACH, eine mit den Skandinavischen und eine mit der Iberischen Halbinsel, dann solltet ihr beide bedient sein. ( kurzes Google... , da sind auf dem ersten blick alle unter 2GB). Mit OSM hat man da auch keine Kosten.

      Die neueren 60er solten auch mehr als 2GB benutzen können.


      Je mehr Buchstaben hinter der Zahl stehen, desto mehr können sie. c = Kompass erhöht ifaik die Genauigkeit.
    • Habe mir gerade am Black Friday ein Garmin eTrex20x geschossen incl.8Gb mini SDHC-Karte.
      Kann das noch nicht so richtig bedienen, obwohl ich mir auch ein Handbuch dazu von RedBike geholt habe,
      aber die seid dem gewanderten Sachen, auch querfeldein wegen Sturmschäden im Wald, hat es perfekt aufgezeichnet.
      Es ist also in meinem Fall der Bediener (ich) der das Gerät limitiert. :cursing:
      Ich habs in erster Linie für den geplanten Kanu-Urlaub in Schweden im kommenden Sommer gekauft, weil ich mich da ungern mit Frau, Kind und vollem Gepäck verfahren will.
      Bis dahin hab ich ja noch etwas Zeit zu lernen das Gerät richtig anzuwenden.
      Zur Frage des TS kann ich nur folgendes antworten: 26Std. mit normalenAkkus Laufzeit, kein Touchscreen wie dein 30iger, scheinbar sehr wasserresistent ( ist mir in nen Bach gefallen , nix passiert ), robustes Gehäuse, 1-ner Joystick-Bedienung. Mit der 8GB Karte bis 4GB Kartenbearbeitung / Speicherung möglich.
      Ist jetzt nicht der allerneueste Stand, dafür nach meiner bisherigen Erfahrung damit , aber sehr robust und wasserunempfindlich, was für die geplanten Kanutouren ratsam scheint.
      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Meine Erfahrung mit GPSMAP 60CSX - Hardware ganz gut, wasserdicht und robust, lange Laufzeit (Li AA), Bildschirm nicht mehr zeitgemäß.
      Benutzerführung unterirdisch (entspr. auf PC bezogen ungefähr Win. 3.1), bei detaillierten Karten sehr, sehr langsam.
      Meines kann Speicher bis 4 GB

      Zum tracken ok, einfache Routen, auch noch OK, aber definitiv nicht mehr zeitgemäß.
      Problem - Die Rezensionen zu den Nachfolgegeräten sind nicht wirklich begeisternd.

      Ich werde mich auf Smartphone (S5 mit entsprechender Hölle) und Locus Maps verlassen mit 60CSX als Backup.
    • ...die absolute eierlegende Wollmilchsau kann ich Dir auch nicht empfehlen. Für meine Touren hat sich eine Kombination aus zwei Geräten bewährt:
      1. Auf meinem Outdoor-Smartphone (Blackview BV6000) läuft die Karten-App "OsmAnd+" die ich absolut empfehlen kann. Wenn es stark regnet, dann sperre ich den Touch-Screen bei Bedarf über die App "Touch Lock". Vorteile: Robust, aktuelles Kartenmaterial (OSM), "Multi-Use" (Smartphone ist eh dabei), Nachteile: Akku reicht bei permanenter Navigation nur einen Tag lang. Das reicht mir persönlich aus. Ich muss nicht permanent navigieren, ansonsten kann ich das Smartphone bei Mehrtagestouren auch einfach wieder über Nacht über ne Powerbank aufladen.
      2. Garmin eTrex10. Läuft bei meinen Touren permanent mit und zeichnet den Track auf. Das Dingen ist zwar sehr spartanisch, taugt aber durchaus als Backup-Gerät mit guter Genauigkeit. Dank Bedienung ohne Touch-Screen auch bei Regen gut. Akku-Laufzeit beträgt mehrere Tage.
      Wenn jemand sagt: "Das geht nicht!", denk daran, es sind seine Grenzen, nicht deine! :thumbup:
    • Nutze seid Jahren nen Garmin 62s und würde es immer wieder holen. Touchscreen würde ich nicht nehmen. Habe mal mit einem Garmin Dakota gearbeitet. Es war ein kraus. <X Achte auf eine externe Antenne. Da habe ich immer bessere Ergebnisse erzielen können. Speicherkarten gibt es ja fast für lau. Kartenmaterial im Regelfall und mit ein bißchen suchen im Netz auch. OSM oder Garmin entscheidet bei mir der Einsatz und der Ort. Beim Gecoachen reichen mir die Garminkarten. Wenn ich aber kleine Wege und zusätzliche Infos brauche nutze ich lieber OSM.

      Viel Spaß im Gelände. Beim technischen Navigieren am besten mal hoch gucken. Das spannende passiert meistens nicht aufn Display.

      Mono.
      "Of all the paths you take in life, make sure a few of them are dirt."
      John Muir
    • bathgate schrieb:

      Wofür suche ich? Die Zielanwendung:

      - Orientierung primär anhand GPS, eher weniger anhand von Karten
      - Auto soll genauso möglich sein wie zu Fuß querbeet, Hauptnutzung soll zu Fuß sein, wobei ich dabei primär (Wander-) Wegen folge, so richtig querbeet eher selten
      - Muss einen heftigen Regenfall abkönnen, auch robust wäre wichtig
      - Auf keinen Fall eingebauten Akku, Batteriebetrieb muss möglich sein
      - OSM auf jeden Fall wünschenswert
      - Touchscreen eher kontraproduktiv
      - Wichtig: lange Batterielaufzeit

      Was würdet Ihr empfehlen?
      Ich benutze seit einer Ewigkeit das Garmin GPSmap 62sc mit OSM Karten.

      Orientierung primär anhand GPS, eher weniger anhand von Karten
      Das kommt immer etwas darauf an, wie genau die Nutzung ist.
      Wenn es z. B. für Wanderwege sein soll, dann finde ich ein ordentliches Smartphone schon interessant. Zu meinen Geocachzeiten habe ich das oft benutzt. Es ist leichter, kleiner und hat es eventuell sowieso dabei.
      Bei mir ist das Problem, dass ich recht viele ganz bestimmte Punkte anlaufen möchte. Dadurch schaue ich dauernd auf das Display. Bei meinem Smartphone kann ich aber zuschauen, wie der Akku abnimmt.
      Aber beim normalen Wandern benutzt man das oft nur ab und zu, um mal zu schauen wo man genau ist.

      Auto soll genauso möglich sein wie zu Fuß querbeet, Hauptnutzung soll zu Fuß sein, wobei ich dabei primär (Wander-) Wegen folge, so richtig querbeet eher selten
      Bei meinem Garmin kann man die Aktivität einstellen, um so die bevorzugte Wegwahl zu bestimmen.
      Mit dem Auto finde ich es aber, gegenüber dem Smartphone, im Nachteil. Es hat keine Sprachausgabe, sondern piept nur.
      Auto kann man auf jeden Fall einstellen, habe das aber nie probiert.

      Muss einen heftigen Regenfall abkönnen, auch robust wäre wichtig
      Ja, das ist es auf jeden Fall. IPX7 Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen. Als ich es noch mit dem Karabiner am Gürtel trug, habe ich mich schon ein paarmal drauf gesetzt und einmal hing es im Fluss unter Wasser, weil ich nicht dran gedacht habe :whistling:
      Einzig und allein einmal hat es mich im Stich gelassen. Da musste ich die Firmeware neu installieren, damit es wieder ging.

      Auf keinen Fall eingebauten Akku, Batteriebetrieb muss möglich sein
      Das betreibe ich mit 2 AA Akkus, die straff im Gehäuse sitzen.

      OSM auf jeden Fall wünschenswert
      Ja, ich benutze eine kostenlose routingfähige OSM Karte

      Touchscreen eher kontraproduktiv
      Das hat flott zu bedienende Tasten.
      Auch so ist die Bedienung recht simpel gehalten. Entweder plant man seine Route am PC, oder bewegt, vor Ort, einfach den Zeiger zu dem Zielpunkt und lässt vom GPS den Weg berechnen.
      Im Prinzip geht alles Wichtige direkt auf der Kartenansicht mit ganz wenigen Klicks.

      Wichtig: lange Batterielaufzeit
      ja
      "Die Fotografie ist der Todfeind der Malerei, sie ist die Zuflucht aller gescheiterten Maler, der unbegabten und Faulen."
      – Charles Baudelaire –

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von coyote ()

    • -Tobi- schrieb:

      Gutes GPS, kein Touch, OSM Karten und wenn möglich Batteriebetrieb.

      Da fallen mir die Garmin GPS maps 60-64 Modelle zu ein.

      Ich nutze mein GPS Maps 60csx inzwischen seit Jahren und bin immernoch sehr zufrieden damit.
      Um ehrlich zu sein, möchte ich dieses Mal lieber alles Andere als ein Garmin kaufen...


      tom schrieb:



      1. Auf meinem Outdoor-Smartphone (Blackview BV6000) läuft die Karten-App "OsmAnd+" die ich absolut empfehlen kann. Wenn es stark regnet, dann sperre ich den Touch-Screen bei Bedarf über die App "Touch Lock". Vorteile: Robust, aktuelles Kartenmaterial (OSM), "Multi-Use" (Smartphone ist eh dabei), Nachteile: Akku reicht bei permanenter Navigation nur einen Tag lang. Das reicht mir persönlich aus. Ich muss nicht permanent navigieren, ansonsten kann ich das Smartphone bei Mehrtagestouren auch einfach wieder über Nacht über ne Powerbank aufladen.

      Die Reviews klingen echt super. Gut ist, dass es aus China stammt. in 3 Wochen fliegt meine Frau rüber und könnte es mir von dort für einen Bruchteil des Preises mitbringen.

      @coyote: vielen Dank für Deine echt lange Antwort. Da sollte ich mir vielleicht die 6x Series doch mal anschauen.
    • Lange Zeit hatte ich ein Garmin GPSmap 60 und dann der Nachfolger 62. Weil meine Augen nicht mehr so gut sind habe ich mir dann ein Garmin Montana 680 zugelegt, das wird per Touchscreen bedient. Wirklich glücklich bin ich nicht damit. Nun erwäge ich ein Garmin 276Cx anzuschaffen. Mit Tasten kann man es präziser bedienen und das Bild ist klarer.
      Es gibt offenbar zwei Lager, Garminhasser und Garminbenutzer. ;) Ich bin ein Garmin Benutzer, zu Fuss, mit dem Auto und mit dem LKW. Manchmal ärgere ich mich auch über, aus meiner Sicht, Unzulänglichkeiten der Software. Bis jetzt bin ich aber von anderen Geräten wie Navigon, Tomtom oder Smartphone mehr enttäuscht als von Garmin.

      Zu beachten ist vielleicht auch, dass der Touchscreen bei einem Garmin nicht zu vergleichen ist mit dem eines Smartphones, man muss ein bisschen drücken. Das wird manchmal von Schönwetterwanderern kritisiert. Das hat aber den einfachen Grund, dass ein Garmin auch bei Regen bedient werden kann, im Gegensatz zu einem kapazitiven Display wie es in der Regel bei Smartphones verwendet wird.

      Ich denke du wirst nicht darum kommen selber herauszufinden ob du mit einem Smartphone zurecht kommst oder dich mit einem Garmin und seinen Eigenheiten vertraut machen willst. Beginne mit einem Smartphone wenn du schon eines besitzt.
      Eine echte alternative zu Garmin fehlt leider auf dem Markt.
      You can't cheat the mountain
    • kra schrieb:

      Puh, das 276cx ist schon ein Klopper, sowohl von der Größe wie vom Preis her.
      Wohl im teilstationären Bereich (Auto, Motorad, Boot usw) sehr gut, wohl auch ein guter Bildschirm und und und, aber um es mit rumzutragen... 450 gr... ;(
      schon ein feines Teil... aber alleine schon der Preis... ;(
      Alles Liebe aus Aachen, Walter ;)
      Meine Fotoalben

      Wer radelt da draußen, bei Regen und Wind? Es ist der Walter, er radelt geschwind :D