Farbiges Schichtholz selbst herstellen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also quietschebunt. Finde ich zwar ätzend, aber Geschmack ist bekanntlich......

      Dann besorgst du dir beim Furnierhändler in deiner Nähe am besten Ahornfurnier in 0,7mm Stärke.
      Müßte so um die 13€ den Quadratmeter plus Steuer liegen. Pakete sind immer 12, 24 oder 36 Blätter.
      Schneidest das in entsprechende Stücke und besorgst dir Lösungmittelbeize (keine wässrige Beize nehmen)
      in den entsprechenden Farbtönen z.B. von der Firma Clouth. 1 Ltr. Mindestmenge.
      Dann mal eben eine Vakkumkammer aus einem alten Kochpott und einer Plexiglasplatte, ein paar Kleinteile
      nebst ein paar Schläuchen und einem Kühlschrankkompressor gebaut und dann kannste das Furnier
      durchfärben. Ist ja wie Holz stabilisieren, siehe You Tube dazu.
      Anschließend das Furnier gut trocknen und schön bügeln.
      Nun kannst du mit Epoxidkleber die verschiedenen Farben zu deinem Stück Holz komponieren und pressen.
      Bitte keinen Weißleim(Kaltleim) dafür nehmen.
      Eigentlich ganz einfach. Sind bei 30mm Stärke für einen Messergriff dann mal locker 43 Lagen. ;)

      Wenn ich mir deinen ersten Link anschaue, finde ich den Preis von 345€ gar nicht so teuer.
      Ist ja auch ein Brett von 200cm x 25cm und 50mm dick. Das sind ja alleine schon 72 Lagen
      also 36m² Furnier. :schwein:

      Gruss
      Konrad
      Wer nicht will findet Gründe, wer will, findet Wege!
    • Buche kann man nicht so gut färben, weil viel zu dunkel. Holzfarbe
      plus Beize geben zusammen eine neue Farbe. Ahorn ist weiß, so dass
      man später fast die Beizfarbe hat.

      Buche ist nicht Feuchtigkeitresistent und nicht für draußen geeignet-
      3mm Dicke wird beim Färben nicht homogen. Außerdem wird bei so einer Dicke
      nicht dieses schöne Farbenspiel möglich.

      Dann besser auf nicht gefärbte Hölzer gehen und kontrastreiche Hölzer wie
      Ahorn (hell) Nussbaumkernholz (dunkel), Pflaumenkernholz (violett),
      eventuell noch Kirschbaum Kernholz und Goldregen( Atemschutz)gehen.
      Sind im übrigen alles Harthölzer.

      Gruss
      Konrad
      Wer nicht will findet Gründe, wer will, findet Wege!
    • Ich kann dir da wärmsten Wikipedia empfehlen.
      de.wikipedia.org/wiki/Ahorne
      Zitat daraus.
      "Das Holz des Berg-Ahorns (Acer pseudoplatanus) zählt zu den wertvollen Edellaubhölzern. Gelblich-weiß bis weiß gefärbt, sind die Jahresringe zwar erkennbar, Splint und Kern setzen sich jedoch nicht voneinander ab, sondern sind farbgleich. Das mittelschwere, elastische, zähe, harte Holz schwindet nur gering. Die Biegefestigkeit ist gut. Das Holz ist wenig witterungsbeständig. Die Oberflächen lassen sich gut bearbeiten, leicht polieren, beizen und einfärben. Auch die Behandlung mit Lacken ist problemlos."


      Dies gibt es auch über andere Hölzer.

      Gruss

      Konrad
      Wer nicht will findet Gründe, wer will, findet Wege!