Gute aber günstige Winterbekleidung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gute aber günstige Winterbekleidung

      Nabend,
      wie oben geschrieben soll es hier um gute aber günstige Winterbekleidung gehen.
      Ich sag mal in einem Temperaturberich von max bis zu -10°.
      Ich habe mich in der letzten Zeit mal etwas nach Winterbekleidung umgesehen, puuhhh da kann man ja richtig viele Taler lassen.
      Aber muss man das auch ?
      Ist es überhaupt möglich oder sinnvoll grade da zu sparen ? Oder vielleicht doch lieber etwas mehr Geld in die Hand nehmen und sich einmal anständig auszustatten und gut is.
      Klar kommt es auch drauf an wie oft die Sachen dann im Winter zum Einsatz kommen.
      Da man sich ja grade im Winter auf seine Sachen verlassen muss.
      Wenn zb auf einer schönen Tour sich der Reißverschluß meiner Jacke verabschiedet (weil an dieser Stelle aus Kostengründen vom Hersteller gespart wurde)
      und ich diese dann nicht mehr schließen kann.

      Jetzt mal so in die Runde gefragt.
      Welche Erfahrungen habt ihr so mit günstiger Winterbekleidung gemacht ?
      Welche Sachen könnt ihr empfehlen ?
      Von welchen Sachen sollte man besser die Finger lassen ?


      LG: Micha

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von survival michi ()

    • Ich nehme mein Longsleeve von Decathlon in Schurwolle, welches ich auch im Sommer
      benutze und packe lediglich das Netzhemd von Brynje(36€) drunter und
      habe damit meine 1. und zweite Lage. Dann kommt die Odin Schlupfjacke,
      welche ich bis auf den Hochsommer das ganze Jahr trage.

      Als Winterhose habe ich eine gefütterte Winterhose von Feinkost Albrecht
      für 11,99€ jetzt den zweiten Winter und die macht noch ein paar Winter.

      Für abends habe ich für das ganze Jahr eine recht dünne Daunenjacke von
      Ebay(64€).

      Lediglich die Primaloftjacke von Haglöfs habe ich gebraucht gekauft nur für den Winter
      und das Brynje Arctic Double Shirt. Da muss es dann aber richtig kalt für sein.

      Gruss
      Konrad
      Ach das wiegt nix!
    • Hallo!

      Wenn es wirklich kalt wird und man eventuell ohne Feuer draußen schlafen möchte bzw sich in einem Lager aufhält ist eine Kombi aus eigenem Mehrschicht System praktisch.

      Bei den angegebenen Temperaturen habe ich eine Funktionsunterwäsche vom Lidl an, an den Füßen Ski Socken von Decathlon. Über der Funktionswäsche ebenso ein Longsleeve ein Fleece Pullover von der Dechatlon Solognac Jäger Serie. Darüber eine leichte Daunenjacke und darüber eine Hardshell Regenjacke.

      Wenn das alles noch reicht gibt es eine Wärme Kombi der britischen Streitkräfte das sogenannte Sleeka System. Gebraucht für 70 Taler zu bekommen. Quasi ein Schlafsack zum anziehen. Wenn das auch noch nicht reicht BW Nässeschutz drüber. Ist dann wie ein Schnee Anzug. Der Sleeka hat einen Komfort Wert von -5 Grad.
    • Einiges von DEPROC habe ich mir angeschafft, da das Preis-/Leistungsverhältnis angemessen war.

      Von der Doppeljacke Aspen hingegen, welche im Original 170 Euro kostet, kann ich nur abraten.

      Angeschafft hatte ich sie aufgrund der vielen Taschen, des Doppelreissverschlusses, der Unterarmbelüftung etc. Das istsoweit ok und die Wassersäule von 8000 mm ist ausreichend für mich.

      Aber:

      Nach wenigen Tagen hatten sich bereits mehrere Klettverschlüsse gelöst. Die Nähte waren unterirdisch. Umtausch hat zwar lange gedauert, ging aber Dank des Händlers vor Ort.

      Die Ersatzlieferung weist dieselben Mängel auf. Wiederum lösten sich in kürzester Zeit fünf Klettverschlüsse. Annähen und die Membrane durchstechen ist wohl keine so gute Idee - ich habe sie im Schnake-Spezialverfahren angeklebt. Dies hält momentan. Wie lange?

      Was mich am meisten ärgert und meine Entscheidung hinsichtlich der Produkte dieses Herstellers künftig beeinflusst, ist die Tatsache, dass auf meine Schreiben an Deproc keinerlei Reaktion erfolgte.

      Wie @Konradsky nutze ich diverse Produkte (Hosen, Socken etc.) von Albrecht, welche eine überaus befriedigende Haltbarkeit aufweisen.

      Ebenfalls volle Punktzahl bekommt von mir die Wald und Forst - Lodenjacke. Zwar ist 20 % Kunstfaser mit drin, aber um 130 Euro ist das Teil eine echte Empfehlung.

      Weiter empfehlen kann ich Poloshirts und Rollkragenpullover von Lands End.
    • couchcamper schrieb:

      Mein Tip: Wolle, Wolle, Wolle
      Als erste Schicht im Winter für mich nicht so das wahre, aber sonst eine feine Sache. :thumbup:
      Wolle als Baselayer trocknet leider nicht so schnell, daher trage ich im Winter seit einiger Zeit gern ein Kufa Shirt als erste Schicht und dann Wolle drüber. Fühlt sich schneller besser am Rücken an, wenn das mit dem "blos nicht schwitzen" mal wieder nicht geklappt hat. ^^

      Ich kaufe gerne "antizyklisch", so spart man gutes Geld. Leider hat man dann oft Klamotten die erstmal rumliegen bis das Wetter dafür stimmt. :P

      Die Decathlon Merinosachen sind nicht verkehrt, zumindest habe ich mit denen keine schlechten Erfahrungen gemacht. Was man von teuren Icebreaker Sachen nicht behaupten kann! X/
      Teilweise habe ich Longsleeves bei denen für 10€ im Sale geschossen.
      Wovon ich aktuell auch angetan bin ist das leichte "Waffelfleece" von Decathlon. Neulich im Angebot für 3€ mitgenommen, Normalpreis 8€.

      Bei C&A gibt es Merino Pullover die nicht wirklich teuer sind. Davon habe ich 2 mit 1/4 Zip. Bis auf die Farbe des einen bin ich mit den Dingern ebenfalls sehr zufrieden. Gabs im Angebot für 10€, regulär meine ich 30€. Das kann man noch unter günstig abheften, oder?

      Die KSK Merinosachen gibt es oft gebraucht für einen schmalen Taler.

      Ansonsten immer mal bei Kleinanzeigen schauen. Dort gibt es oft tolle Angebote, man muss halt nur die Zeit für die Suche investieren.


      LG
      Winter wo bist du? Ich brauche dich! Die Sonne und all das ist nur schwer zu ertragen.
      Du hingegen erwärmst mir stets die Seele! <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tipple ()

    • Dank diesem Forum habe ich ja nun erste und zweite Lage gefunden.
      Aber was darüber?

      Heute bei zweistelligen Minustemperaturen zog ich als dritte und letzte Lage einen geerbten Anorak an - viel zu warm. (Aber bestimmt für stationäre Aufenthalte optimal).

      Fleecejacke würde ja vielleicht von der Temperatur reichen? Aber ist nicht winddicht genug.
      Brauchte heute trotz Mütze die Kapuze des Anoraks, weil der Wind schon sehr eisig war.
      Regenjacke wäre zwar winddicht, aber eben wieder rum nicht atmungsaktiv.
    • Fleece ist gestrickt und somit nicht winddicht.
      Auch T-shirts nebst Pullis sind alle gestrickt.

      Gewebtes Tuch sind recht gut winddicht. So z.B.
      Hemden.

      Ich habe mir dafür eben die Tillak Odin gekauft, weil
      die so dicht gewebt ist, dass sie winddicht aber auch
      durch die Baumwolle atmungsaktiv ist.
      Es gibt aber noch einige andere Jacken, welche nach
      diesen Prinzip funktionieren. Einfach mal ein wenmig suchen.
      Nenne sich im übrigen Windjacken.

      Im Betrieb meiner Schwester haben sie den Windbreaker mit
      Schurwolle und Baumwolle wohl jetzt auch in einem freundlichen
      Grau. Da werde ich mal drauf sparen für den nächsten Winter.
      richter-schwiede.de/shop/produ…f9cb00f66fc3dfd3743d5a4da

      Gruss
      Konrad
      Ach das wiegt nix!
    • Im Faden wird das Tragen eines Netzhemdes erwähnt. Ich habe das am WE ausprobiert und bin ziemlich begeistert.

      Zum Thema Kosten: Solche Shirts aus synthetischem Material gibt über eBay/amazon bei Erotik-Shops zu Preisen zwischen 8 und 15€. Meins ist auch aus so einem Shop und funktioniert einwandfrei.

      Nein, ich bin bei o.g. Thema, wollte ich erwähnen.
      "We like companionship, see, but we can’t stand to be around people for very long. So we go get ourselves lost, come back for a while, then get the hell out again."

      Krakauer, Jon. Into the Wild (Picador Classic Book 78) (S.96). Pan Macmillan.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Naturerlebnis () aus folgendem Grund: Um Missverständnisse zu vermeiden um den letzten Satz ergänzt

    • Konradsky schrieb:

      Naturerlebnis schrieb:

      bei Erotik-Shops zu Preisen zwischen 8 und 15€.

      Mach mal ein Foto.
      Ich kenne ja nur das Brynje.

      gruss
      Konrad

      Da nur Amazon fragen.

      amazon.de/YiZYiF-Unterhemd-Net…keywords=netzshirt+herren
      oder
      amazon.de/Herren-100-Baumwolle…keywords=netzshirt+herren
      Gruß
      Andy
      :hut:

      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat. ;) :thumbup:
    • Konradsky schrieb:

      Gerne auch in pink.
      Ha ha ha, danke Konni 8o

      Ich frage deswegen, weil ich tatsächlich drüber nachdenke, mir mal testweise so eine “schlüpfrige“ Version dieses Prinzips zu holen. Wenn das genau so funktioniert, wäre das doch ne feine Sache, gerade bei den Preisen.
      Allerdings haben die alle so einen tiefen Ausschnitt und mir war das mit der Baumwolle nicht so klar. Ich werde mal machen und berichten... und meiner Frau sagen, dass Ihr schuld seid! :thumbsup:

      :danke:
      'Keine Angst, das ist nur Internet...'
    • Stefan schrieb:

      Allerdings haben die alle so einen tiefen Ausschnitt
      Das ist bei mir nicht so, wie weit der Ausschnitt gedehnt wird, hängt auch von der Kontur des Oberkörpers ab. Bei mir spannte es eher in der Bauchregion.

      Ich habe genau dieses:

      amazon.de/YiZYiF-Unterhemd-Net…keywords=netzshirt+herren

      welches @trapperandy
      schon gepostet hat
      "We like companionship, see, but we can’t stand to be around people for very long. So we go get ourselves lost, come back for a while, then get the hell out again."

      Krakauer, Jon. Into the Wild (Picador Classic Book 78) (S.96). Pan Macmillan.