4 Männer - 4 Pulkas - 4 Zelte und eine Reise in den schwedischen Schnee

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 4 Männer - 4 Pulkas - 4 Zelte und eine Reise in den schwedischen Schnee

      Mit den folgenden Zeilen möchte ich ein paar Eindrücke von unserer gerade absolvierten Wintertour in Schweden mit euch teilen.

      Bei den Protagonisten des Schauspiels handelte es sich um @Rockdog, @ATV, @Jackknife und der kleine Smeagol als "Alterspräsident".

      Der Ausflug in den Norden war so geplant, dass wir mit der Nacht-Fähre von Kiel nach Oslo (Startzeit 14:00 Uhr - Ankunftszeit 10:00 Uhr) "hochmachen", um dann am nächsten Tag entspannt und recht schnell im Zielgebiet zu sein.

      Ich war zwar schon sehr häufig in Norwegen und Schweden, habe diese Fähre aber noch nie benutzt. Als Fazit kann ich sagen:
      - sehr entspannte Anreise
      - eine Kreuzfahrt werde ich wohl nie machen wollen









      Gegen 14:45 Uhr trafen wir im Zielgebiet ein (Schweden - etwas östlich der norwegischen Grenze - westlich von Idre - direkt an einem Einstiegspunkt auf einen Teil des bekannten Wanderweg Kungsleden).

      Ursprünglich war geplant, dass wir am ersten Tag bis zu einem kleinen Schutzunterstand marschieren, den ich schon im September als mögliche Zwischenstation ausgekundschaftet habe. Von dort aus sollte es am nächsten Tag in unserer Zielgebiet am See Busjön gehen. Dort sollte ein "Basecamp" mit Lavvu und Ofen aufgebaut werden.

      Der Marsch über den Kungsleden erwies sich als nur bedingt begehbar. Aufgrund der Schneemassen und der Konsistenz des Schnees war ein Fortkommen nur ausgesprochen mühsam zu bewerkstelligen. Selbst mit Schneeschuhen versank man häufig bis zu den Knien. Während die anderen Jungs Schneeschuhe mit halbwegs ausreichender Tragkraft hatten, versank ich mit meinen Dingern fast bei jedem Schritt - was für eine Quälerei.




      Nach etwa 2 Stunden stellten wir fest, dass das ursprüngliche Ziel heute nicht zu erreichen war. Also fix eine geeignete Stelle gesucht, wo man das Lavvu aufbauen kann. Gesagt, getan und eine Weile später stand unser "Ferienhäuschen".





      Holz suchen, Ofen befeuern, Essen machen und später alle Mann im Lavvu pennen.

      Spätestens am nächsten Morgen wurde endgültig der Beschluss getroffen, das Basecamp dort zu belassen. Im Rahmen eines Tagesausfluges ging es dann zu dem angestrebten Schutzunterstand. Diesesmal aber ohne Pulkas, sondern nur mit Tagesgepäck. Auch das war schon schön anstrengend.





      Es zeigte sich, dass der Unterstand für 4 Leute sowieso arg knapp gewesen wäre. Aufgrund der großen Schneehöhen und der windgeschützten Lage in einer kleinen Mulde hätten wir uns zum Aufwärmen und Kochen an der Feuerstelle auch ganz schon eingenebelt. Vielleicht war es sogar ganz gut, dass wir gar nicht erst am ersten Tag dort hin gelangt sind. Mein Sprüchlein: "Alles hat einen tieferen Sinn."

      Unser Basecamp erwies sich im Nachhinein als ideal. Prima Location an einer kleinen Lichtung. Auf Tagestouren konnte man klasse die Umgebung erkunden. Und ansonsten hat man ja auch immer genug zu tun mit den täglichen Verrichtungen im Hinblick auf Mampfen, Trinken, Holz machen und Rumspielen.





















      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von smeagolvomloh ()

    • Neben den üblichen Spielerein am Camp wurde noch ein Tagesausflug an die Grenze des Fulufjälls gemacht. Wir wollten uns den Wasserfall Njupeskär anschauen. Aufgrund der Entfernung von über 30 km und den beschriebenen Schneebedingungen erfolgte die "Verlastung" per Kfz.



















      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von smeagolvomloh ()

    • Die Tage vergingen wie im Fluge. Auch der größte Spaß neigt sich irgendwann dem Ende. So stand dann auch nach 5 Tagen im Basecamp die Abreise an. Um die Fähre Oslo - Kiel rechtzeitig zu erreichen, haben wir uns noch einen netten Nachmittag und Abend in Oslo gegönnt.

      Immer wieder mal grob ins Auge gefasst, wenn ich durch Oslo gefahren, endlich in die Tat umgesetzt: Ein Besuch des Fram-Museums. Ich bin nicht der typische Museums-Gänger, aber dieses Museum hat mich wirklich begeistert!







































      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von smeagolvomloh ()

    • Mein persönliches Fazit:

      01
      Es war mir eine große Freude mit euch 3 Jungs eine Tour zu machen - DANKE! :danke:

      02
      Für mich war es die erste mehrtägige Wintergeschichte im Norden. Ich habe jeden Tag etwas hinzugelernt und mich und mein Material stets hinterfragt, um vielleicht mal so etwas ähnliches solo anzugehen.

      03
      Mein Winterschlafsackkonzept war grenzwertig (Western Mounaineering Kodiak mit Überschlafsack Carinthia XP Top). Der Daunenschlafsack ist zu dick, um ihn richtig vernünftig in den Überschlafsack zu bekommen. Solo wird er ab -10 Grad ein wenig zu kühl. Bei milderen Temperaturen funktioniert der XP Top mit dünneren Daunenschlafsäcken sehr gut. Bei -15 Grad war es mir so frisch, dass ich eine Daunenjacke anziehen musste. Für Geschichten dieser Art muss nochmal nachgerüstet werden.

      04
      Warme Füße sind GOLD wert! Die Hanwag Fjäll Extreme GTX haben sich bewährt. Niemals kalte Füße. Bei Bewegung kaum Schwitzen. Für mich eine sehr gute Passform.

      05
      Schneeschuhe müssen den Schneebedingungen angepasst sein. Zuwenig Tragfähigkeit kann einem das entspannte Winterwandern versauen. Das Bindungssystem ist auch so eine Sache. Meine günstigen Gebrauchten haben ein System aus Nylon-Bändern, die natürlich IMMER einfrieren, so dass man die Bänder mit Handschuhen nicht mehr schnell durch die Schnallen gezogen bekommt. Das ist Käse! BC-Skier sind nicht umsonst im Norden DAS Fortbewegungsmittel. Noch ein paar Felle für meine Skier und dann passt das auch.

      06
      Zum Glück hatten wir an unserer lieblichen Stelle keinen Sturm. Da hätte es mein kleines Tipi (GoLite Shangri-La 3) zerlegt. Selbst mit 17 Schneeheringen im tiefen Schnee hat es nicht die Stabilität, die ich von dem Zelt bei schneelosen Bedingungen gewohnt bin. Im Kahlfjäll wäre ich mit meinem Helsport-Tunnel besser aufgestellt gewesen. Dieses wäre auch von der Liegelänge besser gewesen, da Kopf- und Fußteil des Schlafsacks nicht ans Innenzelt geraten. Der nächtliche Kondens im Winter, macht den Schlafsack doch merklich feucht.

      07
      Nach der Tour ist vor der Tour. Ich bin schon wieder am Überlegen, was im nächsten Winter anstehen könnte!

      Gruß Guido
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von smeagolvomloh ()

    • Geile Truppe?
      Das ist eine Super Truppe, ohne so ein Zusammenhalt könnte man so eine Tour nicht starten.
      Danke für die perfekten Bilder und das visuelle mitnehmen.
      Ich Fieber schon seit Tagen auf den Bericht von Euch.
      Schön das Ihr heile wider angekommen seid.
      :danke: :thumbsup:
      Gruß
      Andy :hut:
      Brennholz Verleih :campfire:

      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat. ;) :thumbup:
    • Wie gewohnt super schöne Bilder @smeagolvomloh!
      Euer Bericht macht es nicht leicht das eigene Reisefieber zu ertragen, aber es sind ja nur noch ein paar Tage! :love:

      smeagolvomloh schrieb:

      Ich bin schon wieder am Überlegen, was im nächsten Winter anstehen könnte!


      Na ganz einfach, du fährst zur Abwechselung mal bei uns mit. :thumbup:

      Liebe Grüße,
      Tippelino


      Die Gesellschaft braucht eine Ansicht, das Volk braucht eine Religion, gäbe es Gott nicht, müßte man ihn erfinden.
      <Voltaire>

    • 14 Uhr Abfahrt Kiel - Ankunft 10 Uhr Oslo



      Bin schon weniger komfortabel an mein Reiseziel gekommen - Casino,Muckibude,Schwimmbad,Kino und einiges mehr für den der darauf steht :thumbup: .

      Endlich im Fjäll angekommen und Lagerplatz hergerichtet.

      Gemeinschaftslavvu mit Ofen zum zusammen kochen und quatschen.



      Prominenz - YouTube Legende Jackknife :D



      Ohne Ski oder Schneeschuhe geht hier gar nichts!
      Man versinkt ohne Vorwarnung bis zum Schritt im Schnee.

      Hier werde ich bestimmt nochmal ne Nacht verbringen!

      Traumhaft - Der höchste Wasserfall von Schweden in Schockstarre



      Alleine im Fjäll unterwegs und es zieht ein Schneesturm auf,...

      ...was machen?

      Eingraben und raus aus dem Sturm!

      Das ist nur ein Beispiel wie man sich schnell und einfach aus einer Gefahrensituation bringen kann ;) .
      Es gibt natürlich zig andere Möglichkeiten wie Windsack oder die etwas aufwändigeren Methoden mit Schneehöhle und Iglu.

      Morgentoilette bei - Graden im Zelt.

      Abschied vom Basislager!
    • Wie ihr wart nicht in der Schiffsdisko @Rockdog? =O
      Hömma und dann vonne Champions League reden, ihr ollen Säcke. :D

      @ol'greenhorn und ich haben uns extra die richtigen 90´s Vintage Hosen dafür gekauft. 8o 8o 8o
      Wetlook und Neofarben sind wieder voll im kommen. Guckst du: google.de/search?q=adidas+terr…940#imgrc=0EEBf0P_iQ0azM:

      Ich kann die Musik schon hören...
      "Young man there´s no need to feel down i said young man"... :* :Squirrel:


      Die Gesellschaft braucht eine Ansicht, das Volk braucht eine Religion, gäbe es Gott nicht, müßte man ihn erfinden.
      <Voltaire>
    • Schön daß ihr alle wieder wohlbehalten zurück seid!
      Eindrucksvolle Fotos zeigen, dass ihr 'ne tolle Zeit hattet und sie genossen habt!
      Viva la Vita!.... wie die Schweden sagen! ^^

      @smeagolvomloh so schöne Bilder wie die Deinigen, werde ich wohl nur mit dem Herzen schießen können und die Erinnerungen dann in mir tragen. Traumhaft!!!
      Euer Bericht verheißt schöne Aussichten auf unsere eigene Tour, die ja in die gleiche Gegend führen wird. Ich bin gespannt, zumal es auch für mich eine Premiere wird! Zum ersten Mal eine Mehrtagestour in Schweden und zusätzlich im Winter! Yihaah! Ick freue mir!

      Bin auf weitere Posts gespannt!....da kommen ja bestimmt noch'n paar bewegte Bilder.......

      keep freezing, folks!

      :danke:

      Nichts ist so gerecht verteilt, wie die Intelligenz!
      Jeder glaubt genug davon zu besitzen!
    • darauf habe ich gewartet ... dass die Truppe gesund und munter wieder hier in heimischen Gefilden ist :thumbup:

      Willkommen zurück :!:

      Danke für den Bericht ... und die wirklich hammer gexxen Fotos ... @smeagolvomloh ... da hast Du echt wieder ein Bilderbuch zusammengestellt :thumbsup:


      Nun, jetzt habt ihr es geschafft ... ich bin infiziert ... unheilbare Fjellitis ... wo war hier noch mal die Krankenstation :D
      MACHEN ist wie WOLLEN ... einfach nur KRASSER
    • @smeagolvomloh und @Rockdog

      Danke für den Einblick eurer Tour :)
      Die Bilder sind traumhaft!

      Ich liege krank Zuhause, Während es vor dem Fenster schneit :/ ...
      Da kommt aus dem nichts so ein Beitrag von euch! Da geht es mir doch schon ein Stück besser :D .

      Bis in den hohen Norden hab ich es im Winter leider noch nicht geschafft. Der nächste Winter kommt bestimmt :thumbup:

      Grüße
      Marvin