Taschenlampen mit Seitenschalter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erst mal herzlich willkommen.

      Eine Bitte vorweg: es wäre schön wenn du dich kurz vorstellen könntest.

      Zur Lampenfrage:
      Ich habe noch alte Maglites mit Seitenschalter. Habe ich mich dran gewöhnt. Aber ich habe auch neuere Lampen mit Schalter hinten. Habe ich mich auch dran gewöhnt. Auch mit einer Hand.
      Wenn Du eine LEDLenser hast, würde ich mir nicht noch eine aus dem Discounter holen. Ist für mich so wie von Gold-auf Modeschmuck wechseln....
      Aber: bei Lampen, Messern, Schmuck und ähnlichem ist es m.E. immer auch Geschmackssache. Es gobt ein paar wichtige RahmenBedingungen (muss Licht machen, mehr nicht), dann ein paar persönliche Daten: Gewicht, Stabilität, wasserdicht, Akkus/Batterie. Der Rest ist persönliches Gusto.

      Wenn Du also glauchst mot einem Seitenschalter besser klar zu kommen, dann probier es aus.

      Und berichte von deinen Erfahrungen.

      Grüsse
      Steuermann
    • Manche Lampen mit Endkappenschaltern bieten die Möglichkeit einer Umrüstung mit einer Fernbedienung. Die Lampen kann man per Adapter auf Zielfernrohre montieren und dann direkt vor dem Schuss anmachen. Der Clou an der Sache ist, dass man nicht zeitaufwändig umgreifen muss. Der Schalter befindet direkt bei der Schusshand.
      Diese Vorrichtung ist übrigens in Deutschland verboten.
      Glück ist Bedürfnislosigkeit.
      Auch in einer schlechten Welt lässt's sich gut leben.
    • Friese schrieb:

      Diese Vorrichtung ist übrigens in Deutschland verboten.
      Die Vorrichtung - also der Remote Switch an einer Taschenlampe - ist meines Wissens nach nicht verboten. Sondern die Montage an der Waffe.
      Man möge mich korrigieren, wenn ich falsch liege.
      I came into this world kicking and screaming, while being covered in someone else's blood.
      Why shouldn't I leave the world the same way?
    • @Friese Dies gilt allerdings nur für Besitzer von Kurz- und/oder Langwaffen (Jäger, Sportschützen..), oder?

      Ich kenn das nur aus dem Airsoft - welches ja rechtlich (was Anbauteile angeht) gleich gehalten wird, wie scharfe Waffen.
      Und da sind sämtliche montierten oder montierbaren Anbauteile, die ein Ziel direkt beleuchten können (Laserpointer, Taschenlampe) per Gesetz verboten.
      Also in dem Fall wäre die Weaver-Halterung für Taschenlampen und das Mitführen einer funktionsfähigen Taschenlampe, die in diese Halterung passt - illegal.

      Die Lampe mit Remote Switch an sich, ohne Halterung ist nicht illegal. Lediglich die Möglichkeit der Montage an einer Schusswaffe darf nicht vorhanden sein.

      Eine Lampe, die funktionsunfähig gemacht wurde, z.B. in dem der Batterieschacht mit Heisskleber gefüllt wurde und die T-Lampe evtl. in der Halterung verklebt wurde - gilt als nicht-funktionsfähige Deko. Leute machen dies beim Airsoft häufig, aus Reenactment-Gründen, weil die Waffe authentischer aussieht. Sowas macht bei scharfen Waffen natürlich gar keinen Sinn.
      Red-Dot-Sights beleuchten nicht das Ziel direkt - daher fallen diese nicht unter das Gesetz.

      Wir Ich schweife vom eigentlichen Thema ab und als Nichtjurist sollte man sowieso vorsichtig sein.
      I came into this world kicking and screaming, while being covered in someone else's blood.
      Why shouldn't I leave the world the same way?
    • Yaron schrieb:

      [...]
      Die Lampe läßt sich nicht mit einer Hand halten und bedienen – sieht man einmal von der Haltung mit erhobenem Arm ab, in der man mit dem Daumen drückt. Diese Haltung sieht man gelegentlich in schlechten Krimis – ich finde diese mehr als unbequem.
      Diese Haltung ergibt Sinn, wenn man die Lampe als Schlagstock nutzen will/muss/kann und war mir damals erst durch AkteX bekannt geworden.

      Meine jetzige Taschenlampe (1 AA-Batterie) ist so kurz, dass ich bei einhändiger Bedienung mit dem Daumen an den Endkappenschalter komme. Meist benutze ich aber den Zeigefinger.
      Na, na, na, na! Sie geraten ja ganz und gar ins Fäusteballen! Da wird mir angst und bange. Aber beruhigen sie sich! Ich kenne sie und es ist mir nicht eingefallen, sie nur im geringsten beleidigen oder kränken zu wollen.
      Osman Pascha zu Kara Ben Nemsi in Im Reich des silbernen Löwen II
    • für die Besorgten - man kann oft (nicht bei jeder)das Endstück bei einer TL auch einfach eine Drehung aufschrauben oder einen (teilweise programmierbaren) Software-Lock bemühen.
      So kann nichts aus versehen angehen. Der Griff vor und nach dem Transport dauert 1 Sekunde und geht in Fleisch und Blut über.

      Bei Seitenschaltern, kann man bei vielen TL einen Clip nutzen und den so drehen, dass man weiß wo der Schalter ist, also gegenüber, auf der gleichen Seite oder wo auch immer.

      Ich bevorzuge Seitenschalter, weil ich nicht taktisch unterwegs bin.

      Emisar D4 grau kurze und lange Tube - XP-L Hi V2 5D LEDs mit 4000K / 18350er Akku ungeschützt / Besonderheit: warmes Licht mit Power ohne Ende / super UI / homogene eher weite Ausleuchtung / Blitzersatz zur blauen Stunde wegen wärmerer 4000K

      Emisar D4Ti Raw Titan mit Kupfer - Nichia 219C
      LEDs mit 5000K / 18650 Akku ungeschützt /Besonderheit: Titan und Kupfer, Farbecht, super UI / Power ohne Ende um auch mal gegen die Sonne Schatten aufzuhellen.

      Astrolux S42s Edelstahl bunt mit Kupfer - Nichia 219C LEDs mit 5000K /18650 Akku ungeschützt / Besonderheit: Glasbrecher herausdrehbar und 1/8 bzw 3/4 Zoll Gewinde für Stativ-Anschluß / farbechtes Licht / Endkappe mit Feder - kein Hardware-Lockout möglich

      Manker U12 schwarz mit Clip - CREE XHP50 II in neutral weiß / 20700er Akku geschützt / über USB-C aufladbar / bis 2000 Lumen / Besonderheit: 870 Lumen für 3 Std in einem sehr angenehmen warmweißen bis neutralen Licht

      Olight I3E Kupfer mit AAA Akku - Besonderheit: klein genug, um außen am Geldbeutel getragen zu werden. Sonst nicht mein Fall. (wurde ersetzt)

      Massdrop Kupfer AAA Lampe mit Endschalter und Nichia 219c LED - besonderheit: klein, leicht und farbecht - besser als die kleine Olight

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Martin Transporter Lesch ()

    • Ich kenne das gar nicht anders als mit diesen Schaltern am Ende und vom Handling her ist das für mich nur eine Gewöhnumgssache. (Ich musste mich erstmal schlau machen, weil ich zuerst an so eine komische quadratische oder rechteckförmige Lampe gedacht hatte, ... )
      Okay, man hält die Lampe ja letztendlich anders als beim Ein-/Ausschalten, aber ist das wirklich ein entscheidendes Problem?! Ich könnte mir Situationen vorstellen, wo ich zuerst den Schalter an der Seite suchen oder ertasten müsste, das ist dann bei diesen Endschaltern (?) jedenfalls eindeutiger.

      Eine P7.2 habe ich übrigens auch, ohne „R“ allerdings.
      Wenn du vor etwas Angst hast, tue es nicht.
      Wenn du etwas tust, hab’ keine Angst davor.
      ~ Mongolei ~
    • Bei meinen Taschenlampen hängt die Lage des Schalters vom Modell ab. Und das Modell was ich mitnehme hängt vom Anwendungszweck ab.

      Allerdings muss ich sagen, dass ein Heckschalter intuitiver und schneller/einfacher zu bedienen ist, seine Lage und Verortung sind sachzwänglich am Ende der Lampe und man hat den Finger/Daumen schnell drauf.
      Man muss aber bei Seiteschaltern auch sagen, dass es da unterschiedliche Lampentypen gibt, die es teils einfach, teils aber auch schwierig gestalten. Bei einer S1 Mini zB ist der Clip fest in die Lampe eingelassen und kann sich nicht drehen, ich weiß also nur durch fühlen, dass der Seitenschalter gegenüber liegt und finde ihn schnell, bei anderen Lampen ist das dann doch teilweise mit Suchen verbunden. Aber gerade deswegen besitzen Lampen aus dem Bereich "Taktusch", "Jagd" oder aber spezielle Einsatzlampen ja auch durch die Bank weg Heckschalter. Da mir der Formfaktor mittlerer Lampen mit einem 18650er eh nicht so zusagt, habe ich dementsprechend selten wlche dabei. Dann lieber einen leicht größeren Kopf und dementsprechende Reichweite. Emisar D1S, Nitecore P30, GT Mini oder Convoy C8+, da ist es auch unterschiedlich, manche haben einen Heckschalter, manche einen Seitenschalter, aber es ist mir da tatsächlich egal.
      Bei größeren Vertretern, gerade Throwern, mag ich den Heckschalter auch recht gerne, aber auch hier ist er kein Muss.
      Und bei kleinen EDC-Lampen, ich habe eben noch mal geschaut, da sind eh alle zum Drehen, was mich auch nicht weiter stört. Au0er die Lumintop Tool AAA, wobei ich meiner auch die Magnetendkappe verpasst habe, nur in der Titanversion ist der Heckklicky fest verbaut.

      Also auch unabhängig von persönlichen Vorlieben ist ein Heckschalter einfach schneller. Ist nun mal so. Wenn der dann auch nicht zu Lasten der Tailstandfähigkeit geht, ist das auch völlig okay. Ein Seitenschalter ist bei einigen Modellen in der Tat hinderlicher oder verzögernder, aber da gilt eben wie bei vielen Ausrüstungsgegenständen, dass man einfach ausprobieren sollte was einem liegt.
      'Sorry Dave, i'm afraid i can't do this.'
    • Meine Lampe von Klaurus hat sowohl einen Seitenschalter als auch einen Heckschalter.

      Wenn es schnell gehen soll benutze ich intuitiv den Heckschalter, um mir das Ertasten des Seitenschalters zu ersparen. Im Dunkeln auch immer den Heckschalter.

      Sonst den Seitenschalter.
      "We like companionship, see, but we can’t stand to be around people for very long. So we go get ourselves lost, come back for a while, then get the hell out again."

      Krakauer, Jon. Into the Wild (Picador Classic Book 78) (S.96). Pan Macmillan.
    • Ich habe eine 5.11 Tala. Allerdings ist die sozusagen stationär.
      Hängt in der Ladestation für anfallende Einsatzzwecke.
      PC 3.300 , ist geil, wegen der Kondensatoren statt Akkus.

      Da habe ich sowohl als auch. Komischerweise benutze ich bei dieser recht großen Lampe automatisch den Seitenschalter. Leuchtet man allerdings von oben herab, also über Kopf, ist der Hecktaster wesentlich besser zu erreichen.