Eure eigenen Lederarbeiten ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hier noch mal bei Tageslicht ...

      bei dieser Lederscheide ist mir dann aufgefallen, dass ich die Naht hätte tiefer Versenken sollen ...
      Da ich die Sattlernaht zweimal angebracht habe steht sie nun ein wenig vor ... X/
      Nu ja, aus Fehlern lernt man(n)

      Dafür ist mir diesmal die Gürtelschlaufe gut gelungen. Die Lederscheide ist ja samt Gürtelschlaufe aus einem Stück gefertigt ...
      und da beim Umschlagen der Gürtelschlaufe die Fleischseite des Leders Sichtbar wäre - habe ich nach dem Ausschärfen der beiden Seiten ein zweites Stück Gegengleich aufgeklebt und Verpresst. Somit ist nun auch auf der Gürtelschlaufe die schöne Außenseite des Leders Sichtbar. :thumbup:
      Sieht man ganz gut auf den letzten beiden Bildern, nech?! ^^

      .

      .

      .


      :campfire:
      lieben Gruß
      kahel
      >> geht nich - gibbet nich <<

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kahel ()

    • So. Ich hab mal gebastelt: Länger schon hege ich den Gedanken, einem richtig guten Kumpel ein standesgemäßes Trinkgefäß zu fertigen. Er ist ein Freund klarer Geister und wandert gern. Was also lag näher als ein individualisiertes Stamperl? Nur wie und aus welchem Material?

      Als wir dann im elterlichen Garten einen alten Apfel fällten und ich das Kernholz sah, wußte ichs: Ein Schnapsbecher aus Holz mußte es sein. Da wir hier ja bei "Eure Lederarbeiten" sind, will ich aber eher zeigen, wie ich die Hülle gestaltet habe. Denn mir ging es natürlich auch um Schutz und Transportabilität, da wäre ein Becher allein zu nackich gewesen. Das ist jedenfalls dabei rausgekommen.

      Man muss allerdings sagen, dass das meine erste Hülle ist, die ich nass geformt habe - habe mich etwas gequält (bei Bedarf kann ich den Arbeitsschritt mal bebildern, will aber die ganzen Formungsexperten hier nicht langweilen). Die etwas ungewöhnliche Form des Bechers hat mich einiges Kopfzerbrechen gekostet, und so richtig gerade und perfekt ist es nicht geworden. Dafür halt ziemlich...naja, individuell. Bitte also um Nachsicht, ich übe noch.

      Grüße,
      Tomicon

      Arbeit ist der Fluch der trinkenden Klasse!
    • 8o WHOW! Sehr, sehr Geil! Das Becherchen, als auch die dazugehörige Lederbekleidung!

      Sehr Schön gemacht. :thumbsup: Gefällt mir richtig gut.

      und Ja doch, zeig mal her - Deine Arbeitsschritte. ^^


      lieben Gruß
      kahel

      PS: wie war das noch mal mit dem "gepflegtem Understatement?!" :D
      >> geht nich - gibbet nich <<

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kahel ()

    • ...na, ich danke schön!

      Material is ne alte Lehrertasche vom Flohmarkt. Da gibt's nen Lederguru hier im Forum, der kauft die Dinger immer auf und zerschneidet die. Komme grad nicht auf seinen Namen, irgendwas mit "K", jedenfalls dachte ich mir - probier ich auch. Bombig.

      Dann hab ich mir ne Form gebastelt aus Lindenholz, das ich noch rumliegen hatte. Ließ sich gut feinjustieren. Dann, nach dem Formen, ein paar Reste der Tasche mitverwendet, damit man die Hülle schön irgendwo anclipsen kann.

      Mal schauen, obs dem Compagnon gefällt.

      Arbeit ist der Fluch der trinkenden Klasse!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tomicon ()

    • Super Idee und eine Super Arbeit.
      Gefällt mir sehr gut und schreit nach nachmachen.
      Echt Klasse.
      So in der Art wollte ich mir eine Münzgeldtasche mal machen.
      Danke für's zeigen und vorstellen. :thumbup:
      :hut:
      Gruß
      Andy
      :hut:
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat. ;)
      Und Jage nicht was du nicht töten kannst! :hut:
      Member of the Hateful fifteen
    • ...ich hab Deinen Tipp mit den Kanten noch gesehen, @kahel. Ich hab sie ordentlich gefettet (die Tasche muss echt lange irgendwo rumgestanden haben), vorher natürlich geschliffen und anschließend mit dem Kantenpolierer bearbeitet. Irgendwie wirken die Kanten aber noch immer ausgefranst.
      Wie macht Ihr das? Das Problem ist ja, dass gerade trockenes Leder von geringerer Materialstärke leicht ausfranst beim Schleifen. Fettet man es, setzt sich aber das Schleifpapier schnell zu.

      Jetzt gibt es ja die Möglichkeit, einen Kantenschutz (in der Regel ne Gummilösung) aufzutragen. War mir aber bisher immer zu aufwendig...

      Gruß,
      Tomicon
      Arbeit ist der Fluch der trinkenden Klasse!
    • ich versuche das immer so zu machen dass ich das grob in Form gebrachte Stück Leder erst mal Wässere und dann an der Luft trockne, und nach dem Trocknen die scharfe Kante mit dem Messer oder Lederhobel Entgrate und schon mal leicht schleife.
      Nachdem die Endgültige Form ausgearbeitet ist, alle Näharbeiten erledigt sind wird das Lederstück noch mal komplett am Messer, Multitool oder was auch immer an der Luft getrocknet. (nicht im Ofen oder an der Heizung)
      Danach erst wird die finale "Rundung" der Kanten angebracht (Messer, Lederhobel, Schleifpapier) und Gewachst und oder Gefettet.
      Nach dem ersten Einziehen des Fettes wird die Kante mittels Falzbein o.ä. , Finger und/oder Daumen geglättet und Poliert.

      :campfire:
      lieben Gruß
      kahel
      >> geht nich - gibbet nich <<