Fragen an die Reiseradler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fragen an die Reiseradler

      Yaron schrieb:

      Vielleicht einmal etwas Grundsätzliches zu diesem Thread:
      neben netten Bildern kann ich dem Text nicht viele Infos entnehmen.
      Hier werden lediglich Räder gezeigt, mehr eigentlich kaum.
      Auch wenn dieser Thread nun nicht in einer Materialschlacht enden muß, würde ich mich über einige Angaben freuen.

      Welche Bremsen bevorzugt Ihr zum Beispiel?
      Klassische Bremszangen, Cantilever oder Scheibenbremsen?
      Wie ist Eure Sitzhaltung?
      Welche Übersetzungen werden gefahren?
      Beleuchtung spielt heute eine große Rolle - welche Lampen werden bevorzugt?
      Helm oder nicht Helm ist immer noch ein Stretthema.

      Gebt doch mal etwas mehr preis aus Eurem rollenden Leben :)
      @Yaron, Du kannst doch den Leuten nicht vorwerfen, dass sie in einem Faden, der "Stellt Eure Reiseräder vor" heißt, ihre Reiseräder vorstellen.

      Das Erstellen neuer Fäden kostet nix.

      Also, fang mal an und erzähl uns, was Du vom Helmtragen beim Fahrradfahren hältst.
      Na, na, na, na! Sie geraten ja ganz und gar ins Fäusteballen! Da wird mir angst und bange. Aber beruhigen sie sich! Ich kenne sie und es ist mir nicht eingefallen, sie nur im geringsten beleidigen oder kränken zu wollen.
      Osman Pascha zu Kara Ben Nemsi in Im Reich des silbernen Löwen II
    • KURBELSET
      Concept
      ZAHNKRANZ
      Gates Carbondrive
      ÜBERSETZUNG
      vorne: 50, hinten: 22
      KETTE
      Gates Carbondrive CDX
      BREMSE
      Shimano MT400, hydraulische Scheibenbremse
      BREMSSCHEIBEN
      180
      SCHEINWERFER
      Busch + Müller Lumotec IQ2 Eyc, mit Tagfahrlichtautomatik
      RÜCKLICHT
      integriert in Gepäckträger
      GANGSCHALTUNG
      Shimano Alfine 8-Gang
      SATTEL
      Brooks
      GRIFFE
      Ergo (die mit Hörnchen und Kork)
      HELM unbedingt!
      Abus
      GEPÄCKTRÄGER
      Racktime

      Für mich für Nordwestdeutschland die Traumkombi.
      Glück ist Bedürfnislosigkeit.
      Auch in einer schlechten Welt lässt's sich gut leben.
    • RAHMEN - Aluminium 6061 DB
      RAHMENGRÖßE - 16“
      FARBE - Weiß/Pink
      GABEL - SR Suntour XCR32 LO
      STEUERSATZ - STEVENS MTB Taper 1 1/8" - 1 1/2"
      BREMSEN - Shimano BR-M315 (Scheibe)
      RADNABEN - Shimano Deore
      FELGEN - Oxygen PRO-D E24
      REIFEN - Schwalbe Smart Sam Performance
      KURBELN - Oxygen Scorpo
      PEDALE - MTB Alu Flat
      SCHALTUNG - Shimano Alivio Shadow
      KETTE - Shimano CN-HG53
      LENKER/VORBAU/SATTELSTÜTZE - Oxygen Scorpo
      SATTEL - Oxygen Damsel
      SCHALTHEBEL - Shimano Alivio
      BREMSHEBEL - Shimano BL-M315

      BELEUCHTUNG - XLC Comp CL-S16

      HELM - ABUS Arica schwarz/pink und PROfex Lady weiß/pink (je nach Laune oder Outfit)

      Die Sattelhöhe entspricht etwa der Höhe des Lenkers - recht sportlich also, aber gut mit Rucksack! Der Sattel selbst ist absolut waagrecht eingestellt.
      Die Beleuchtung ist Akku-betrieben. Das Rücklicht ist toll, auch optisch, das Vorderlicht ist aber nur „na ja“ (erst recht optisch) und gefällt mir nicht. Da muss nochmal irgendwann etwas anderes her. Die Akkulaufzeit beim Rücklicht (LED) ist nahezu genial, vorne (2-stufig), vielleicht 8 Stunden Stufe 1 und 5 in Stufe 2. Vom Licht her reicht es vorne also mal für einen Tagesausflug.

      Helm tragen ist übrigens selbstredende Pflicht bei mir, egal wie kurz oder lang der Weg oder egal wohin.

      Gepäckträger oder so, eigentlich nicht. Wobei, in dem anderen Reiserad-Thread, da habe ich was gesehen, was mich schon interessieren könnte.

      Bis es im letzten Jahr zu diesem MTB kam, hatte ich ein etwas „erwachseneres“ Trekking-Rad, davor aber auch schon mal ein MTB. Mit dem Trekking-Rad war ich nicht ganz so glücklich, weder in der Stadt (da aber noch okay), aber nicht mehr in der Natur, darum bin ichnwieder zurück zu einem MTB und dabei bleibt es auch. Und darum ist es auch etwas „cooler“ geworden.
      Wenn du vor etwas Angst hast, tue es nicht.
      Wenn du etwas tust, hab’ keine Angst davor.
      ~ Mongolei ~
    • @schwarzzelter
      :D :D :D
      " Also, fang mal an und erzähl uns, was Du vom Helmtragen beim Fahrradfahren hältst."

      Das sollte man unter einer Helmpflicht für das Fahrradfahren gesetzlich Regeln.
      Ich bin auch für eine Einführung von einer so genannten Fahrradsteuer mit Versicherung, so wie bei Mofas z.B..
      Bei sehr vielen Fahrradfahren ist bei einem Unfall ja nichts zu holen und man bleibt auf seinen Schaden meistens sitzen.
      Meine Frau hatte das schon gehabt vor kurzen.
      Gruß
      Andy
      hateful fiveteen :hut:
      Kommt keine Antwort, kann es sein das ich Dich ignoriere.
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von trapperandy ()

    • trapperandy schrieb:

      @schwarzzelter
      :D :D :D
      " Also, fang mal an und erzähl uns, was Du vom Helmtragen beim Fahrradfahren hältst."

      Das sollte man unter einer Helmpflicht für dasFahrradfahren gesetzlich Regeln.
      Ich bin auch für eine Einführung von einer so genannten Fahrradsteuer mit Versicherung, so wie bei Mofas z.B..
      Bei sehr vielen Fahrradfahren ist bei einem Unfall ja nichts zu holen und man bleibt auf seinen Schaden meistens sitzen.
      Meine Frau hatte das schon gehabt vor kurzen.
      Das ist zwar jetzt off topic:
      Aber mit der Einführung einer Fahrradsteuer, bzw. Versicherung würde man Menschen mit geringem Einkommen, bzw. auch Familien, die letzte Möglichkeit nehmen kostengünstig längere Wege zu bewältigen. Was Unfälle betrifft, so müsste eigentlich die Privathaftpflicht greifen, sofern man nicht fahrlässig grob fahrlässig gehandelt hat und eine abgeschlossen hat.
      In Fahrradparadies NL hat man übrigens nur Rennradfahrer mit Helm gesehen. Als Normalo wäre man sich regelrecht blöd mit Helm vorgekommen.
      "Wenn du etwas tust, was du noch nie getan hast, dann ist das doch schon ein Abenteuer."
      Johan Skullman

      Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht.
    • trapperandy schrieb:

      Ich bin auch für eine Einführung von einer so genannten Fahrradsteuer mit Versicherung, so wie bei Mofas z.B..
      Bei sehr vielen Fahrradfahren ist bei einem Unfall ja nichts zu holen und man bleibt auf seinen Schaden meistens sitzen.
      bleibt man auch gerne bei Fußgängern... Steuer- Blödsinn, eine Pflicht Haftpflichtversicherung JA!
      Haftpflicht ist z.B. bei einer ADFC Mitgliedschaft schon drin.. auch für Strecken zu Fuß ;)
      Alles Liebe aus Aachen, Walter ;)
      Meine Fotoalben

      Wer radelt da draußen, bei Regen und Wind? Es ist der Walter, er radelt geschwind :D
    • Wanderratte schrieb:

      In Fahrradparadies NL hat man übrigens nur Rennradfahrer mit Helm gesehen. Als Normalo wäre man sich regelrecht blöd mit Helm vorgekommen.
      dort achten die Autofahrer aber auch mehr auf die Radfahrer und die Fahrradinfrastruktur ist besser ausgebaut. ;)
      Alles Liebe aus Aachen, Walter ;)
      Meine Fotoalben

      Wer radelt da draußen, bei Regen und Wind? Es ist der Walter, er radelt geschwind :D
    • Großraum Brühl Köln nennt sich Fahrradfreundlich und hat auch ein großes Radstreckennetz.
      ABER dort sind eben auch sehr viele Radfahrer, die ohne Rücksicht auf Verluste unterwegs sind. Sie gefährden dann andere Radfahrer, Autofahrer und auch Fußgänger.
      So schnell, wie sie die Gefahr herbeigeschworen haben sind sie aber auch unerkannt wieder verschwunden.


      Und @Walter, Du widersprichst Dich unbewusst selbst. Wäre eine Versicherung Pflicht, wie beim Mofa, könnten es sich viele ärmere nicht leisten. Aber genau die sind es dann auch, die keine Orivathaftpflichtversicherung haben.
    • Wanderratte schrieb:

      trapperandy schrieb:

      @schwarzzelter
      :D :D :D
      " Also, fang mal an und erzähl uns, was Du vom Helmtragen beim Fahrradfahren hältst."

      Das sollte man unter einer Helmpflicht für dasFahrradfahren gesetzlich Regeln.
      Ich bin auch für eine Einführung von einer so genannten Fahrradsteuer mit Versicherung, so wie bei Mofas z.B..
      Bei sehr vielen Fahrradfahren ist bei einem Unfall ja nichts zu holen und man bleibt auf seinen Schaden meistens sitzen.
      Meine Frau hatte das schon gehabt vor kurzen.
      Das ist zwar jetzt off topic:Aber mit der Einführung einer Fahrradsteuer, bzw. Versicherung würde man Menschen mit geringem Einkommen, bzw. auch Familien, die letzte Möglichkeit nehmen kostengünstig längere Wege zu bewältigen. Was Unfälle betrifft, so müsste eigentlich die Privathaftpflicht greifen, sofern man nicht fahrlässig grob fahrlässig gehandelt hat und eine abgeschlossen hat.
      Und an einer Haftpflichtversicherung wird oft gespart oder aus Unwissenheit wird erst keine abgeschlossen (Neue Bürger in Deutschland)
      Als Fahrradfahrer auch mit geringem Einkommen sollte klar sein das ich bei Schäden als Verursacher aufkommen muß.


      Daher sind solche Zulassung wie bei Mofas doch noch erschwinglich.
      Zum Thema:
      Ich bin ja nur Fahrradfahrer zum Biergarten mit Sohnemann mal fahren und zum Brötchen holen.
      Was sind Reiseräder?
      Ein normales Fahrrad mit Gepäcktaschen zählt das auch dazu?

      Edith.
      @Walter
      Viele Verkehrsteilnehmer müssen Steuern zahlen, die meisten sogar 2 Steuern ( KFZ u. Spritsteuer )
      warum sollen Fahrräder davon ausgeschlossen werden?
      Die Fahrradwege kosten doch auch was. ;)
      Die Hundesteuer ist Blödsinn! ;)
      Gruß
      Andy
      hateful fiveteen :hut:
      Kommt keine Antwort, kann es sein das ich Dich ignoriere.
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von trapperandy ()

    • trapperandy schrieb:

      @schwarzzelter
      :D :D :D
      " Also, fang mal an und erzähl uns, was Du vom Helmtragen beim Fahrradfahren hältst."

      Das sollte man unter einer Helmpflicht für dasFahrradfahren gesetzlich Regeln.
      Ich bin auch für eine Einführung von einer so genannten Fahrradsteuer mit Versicherung, so wie bei Mofas z.B..
      Bei sehr vielen Fahrradfahren ist bei einem Unfall ja nichts zu holen und man bleibt auf seinen Schaden meistens sitzen.
      Meine Frau hatte das schon gehabt vor kurzen.
      Na, da klappt ja schon wieder die Schublade auf.

      Das man nichts holen kann, liegt nicht daran das es ein Radfahrer ist, sondern er keine Haftpflicht hat. Egal ob zu Fuss oder mit dem Rad.
      Laut Bundesamt tragen die Radfahrer nur rund 20% Schuld an tödlichen Unfällen. Warum dann keine Motorhaubenairbags auf den Autos? Oder Abbiegenotbremssysteme?

      Zum Thema,
      ich fahre mit Helm, wohlwissend das er vermutlich auf der Strasse wenig schützt, weil man ja zuerst auf das Auto und dann noch auf den Asphalt ditscht.

      Rad selbst
      bin Fan von Magura Cantilevern und Scheibenbremsen
      bevorzuge Shimano XT Komponenten oder Rohloff
      Federgabel Rockshox, Fox oder Manitou
      Sättel SQ Lab 611
      Pedale Flat oder CrankBrother
      Reifen, irgendwie Conti mit DocBlue oder gleich Tubeless

      Edit @maggot
      nur mal meine Erfahrung, kauf Vorjahresmodelle mit der zweithöchsten Ausstattung der Komponentenhersteller. Achte darauf, dass alle Komponenten zu einer Gruppe gehören! Da wird gerne mit XT geworben, aber nur das Schaltwerk ist XT.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Emil_Strauss ()

    • Prima Faden!
      Ich hab bisher überhaupt keine Ahnung von Fahrrädern und besitze aktuell auch keines.
      Momentan spiele ich aber mit dem Gedanken mir demnächst eines zuzulegen.
      Wird beir mir wohl ein MTB und kein Reiserad aber ich finde es sehr interessant zu sehen was es für Unterschiedliche Fahrräder hier gibt, bzw. was sich bei den Nutzern an Equipment bewährt hat.
      "Physik ist wie Sex. Beide können interessante Ergebnisse hervorbringen,aber das ist nicht der Grund, weshalb wir Spaß daran haben."
      Richard Feynman (1918-1988)
    • Emil_Strauss schrieb:

      Achte darauf, dass alle Komponenten zu einer Gruppe gehören! Da wird gerne mit XT geworben, aber nur das Schaltwerk ist XT.
      Keine Ahnung wovon du redest ?(
      Ich hoffe mal das die einen hier im örtlichen Fahrradladen ordentlich beraten :)
      Bergamont Räder vertreiben die. Keine Ahnung ob da XT drin ist oder was anderes.
      Wie gesagt: Ich bin völlig blank bei dem Thema. Mein letztes Rad hatte ich vor knapp 20 Jahren ^^
      Aber um so interessierter lese ich hier mit.
      "Physik ist wie Sex. Beide können interessante Ergebnisse hervorbringen,aber das ist nicht der Grund, weshalb wir Spaß daran haben."
      Richard Feynman (1918-1988)
    • maggot schrieb:

      Prima Faden!
      Ich hab bisher überhaupt keine Ahnung von Fahrrädern und besitze aktuell auch keines.
      Momentan spiele ich aber mit dem Gedanken mir demnächst eines zuzulegen.
      Wird beir mir wohl ein MTB und kein Reiserad aber ich finde es sehr interessant zu sehen was es für Unterschiedliche Fahrräder hier gibt, bzw. was sich bei den Nutzern an Equipment bewährt hat.
      Du kannst auch mit einem Mountainbike reisen.
      Niemand
    • Emil_Strauss schrieb:

      trapperandy schrieb:

      @schwarzzelter
      :D :D :D
      " Also, fang mal an und erzähl uns, was Du vom Helmtragen beim Fahrradfahren hältst."

      Das sollte man unter einer Helmpflicht für dasFahrradfahren gesetzlich Regeln.
      Ich bin auch für eine Einführung von einer so genannten Fahrradsteuer mit Versicherung, so wie bei Mofas z.B..
      Bei sehr vielen Fahrradfahren ist bei einem Unfall ja nichts zu holen und man bleibt auf seinen Schaden meistens sitzen.
      Meine Frau hatte das schon gehabt vor kurzen.
      Na, da klappt ja schon wieder die Schublade auf.
      Das man nichts holen kann, liegt nicht daran das es ein Radfahrer ist, sondern er keine Haftpflicht hat. Egal ob zu Fuss oder mit dem Rad.
      Laut Bundesamt tragen die Radfahrer nur rund 20% Schuld an tödlichen Unfällen. Warum dann keine Motorhaubenairbags auf den Autos? Oder Abbiegenotbremssysteme?

      Das ist so eine Typische Honkantwort.
      Meinen Beitrag nicht verstanden.
      Und Du reißt die Schublade weit auf.

      Mit einer Haftpflicht- Pflichtversicherung für Fahrradfahrer wäre der Schadensfall abgedeckt.

      @Walter hat da schon was gutes genannt, ADFC Mitgliedschaft kostet bestimmt nicht viel.
      Ist OT aber für mich ein wichtiger Punkt da das Radfahren noch zu Lasch geregelt ist.
      Gruß
      Andy
      hateful fiveteen :hut:
      Kommt keine Antwort, kann es sein das ich Dich ignoriere.
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat.