Was ist das für ein Insekt ? - an der Bienenbeute

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was ist das für ein Insekt ? - an der Bienenbeute

      Hallo zusammen.

      Um den entsprechenden Kontext zu liefern muss ich etwas weiter ausholen, die Kernfrage (für die Lesefaulen ;) ) ist aber was das für ein Insekt auf den angehangenen Bildern ist.

      Zum Kontext:

      Im Winter habe ich gemeinsam mit einem Kumpel den Entschluss gefasst mit der Imkerei anzufangen. Gemeinsam haben wir uns erst eingelesen, diskutiert, gelesen, einen Kurs besucht, im Workshop jeweils eine eigene Beute gebaut...
      Wir haben uns (die Wahl würde ich inzwischen auch wieder etwas in Frage stellen) für das Konzept der Melifera Bienenkiste entschieden. Genannte Vorteile die uns überzeugt haben sind die besondere Naturnähe, wenig Eingriffzwang, gerinerer Materialbedarf (man erzeugt Tropfhonig und braucht keine Schleuder) und entsprechend ein geringerer Arbeitsaufwand. Nachteile sind der geringere Ertrag an Honig im vergleich zur Magazinbeute, die etwas schwierigere Kontrollmöglichkeiten (die aber im möglichst naturnahen Bereich auch nur eingeschränkt gewünscht sind) und das man möglichst einen starken Naturschwarm einbringen soll. Kunstschwärme haben es in der Regel schwer die Kiste im ersten Jahr ausreichend auszubauen um über den Winter zu kommen.
      Wie das Schicksal so spielte war ich (fünf Tage) im Urlaub als ich einen Naturschwarm haben konnte und habe im Endeffekt keinen bekommen, weshalb meine Kiste dieses Jahr noch leer bleibt.
      Mein Kumpel hatte mehr Glück, seine Kiste konnten wir besiedeln.
      Er hat mir am Wochenende von einem großen Insekt berichtet, das erst vor der Kiste gekreist ist, und dann ungehindert durch die Bienen in die Kiste gekrkabbelt ist. Gestern Abend habe ich die Bienen gefüttert und da ist mir das Tier auch aufgefallen. Diesmal aber nur im Flug, bzw auf der Schulter, aber ein Foto habe ich nicht gemacht bekommen. In einer facebook-Gruppe bin ich aber auf eine Diskussion über ein solches Insekt gestoßen, die dortigen Fotos (das sind auch die angehangenen) decken sich völlig mit dem was ich gesehen habe. Die dortige Diskussion kreist um Holzbiene, Totenkopfschwärmer, Hornisse oder Hornissen-Glasflügler. Die würde ich jedoch alle ausschließen. Meine größte Befürchtung ist eigentlich die Wachsmotte, wobei mir das Tier dafür eigentlich zu bunt (gelb) erscheint.
      Die Fachkompetenz bei facebook halte ich aber diesbezüglich für deutlich eingeschränkt und setzt lieber auf Euch. Was denkt Ihr ?

      Danke schon mal für Eure Tips und Anregungen.
      Gruß Trapper
      Bilder
      • 37314946_2094088593995763_5023783981540179968_o.jpg

        621,12 kB, 1.536×2.048, 22 mal angesehen
      • 37393417_2094088570662432_2590442359883825152_o.jpg

        668,78 kB, 1.536×2.048, 16 mal angesehen
    • Danke für Deine Einschätzung.
      Zur Zeit tippe ich aber wieder eher auf den Totenkopfschwärmer - zumindest wenn ich angehangenem Beitrag in einer alten Diskussion aus einem anderen Forum glaube.
      Aber der Totenkopfschwärmer hat zwei klar umrissene Flügelpaare - das fragliche Tier ein ausgefranstes.
      Auch die "Tragstruktur" in den Flügeln hat eine völlig andere Geometrie sowohl bei der Zikade als auch beim Totenkopfschwärmer ist hier eher eine Wabenartige Struktur durch die eher sehr klaren Flügel zu sehen. Das Fragliche Tier dagegen hat eine "Tragstruktur" aus Längsrippen in den transluzenten - nicht klaren Flügeln. Aber zumindest hat die Zikade auch nur ein Flügelpaar. ?(
      Ich bin echt überfragt.
      Mache mir jedenfalls Sorgen ob das Tier den Bienen jetzt schadet oder ob ich mal ein Räubergitter davorsetzen sollte.
      Bilder
      • Unbenannt.PNG

        504,03 kB, 470×711, 8 mal angesehen
    • Hallo Trapper, wo wohnst du denn? Der Totenkopfschwärmer ist ja anscheinend eher in den südlichen Gefilden zu finden. Die große Wachsmotte ist aber kleiner als das beschriebene Insekt. Von einer räuberische Art ist aber auszugehen, da z.b. eine ungefährliche Motte sich nicht in den Bienenstock „verirrt“.

      Ich hab aber weder von Bienen noch von Insekten viel Ahnung. @Honigmann oder @MeisterGrimbart sind da sehr versiert. Die wissen vielleicht eher zu helfen.
      Wenn du die Wahl hast, ob du recht behalten oder freundlich sein sollst, wähle die Freundlichkeit.
      Wonder - R. J. Palacio
    • Was es ist weiß ich nicht. Ein Totenkopfschwärmer ist es nicht. Der sieht anders aus. Wobei der Totenkopfschwärmer in Bienenbeuten einbricht. Aber er ist nicht räuberisch, er ist nur ein Dieb. Und klaut Honig. Das fragliche Vieh hatte ich auch schon zu Besuch. Was es ist weiß ich nicht. Ich tippe von den Mundwerkzeugen her auf stechend/ saugend. Bremse in groß. Blinder Kuckuk.
      zecken-und-insektenstiche.de/stechinsekten/bremsen/

      So lasset die Gläser erklingen,
      die Welt ist von Lügen durchwirkt.
      Ein Hoch auf all Jene die gingen,
      Hurra auf den Nächsten der stirbt!
    • Naja, da kann der Totenkopfschwärmer aber durchaus mal hin kommen. Wenn ich das richtig sehe, wäre ein bisschen geklauter Honig ja noch zu verkraften. Schädlinge, die ihre Brut in den Stock setzen oder gar Krankheiten übertragen, wären ja schlimmer.
      Wenn du die Wahl hast, ob du recht behalten oder freundlich sein sollst, wähle die Freundlichkeit.
      Wonder - R. J. Palacio

      Beitrag von Trapper ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: gelöscht weil Doppelpost nach Fehlermeldung beim Ersten posten. (sorry, liegt wohl an meiner gerade schlechten Internetverbindung) ().