Lobby fürs Hobby oder der schmale Grad bis zur kritischen Masse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Kraai Bei deiner Wikipedia-Quelle steht fast an jedem Absatz recht auffällig "citation needed" .. da hat irgendjemand "einfach so" etwas in den Eintrag geschrieben, ohne dafür einen Beleg zu haben - wie denn auch? Gibt ja keine feste Definiton des Begriffs. Das ist wie "Source: DUDE! Trust me!" - genauso verlässlich wie die Wikipedia.

      Der Duden sagt zu "bushcraft" übrigens folgendes: "Leider haben wir zu Ihrer Suche nach 'bushcraft' keine Treffer gefunden."

      Kraai schrieb:

      und du so? XD
      Ich gehe solchen Konversationen grundsätzlich aus dem Weg.
      Dein Ehepaar hätte ich wohl aber mit "Bushcraft" abgespeist. Grundsätzlich muss ich mich nicht irgendwelchen Fremden erklären.
      Und wenn ich denen erzähle, dass ich grad ne Tierfalle baue, dann muss ich mich zu 90% auch noch vor den Sherriffs rechtfertigen. Und dann erklär mal, wieso du eine Falle baust, nur um sie NICHT zu benutzen - obwohl du höchstwahrscheinlich genau weisst, dass man für die Fallenjagd einen Jagdschein + Genehmigung braucht. "Bushcraft" wäre da wesentlich unverwerflicher. Die Empörungs-Gesellschaft von Heute ist sowieso zu eitel, um nachzufragen, was das genau ist. :)
      Und wenn sie sich doch wider erwarten dafür interessieren, erkläre ich gern - kommt aber immer auf deren Tonfall an.


      In diesem Sinne, schönen Gruß und:
      DUDE! TRUST ME!
      :chilli:
      I came into this world kicking and screaming, while being covered in someone else's blood.
      Why shouldn't I leave the world the same way?

      Beitrag von Dachs ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • Mmmh, ja - grummel.

      sz-magazin.sueddeutsche.de/cha…erlasst-die-staedte-85686

      also Lobby - ich weiss nicht. Minderheitsbeauftragte... nanana...

      quo vadis - Bei der Aufklärungskolumne von Bravo und Co kommt ja alle Jahre wieder fast immer dasselbe an Fragen. Ist beim BC nicht anders
      "Mein Kumpel fragt mich (m, 17), ob wir gemeinsam am Wochenende Messer befummeln wollen, er trifft sich da mit Leuten aus dem Internet. Nun bin ich unsicher, was ich ihm sagen soll."

      ;)
      Semper fidelis

      dgmea.de

      mueckenatlas.de
    • Den ganzen Kram, was sich heute Bushcraft, Survial, Skins usw. schimpft, haben wir Landeier hier doch schon mit 5 Jahren gemacht.
      Lager gebaut, mit dem Kellerbeil die dicksten Bäume umgehauen, ohne das es eine Anzeige gab vom Förster, Zwillen waren aus Haselnussgabeln und nicht aus Sperrholz oder gar Plastik, die Gummis dafür kamen von Einmachgläsern, gesichert mit Blumendraht.
      Feuerstellen war ausschließlich Löcher im Boden mit Steinen drum rum, gepennt wurde in Wolldecken, Getränkegefässe waren Fahrradflaschen und Kochtöpfe wurden von Mutti stibitzt.
      Ach war das schön und einfach.....
      So, genug geschrieben, muss meine nächste Onlinebestellung aufgeben :)

      Beitrag von Dachs ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • AmWald schrieb:

      Den ganzen Kram, was sich heute Bushcraft, Survial, Skins usw. schimpft, haben wir Landeier hier doch schon mit 5 Jahren gemacht.
      Moin,
      nicht nur die Landeier, auch die Großstädter. ;) :whistling: Kommt immer darauf an wie man als Kind aufwächst.
      Der Unterschied zu früher ist nur, daß mittlerweile die meisten freien Flächen, Felder bebaut sind, wo man sowas noch ausleben kann.
      :campfire: :reh:
    • Per Definition ist eine Lobby eine Gruppe von Personen, die gleiche Interessen haben und (bewusst/unbewusst) versuchen, andere Personen zu beeinflussen und für ihre Interessen zu begeistern.

      Jetzt sag' mir mal einer, worin der große Unterschied zu uns Forumiten, Bloggern oder YouTubern besteht!

      Gerade Blogger und YouTuber besitzen heutzutage - bedingt durch ihre Anhängerschaft (Follower) - einen Einfluss, der selbst namhafte Firmen aufmerksam werden lässt. Nicht grundlos werden eben solche Personen von genannten Firmen angeschrieben, mit dem Betreff: "Magst Du unser Produkt nicht mal testen und ein paar nette Worte dazu verfassen?"

      Wir sind doch diejenigen, die es Außenstehenden schmackhaft machen, Hölzchen zu Löffeln zu formen oder mit dem Gasbrenner in den Wald zu ziehen, um unter Tarp X direkt dort zu nächtigen, oder? In Form von Reviews, Produkt-Vergleichen oder stinknormalem Erfahrungsaustausch beeinflussen wir (bewusst/unbewusst) doch den Kaufrausch insbesondere Neulingen gegenüber. Aber nicht nur! Nein, selbst eingefleischte Bushcrafter (oder wie auch immer man sich selber nennen mag) genießen doch den Vorzug, per Frage oder per offeriertem Link über die neuesten Errungenschaften der Outdoor-Welt informiert zu werden. In Insider-Kreisen quasi! Gerade die Vielfalt der hier anwesenden Interessen-Vertreter macht es doch so mancher Lobby äußerst einfach, nicht einmal einen Finger krumm machen zu müssen, da sich immer jemand findet, der postwendend darauf aufmerksam macht, dass Firma XY vor nicht ganz 5 Minuten ein neues Produkt auf den Markt geworfen hat.

      Ist es nicht so?

      Ich kann mich an zahlreiche Hypes erinnern, was annähernd zahllose User dazu bewogen hat, Produkt Y zu kaufen, weil Person A ggfs. noch Person B besonders gute Erfahrungen damit gemacht haben. Wie viele haben ihre eigenen Erfahrungen in die Tonne getreten, weil die Breite Masse der Gesellschaft sich hinsichtlich einer gegensätzlichen Meinung einig war?

      Dann kam der Mora-Hype und alle kauften Moras. Dann kam der Dosenbrenner-Hype und alle bastelten Dosenbrenner. Dann war der Def4 im Rennen und alle kauften sie sich den Def4. Und so weiter und so fort...

      Das ist jetzt absolut nicht böse, abwertend oder negativ gemeint! Weiß Gott, ich habe in den letzten Jahren selber ausreichend davon profitiert, wobei ich mir eingestehen muss, doch so manchem Hype durchaus auf den Leim gegangen zu sein. Nichtsdestotrotz sollten wir uns aber vielleicht mal vor Augen führen, dass insbesondere wir selber es sind, die (bewusst/unbewusst) dafür Sorge tragen, dass sich (offensichtlich) mehr Leben im Wald findet, als man es insgeheim in Erinnerung hat. Wir selber stellen eine nicht zu verachtende Lobby dar, die einen Einfluss genießt, den man kaum abzuschätzen vermag.

      Und dafür muss man nicht einmal angemeldet sein... ;)
    • @musher

      Das ist schon klar. Es ging mir darum, aufzuzeigen, dass bei der Suche nach Gleichgesinnten - speziell über Massenmedien - aus der Lobby schnell mal Masse wird... Es gibt kaum ein youtube-video im Outdoorbereich, das nicht mit den Worten endet: "Geht raus!"

      Das ist im Zuge des Schaffens einer Lobby zwar ein sinnvolles Vorgehen, andere mit dem eigenen Hobby zu begeistern, besagte Begeisterung lässt sich aber nicht mehr zurückschrauben, wenn zu viele Leute draußen sind. Deshalb muss man vorher darauf achten, dass es eben nicht zu viele werden und vielleicht die Werbung etwas runterfahren...

      Oder, um es mit @Albbaers Worten zu sagen (Ich hoff, das warst auch du, der das gesagt hat... :D :( "Die sollad ruhig älle ausm Wald rausbleiba. Dia machad bloß Schada... " :D
      Nemm dai Schaufl ed z'voll, sooschd kriagsch se ed hoch... :kuh:
    • Ich war vom 03.05. bis 13.05. im Erzgebirge unterwegs. Nicht als Bushcrafter, aber vornehmlich im Wald. Außer rund um den Fichtelberg war ich an allen anderen Tagen von morgens bis zum Eintreffen am Ziel allein im Wald und abends oft froh, mal jemanden zum Quatschen zu finden.
      Also zumindest hier ist der Wald nicht wirklich überlaufen. :hut:

      Okay, kurz vorm letzten Ziel des Tages war zumindest der Pfad, auf welchem ich grad wandelte, zu eng für zwei: den Mountainbiker und mich.
      Dennoch, der Rest des Waldes war recht leer.