Kaufberatung für Poncho gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kaufberatung für Poncho gesucht

      Hallo Leute,

      ich suche nach einem neuen Regenschutz. Da mir im Regelfall schnell warm wird und ich ziemlich schnell schwitze, denke ich gerade an einen Poncho. Regenjacke brauche ich nicht, da bin ich sehr gut ausgestattet. Der Poncho hat ja gerade den Vorteil, dass er mehr Luft durchlässt als eine Regenjacke und dass mein nicht wasserdichter Rucksack damit geschützt werden könnte.

      Wofür will ich den Poncho? Er soll ausschließlich für mich (inkl. 60L Rucksack) unterwegs genutzt werden. Eine Nutzung als Tarpersatz ist ausdrücklich nicht vorgesehen, da sowas bei einer Hängematte auch wenig Sinn machen würde. So wie ich unterwegs bin (wenn ich denn mal unterwegs bin...) sollte er robust sein. Allerdings wäre mir z.B. der BW-Poncho mit 1200g erheblich zu schwer.

      Was würdet ihr als guten Kompromiss zwischen Gewicht und Robustheit empfehlen bei einer großen und kräftigen Figur?

      Vielen Dank für die Tipps,

      Andreas
    • Hallo Andreas.

      Diesem Thema habe ich mich auch schon lange und ausgiebig gewidmet. Snugpak? Tatonka? Hazard?
      Am Ende ist es ein ganz einfacher für 3,95€ von Spezial-Depot geworden.
      Das war vor 2 Jahren. Bisher musste er erst ein paar mal bei feuchten "Notfällen" aus dem Rucksack geholt werden.
      Hat auch schon einen Riss bekommen, weil hängen geblieben. 10 cm Panzertape drüber - fertig!

      Ich gebe ja gerne mein Geld für teures Zeug aus aber in dem Fall bin ich froh nur die 4 Euro investiert zu haben.

      spezial-depot.de/bekleidung/regenschutz/poncho-vinyl.html


      Lieben Gruß,

      Olli
      "Durch bloßes logisches Denken vermögen wir keinerlei Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr." Albert Einstein
    • Vinyl ist nun wirklich nicht so reißfest.
      Nylongewebe, beschichtet, ist stabiler.
      Tatonkaponcho hatte ich Mal, war aber rundum geschlossen, nicht so gut gegen Schwitzen.
      Wäfo Ponchos sollen sehr gut sein , hab aber selbst keine Erfahrungen damit.
      Es gibt auf dem Markt bestimmt eine Reihe Ponchos, die zumindest so stabil sind wie die BW- Plane.
      Schätze, da kriegst du noch gute Vorschläge hier.
      ;)
      LG schwyzi
      PS Meiner ist ein UL- Poncho aus Silnylon, Ripstop, hat ein ULer selbstgebaut. 215g.
      Und der hat als Tarp ein Mordsgewitter mit echt viel Wind auf ner Weserinsel ausgehalten.
      Leider so nicht zu kaufen.
      Ich hab auch ein bisschen im UL-FORUM rumgeguckt, aber dort sind so gut wie nur Ponchotarps am Start, multi-use eben.
      Sorry.
      One man's trash is another man's treasure!
      Tough enough to wear pink.
      Member of the Hateful fifteen
    • Naja, was soll ich dazu sagen als Anfänger in diesem Forum? Achja, meine Meinung! ;(
      Wer einen brauchbaren Regenschutz sucht, könnte Mülltüten benutzen. Die blauen, haben glaube ich 120 Liter.
      Damit rüste ich mich bei meinen kleinen Wanderungen aus. Klappte bisher recht gut. Die Müllbeutel kann man immer einmal als Nässeschutz gebrauchen!
      Weiterhin habe ich mir einmal billige Ponchos besorgt, leider finde ich den Link dazu nicht mehr.
      Kleines Packmaß. Ca. 300 Gramm. Kleines Geld. Die passen auch über einen Rucksack. Und in jeden Rucksack. :)
      Da mein Weib und ich nur wandern, haben wir jeder einen Poncho in Signalfarbe.
      Haben wir aber bisher nur 1 x gebraucht. :D
      Da waren wir kurz vor dem Ertrinken :( wenn ich übertreiben darf.
      Aber, ich denke mir so, für wirklich harte Expeditionen absolut nicht geeignet.
    • bathgate schrieb:

      Da mir im Regelfall schnell warm wird und ich ziemlich schnell schwitze, denke ich gerade an einen Poncho.
      Es waren die gleichen Parameter wie bei Dir, die mich veranlassten, einen Poncho bei meinem Wanderungen zu benutzen.

      Erst das schwere BW Ding, dann eine leichtere US Version. Beide jedoch ohne Extra-Buckel für den Rucksack. Für die Beine verwende(te) ich Gamaschen. Das Ganze hat nicht schlecht funktioniert, jedoch ist diese Kombination bei starken Wind und hügligem Gelände an seine Grenzen gestoßen. Beide Ponchos waren zum einen zu kurz, so dass der Wind das Wasser die Plane runter drückte und meine Hose einnässte, und zum anderen wieder zu lang, so dass der Stoff verhinderte, dass ich sehen konnte, wohin ich meine Füsse setze. Gerade auf sehr steinigen Wegen oder wenn's bergauf geht ziemlich lästig.

      Mittlerweile benutze ich einen Handsfree Regenschirm in Verbindung mit einem Rainkilt und den besagten Gamaschen. Eine Kombination, die für mich prima funktioniert. Das muss aber nicht für jeden zutreffen.
    • Ich habe den Wäfo Cristallo. Der ist kein Billigheimer, aber dafür sehr stabil, hat eine gute Länge, lange Arme, nicht nur 3/4. Die Ärmelbündchen kann man per Druckknopf in der Weite verstellen und es passt locker ein 80L-Rucksack darunter. Sturmriegel hat er natürlich auch.
      Den kann ich empfehlen.
      Edit: ich sehe gerade, dass du auch auf das Gewicht achtest. 520g finde ich akzeptabel für diesen robusten Poncho
      Man sollte wenigstens solange Optimist sein, bis die Amis von jeder Tiergattung ein Paar nach Cape Canaveral treiben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Torrfisk ()

    • Meine Liebste liebt das/den Go Lite Poncho Tarp.
      Stabil und 220g schwer. Durch ausklappbare Verlängerung kann der
      auch mit Rucki benutzt werden.
      Go Lite gibts ja nicht mehr, aber der wird von einer
      anderen Firma wieder gebaut. Hab den Namen
      vergessen. Das Alter ebend.

      Gruss
      Konrad
      Wer nicht will, findet Gründe, wer will, findet Wege!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Konradsky ()

    • Also, wenn Du nicht gerade der kleinste bist und ein 60 L Rucksack nicht die Ausnahme ist solltest Du meiner Meinung nach tatsächlich einen Poncho nehmen, der einen extra ausgearbeiteten "Rucksack-Buckel" hat.
      Bei den Ponchos die das nicht haben ist in der Regel Vorder- und Rückseite gleich lang ,wenn man keinen Rucksack trägt. Ergo verkürzt sich die Rückseite mit einem Rucksack.
      Ich nutze den Telikon-Tex Poncho. Der ist Relativ günstig (25 €), vielseitig einsetzbar (War für Dich ja nicht so relevant), für mich ein guter Kompromiss auf Robustheit und Gewicht und vor allem Wasserdicht.
      Mil-Tec Poncho hatte ich auch mal, war aber nicht Wasserdicht.
    • Habe für mich und meine Frau vor Jahren bei SportScheck 2 so Fahrradponchos mit Ruckibuckel gekauft für eine Wanderung über die ehemalige deutsch-deutsche Grenze.
      die waren sehr haltbar, dicht ( allerdings in beide Richtungen ) und vor allem vorne etwas kürzer geschnitten dafür hinten lang, was ich persönlich sehr gut fand, weil einem das Teil vorn nicht um die Beine schlackerte beim Wandern.
      Ich weiß nicht mehr welche Marke, und auch nicht ob die dort noch im Programm sind, aber vielleicht ja woanders.
      Mußte mal unter Radponchos / Fahrradbekleidung / Regenschutz für Radfahrer suchen.
      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Konradsky schrieb:

      Go Lite gibts ja nicht mehr, aber der wird von einer
      anderen Firma wieder gebaut. Hab den Namen
      vergessen. Das Alter ebend.
      Was habt ihr euch heute gekauft?

      Ist halt auch ein Poncho-Tarp, was ja explizit nicht gewünscht wird.
      "Physik ist wie Sex. Beide können interessante Ergebnisse hervorbringen,aber das ist nicht der Grund, weshalb wir Spaß daran haben."
      Richard Feynman (1918-1988)
    • Stimmt, meine Liebste benutzt den auch nicht als Tarp,
      sondern als vollwertigen Poncho.
      Dadurch, das der seitlich offen ist, kommt man eben nicht ins Schwitzen.
      Desweiteren ist der eben für den Rucki toll geeignet, weil
      verlängerbar.
      Was allerdings mit dem Teil nett ist, daraus ein Vordach
      fürs Zelt oder die Hängematte zu bauen.
      Macht man dann, wenn man nirgendwo mehr ein trockenes
      Plätzchen hat, so geschehen auf dem West Highland Way.

      Gruss
      Konrad
      Wer nicht will, findet Gründe, wer will, findet Wege!
    • @maggot
      Nein, das ist nicht der Poncho den Konrad meint. :P

      Ein Tarp Poncho mag nicht gewünscht sein, aber was bitte ist so schlimm daran wenn ein paar Schlaufen am Poncho sind? Die Funktion ändert sich ja nicht, er hält trocken! Ob mit oder ohne extra Ösen oder Schlaufen. Ich persönlich finde das nicht schlimm, schafft multi-use. ;)

      @bathgate
      Der von @Konradsky erwähnte Poncho ist der hier: trekking-lite-store.com/my-trail-co-poncho-ul-tarp.html
      Kannste dir ja mal anschauen. Und wenn du schon im TLS bist auch gleich noch den von Nigor. :)

      LG
      Die Gesellschaft braucht eine Ansicht, das Volk braucht eine Religion, gäbe es Gott nicht, müsste man ihn erfinden.<Voltaire>
      Instagram. 8)
    • @bathgate
      Wenn es um Stabilität bei nicht allzu hohem Gewicht geht kann ich dir aus eigener Erfahrung den Tatanka Poncho empfehlen und aus den Erfahrungen von Bekannten noch die Ponchos von Wäfo. Mein alter Tatanka ist bei meinem Ältesten noch immer in Gebrauch und macht nach wie vor einen guten Job. Wird manchmal auch als Unterlage im Schwarzzelt gebraucht.

      @Seemann

      Seemann schrieb:

      ich hoffe man erkennt was!
      Leider ist das Gesicht nicht zu erkennen! ;)

      @maggot
      Danke für den Link. Meinen Tatanka hab ich weitergeben und ich such auch noch was leichtes! 8o

      Gruß, Christian

      PS: @Tipple , der ist auch nicht schlecht , aber derzeit nicht verfügbar.
      Schade.
      OT: Wat soll ich mit deinem Buch machen? Der Survival Michi wills ja Nu net mehr. Soll ich abwarten oder dir zuschicken?

      Gruß, Christian

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kalteicher ()

    • Tipple schrieb:

      Nein, das ist nicht der Poncho den Konrad meint.
      Den, den Konrad meint gibt es nicht mehr.
      Und den von dir verlinkten my-trail-co auch nicht mehr.
      Der Nigor ist halt die Alternative dazu.

      Zumindest soweit ich weiß.
      "Physik ist wie Sex. Beide können interessante Ergebnisse hervorbringen,aber das ist nicht der Grund, weshalb wir Spaß daran haben."
      Richard Feynman (1918-1988)
    • Das mag sein @maggot, es ging mir auch eher darum das der von dir verlinkte eben nicht der ist den Konrad meint. ;)
      Bist du sicher das es ihn gar nicht mehr gibt? Das wäre ja schade. Ich hoffe er ist nur "zur Zeit nicht lieferbar".

      @Kalteicher
      Ich hab dir ne PM geschickt. 8)

      Weiter machen...
      Die Gesellschaft braucht eine Ansicht, das Volk braucht eine Religion, gäbe es Gott nicht, müsste man ihn erfinden.<Voltaire>
      Instagram. 8)