Funktioniert mein Sawyer Mini Wasserfilter (noch)? - Idee für einen rudimentären "Quick-Test"...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nachdem es weitere, bedenkliche Rückmeldungen zu diesem Filter gab, bin ich mir unsicher, ob es richtig war, diesen Filter für meine bescheidenen Verhältnisse zu kaufen.
      Aber gut, wenn, dann Pech gehabt. Werde den Betrag verschmerzen können.
      Ich möchte diesen nur für Notfälle bei meinen Wanderungen einsetzen.
      Dann würde ich den Filter reinigen und bei Zimmertemperatur weglegen.
      Wenn ich den dann nach Monaten wieder hervorhole und auch wirklich einsetze, ist das bedenklich bzw. gesundheitsgefährlich?
    • Ich würde gar keinen mitnehmen.

      Was sollen denn das für Notfälle sein?

      Wir wandern schon seit unserer Kindheit und auch schon seit über 25 Jahren in den verschiedensten Ländern und Regionen. Einen Wassernotfall hatten wir noch nie.

      Je nachdem wo wir waren, hatten wir einen Katadyn Combi dabei, aber nicht auf Wanderungen sondern auf Trekkingtouren.

      Nur mal als Beispiel wie so eine Wanderung bei uns ablaufen könnte (kann natürlich bei Dir ganz anders sein, nur so als Gedankenanregung):

      Tageswanderung in D, den ganzen Tag.
      Man packt seinen Rucksack mit Essen, Trinken, Nässe- und Kälteschutz, EH Set
      Man nimmt eine Wasserflasche mit ggf. eine Zweite oder eben so eine Rollflasche von Platubus. Eigentlich findet man auch immer was zum Nachfüllen ohne Filter oder man nimmt etwas mehr Reserve mit. Mit zwei Litern komme ich aber immer locker aus.
      Damit sollte man hinkommen.
      Man trägt also maximal einen Teil der Wanderung ein Kilo mehr.

      Nimmt man einen Filter mit, spart man sich die eine Flasche. Aber auch mit Filter kann man je nach Gegend nicht überall Wasser finden. Auch da macht man sich die Flasche voll. Also Reden wir von maximal 1 Kilo auf einer Tageswanderung, wenn überhaupt.

      Viel wichtiger als der Filter ist in meinen Augen zu schauen, wie ist die Wasserqualität überhaupt. Bei den YT machen das die wenigsten.

      Und wenn man wirklich was für den Notfall mitnehmen will, dann Micropur usw. Wiegt noch weniger als der Filter.
    • Lieber @Tarvandyr und auch hallo zusammen.
      Ich habe in der Vergangenheit gelegentlich ausgedehnte Wanderungen in meinen Urlaubsländern unternommen, Kärnten in Österreich und Bayern.
      Mehr nicht. Einen harten Expeditionsteilnehmer wird das natürlich nur ein müdes Lächeln ins Gesicht zaubern.
      Ich habe dort Wanderungen hinter mir, da waren die Trinkwasservorräte schon aufgebraucht.
      In Lebensgefahr war ich allerdings nicht!
      Aber gerne hätte ich mich z.B. an einer Viehfuttertränke bedient. An einem Bach, wo auch Mücken waren.
      Oder zu etwas späteren Stunde an einem stehenden Gewässer, worauf die Mücken tanzten.
      Dort hätte ich gerne einmal so ca. einen halben Liter gefahrlos getrunken, also durch einen Filter genuckelt.
      Und darum werde ich einen Wasserfilter in Zukunft vorsichtshalber mitnehmen. Ich habe ihn nun hier liegen, aber immer
      noch nicht ausprobiert.

      Aber auch in Zukunft werde ich meinen gar fürchterlichen Durst dann in Bayern mit einer Maß Bier bekämpfen.