Was wiegt euer gepackter Rucksack für 6 Tage Winterwanderung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was wiegt euer gepackter Rucksack für 6 Tage Winterwanderung?

      Hallo Leute,

      ich möchte morgen zu einer 6 Tagestour im Schwäbisch-Fränkischen Wald aufbrechen.
      Übernachtungen im Wald bei gemeldeten minus 10 Grad.
      85 Kilometer mit ca. 3000 Höhenmetern. Pro Tag habe ich ca. 15 Kilometer geplant.

      Nun habe ich den kompletten Vormittag damit verbracht den Rucksack (Deuter Aircontact Pro 60+15 Liter) 4x zu packen.
      Ausrüstung zu tauschen, zu optimieren, Teile weg gelassen...

      Nun habe ich ein Rucksackgewicht von 20,6 Kilo.
      Darin enthalten 2 Liter Wasser und Verpflegung für die 6 Tage (5 Übernachtungen).
      Wird also jeden Tag ein klein wenig leichter :)

      Schlafsetup:
      Exped Waterbloc 1400, Exped Synmate, Bodenplane, DD Superlight 3x3.
      Therm a Rest Z-Lite Sol für Pausen und um abends am Hobofeuer zu sitzen. Und als 2 Isolation falls nötig. Der wenn die Exped Luft verliert.

      Unter anderem dabei:
      Bushbox XL (Feuerle muss sein), GPS, Powerbank, Videoausrüstung, Ersatzwäsche, Daunenjacke, Thermo Unterhose, Erste Hilfe, Hygiene, Karte und Kompass, Wanderstöcke,Taschenmesser, Puma Automesser (Wild Hunter), diverser Kleinkram.

      Ich möchte nicht auf jeden einzelnen Ausrüstungsgegenstand und dessen Gewicht eingehen.

      Mich würde nun sehr interessieren was euer Rucksack für eine ähnliche 6 Tagestour wiegt.
      Möchte für mich gerne einen Vergleichswert, ob ich da im Durchschnitt liege?

      Vielen Dank für eure Rückmeldungen, und entschuldigt bitte wenn ich nur noch bis morgen früh antworten kann.

      Gut Pfad, Micha
      BearbeitenBearbeiten
      Für mich ein echter Held:
      Lord Robert Stephenson Smyth Baden-Powell of Gilwell
      Kurz Bi-Pi genannt.
      Der Gründer der Weltpfadfinder Bewegung
      scout-o-wiki.de/index.php?title=Datei:Baden-powell1.jpg
    • @Konradsky

      Hallo Konrad,
      vielen Dank für deine Rückmeldung.
      Wo siehst du denn das größte Sparpotential bei den 5 Kilo Differenz?

      Gut Pfad, Micha
      Für mich ein echter Held:
      Lord Robert Stephenson Smyth Baden-Powell of Gilwell
      Kurz Bi-Pi genannt.
      Der Gründer der Weltpfadfinder Bewegung
      scout-o-wiki.de/index.php?title=Datei:Baden-powell1.jpg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Michas Pfadfinderei ()

    • Hallo Micha

      für Winterwanderung mit 7 Tagen Futter starte ich Inkl. 2l Wasser bei 14 Kg, habe aber keine Videoausrüstung dabei.
      Futter wird mit 800g / Tag ( 3 Mahlzeiten, Snacks und 3x Kaffee ) gerechnet.

      Habe vor Jahren angefangen Material das ersetzt werden muss durch UL Gear zu ersetzen, das zahlt sich dann aus.
      Statt ner XL Bushbox ( bei mir wars vorher eine Kuenzi ) ist jetzt ein Picogrill 85 dabei, das Teil alleine sind schon mal über 700g Einsparung :)
      Anstatt 240 g fürs Puma ist mein 2.Messer ein 37g Deejo und so zieht sich das immer mehr durch. Hoffe in 5 Jahren kann ich mit 12 Kg los :)



      Wünsche Dir viel Spass auf Deiner Tour.
      On my honour I promise that I will do my best ..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GrimmWolf ()

    • Ganz spontan: Lass den XL Hobo fuer Autocamper weg und nimm ne Dose Ravioli dafuer mit. Da kannst du dann, was der so wiegt, lieber essen und hast auchn Hobokocher. Das Puma Automesser ist kult, aber auch totes Gewicht. Was man damit an Holz machen kann geht auch per Durchbrechen, fuer mehr braucht es auch mehr Messer ;) Dann lieber Saege oder Beil und Victorinox, kann mehr. Wo du GPS Powerbank und Videokram hast, hab ich mein olles Samsung mit 3 Ersatzakkus. (Spart enorm, meine alte Powerbank kann auch nur 3x aufladen aber wiegt das 3fache...)
    • Du schriebst doch, dass du auf jeden einzelnen
      Ausrüstungsgegenstand nicht eingehen wolltest. ;)

      Der Waterbloc ist viel zu uneffektiv für sein Gewicht. Die Synmat für
      meine Begriffe nicht warm genug und zu schwer.
      TAR Xtherm Neo Air wiegt die Hälfte.
      Die Bushbox ist viel schwerer als der Picogrill 85.
      Video muss jeder selber wissen. Genauso wie Ersatzwäsche.
      Zwei Ersatzunterbüxen sollten reichen. Ansonsten Zwiebelprinzip.
      Ist ja Winter, da sind die Bakterien auch nicht sehr aktiv.

      Gruss
      Konrad
      Ach das wiegt nix!
    • @couchcamper

      Ich Danke dir fürs Antworten.

      Klar wiegt die Bushbox 700 Gramm, aber ich liebe das Teil für ein kleines Lagerfeuerle:-)
      Mein Puma finde ich klasse zum Spalten von Holz, fürs Ablängen nehme ich eher Knie oder Wanderstiefel zu Hilfe.
      Was wiegt denn dein Winterrucksack?

      Gut Pfad, Micha
      Für mich ein echter Held:
      Lord Robert Stephenson Smyth Baden-Powell of Gilwell
      Kurz Bi-Pi genannt.
      Der Gründer der Weltpfadfinder Bewegung
      scout-o-wiki.de/index.php?title=Datei:Baden-powell1.jpg
    • @Konradsky

      Hallo Konrad,
      ich Danke dir für deine Hinweise.

      Das Konzept vom Waterbloc hat mich bisher überzeugt, und finde es passend für mein Setup.
      Ob das nach der Tour immer noch so ist?
      Falls nicht, trenne ich mich wieder von der Tüte.

      Die XTherm hatte ich auch im Focus, aber ich finde das Rascheln so nervig.

      Den Picogrill werde ich mir näher anschauen. Meinst du der hält einem 3-4 ständigem Lagerfeuerle auf Dauer stand?

      Gut Pfad, Micha
      Für mich ein echter Held:
      Lord Robert Stephenson Smyth Baden-Powell of Gilwell
      Kurz Bi-Pi genannt.
      Der Gründer der Weltpfadfinder Bewegung
      scout-o-wiki.de/index.php?title=Datei:Baden-powell1.jpg
    • @trapperandy

      Hallo Andy,

      puuuh endlich mal einer der mehr Gewicht als ich stemmt :thumbsup:
      Nun befinde ich mich endlich im Durchschnittsgewicht...Spaß

      Danke für deine Antwort.

      Gut Pfad, Micha
      Für mich ein echter Held:
      Lord Robert Stephenson Smyth Baden-Powell of Gilwell
      Kurz Bi-Pi genannt.
      Der Gründer der Weltpfadfinder Bewegung
      scout-o-wiki.de/index.php?title=Datei:Baden-powell1.jpg
    • Beim letzten Mal "Wintertour" hatte ich 23,5 Kilo Startgewicht auf'm Ruecken, soll nicht wieder vorkommen. Ich fuehle mich mit 16Kg irgendwie agiler ;) Ich muss aber auch dazusagen, das ich da ein paar Teile extra mithatte, um mal zu gucken, ob mein Ruecken oder das Tragegestell zuerst aufgibt. Es war uebrigens nicht das Tragegestell :D
    • Konradsky
      wo Du recht hast, hast Du recht. Aber er will ja ( zu recht, da das nur zu endlosen Diskussionen führt ) nicht auf seine Ausrüstung eingehen.

      Es nützt Ihm auch nichts wenn ich Ihm sage das mein GG Mariposa nur 685 g wiegt, oder mein DaunenQuilt nur 835g. Er hat das Zeugs ja nicht sondern bereits seine eigene, ( für Ihn richtige ) Ausrüstung. Er will ( kann ) und soll ja nicht alles neu kaufen.

      Ich hätte auch gerne mehr und noch leichters UL Gear, aber solange mein momentanes Zeug für mich funktioniert gibt's nix neues. Bin aber laufend dran zu schauen was dann allenfalls durch "besseres" ersetzt würde.

      So habe ich mich in den letzten Jahren von Trapperandy's 25 Kg zu meinen momentan 14 Kg "hinuntergearbeitet". Der UL Virus ist halt schon sehr gefährlich
      ( für die Brieftasche ... ) Gerade in der letzten Dekade sind so viele neue, bessere, leichtere Teile entwickelt und produziert worden, da ist das "haben wollen" schon sehr gross geworden.

      Neben dem weglassen ( die einfachste und billigste Methode ) zum Gewicht einsparen ( wenn man das will ) war für mich halt eben der langsame Weg, eben Eins nach dem anderen zu ersetzen, der richtige. Hab mich aber immer vor dem Kauf schlau gemacht und nach Möglichkeit die Sachen auch bei Treffen bei den Besitzern angeschaut, getestet.

      Man sollte sich schon im klaren sein wann / wo / wie man seine Ausrüstung einsetzen will und dass man halt mit UL Gear etwas mehr Sorgfalt walten lassen muss. Auch ist der Umgang quasi neu zu verinnerlichen, daher ist aus meiner Sicht nicht alles für "richtiges" Bushcraften optimal, aber eigentlich genau für solche, mehrtägige Touren mit Strecke perfekt. Wer sowas mehrmals pro Jahr macht ist damit bestens bedient, ansonsten ist ein Mix aus UL und "stabil" die bessere Lösung.

      85 Km sind nicht ohne aber auch mit den 20 Kg hoffentlich angenehm zu bewältigen, hoffe das Micha uns nachher einen schönen Bericht mit vielen Fotos reinstellt und dann auch schon weiss was er fürs nächste Mal weglässt oder austauscht ;)

      Micha, auch wenn der Picogrill aussieht als würde er schon beim ersten zusammenbauen brechen oder auseinander reissen... das Ding steckt das locker weg
      hat schon mehrere Nächte hintereinander auch 10 h am Stück gefeuert, da mache ich mir keine Sorgen

      LG
      On my honour I promise that I will do my best ..
    • Ich benutze den Picogrill schon einige Jahre und nehme
      den nach dem Kochen eben als Lagerfeuerersatz oder eben
      wenn Waldbrandstufe ist mit einem Speedsterstove als Spirituskocher.
      Hatte vorher den Solostove, aber da kommt keine Lagerfeuerromantik
      auf und man muss permanent nachlegen.
      Ich habe allerdings unter dem Picogrill zum Schutz des Bodens immer eine
      dicke Alufolie.

      Gruss
      Konrad
      Ach das wiegt nix!
    • Hallo Micha,

      fFrüher hatte ich auch vergleichbar viel Gewicht, inzwischen aber viel umgestellt. Hier mal ein kleiner Vergleich, bei dem ich Dein Gewicht für Isomatte, Schlafsack, Rucksack und Feuer mit meinem vergleiche:

      Schlafsack: Cumulus Taiga 480 Top Quilt in L: 725g
      Isomatte: Therm-a-Rest NeoAir Xtherm Max Large: 570g
      Feuer: Toaks Holzvergaser: 383g
      Rucksack: ÜLA Circuit in L: 1.350g
      Summe: 3.028g

      Zum Sitzen nehme ich eine der kleinen Sitzisomatten von Decathlon, wiegt max. 100g

      Du kommst mit Deiner Ausrüstung auf 7.585g, wenn ich mal die Ausrüstung in L unterstelle. Damit hättest Du schon fast die 5 kg Unterschied zu Konrad. Und wenn Du unbedingt ein größeres Feuer willst, nimmst Du eine Grilliput Feuerschale mit 320g mit.

      Beste Grüße

      Andreas
    • Mal abgesehen davon, dass Deuter die schwersten Trekkingrucksäcke baut, sehe ich auf den zwei Fotos schon jede Menge Einsparmöglichkeiten:
      8(!) überflüssige Karabiner, drei überflüssige Patches, ein Thermometer-Kompass...
      :D :D :D
      Sorry, could not resist!
      LG schwyzi

      PS Ich denke nicht, dass du was ändern möchtest, @Michas Pfadfinderei.
      Wenn ich dich richtig verstanden habe, möchtest du am liebsten herausfinden, dass dein Gesamtgewicht im Normbereich liegt ;) sozusagen, zumindest im Mittelfeld oder so.
      Falls du etwas "leichter" werden möchtest, könnte ich dir wahrscheinlich einige Tipps geben, die dich nix kosten.
      Auf jeden Fall sehr ich es wie @GrimmWolf und bin sehr gespannt auf deinen Bericht!!
      Viel Spaß auf jeden Fall :thumbup:
      LG
      One man's trash is another man's treasure!
      Tough enough to wear pink.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schwyzi ()

    • Auch ich liebe und nehme sehr gerne die Bushbox XL mit da sie super ist.
      Die ist als Lagerfeuerersatz auch sehr gut geeignet.
      Aber für Einige reicht ja ne Kerze als Feuerersatz.
      Wird das wieder hier UL und US geprenkel?
      Gruß
      Andy
      Denk immer daran:
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat. ;)

      Brother of Quick and dirty :thumbup:
    • ~20 kg ist doch voll OK. Es geht aber natürlich leichter. Es ist ja auch eine Frage, ob man auf etwas verzichten möchte. Ich schleppe ja auch ~1kg Fotoausrüstung mit, weil ich ja in erster Linie deswegen raus gehe. Dafür ist es mir auch nicht peinlich, einen Teil des Essens vor Ort zu kaufen. Das sind eigentlich nur minimale Unterschiede in der Tour, die aber viel Gewicht ausmachen. Deswegen sind auch Vergleiche sehr schwer. Z. B. Nützt es mir wenig, wenn jemand einen Schlafsack für überdimensioniert hält, wenn ich aber doch eine Frostbeule bin.

      Michas Pfadfinderei schrieb:

      ...Ich möchte nicht auf jeden einzelnen Ausrüstungsgegenstand und dessen Gewicht eingehen...
      Das wäre in meinen Augen allerdings die beste Methode um Gewicht abzubauen.
      Man ist teilweise überrascht, wie sich so Kleinzeug summiert.


      Nach meiner Übersichtsliste, bist du aber voll im Soll ;)

      <2,5kg Hyperleicht Muschi
      <5kg Ultraleicht Lappen
      <9kg Sonntagsspaziergänger
      <12kg Trekkingstöckchenträger
      <20kg Bushcrafter
      <25kg YT-Bushcrafter
      <30kg Wanderwagenprinzessin
      >35kg Abenteuerfotograf
      "Die Fotografie ist der Todfeind der Malerei, sie ist die Zuflucht aller gescheiterten Maler, der unbegabten und Faulen."
      – Charles Baudelaire –
    • @bathgate

      Hallo Andreas,
      vielen Dank für deine Gegenüberstellung der Ausrüstung.

      Rucksäcke habe ich viele getestet. Aber der Deuter passte mir einfach wie angegossen.
      Welchen Komfortbereich hat denn dein Schlafsack, wenn der nur 1/3 von meinem wiegt?
      Da sehe ich echtes Potential für meine Ausrüstung.
      Bei der Isomatte hat meine nur 100 Gramm mehr, aber dafür dieses Rascheln nicht.
      Der Pico 85 juckt mir schon in den Fingern. Holzvergaser hab ich auch, aber da fehlt mir das Lagerfeuer Feeling :)

      Tolle Rückmeldungen von euch allen :)

      Danke und Gut Pfad, Micha
      Für mich ein echter Held:
      Lord Robert Stephenson Smyth Baden-Powell of Gilwell
      Kurz Bi-Pi genannt.
      Der Gründer der Weltpfadfinder Bewegung
      scout-o-wiki.de/index.php?title=Datei:Baden-powell1.jpg