Kleiner Broadhead aus Hornstein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kleiner Broadhead aus Hornstein

      Wenn Bushdoc allein zu Hause ist fällt ihm immer Blödsinn ein. Hat mein Vater schon gesagt und meine Frau ist der gleichen Meinung, also schnell den letztens gesammelten Hornstein und das Flintknapping Werkzeug raus geholt.

      Mein Werkzeug besteht aus einem selbst gefertigten Brettchen auf dem ich die Kanten retuschierte (ist nicht zum Essen wie Ihr jetzt wahrscheinlich gedacht habt), ich mache das lieber auf dem Brett, dass ich mir auf den Oberschenkel lege, als mit einem Lederlappen. Mein Abschläger ist ein großer kalkhaltiger Flusskiesel, etwas spröde und tuffig, absorbiert gut die Energie und erzeugt feine Chips, da er durch die Sprödigkeit auch etwas nachgibt. Zum Retuschieren benutze ich ein Stück Geweihende. So viel kurz mal zum Werkzeug.

      Heute hatte ich vor mir aus Hornstein einen Broadhead zu bauen. Und die nötigen Klingen um das Holz für den Pfeil zu bearbeiten. Dies stellte sich allerdings als schwieriger als gedacht heraus. Hornstein chiped nicht so schön wie Flint. Nach einigen Versuchen hatte ich dann doch einen passablen Abschlag zum retuschieren erzeugt. Allerdings musste ich bei den Klingen zur Holzbearbeitung auf alte Abschläge aus Norddeutschem Flint zurückgreifen.



      Als Schaft für den Pfeil verwendete ich ein altes Stück Bambus. Über Bambus kann man jetzt streiten ob der als Neophyt nun heimisch ist oder nicht ;) . Auf jeden Fall ist er schön gerade und lässt sich gut bearbeiten. Der Pfeil wird nicht befiedert er soll allein durch das höhere Kopfgewicht stabilisiert fliegen. Schusstest kommt dann auch noch. Verklebt wurde die Pfeilspitze mit vor langer Zeit hergestelltem Harzkleber.

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von Bushdoctor ()

    • kra schrieb:

      Bushdoctor schrieb:

      ...
      Der Pfeil wird nicht befiedert er soll allein durch das höhere Kopfgewicht stabilisiert fliegen. Schusstest kommt dann auch noch. Verklebt wurde die Pfeilspitze mit vor langer Zeit hergestelltem Harzkleber.
      Da bin ich sehr gespannt, ob der gut fliegt. Berichte dann mal!
      Wenn das Gewicht zum Spine und entsprechend zum Bogen passt, fliegt er. Es gibt genug indigene Naturvölker, die würden Befiederung als Hochtechnologie ansehen. Wenn ich Pfeile baue, werden die Auch immer blank geschossen. Wer gut fliegt, hat sich Federn verdient.
      "He´s one of them rangers, dangerous folks they are, wandering the wild"
      "Not all who wander, are lost"
      Plan your dive, dive your plan
      Was ihr den Geist der Zeiten nennt, das ist im Grunde nur der Herren eigner Geist
      Ranger => Betrachtet Dinge aus dem Outdoorblickwinkel "Waldläufer" (5-35km/d)