Ausrüstung mieten statt kaufen - funktiontiert das?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ausrüstung mieten statt kaufen - funktiontiert das?

      Ich hab heute im Radio kurz einen Bericht gehört, dass der Trend in Richtung ausleihen/mieten gehen soll, was durchaus Sinn macht bei einigen Dingen...

      t-online.de/leben/familie/id_8…-tatsaechlich-mieten.html

      Nun hab ich mich gefragt, ob das mit Outdoorausrüstung auch funktionieren würde. Teils wirds das für manche Dinge bestimmt schon geben.

      Würdet ihr so etwas nutzen?

      Bei Schlafsäcken würds ich nicht machen wollen :whistling: aber wenn für eine außergewöhnliche Tour Dinge benötigt werden, die vielleicht nur dafür genutzt werden, also 1x oder 2x.

      Überlege gerade, ob einer Messer mieten würde :D
      :schwein:
    • Danke @Muemmelmann...jetzt weiß ich, wo ich Messer bekomm :D

      Für mich ist das erstmal neu bzw. bin ich noch nie auf den Gedanken gekommen zu schauen, ob ich mir das ausleihen könnte, weil ichs nicht oft bzw. nur einmal brauch. Wahrscheinlich ein Gewohnheitsding.

      Hier gibts z.B. sowas. Gerade gefunden. Z.B. Isomatte von Exped 7 Tage leihen kostet um die 20€, je nach Matte...

      outdoorverleih.com/epages/es44…48536/Categories/Isomatte
      :schwein:
    • Ich kann mir sehr sehr gut vorstellen, dass das bei "größeren Dingen" (incl. höheren Anschaffungskosten) ziemlich gut funktionieren könnte. Einfallen täte mir da zu allererst so etwas wie gute Zelte, z.B.
      Dann ginge evtl. auch noch so etwas wie spezielles Schuhwerk evtl., wo Leute für z.B. nir einmaliges Nutzen nicht selbst allzuviel investieren wollen.

      Weniger gut vorstellen kann ich mir das bei individuellen Dingen z.B. aus dem "EDC-Bereich", also Messer, Taschenlampe usw.

      Ich persönliche würde insgesamt drauf verzichten, Ausnahme vielleicht ein richtig gutes großes Zelt, wenn ich so etwas denn mal bräuchte - aber davon ab, sonst, nein!
      Die Natur hat tausend Freuden für den, der sie sucht
      und mit warmen Herzen in ihren Tempel eintritt.

      Rahel Varnhagen
    • Wenn man eine Flugreise macht und berücksichtigt, dass ein aufgegebenes Gepäckstück bei Ryanair 80.-€ hin und zurück

      kostet, kann man unter Umständen mit Leihausrüstung was sparen. An manchen Orten wird das von Trekking-Shops angeboten.

      Haben Tourpartner von mir mit Winterschlafsäcken schon gemacht und waren ganz zufrieden.
      "We like companionship, see, but we can’t stand to be around people for very long. So we go get ourselves lost, come back for a while, then get the hell out again."

      Krakauer, Jon. Into the Wild (Picador Classic Book 78) (S.96). Pan Macmillan.
    • In den 80ern, dem Jahrzehnt der Selbsthilfewerkstätten, gab es das noch öfter von verschiedenen
      Ausrüstern.
      Zelte, große Trekkingrucksäcke, Schlafsäcke mit Daunenfüllung, die ersten Thermarest...das alles war ziemlich teuer.
      Und es gab nichtviele Alternativen, kein Ali und Co.
      Heute gibt's mehr Auswahl - und mir scheint es so, als gehe es den meisten finanziell so gut, dass fröhlich drauflosgekauft wird. Nur so ein Eindruck, vielleicht auch bestärkt durch das Lesen des " was ...heute gekauft" Fadens ;)
      Also die Grundidee, zum Ausprobieren oder bei "Sonderausrüstung" (Schneeschuhe z. B.)zu leihen anstatt zu kaufen, ist nach wie vor gut!
      LG schwyzi
      One man's trash is another man's treasure!
      Tough enough to wear pink.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schwyzi () aus folgendem Grund: Tippfehler

    • Bei Großzelten (Basecamp oder Treffen) wäre das sinnvoll, ebenso bei Großpfannen und -Töpfen. Beim Kochkram gibt es keinen nennenswerten Verschleiß, kaputtes erkennt man sofort. Bei Eiweißflecken im Schlafsack wird es schon kniffliger.
      Übrigens: Wer ein-zwei Großzelte braucht (jeweils drei Bierzeltgarnituren plus Extraplatz fassend), auch leihweise, kann sich bei mir melden. Gleiches gilt für Riesenpfannen, Töpfe, Gaskocher. Ich bestehe jedoch beim Verleih darauf, dass die Sachen tadellos zurückkommen, ohne Diskussionen. Bei Malheur erwarte ich ein direktes Wort und eine faire Lösung.
      Glück ist Bedürfnislosigkeit.
    • Ich habe mir schon mal Schneeschuhe bei einem örtlichen Outdoor Ausrüster geliehen.
      Zum Austesten fand ich das sehr gut. Auch kann ich mir gut vorstellen für bestimmte Touren , die man wohl nicht oft macht , einzelne Teile auszuleihen. Da würden mir auch die oben genannten Sachen wie ein Winterzelt mit Zeltofen, eine Pulka , ein Packraft oder ähnliches einfallen.
      An sich eine sehr gute Idee.

      Gruß, Christian
    • Auf Leihbasis findet sich auch beispielsweise bei EbayKleinanzeigen einiges. Hab dort schon öfter Hillebergzelte gesehen. Vom kleinen Akto bis zum großen expeditiontauglichen Schneebucker. Alles drin. Dafür muss es scheinbar nen Markt geben. Dazu aber unten mehr. ;)

      Habe selber schon öfters Kajaks, Snowboards, Mtbs etc. vor Ort im Urlaub geliehen. Das ging immer problemlos. Der Vorteil ist das ich das Zeug nicht bei uns im Keller verstauben lassen muss bis zum nächsten Einsatz. Da die Stadt Paderborn das Thema Geocaching ne Zeit stark gefördert hat kann man bei uns auch GarminGeräte direkt beim Tourismusverband leihen für schmales Geld.

      Da wir gerade in der Planung einer Familientour sind war die Option nen Zelt zu leihen ehrlichgesagt auch schon einmal in der Disskusion zu Hause am Küchentisch. Nen großes Zelt fürn Standlager haben wir aber nen Hike damit zu machen? No Way. Da würde es sich bestimmt anbieten. Ich würde aber lieber dann auf nicht kommerzielles Angebot zurückgreifen. Eine Hand wäscht die andere ist das Motto. Wer also mal nen Tipi samt Ofen testen will und mir dafür nen tragbares drei bis vier Personenzelt im Gegenzug leihen kann darf sich gerne melden. Bitte aber realistische Gegenangebote. ;)

      Vielleicht sollten wir an anderer Stelle mal nen Leihfaden in dem sich Angebote und Gesuche sammeln machen. :thumbsup:
      "Of all the paths you take in life, make sure a few of them are dirt."
      John Muir
    • So ein Leihfaden kam mir auch in den Sinn @Monoxilus.

      Da bin ich mir nur nicht sicher, ob das auf privater Ebene zu Unstimmigkeiten bzw. schneller zu Ärger kommen kann. Nicht jeder hat die gleiche Wahrnehmung was Beschädigungen betrifft usw. Ist ja immer was anderes, wenn einem die Sachen selbst gehören, als wenn ein Händler das einkauft um es in den Verleih zu geben. Prinzipiell find ich es gut, wenn man sich untereinander aushilft, aber tendiere eher zu der Mietvariante bei einem Händler.
      :schwein:
    • Darum sollte man sich gut im Vorfeld auseinandersetzen. @Mandelaugen

      Hab vor einigen Wochen nen Transporter geliehen. Da hat der Vermieter mir auch erst fast ne halbe Stunde jeden Winkel im Wagen gezeigt und jede noch so kleine Schramme gezeigt und dokumentiert. So waren wir beide auf dem aktuellen Stand und keiner konnte dem anderem vor dem Antreten meiner Leihaktion Mängel unterstellen die später zu Diskussionen geführt hätten.

      Bin aber auch kein Rechtsanwalt. Da wird es bestimmt Mustervorlagen geben die so etwas unter Privatmenschen klären.

      Frieses Ansatz klingt doch ganz verständlich und praktikabel. Ich werde ja nicht gezwungen mein 2000Euro Zelt User xyz zu leihen. Wenn ich ein ungutes Gefühl bei xyz hätte bleibt es bei mir und gut ist. Hab vor nem Jahr mal abends mit Doom telefoniert wegen Zeltkauf. Da war für mich nach kurzer zeit sofort klar. ihm würde ich mein Zelt leihen zum Testen im heimischen Gefilde. Da passte es einfach.
      "Of all the paths you take in life, make sure a few of them are dirt."
      John Muir
    • Ganz allgemein sehe ich zwei sinnvolle Umstände bei denen Leihen oder Mieten wohl Sinn machen kann:
      • Bei hochpreisigen Ausrüstungsgegenständen, die man nur einmal oder wenige Male benötigt
      • Gegenstände, die ich aufgrund Größe/Rechtslage/Transportkosten etc. nicht zum Einsatzort transportieren möchte, sondern von dort direkt beziehe
      Wenn jemand sagt: "Das geht nicht!", denk daran, es sind seine Grenzen, nicht deine! :thumbup:
    • Wir haben uns immer das Beste gekauft, das wir uns leisten konnten. Haben wir auch mal für gespart. Oder beim Gebrauchtkauf Glück gehabt.
      Mit dem Verleihen ist das so ne Sache. Unser erstes Zelt haben wir von meiner Schwester mit nem langen Riss im Außenzelt zurückbekommen. Konnte die schwarzzelterin zwar nähen, war aber trotzdem ärgerlich. Gut, das Zelt hat nur 300,- DM gekostet, das war für uns damals aber viel Geld.
      Privat verleihen sorgt für viel Ärger, bin ich kein Freund von. Beim Autoleihen habe ich immer drauf geachtet, mir nur Autos zu leihen, die ich im Notfall auch komplett bezahlen könnte. Beim Werkzeug ist es so, dass man sich mit manchem aushilft, aber eben auch, bei häufiger Nutzung, mal was selber kaufen muss. Und: wer leihen will muss auch was zu verleihen haben!

      BTT:
      Ausrüstung mieten halte ich für normal, wenn es nicht zu intim wird:
      Kanadier, Schneeschuhe, Mountainbikes, Klettersteigsets? Für die paar Mal in meinem Outdoorleben würde sich das Kaufen nicht lohnen.
      Aber Unterwäsche, Schuhe oder Schlafsäcke? Eher ungern.

      Das Zelt haben wir über die Jahre so an unsere Bedürfnisse angepasst, dass mir im Urlaub mit Leihzelt etwas fehlen würde. Klar könnte ich mit gemieteter Küchenausrüstung kochen - aber jetzt sitzt jeder Handgriff, alles was ich brauche ist auch vorhanden.
      Ist wie im Alltag: was ich täglich nutze, soll auch mir gehören.
      Na, na, na, na! Sie geraten ja ganz und gar ins Fäusteballen! Da wird mir angst und bange. Aber beruhigen sie sich! Ich kenne sie und es ist mir nicht eingefallen, sie nur im geringsten beleidigen oder kränken zu wollen.
      Osman Pascha zu Kara Ben Nemsi in Im Reich des silbernen Löwen II
    • Also bei der ganzen Leihsache bin ich ein gebranntes Kind.
      Bis jetzt habe ich viel mit Leihgeräten für die Industrie gearbeitet und es gab fast immer Probleme.
      Entweder waren die Geräte verschlissen oder bei der Rückgabe kamen dann die Probleme.
      Ich bin nicht so der Leihfan.
      Gruß
      Andy :hut:
      Brennholz Verleih :campfire:

      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat. ;) :thumbup: