Zunder für den Feuerstahl

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @trapperandy: ich denk da an ungünstiges Wetter, wenn es nicht so einfach ist, wirklich trockenes Material zu finden. Das Ding wiegt nicht viel und ich kann es zusammen mit natürlichen Materialien eintüten. Zudem geht die Flamme durch das Wachs nicht so leicht aus, damit bekomm ich dann feuchteres Material auch leichter zum Brennen.

      Prinzipiell steh ich auch mehr auf die natürlichen Materialien, aber nachdem ich mich mit Menschen unterhalten habe, die unter widrigsten Bedingungen 2 Wochen draußen sein mussten (Wasserdurchquerungen, Schnee, Regen, Wind, schweres Gepäck etc.), habe ich mich deren Ideen bedient und kann sagen, dass ich das auch mag.

      Klar, wenn ich irgendwo Rohrkolben finde, ist das schon schick. Aber der wächst halt nicht an jeder Ecke. Holzlocken sind evtl. auch nicht soo trocken, dass sie sofort Feuer fangen. Kien ist gerade nicht zur Hand, ...

      Immer ein kleines Backup für den Notfall zu haben ist da schon schick
      „Ich finde, es sind die kleinen Dinge, alltägliche Taten von gewöhnlichen Leuten, die die Dunkelheit auf Abstand halten"
      (Mithrandir a.k.a Gandalf, "Der Hobbit")
    • @Joker2567
      Jeder wie er mag, ich bin der Meinung das es immer trockene Aufbewahrungen für Zundermaterial gibt.
      Außerdem hab ich extra Deutschland geschrieben da hier es immer was trockenes an Zunder zu finden gibt. ;)

      Munter bleiben :thumbup:
      :hut:
      Gruß
      Andy
      :hut:
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat. ;)
      Und Jage nicht was du nicht töten kannst! :hut:
      Member of the Hateful fifteen